Aktuelles 120
 

 

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 119 // Aktuelles 121 // Spenden // Diskussion // Vegan

29.07.2017 Ein Beispiel des Außerzeitlichen (Atemporalen, Ewigen) der Bibel

Hesekiel 34: Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen: 2 Menschensohn, weissage gegen die Hirten Israels, weissage und sprich zu ihnen, den Hirten: So spricht GOTT, der Herr: Wehe den Hirten Israels, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden? 3 Das Fette verzehrt ihr, mit der Wolle bekleidet ihr euch, und das Gemästete schlachtet ihr, aber die Herde weidet ihr nicht! 4 Das Schwache stärkt ihr nicht, das Kranke heilt ihr nicht, das Verwundete verbindet ihr nicht, das Verscheuchte holt ihr nicht zurück, und das Verlorene sucht ihr nicht, sondern mit Gewalt und Härte herrscht ihr über sie! 5 Und so haben sie sich zerstreut, weil sie ohne Hirten waren, und sind allen wilden Tieren des Feldes zum Fraß geworden und haben sich zerstreut. 6 Auf allen Bergen und hohen Hügeln irren meine Schafe umher, und über das ganze Land sind meine Schafe zerstreut; und niemand ist da, der nach ihnen fragt, und niemand, der sie sucht. 7 Darum, ihr Hirten, hört das Wort des HERRN! 8 So wahr ich lebe, spricht GOTT, der Herr: Weil meine Schafe zum Raub geworden sind, ja, weil meine Schafe allen wilden Tieren des Feldes zum Fraß geworden sind, weil sie keinen Hirten haben und meine Hirten nicht nach meinen Schafen fragen, und weil die Hirten nur sich selbst weiden und nicht meine Schafe, 9 so hört, ihr Hirten, das Wort des HERRN! 10 So spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich komme über die Hirten, und ich will meine Schafe von ihren Händen fordern und will ihrem Schafeweiden ein Ende machen, und die Hirten sollen nicht mehr sich selbst weiden; denn ich will meine Schafe aus ihrem Maul erretten, dass sie ihnen künftig nicht mehr zum Fraß dienen sollen.

Hier ist ein >historisches Ereignis< geschildert, und die moderne "kritische" Theologie interpretiert es exakt so: historisch: der Zeit unterworfen! Kann man denselben Text auch ahistorisch zeitlos deuten und ihn trotzdem richtig deuten? Ja, man kann, indem man die Geschichte als strukturidentisches Gleichnis für unsere Zeit nimmt. Die Hirten sind unsere heutigen Politiker; die Schafe sind das Volk. Die ahistorische Lehre lautet nun so: Wenn Hirten ihrer Arbeit nicht mehr nachkommen, werden sie abgesetzt. Unsere Politiker haben einen Amtseid geschworen, und wenn sie ihn verraten, werden sie zur Rechenschaft gezogen. Und zwar immer und überall, denn es ist ein ewiges, also Gottes, Gesetz. Freilich berichten unsere Lügenmedien nicht darüber; sie zeigen nicht, wie sich regelmäßig diese Ereigniskette vollzieht. Unsere "Elite" mästet sich selbst und verrät das Volk. Und was sagt das Gesetz Gottes? - Vers 10: "Siehe ich komme über die Hirten, werde ihnen ihre Ämter wegnehmen und die Schafe selber weiden." Ist es nicht genauso geschehen - zumindest mit mir? Alle Politiker haben sämtliche Autorität verloren, und ausschließlich Gott und sein Wort sind Autorität geworden.

Das Umherirren der Schafe und dass sie zur Beute von Raubtieren werden, kann ich jeden Tag beobachten. Sie sind Beute der "sprechenden Götzen" (Fernsehen) auf ihren Wohnzimmeraltären, und entsprechend der Lügen aus den falschen Mäulern der Götzen irren sie hoffnungslos durch eine ihnen unbekannt gewordene Welt. Sie wissen die Welt nicht mehr zu deuten; die chaotische Welt lehrt die Schafe nichts mehr, so rennen sie dem Abgrund entgegen.

Interessant: In der wohl zweitschlechtesten deutschen Übersetzung der Bibel, der >Hoffnung für alle<, steht statt >Menschensohn< überraschend >sterblicher Mensch<! Mit diesem Hinweis hat mir diese "Bibel", die ich eigentlich fürchterlich finde, sehr geholfen, denn ich glaube, nun endlich eine Antwort auf meine alte Frage gefunden zu haben, warum Jesus an so mancher Bibelstelle als >Menschensohn< bezeichnet wurde. Bisher konnte ich mir keinen Reim darauf machen, aber nun erkenne ich, dass mit dem Titel >Menschensohn< tatsächlich gemeint ist, dass Jesus unter die Sterblichen gegangen ist - ein Menschensohn wurde - um den Menschen einen Weg ins Ewige zu zeigen.

Aufgrund des Versagens der "Elite" wird Gott seine Schafe persönlich weiden, wird ihnen (Vers 23) einen guten Hirten (Jesus aus dem Stamm Davids) senden, der sie in das >Reich des Friedens< (Vers 25 ff) führen wird.

31.07.2017 Im 1. Psalm steht: "Wohl dem, der dem Rat der Gottlosen nicht folgt. ... Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit ... Aber so sind die Gottlosen nicht, sondern wie Spreu, die der Wind verweht. .. Ihr Weg führt ins Verderben." Woran sollen Gottlose sich orientieren, wenn alle öffentliche Lehre Lüge ist? Gestern Abend standen vor den Häusern Stapel mit Altpapier, das heute Morgen um Sieben abgeholt wurde. Vor einem Haus lag ein Karton, in dem einmal ein Fernsehapparat verpackt war. In diesem Karton hätte eine Tischtennisplatte Platz gehabt! Nun steht also dieser Fernseher im Allerheiligsten des Wohnzimmers dieser Leute. Es wird dieser riesige sprechende Götze sein, der seine Gläubigen ins Verderben führen wird. Wer 10000 mal Entwurzelte im Fernsehen zu sehen bekommt, ist in größter Gefahr, selber von seinen Wurzeln abgeschnitten zu werden. Die drei World-Tradecenter-Gebäude wurden gesprengt, um den Fernsehzuschauern die Notwendigkeit einer endlosen Serie von "Kriegen gegen den Terror" - die Hölle - in ihre Hirne zu pressen. Hat wunderbar funktioniert - bei Orientierungslosen! Bei Menschen, die nichts als ihre Mattscheibe haben zur Orientierung. Ich besuchte eine alte Frau im Krankenhaus. Sie wird hoffentlich bald entlassen und wieder nach Hause kommen - und Fernsehen schauen. Etwas Anderes kann sie leider nicht mehr. Sie ist ein sogenannter Pflegefall. Nicht anders sieht es aus mit vielen jungen Menschen zwischen 10 und 70. Sie hängen genauso wie die alte Frau vor der Glotze. Weil sie sich am Leben langweilen. Weil sie im Leben nicht vorankommen. Weil sie allesamt Pflegefälle sind. Der Unterschied zur alten Frau ist: Sie wissen es nicht. Sie wissen nicht, dass sie Spreu sind, die der Wind verweht. Ich weiß nicht, wie ich meine Fernsehzeit überlebt habe. - Ich weiß es doch! Psalm 23: Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führt mich zum frischen Wasser. Er erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße wegen seines Namens. Und wenn ich auch im finsteren Tal wandere, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir; dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde ...." Wieviel Milliarden Euro und Dollar hat es die Herren der Welt gekostet, dieses tröstliche biblische Wissen aus den Köpfen der Menschen zu löschen, um ihnen, entwurzelt, einen Ersatztröster anzubieten, das Fernsehen, das sie der Willkür der satanischen Herren der Welt ausliefert? Wer den Lügnern und ihrer Lügenpresse folgt, dessen Untergang ist gewiss.

"Es gibt keinen Gott!" sagte neulich jemand voller Überzeugung. "Guck dir die Welt an, all diese Gewalt und Ungerechtigkeit! Wenn es einen Gott gibt, dann ist er ein böser Gott, mit dem ich nichts zu tun haben will. Aber es gibt ja keinen Gott. Es gibt auch keine Wahrheit! Der eine sagt so, der andere so. Ich habe mich entschieden, stets meinen Vorteil zu suchen." - Ich sagte: Gute Eltern lassen ihre Kinder draußen spielen, und wenn die Kinder größer sind, auch unbeaufsichtigt, denn die Kinder müssen an die Verantwortung für ihre eigenen Leben herangeführt werden. Das Problem ist, dass sie ihren eigenen Willen haben und dass sie ihn lernend erproben müssen. So sind Fehler vorprogrammiert. Diese Fehler sind Konsequenzen des freien Willens. Die Eltern ziehen ihre Kontrolle zurück, bis sie sie irgendwann ganz verloren haben. Dann stehen die Kinder auf eigenen Füßen. So hat nun auch Gott, nachdem er uns den freien Willen gegeben hat, aus seiner Kontrolle entlassen, und nun sind es die Kinder Gottes, die die Welt so kaputt und böse gemacht haben. Die Elite hat sich sogar dem größten Feind Gottes angedient, weil dieser ihnen versprochen hat, sie an seiner weltlichen Macht zu beteiligen. Der Feind Gottes ist der Feind des Geistes, und das ist der Geist des Materialismusses, der Geist leugnet. Er leugnet, eine Weltanschauung zu sein, denn er behauptet, unmittelbare Realität zu sein. Es gibt keine Interpretation! Es gibt kein Denken. Das Gefängnis ist perfekt. Wie will eine Seele dem Gefängnis entkommen, wenn sie nicht einmal mehr weiß, dass sie existiert? Der Mann, mit dem ich neulich sprach, leugnete nicht nur Gott und Wahrheit; er leugnete auch die Existenz einer Seele. Keine Chance, der Hölle zu entkommen. Und genau deshalb heißt es das "ewige Höllenfeuer!" Ewig und ausweglos ist es jedoch nur für Gottlose. Die Bibel lehrt: Es gibt immer einen Weg, aber man muss ihn gehen. Leider ist dieser Weg aufgrund ihrer Schul- und Universitätsbildung ungangbar: Die Höllenbewohner wissen ja unbezweifelbar, dass es keinen Ausweg gibt. Die Bibel ist ja voller Fehler und Widersprüche! JEDER mit etwas Grips im Kopf erkennt das, außer ein paar Ignoranten, die sich mit Illusionen trösten und sich scheuen, der höllischen Realität ins Auge zu sehen.

Es gibt eine Wechselwirkung von Innen- und Außenwelt. Wobei die Außenwelt sich in der Sehrinde befindet und die Innenwelt, da ohne Raum, außen und innen ist. Die Weltdeutung eines jeden einzelnen Menschen übt einen leichten, formenden Druck auf die Entwicklung der (vermeintlichen,scheinbaren) Außenwelt auf. Wäre es nicht so, die Herren der Welt würden keinen Wert auf das leben, was du denkst; es wäre ihnen schnurzegal, wie du auch sonst ihnen schnurzegal bist. Die Satanisten brauchen auch dich, um ihre Lügenwelt zu etablieren und zu stabilisieren. Übers Fernsehen programmieren sie die Leute, auf dass diese eine Welt nach ihren Wünschen manifestieren. Der freie Wille der Menschen wird von den Herren der Welt zu ihrem Vorteil gelenkt, aber das gelingt ihnen nur, indem sie die Menschen mittels Wahrheitsvernichtung=Desinformation (Lernen des Falschen) willenlos machen. In die schulisch erzeugte >tabula rasa< wird dann die >Neue Weltordnung< programmiert.

Im echten Christentum geht es anders zu. Es lehrt Wahrheit, und Wahrheit führt zu Gott. Das mit der Willensfreiheit hat nämlich einen kleinen Haken: Es gibt nur eine Wahrheit. Ich kann mich mit meiner Willensfreiheit für die Wahrheit oder gegen die Wahrheit (=für die Lüge, Illusion und Irrtum) entscheiden. Die unendlich vielen falschen Wege führen allesamt ins Verderben; nur der Weg zur Wahrheit führt ins geglückte Leben und zu Gott. Maximale Freiheit der eigenen Wege sind beliebige, ziellose, sinnlose Wege. Zur Wahrheit gibt es einen direkten Weg. Ich bin viele Irrwege gegangen: Wissenschaft, Politik, Kartenlegen, Satansorden. Ich habe so ziemlich alle Irrtümer, die möglich waren, mitgenommen. Ich war ein heilloser Fernsehjunkie Aber ich habe von Anfang an immer aktiv meine Erfahrungen verallgemeinert, habe die Essenz aus allem gezogen, habe das Zeitliche ins Ewige transzendiert. Und irgendwann entdeckte ich Gott, und von da an waren all diese Irrwege im nachhinein keine Irrwege mehr. Sie wurden eingeordnet und damit nicht länger irr.

Interessante Lektüre: http://www.luebeck-kunterbunt.de/WTC/Was_ist_Wahrheit.htm Interessant auch, wie ein gläubiger Katholik den Vatikan seit dem 2. Vatikanischen Konzil sieht:

Etwas derart Gotteslästerliches sucht selbst in der total verfreimaurerten Konzilssekte seinesgleichen und ist damit ein neuer, gewaltiger Beweis dafür, was «Pro Fide Catholica» seinen Lesern nun schon seit vielen Jahren nahe­zubringen sucht: daß die wahre ka­tholische Kirche seitdem II. Vatikanum von einer jüdisch-freimaurerisch-satanistischen Pseudokirche «verdeckt» und «verfinstert» wor­den ist, wie von Unserer Lieben Frau in La Salette bereits 1846 vor­ausgesagt!

01.08.2017 Das Evangelium Satans

In Lübeck-Kunterbunt fand ich das >Evangelium Satans<, das mich stark an die >Protokolle der Weisen von Zion< erinnerte, die ich vor etlichen Jahren kritisierte:

Nachdem mir ein ein Freund erzählt hatte, im ZDF-Nachtstudio des letzten Sonntags - Thema "Weltverschwörungen" - habe ein ehemaliger Bundestagsabgeordneter und Historiker (SPD-Bundesforschungsminister a.D. und Geheimdienstexperte Andreas von Bülow) berichtet, daß die "Protokolle der Weisen von Zion" im Prinzip nichts Verschwörerisches darstellten, sondern "normale Politik" zeigen würden, suchte ich im Internet nach diesen Protokollen und war begeistert darüber, wie zutreffend die bestehenden psychischen, gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse beschrieben und erklärt sind: Ich war überzeugt, endlich ein Schriftstück gefunden zu haben, das dem nahekommt, was ich als Protokoll einer "Politik der Herren der Welt" einstufen würde. Erst nach aufmerksamer Lektüre und zweitägigem Nachdenken kristallisieren sich bei mir zunehmend ernsthafte Bedenken gegen den Stoff heraus:

1. Im Text steht geschrieben, wie die Herren der Welt an die Macht kommen wollen, bzw. gekommen sind, aber es steht nicht geschrieben, wozu sie ihre Macht einsetzen wollen. Welche Utopie wollen sie realisieren? Erst am Maßstab dieser Utopie kann ermittelt werden, ob ihr Tun gerechtfertigt ist.

2. Die Herren der Welt rechtfertigen ihr Tun mit der Dummheit, Schlechtigkeit und Herdenhaftigkeit ("Tierheit") der Massenmenschen. Nach der Lektüre des Textes stellte sich mir die Frage, ob jene Schlechtigkeit Rechtfertigung oder erst Folge des Wirkens der Herren der Welt sei. Falls Dummheit, Haß, Zynismus und Egoismus der Massenmenschen Folgen der Manipulationen durch die HdW sind, die die HdW wiederum zur Rechtfertigung ihrer Taten erklären, sind ihre Taten nicht gerechtfertigt.

3. Ich fand im 9. Kapitel: "Wir besitzen unbegrenzten Ehrgeiz, brennende Habgier, unerbittliche Rachsucht und tiefen Haß. Von uns geht ein alles verschlingender Terror aus. In unseren Diensten stehen Männer aller Anschauungen und Lehren."

Wenn das, was hier steht, stimmt, wenn das auf diese "Herren der Welt" zutrifft, sind sie nicht geeignet, Macht auszuüben. Denn dann sind sie selber Pöbel, der unter Kontrolle gebracht werden muß.

4. Die Macht der HdW kann nur dann legitim sein, wenn sie, wie oben schon angedeutet, ein Mittel zum Zweck ist, der Seelenentwicklung der Menschen besser entgegenzukommen, als die alten Machtstrukturen. Sie darf der Seelenentwicklung der Einzelnen zwar Widerstand leisten, denn am Widerstand wächst die Seele, aber sie darf Bewußtwerdung nicht verhindern! Ich sehe am vorliegenden Text nicht, daß die HdW bewußt die Möglichkeit der Höherentwicklung der Seelen aller Lebewesen wünschen und fördern. Aus diesem Grund erachte ich die Urheber dieses Textes nicht für legitime HdW. Das heißt: Sie sind nicht Herren der Welt. Andere bedienen sich ihrer als Werkzeuge.
(v2: 8.3.2002)

Ich möchte heute den Herren der Welt versuchsweise unterstellen, dass Punkt 3 (unbegrenzter Ehrgeiz, Habgier, Rachsucht, Hass, Terror) falsch ist. Ich möchte annehmen, dass sie sich tatsächlich verantwortlich für die Welt fühlen und die Welt angesichts ihrer verheerten Situation retten wollen. Dies vorausgesetzt, bin ich sicher, dass sie klug genug sind, zu wissen, dass sie selbst, die Elitären - zumindest bisher - niemals Gutes brachten, sondern stets das Problem waren. Wir haben den gegenwärtigen katastrophalen Zustand der Welt derselben Elite zu "verdanken", die nun versucht, die Welt zu retten. Die weltgrößten Probleme sind zweifellos die Verschwendung der Ressourcen und die Übervölkerung des Planeten. Wem haben wir das zu verdanken? Den Herren der Welt! Sie waren und sind das Krebsgeschwür der Welt. Sie waren es, die die Übervölkerung herbeiführten, weil sie glaubten, viele Soldaten für ihr Lieblingsspiel, die Kriege, zu brauchen und weil sie die Löhne drücken und die Völker erpressbar machen wollten. Sie rotteten in den Völkern der Welt das Wissen der "natürlichen" Geburtenkontrolle und alle wahren Religionen aus, und sie haben ein Wirtschaftssystem der maßlosen Verschwendung und des kranken Egoismusses installiert. Sie sind schuldig! Schlimmer noch: sie sind unfähig! Trotzdem glauben sie, die Einzigen zu sein, die noch in der Lage sein könnten, etwas zu tun, denn Macht haben sie ja. Sie haben das Geld, die Konzerne, die Justiz, die Massenmedien, die Macht. Ihnen gehört die Welt. Sie stehen über jeglichem Gesetz, und sie sind davon überzeugt, sich auch die "Naturgesetze" dienstbar machen zu können. Sie wissen, dass sie die Völker über Jahrhunderte dermaßen verblödet haben, dass die Völker sich nicht mehr selbst retten können. Sie sind schuld an der Völkerverblödung. Sie müssen dies als Tatsache anerkennen, und nun liegt es in ihrer Verantwortung, trotz ihrer Schuld und Unfähigkeit wenigstens den Versuch zu starten, die Welt zu retten. Sie wissen, dass sie der Abschaum der Menschheit sind, aber sie sind ein Abschaum mit Macht, und diese Macht müssen sie nun nutzen, das Beste daraus zu machen.

Ein Wort an die Herren der Welt: Wenn ihr Monistische Materialisten seid, gebt eure Macht aus euren Händen! Ihr habt keine Chance! Ihr verfügt nicht über die Mittel und die Kompetenz, die Welt zu retten. Seid ihr keine Materialisten, weil ihr von der geistigen Existenz einer Höchsten Intelligenz, Gott, wisst, prüft euch, ob euer Gott der Satan ist oder der Gott der Liebe ist. Betet ihr den Satan an, gebt eure Macht aus euren Händen, denn ihr habt keine Chance, euch und/oder die Welt zu retten. Glaubt ihr an den Gott der Liebe: fragt euch, warum ihr alles falsch macht! Es fehlt euch an der rettenden Dimension in eurem Weltmodell. Ihr weigert euch, die Höchste Intelligenz anzuerkennen, denn ausschließlich in ihr liegt die Wahrheit. Alles andere ist im Irrtum gefangen.

Macht eure beschissene Politik vorerst weiter wie gehabt, aber pflanzt den Keim der Wahrheit in die Seelen der Menschen. Lehrt die jungen Menschen nicht länger eure verdammen Lügen, lehrt sie nicht länger falsches Wissen, lehrt sie nicht länger Dummheit. Fangt endlich an, sie Weisheit und wahres Wissen zu lehren. Zeigt ihnen echte Vorbilder und verbergt die von euch herangezüchteten falschen Vorbilder. Dann wird die Zeit kommen, in der alberne Politik (für die Zwölfjährige bereits zu intelligent sind) und lächerliche Politiker, wie sie derzeit herumlaufen, nicht mehr möglich sind. Hört endlich auf, euch und die Völker der Welt zu belügen.

Das Problem der Herren der Welt ist, dass sie innerhalb der materiellen Welt, das ist die empirische Welt, gut rechnen können. Sie können das Bevölkerungswachstum, den Ressourcenverbrauch und viele andere nette Dinge hochrechnen und kluge Schlüsse daraus ziehen. Das ist wahrscheinlich mathematisch alles sehr gut gemacht. Wozu sonst hat man seine gutbezahlten Thinktanks (deutsch: Denkpanzer, geistige Handgranaten)? Aber wie heißt es in der Bibel? - Die Weisheit der Welt ist Torheit vor Gott - und umgekehrt! Es ist keineswegs der sogenannte Zufall, der als Rest übrig bleibt, wenn man das Modell von der Realität subtrahiert. Es ist der Wille Gottes, der vom Verstand systematisch übersehen wird. Erschwerend für den Intellektuellen kommt hinzu, dass Gott sich vor den Materialisten zurückzieht und ihnen damit sozusagen (in ihren Irrtümern!) recht gibt. Er mischt sich nicht ein und die berechenbare Determination (+ Zufall) kommt voll zum Tragen; die Berechnungen erfüllen sich - großteils. Bloß die Schlussrechnung, die geht stets nach hinten los! Es fehlt die geistige Dimension. Würden die Herren der Welt erkennen, dass der Weltgeist intelligent ist und dass man Kontakt mit ihm aufnehmen kann, wenn man aufrichtig lernen will, Fehler bereut, Wahrheit (= Gottes Wege) sucht und dergleichen, würde Gott sicherlich für jene "Wunder" sorgen, die wirklich Rettung brächten. Der Rückzug von Gott hat uns in die Misere gebracht, und nur die erneute Zuwendung zu Gott kann uns retten. Das gilt nicht nur für Individuen; das gilt auch für Völker, die ganze Menschheit und die Welt. Ich gebe hiermit Zeugnis für die wundervollen Eingriffe Gottes in mein Leben, und ich erkläre denen, die im rationalen Verstand gefangen sind, dass Gott nicht will, dass alles den Bach runter geht. Ihr könnt nichts tun ohne Gott, und ich meine den wahren Gott, nicht den Gott der Freimaurer und sonstiger Satanisten.

Offenbarung des Johannes (aus nichtbiblischer Quelle) http://thuletempel.org/wb/index.php?title=Jovian-Offenbarung

http://www.causa-nostra.com/Einblick/Wer%20war%20Marcion_e1202a07.htm

Als wir Menschen nach Aeonen von Zeiten seligsten Lebens uns jener Schar zuwandten, deren Anführer gegen GOTT sich erhob, um für sich und für die Seinen ein Reich der Lüge, der Finsternis und der Bosheit außerhalb der Himmelswelt zu schaffen, und wir ihm nachgegangen sind, verloren auch wir die wahre Welt des Reiches GOTTES und verfielen in Bewußtlosigkeit der Ohnmacht und des Vergessens.

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Theo.htm Sehr viele sehr interessante Artikel über theologische Themen.

http://horst-koch.de/startseite-home/ Aufklärung im Licht der Bibel

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Theo/Letzte_Worte.htm Letzte Worte


02.08.2017 Hat Jesus sein Blut für uns vergossen, damit unsere Sünden vor Gott vergeben werden können?

Ich denke, bei vielen Christen liegt hier ein Missverständnis vor. Blut versinnbildlichte im AT, aber auch im NT, die Lebenskraft. "Das Leben des Leibes steckt im Blut!" heißt es in der Bibel. Deshalb durften die Juden auch kein Blut essen. Alles Vieh musste geschächtet werden, wenn es Nahrung für Menschen werden sollte. Das Blut musste auf die Erde gegossen werden. Jesus und jene Apostel, die ihn verstanden, erkannten das Blut als Gleichnis für den Lebensodem, bzw. den Geist, der den Leib lebendig macht. Da ich weiß, dass es der bewusste Geist, das Bewusstsein, ist, das einen Leib lebendig macht, ist (mir) klar, dass Jesu Erlösungswerk nicht seine Opferung und nicht das Vergießen seines Blutes war, sondern, dass er uns vormachte, wie er den Weg in die Unsterblichkeit fand (Transzendierung der Zeit). Jesus war der erste >Wiederauferstandene<, der in die Höhere Welt eingelassen wurde. So wurde Jesus auch folgerichtig als der Erstgeborene (oder Eingeborene) Sohn Gottes bezeichnet. Jesus war der erste Mensch, der den Tod überwinden konnte, und wie er es fertigbrachte, ist in den Evangelien, aber auch in den Briefen der Apostel, erklärt. Jesus starb nicht, um uns zu retten; er lebte, um uns zu retten. Jesus starb, weil die Priester ihn hassten und ermordeten, denn er brachte ihre Machtposition, ihren politischen Rang, ihr Prestige, in Gefahr. Die mit Macht ausgestatten Priester damals waren nicht anders, als die meisten heutigen Priester, die eine Machtposition innehaben. Weltliche Macht ist wohl immer korrupt.

Wie gesagt: Jesus war (vllt. nach Henoch und Elia) der erste Mensch der neueren Zeit, der den sogenannten Gesinnungswandel, die Bedingung des Eintritts in die höhere Welt, vollzogen hatte. Jesus war der erste, der die >Schrift< (das AT) richtig verstanden und die richtigen Konsequenzen gezogen hatte. Er hatte die Priester sehr gescholten ("Kinder des Satans!"), weil diese das Volk vom rechten Verständnis der Schrift abhielten. Auch dies gilt bis heute und ist wohl eine zeitlose Wahrheit. Im AT war es das erklärte Anliegen Gottes, die Juden in die geistigen Gesetze einzuführen, aufdass sie für ein Leben in der Höheren Welt, dem Reich Gottes, in der es weder Mangel, noch Tod gab, befähigt wurden. Charaktereigenschaften und Handlungen (die den Charakter widerspiegeln), die dies verhinderten, wurden >Sünde< genannt. Gott erklärte über seine Propheten (begabte Menschen der Innenschau), dass es Sünden sind, die die Tür ins Reich Gottes schließen und die Menschen in das Gefängnis des tödlichen Materialismusses einsperren. "Wer sündigt, ist des Todes!" lautete die Formel. Um dem Menschen Zeit zu geben, trotz ihrer Sünden zu lernen, was gottgefällig sei, wurde das >Opfer< erfunden: der Stellvertretertod eines Opfertieres. Der Tod des unschuldigen Tieres sollte die Sünder daran erinnern, dass eigentlich sie selbst diesen Tod hätten sterben müssen, aber Gott gewährte ihnen einen Aufschub der Strafe aufgrund des Opfers.

Es kam, was kommen musste: Die Priester hatten aus dem Tieropfer einen einträglichen leeren Kult gemacht. Das Opfer wurde wichtiger, als als die Bereinigung der Sünden. Auch Feiertage wie der Sabbat wurden seitens Priesterschaft völlig entartet. Der Sabbat war kein freier Tag des Gedenkens an und Einübung der geistigen Gesetze, sondern ein Sammelsurium völlig bescheuerter Vorschriften, die peinlich genau eingehalten werden mussten. Diese Vorschriften ersetzten vollständig die Gesetze Gottes. Auch das gilt bis heute, und genau deshalb wollen aufgeklärte Menschen nichts vom Christentum wissen. Auch unsere Priester haben das Wissen um die Gesetze Gottes ausgerottet und dümmliche Rituale an ihre Stelle gesetzt.

Jesus hatte versucht, die geistigen Gesetze zu erklären. So sagte er, in den Schriften (5 Mosebücher) stehe geschrieben, du sollst nicht töten. Ich aber sage euch, ihr sollt nicht einmal in eurer Phantasie, in euren Gedanken, jemanden töten. Jesus wies darauf hin, dass es um die geistige Struktur ging, um das Tötenwollen oder -nichtwollen. Auch wies er darauf hin, dass die Sabbatruhe nicht dazu diene, seine Schritte zu zählen, kein Holz zu sammeln, kein Feuer zu machen und dergleichen Blödsinn, sondern dass man sich an diesem Tag viel Zeit nehme zur Kontemplation, zum Nachdenken, zur Andacht über das Leben und die Wege Gottes: Es geht um Selbsterkenntnis, um seelische Erbauung, um Wahrheitssuche: um Bewusstseinsbildung. Wer aber genau dies tat, wurde und wird von der Priesterschaft bestraft - wie Jesus bestraft wurde. Wie wenig die Juden die geistigen Gesetze verstanden hatten, zeigte sich in der Geschichte um einen Mann, der am Sabbat Holz gesammelt hatte. Er wurde auf Befehl des Priesters Mose gesteinigt. Es erhob sich die Frage, wie man die Steinigung vollziehen sollte, ohne das Gebot "Du sollst nicht töten" zu brechen? Man hätte sich die Frage stellen müssen, was schlimmer ist: Holz sammeln oder einen Menschen töten. Mose entschied, Holzsammeln sei schlimmer, weil er hoffte, mit Strenge die Einhaltung der Gesetze zu erzwingen (was so natürlich nicht gelingen konnte). Die Suche nach den Gesetzen (Wahrheitssuche, bis der Zweifel verschwunden ist) aber hatte er praktisch verboten. Ich habe die geistigen Gesetze gelernt, weil ich viel gesündigt und dadurch viel gelernt habe. Ich hätte 1000 mal gesteinigt werden müssen. Ich war kein so böser Bube wie David, dieser Massenmörder, aber ich habe oft der Welt mehr vertraut, als dem Geist. David gelang das Unmögliche. Er fand den Weg, der Gott Davids Sünden vergessen machte, aufdass Gott sagen konnte, er wurde ohne Sünde befunden. Wie schaffte David die Vergebung aller Sünden? Kein Priester von heute weiß das. Ja ja, er bereute! Das ist gut und richtig. Aber wichtiger war, dass er WIRKLICH begriffen hatte, worum es ging! Er machte auch danach noch viel Schlimmes, weil er von Traditionen nicht ganz lassen konnte, aber seine Gesinnung war im Prinzip richtig und wegweisend. David wurde nie ein Jesus. Deshalb verwehrte Gott ihm auch den Bau des Tempels! Aber David hatte den Anfang gemacht, und deshalb wurde er zum Stammvater Jesu!

Ein Leben im Kampf gegen seine eigene Sünden (=Weltlichkeit, Materialismus) und in der Suche nach (geistiger!) Wahrheit und den Gesetzen der Höheren Welt, dem Reich Gottes, bzw. dem Paradies oder Himmel, strukturiert unsere Seelen so, dass wir in die höhere Welt übertreten werden. Dazu müssen wir wissen, wie die höhere Welt aussieht und funktioniert. Mit ein wenig Intelligenz (und gegen die Intention der Priesterschaft) kann alles in der Bibel und im eigenen Herzen (im "Unterbewusstsein") gefunden werden (Gott sagte, er werde seine Gesetze in die Herzen der Menschen einschreiben). In der höheren Welt gibt es kein Leid, keinen Schmerz, keinen Tod, keinen Sex, kein Geschlecht, keine Kinder, keine Erwachsenen, keine Greise, keine Finanzterroristen, keine Lügner, keine Politikschauspieler, keine Bankster, keine Mafiabosse, keinen Papst, keine Priester, keine Rüstungslobby, keine Pharmavertreter. Jeder sieht aus, wie es seiner geistig-seelischen Struktur gemäß ist. Es gibt unendlich viele virtuelle Welten, die man besuchen und zum Teil verändern kann; es gibt Raumschiffe, Reisen in unendlichen Räumen und unendlichen Zeiten. Es gibt jene Abenteuer des Bewusstseins, wie sie hier bereits einige Menschen erleben können und von denen der Massenmensch nicht einmal zu träumen weiß.

Die Feinheiten sind an anderer Stelle dieser Webseite erklärt: dass Gott und Jesus nicht in der Außenwelt zu finden sind, sondern "inwendig in euch", jenseits dessen, was heute das "Unterbewusstsein" genannt wird, aber in Wahrheit das "Überbewusstsein" ist. Gott ist sozusagen das individuelle "Unterbewusstsein", der Seelenkern, eines jeden bewussten lebendigen Wesens. Gott ist ein Geist, aber er erscheint aus der Perspektive der Vielheit (Materialismus) als Vielheit vieler Unterbewusstseine oder Seelenkerne, sodass jedes Lebewesen Gott als Zentrum in sich trägt. Gott hat also kein Problem damit, mit jedem einzelnen Menschen in einem unmittelbaren Kontakt zu stehen.

https://deutsch.rt.com/meinung/55014-roberts-usa-russland-gewollte-konfrontation/ Artikel wie diese machen Hoffnung, denn welcher Mensch, der noch ein paar denkende Zellen im Gehirn hat, wird sein Leben Großkriminellen wie unseren Regierungen anvertrauen? Ich denke, Millionen, wenn nicht Milliarden Menschen, werden dem kriminellen Gesoxe und ihrer Lügenpresse angesichts ihrer mörderischen Kriegshetze endgültig den Rücken kehren. Diese Kehre ist ungefähr das, was in der Bibel als >Buße tun< bezeichnet ist. Buße tun ist die (innere!) Umkehr, die Abwendung von den Kriminellen, die den Materialismus (versteckter Satanismus) lehren. Willst du wirklich jenen folgen, die dich in einen Atomkrieg führen wollen oder beginnst du endlich, dich nach einer lebenswürdigen Alternative umzusehen? Ich habe 30 Jahre nach Alternativen gesucht, und ich gebe Zeugnis: Ich habe nur eine einzige gefunden. Diese.

03.08.2017 Staatliche Bildung https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/06/16/allmaechtiger-staat-die-fesselung-des-bildungslebens/#more-3639

„Menschen bilden bedeutet nicht, ein Gefäß zu füllen, sondern ein Feuer zu entfachen“, schrieb einst der griechische Dichter Aristophanes. Dieses Feuer fürchten die Herrschenden wie der Teufel das Weihwasser.

Veith: https://www.youtube.com/watch?v=rnSW0GKyxVM Veith spricht über die Glaubwürdigkeit der Bibel. Er erzählt, dass ihn als Wissenschaftler die die biblische erfüllte (!) Prophetie überzeugt habe. Die moderne Bibelkritik behauptet hingegen, die alttestamentarischen Prophezeiungen seien gefälschte vordatierte Texte. Sie seien nach den jeweiligen "prophezeiten" Ereignissen verfasst worden. Die Erfüllung alttestamentarischer Prophezeiungen zum Messias (Jesus) sei dadurch erreicht worden, dass die Jesusgeschichte gezielt so konstruiert wurde, dass sie möglichst viele alte Prophezeiungen erfüllte. Demnach sei die Bibel ein riesiges, raffiniertes Fälschungswerk.

Mir liegt ein Buch aus der Feder Roger Liebis (Weltgeschichte im Visier des Propheten Daniel) vor, in welchem er diese Thesen der >Kritischen Theologie< anhand des Buches des Propheten Daniel untersucht. Liebi schrieb einige Dutzend Seiten, um die Kritiker zu widerlegen. Ich möchte hier nur wiedergeben, welche Argumente mich am meisten überzeugt haben. Als die Bibelkritik im 18. und 19. Jahrhundert akut wurde, waren die babylonischen Keilschrifttafeln noch nicht entziffert, und die Bibelkritik hatte "freie Hand", fast alle historischen Aussagen Daniels in Zweifel zu ziehen, aber je mehr Keilschrift entziffert wurde, desto mehr bestätigten sich Daniels Aussagen. Die Bibelkritik übt sich seitdem in Rückzugsgefechten. Es gibt im Buch Daniel über 200 Prophezeiungen. Nach Daniel wurden die Prophezeiungen um 600 v. Chr. aus der Zeit der Verbannung Judas in Babylonien geschrieben. Da Daniel in einer Prophezeiung die Nachfolgereiche nach Babylonien inclusive des Griechischen Reiches des Alexanders des Großen in der richtigen Reihenfolge aufzählte, muss das Fälschungsdatum nach Alexanders Eroberungen liegen. Es gibt allerdings einen jüdischen Historiker, Jesephus Flavius, der in einem seiner Werke von einem Besuch Alexanders des Großen in Jerusalem um 330 v. Chr. erzählt, wo ihm das Buch Daniel vorgelesen wurde, und er sich in dem Text wiedererkannt haben soll. Daniels Prophezeiung ging jedoch über Alexander hinaus: sie schildert die Vierteilung seines Reiches und andere Details, die sich zur Zeit Alexanders Besuches noch nicht ereignet hatten. Also datierte man Daniel auf die Makkabäerzeit (165 v. Chr. bis 63 v. Chr.). - Nun reicht Daniels Prophezeiung aber noch viel weiter, nämlich bis in Römische Reich hinein. Sie sagt auch die Zerstörung des Jerusalemer Tempels im Jahre 70 n. Chr. aufs Jahr genau voraus (Dan. 9,26b). Jesephus Flavius schreibt, dass nach dem Jahr 423 v. Chr. kein Buch mehr in den biblischen Kanon aufgenommen worden sei. Nun wurde von der Bibelkritik das Buch Daniel auf eine Zeit nach 70 n. Chr. verlegt. Diese Unterstellung konnte falsifiziert werden, als ab 1947 in den Höhlen von Qumran unzählige biblische Handschriften, auch das Buch Daniel, gefunden wurden. Die Danielschriftrolle - eine Abschrift! - wurde auf 125 v. Chr. datiert, womit die Bibelkritik in diesem Punkt widerlegt wurde.

Mir sind die biblischen Prophezeiungen bisher noch nicht wichtig gewesen, zumal ich mich mit ihnen noch nicht ernsthaft beschäftigt habe. Mich interessieren diese historischen Begebenheiten nicht sonderlich. Mein Glaube hängt nicht an Prophezeiungen, sondern an der Erkenntnis, dass ich in meiner Biographie ein wunderbares Zusammenspiel von Geist und Materie erlebe, das mir ganz persönlich beweist, dass es ein hohes Bewusstsein gibt, das meine Wahrheitssuche begleitet und mich belohnt, und dass mir Sackgassen vorgelegt werden, wenn ich materialistischen Illusionen nachlaufe. Mein Glaube fußt außerdem auf der Erkenntnis, dass die Bibel das beste philosophische Buch ist, das mir bisher in die Finger gekommen ist. Kaum ein Mensch wagt sich, einem großen Immanuel Kant zu widersprechen, denn JEDEM Menschen ist bewusst, dass Kritik an Kant erst nach einem mindestens dreijährigen Vollzeitstudium erlaubt ist. Wer es wagt, Kant vor diesen drei Jahren zu kritisieren, hat keine Ahnung und sollte gefälligst die Klappe halten. Nun ist die Bibel ein Buch, das viel schwerer zu verdauen ist, als Kants >Kritik der reinen Vernunft<. Wie kann es sein, das Menschen, die die Bibel nicht einmal gelesen haben, glauben, die Bibel kritisieren zu dürfen? Ich meine, eine erste Kritik sollte man erst wagen, wenn man die Bibel mindestens 6 Jahre studiert hat.

4.8.: Weltordnungen

Ich habe ein weiteres Problem mit der Passion mancher Prediger, die historische Authentizität der Bibel beweisen zu wollen. Ich gehe zwar von der historischen Stimmigkeit der Bibel aus, aber ich halte sie nicht für heilsentscheidend. Die Beweisversuche zeigen (mir), dass die illusionäre Erscheinungswelt (der Materialismus) allzuhoch geachtet wird. Wenn doch die Überwindung der Zeit zwecks Eingang in die Ewigkeit Gottes mein Ziel ist, warum will ich dann unbedingt beweisen, dass die Bibel widerspruchsfrei in die Schattenwelt der linearen Zeit hineinpasst? Historische Fakten gibt es erst, nachdem man sich auf eine bestimmte kausale Zeitachse, Weltlinie, Weltzeit, begeben hat und sie als Realität anerkennt. Der Vatikan hat vermutlich die Variabilität der Geschichte erkannt und versucht nun, eine andere Realität mit anderer Kausalität zu zaubern. Sie versucht ihre eigene hochkriminelle und blutige Vergangenheit dieser Weltzeit aus dem Weltbewusstsein auszulöschen und versucht, das Christentum von der Bibel zu lösen und mittels neu erfundener "Traditionen" weiterzuentwickeln. So baute der Vatikan neben Jesus ganz neu eine >Himmelskönigin< auf, und erfand mit den sieben Sakramenten eine spezielle Form "christlicher Magie". Der Vatikan benutzt den Katholizismus für seine magischen Experimente der eigenen Weltschöpfung. Dass ich die komplette offizielle Lehre als Lüge (Matrix) entlarvt habe, zeigt genaugenommen nur, wie weit die demiurgische Weltschöpfung bereits gediehen ist. Die Matrix ist fast fertig. Innerhalb der Matrix ist die Lüge Realität. Ich will im folgenden ganz unsentimental den magischen Katholizismus und den bibeltreuen Protestantismus ("sola scriptura!") vergleichen.

Der Katholizismus lehrt einen menschlichen Stellvertreter Gottes. Der jeweils amtierende Papst und seine engsten Mitarbeiter SIND ihrer Meinung nach Gott! Sie haben zwar die Welt nicht erschaffen, aber sie haben die von Gott geschaffene Materie teilweise in ihre Gewalt gebracht. Ich kann gut verstehen, dass reihenweise hochrangige Hierarchen, seien es katholische oder evangelische Bischöfe, überaus fasziniert sind von diesem "großartigen Werk", das sie schüchtern "Neue Weltordnung" nennen. Der Papst und seine Eingeweihte sind demnach definitiv DEMIURGEN.

Auf der anderen Seite gibt es Christen, die erkannt haben, dass es nur einen Weltgeist, ein Weltbewusstsein und nur eine Wahrheit gibt: Gott. Im Materialismus aber gibt es Vielheit. Weil es aber nur eine Wahrheit gibt, ist die Vielheit eine Illusion. Wahrheitssucher nähern sich der Einheit Gottes. Pastor Norbert Link von der >Kirche des Ewigen Gottes< schwärmt immer wieder von einem der Alleinstellungsmerkmale seiner Kirche, dass jeder, der seiner Kirche angehöre, Gott werden könne, was ja eine tolle Sache wäre und ihm vielleicht neue Jünger beschert, aber diese Gottwerdung ist mit dem Verlust der eigenen Existenz verbunden. Das heißt: Wenn ich Gott geworden bin, bin ich nicht mehr. Denn: Ich kann nur Gott werden, wenn ich Wahrheit suche. Und da es nur eine Wahrheit gibt, kann ich nur die Wahrheit Gottes finden. Wenn ich Gott gefunden habe und Gott bin, bin ich nicht mehr ich.

Ich habe zwei Möglichkeiten: Ich lasse mich >Top down< in die Wahrheit einweihen und werde wie Jesus eins mit Gott oder ich versuche, mich selbst ohne/gegen Gott aus dem Sumpf hochzuarbeiten. Dann bleibe ich als Person existent und erwerbe allmählich göttliche Macht. Die Welt geht den zweiten Weg, Satanismus genannt. Er ist der Weg von Leiden, Ungerechtigkeit, Mord und Totschlag. Die Welt, die die Demiurgen bauen, ist eine Welt der Lüge, in welcher ein paar Eingeweihte herrschen und der große Rest als Sklaven ihr kümmerliches Dasein fristet. Ich gehe definitiv diesen satanischen materialistischen Weg nicht! Mein Weg ist der Weg zu Gott. Er ist ein Weg der Wahrheit, der Liebe und der Ruhe Gottes in seiner Höheren Welt, in der es kein Leid und keinen Tod gibt.

Das >sola scriptura< dient zur Abwehr der völlig verlogenen Welt. Wenn man sich an der Bibel und allein an der Bibel festhält, prallen alle Lügen der Welt vom Christen ab. Das ist das erste große Geschenk Gottes! Danach macht man Bekanntschaft mit dem lebendigen Gott im Kern der eigenen Seele. Man lernt von Gott Dinge, die nicht in der Bibel stehen.

Ich fürchte, die Katholiken sind Diener der >Dunklen Seite der Macht< und die Führer der evangelischen Amtskirchen haben nichts anderes im Sinn, als die Auflösung des Protestantismusses und den Wiederanschluss der von Satan "verlorenen evangelischen Schafe" an das Papsttum zu erreichen. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Abwendung der Amtskirchen von der Bibel und der Versuch, den Katholischen Katechismus als neue Bibel aufzubauen. Der verräterischen Protestanten und die Katholiken sollten sich eigentlich "Katechisten" nennen. Das Unfehlbarkeitsdogma des Papsttums beweist, dass sich der Papst über Gott stellt und glaubt, Gott zwingen zu können, seine Befehle auszuführen. So kann der Papst (und jeder katholische Priester) angeblich Sünden vergeben und Gott ist dann gezwungen, die damit verbundenen geistigen Ausführungen zu bewerkstelligen. Das Unfehlbarkeitsdogma ist der beste Beweis für das Anliegen des Papsttums, in eigener Regie eine Welt ohne Gott zu bauen. Faszinierend! Aber teuflisch! Ich kann nur jeden warnen, dieses Spielchen mitspielen zu wollen, zB indem er sich den Freimaurern oder den Jesuiten anschließt oder sich dem Materialismus unterwirft. Das katholische Fußvolk freilich weiß von nichts und kann demzufolge noch gerettet werden.

Es gibt Menschen, die zwar glauben, dass sie belogen werden, wenn sie den Fernseher einschalten, die Zeitung lesen oder eine Schule besuchen, aber die Natur selber, die kann ja wohl unmöglich Lüge sein oder? Wo soll da Lüge sein, wenn ich einen Waldspaziergang mache? Sind die Bäume und die Tiere auch gelogen? Nun, wenn du die Tiere nicht als Brüder und Schwestern erkennst, ist auch der Wald mit seinen Tieren gelogen. Auch ich bin erst spät dahinter gekommen - aß ich doch bis vor wenigen Wochen noch Tierfleisch. Gott gab den Menschen anfangs ausschließlich pflanzliche Früchte: Obst und Samen (Getreide, Nüsse etc.). Dann kam Gemüse hinzu. Hier wird bereits ein kleines Zugeständnis gemacht, denn mit dem Gemüse wird die ganze Pflanze getötet und gegessen. Gemüse hat - Gott sei Dank - nur ein rudimentäres Bewusstsein, und lässt sich "gern" essen, da es damit seinen Fortbestand sichert. Wie das Gras, das vom Vieh gefressen werden will, damit es leben kann. Würde das Vieh Gras verschmähen, zB weil es nicht schmeckt, würden die Wiesen (Steppen) mit Büschen zuwachsen und das Gras würde ersticken. Deshalb benutzt das Gras das Vieh, um seine optimale Umwelt herzustellen und zu erhalten. Beim Gemüse ist es ähnlich. Aber die Tiere sind unsere Geschwister. Sie sind wie wir dem Sündenfall unterworfen. Sie wurden mit uns aus dem Paradies verbannt und leben in dieser Matrix des Fressens und Gefressenwerdens. Ich gebe zu, dies erst so richtig erkannt zu haben, nachdem ich herausgefunden hatte, dass mein Stoffwechsel mit rein pflanzlicher Nahrung viel besser zurechtkommt, als mit Fleisch. Ich fragte mich, warum die Menschen Fleisch essen, wenn doch unser Stoffwechsel nur mit pflanzlicher Nahrung optimal funktioniert. Ich dachte, weil ich es so in der Schule gelernt hatte, der Mensch sei ein Pflanzen- und Fleischfresser; er brauche Fleisch, um keine Mangelkrankheiten zu bekommen. Heute sehe ich, dass auch das eine Lüge ist. Ich lebe nun seit 2 Monaten von Früchten, Samen und Gemüse, und es geht mir körperlich besser, als je zuvor. Das Tiereessen sehe ich mit immer mehr Abscheu, und ich glaube immer mehr, es ist Teil dieses materialistischen Irrweges, auf dem sich der größte Teil der Menschheit befindet. Die große Lüge, sie ist wohl auch in Feld, Flur und Wald zu sehen.

Befreiung aus der kirchlichen Matrix https://www.youtube.com/watch?v=7sZuwsdAlTk&feature=youtu.be nachdem ich Obiges geschrieben hatte, fand ich diesen interessanten Vortrag eines Ex-Priesters. Ich stimme nicht mit allem überein, was er sagt. Es gibt viele Parallelen zu meinem Text, aber auch zT große Differenzen. Eben höre ich von Meyers Unterscheidung von Welt und Erde. Das passt super zu meinen Überlegungen des letzten Satzes des letzten Absatzes meines obigen Textes: ob die Lüge auch im Wald grassiere. Vorher erzählte Meyer etwas über Demiurgen und davor über Reinkarnation.

In diesem Gespräch https://www.youtube.com/watch?v=RF-oQQRoxYs sagt Meyer etwas über den Gott des Alten Testamentes: Er sei ein Egoist, herrsch- und rachsüchtig, strafend usw.. Er sei nicht derselbe Gott, den Jesus als den liebenden Gott bezeichnete. Nun, auch ich hielt den Gott des Alten Testaments lange Zeit für den Satan des neuen Testaments, bis ich erkannte, dass das Böse, das Gott zugeschrieben wird, in Wahrheit Konsequenzen des sich ausbreitenden Materialismusses sind. Materialismus entsteht aus dem Vergessen, dass die Welt eine Schöpfung Gottes ist. Man glaubt nicht mehr Gott, sondern dem, was man sieht: einem um DIMENSIONEN reduzierten Bild der Wahrheit. Menschen, die diese Zusammenhänge nicht richtig begreifen, - denen Gott fremd geworden ist -, denken dann, dass negative Konsequenzen Gottes Strafe sind. An einigen Bibelstellen wird der strafende Gott mit Satan gleichgesetzt. Die Ursache dessen sehe ich darin, dass es Wesen gibt, die bewusst Menschen zu Fehlschlüssen mit schlimmen Konsequenzen verführen, um an weltlicher Macht zu gewinnen. Diese negativen Mächte haben sich in der Person >Satan< organisiert.

Ab min 27 fragt Vogt Meyer nach seiner Erkenntnis Gottes. "Ein wahrer Gott ist einer, der aus uns keine abhängigen Sklaven macht (wie die Kirche), sondern uns zu wahren Göttern (Kindern Gottes) kreiert. Gott ist der, der dein Leben zum Leuchten bringt".

Pastor Norbert Link: Der Welt entfliehen https://www.youtube.com/watch?v=_1TO4OuXtig

05.08.2017 Todd Whites Zeugnis und Predigt: Leben im Heiligen Geist https://www.youtube.com/watch?v=a1gxEuw-R9I Ein >schwieriges< Video für mich. Dieser White war seiner eigenen Aussage nach ganz unten angelangt: ein krimineller drogenabhängiger Egoist. Bis eine Zeit kam, in der dreimal denselben Traum von Jesus hatte, und dieser Jesus brachte sein Leben in eine völlig neue Spur. Schwierig ist diese Predigt für mich, weil sie so emotional ist. Aber ich kann White gut verstehen. Wenn man so sehr unten im Dreck war, und dann tritt der Retter dermaßen unvermittelt, ungestüm und unerwartet in ein Leben ein, ist die Freude so groß, dass man sich nicht mehr zurückhalten kann. Das war und ist bei mir völlig anders. Ich wollte von Anfang an einen ruhigeren Weg gehen. Mit den Worten Meyers (s.o.) würde ich sagen: So hatte es "meine" Seele (oder ich als Seele) vor ihrer Reinkarnation in die Materie beschlossen. Als Gott real erlebt in mein Leben kam - als er sich sozusagen zu erkennen gab - ging mein Puls nicht in die Höhe. Es war für mich ein stilles Glück! Während ich die Glückseligkeit erlebte, wurde ein Schleier vor meinen Augen weggezogen und ich sah vor meinem inneren Auge, dass ich eigentlich solche Erlebnisse schon früher gehabt, aber wieder vergessen hatte: das Erlebnis mit dem Psalmenbüchlein beim Ordo Saturni, die Vision meiner "Himmelfahrt", während der ich Jesus sah, das Erlebnis beim Frühstück, drei Tage, nachdem ich aus der Kirche ausgetreten war ("Hab ich dich nicht gut geführt?"), die Tatsache, dass ich 10 Jahre Radrennen unfallfrei überstanden hatte (1000 mal Glück gehabt!). Mit einemmal reihten sich Erinnerungen an viele Ereignisse wie Perlen an einer Perlenkette aneinander, durch mein ganzes Leben hindurch, bei denen eine liebende, schützende, führende Hand über mir war. Ich konnte es kaum fassen.

Man sagt ja gern, man werde von seinem Unterbewusstsein gesteuert, etwa so, wie ich es bei meiner Katze sehe, deren komplettes Leben von Instinkten sicher geführt wird. Beim normalen Menschen ist es nicht viel anders, nur, dass diese Instinkte beim Menschen nicht so fest verankert sind und dadurch von den großen Betrügern manipuliert werden können. Auch ich war ein von Lehrern und PR-Industrie verworrenen Instinkten geleiteter unbewusster Mensch, bis ich mittels meiner Philosophiererei eigenes Denken lernte und in jene unbewussten Schichten vordrang, die man allgemein als >Selbsterkenntnis< bezeichnet. Eines Tages kam der Durchbruch bis ins Zentrum meiner Seele, wo ich nicht mein wahres Ich fand, sondern die Wahrheit, und diese war Gott - ohne mein Ich. Ich mache, besonders seit ich ein paar Semester Soziologie studiert habe, den Unterschied von EGO und ICH ( Meads >I and me<) . Das Ego ist mein Soziales Ich, mein von der Umwelt programmiertes (falsches) Selbstmodell, mit dem ich sozial interagiere. Mein Ego ist der Typ auf dem Personalausweis, den die Leute mehr oder weniger kennen, wohingegen mein Ich derjenige ist, der übrig bleibt, wenn man alle Lügen, Illusionen und äußeren Erscheinungen wegnimmt. Das Ego (das Falsche) verbrannte sozusagen, als ich Gott gefunden hatte, und das Seltsame war, dass mein Ich und Gott eins waren und sind. Wenn ich Wahrheit suche und Wahrheit finde, und wenn Gott Wahrheit ist, dann bin ich Gott, wenn ich sie gefunden habe, aber wer bin dann ich? Irgendwie bin ich dann nicht mehr. Nun, Gott kennt seine "inneren Zustände". Warum sollte er aufgeregt sein, wenn er sie erlebt? Gott lebt in seiner Ruhe, und diese Ruhe genieße ich. Todd Whites Emotionen. Was sind sie?

Nachtrag 8.8.: https://www.youtube.com/watch?v=wLkI54tLVUI Ab min 52 erklärt Veith, wie es ist, mit Gott eins zu werden. "Wir sterben in ihm, Jesus Christus!" "Sterben müssen alle, die Ungläubigen und wir, aber wir werden auferstehen in Christus." Damit ist gemeint, dass bei Christen und Ungläubigen das Ego stirbt. Da die Ungläubigen an ihrer Sünde (falsches Ich) festhalten, werden sie vernichtet, aber die Gläubigen, die "in Christus" auferstehen, behalten ihr wahres Ich, da sie zuvor Wahrheit (Jesus: Ich bin die Wahrheit!) gesucht haben.

Wie Satans Reich aufgebaut ist: https://www.youtube.com/watch?v=qpsOWcjW-98 // Der Geist des Antichristen: https://youtu.be/E_v3uweVG2o Hier ist Wahrheit; nicht in den Abendnachrichten des Fernsehens.

06.08.2017 Übrigens: Als ich letztens einen Uhren- und Optiker-Laden besuchte, sprach gerade ein Vertreter mit dem Ladenbesitzer. Er sagte, es bringe nicht viel, die Flyer nur einmal zu verteilen; es sei wichtig, sie mindestens sechs mal in nicht zu langen Abständen zu verteilen. Ich sagte daraufhin: "Ich kenne den Trick! Wie sagte einst der Erfinder der Public Relations Edward Bernays?: "Wenn man eine Lüge oft genug wiederholt, wird sie schließlich geglaubt! Bernays war übrigens ein Neffe Sigmund Freuds, der nicht weniger wirksam gelogen hat mit seiner sogenannten Psychologie." Der Vertreter war gar nicht beleidigt! Im Gegenteil: Er stimme mir freudig zu und verabschiedete sich höflich. Der Betrug der Massen wird heute als Selbstverständlichkeit angesehen und wird nicht mehr mit einem schlechten Gewissen bestraft. Freud hat den Frauen einen lächerlichen Penisneid angedichtet (eine Vorstufe der Vermännlichung) und Bernays hat den Frauen millionenfach das Rauchen beigebracht und Generationen von Frauen und Kindern geschädigt (nächste Stufe der Vermännlichung). Soviel zu unseren Großvorbildern. Freud starb an Raucherkrebs. Bernays war ein Mann, der das Lügen zu seinem Beruf machte. Alles öffentliche Denken (Talkshows, Bundestagsdebatten, Schulwissen etc.) wird von Typen wie Bernays produziert.

Richten

In irgendeiner Youtubepredigt hörte ich den Satz, dass die >Kinder Gottes< in der Endzeit die Ungläubigen richten werden. Mir kam diese Aussage befremdlich vor, zumal ich als Wahrheit erkannt habe, dass gläubige Christen niemanden richten. Stolz, Egoismus, Hochmut und Reichtum erschweren echtes Lernen, weil es aufgrund des selbstzufriedenen Beharrens im Ist - Zustand die Aufnahme des Wahren behindert. Heute bekam ich die Erklärung für die Wahrheit des endzeitlichen Richtens: Es handelt sich nicht um ein Richten im >klassischen< Sinn, wie wir uns das Richten eines Richters im Gericht vorstellen, sondern nichts anderes, als der Eingang der >Kinder Gottes< in >Gottes Familie< ist. Der "Kollektivgeist" wird in der Endzeit beim sogenannten "Gericht" so dominant, dass Sünder darin schlagartig schlechte Bedingungen für ihre Lebensart finden. Das Krumme wird geradegebogen, und wer sich am Krummen festhält, erlebt dies als Gewalt. Ich vermute, man kann das "Gericht" am ehesten mit einem (extremen) Paradigmenwechsel vergleichen. Ein Paradigmenwechsel, der häufig mit einer neuen Ethik (mit neuen Werten) einhergeht, geschieht häufig langsam mit dem Aussterben der alten und dem Aufkommen der neuen Generation, aber er kann auch schnell erfolgen, zB bei großen Evangelisierungswellen und nach großen technischen Innovationen. Ein sehr großer Paradigmenwechsel würde stattfinden, wenn es der Presse mit einemmal verboten wäre, zu lügen. Ein neues Paradigma bringt eine neue Welt(ordnung).

07.08.2017 Wie die katholische so auch die evangelische Kirche ( Auf Blut gebaut ! ) https://www.youtube.com/watch?v=fs49Fy3ZKqg Ich vermute, Luther hatte sich mit seiner Blutrünstigkeit das Wohlwollen der Obrigkeiten erkauft. Wäre Luther kompromisslos jesuanisch geblieben, wäre er den Fürsten nicht von Nutzen gewesen. Die Fürsten förderten Luther, so las ich irgendwo, weil sie als Lutheraner keine Abgaben nach Rom zahlen mussten und das Geld für sich selbst behalten konnten.

Ich versuche mir immer wieder eine Diskussion mit einem Vertreter der Herren der Welt vorzustellen. Wohin würde eine solche Diskussion führen? Ich vermute, der Herrscher würde darauf bestehen, dass die materielle Welt, die Einstein als "hartnäckige Illusion" bezeichnete, auch wenn sie nicht real ist, von ihm als wahr genommen werde, da sie die einzige Welt sei, zu der er Zugang habe: "Lieber einen Spatz in der Hand, als eine Taube auf dem Dach!" könnte er sagen. Und wie steht's mit mir? Ich bin doch auch nur dann bereit, den Materialismus ad acta zu legen, wenn das Geistige für mich unbedingt überzeugend erlebt wird! Ich kann doch auch erst dann den Spatz loslassen, wenn ich die Taube gefangen habe! Da es mir unmöglich ist, jemandem überzeugende geistige Erlebnisse zu verschaffen, ist es mir unmöglich, jemandem zum Paradigmenwechsel zum Geistigen hin zu bewegen. Es war mir sehr schwer gefallen, mich selbst von der Realität des Geistigen zu überzeugen. Es war die jahrzehntelange Beschäftigung mit Philosophie und Christentum, die mir bei jeder meiner regelmäßig durchgeführten Selbstprüfungen das Ergebnis liefert, dass der Materialismus reduktionistisch ist und auch mich reduziert, wenn ich ihn glaube. Und dass mein Glaube mein Bewusstsein tatsächlich erweitert hat, sodass ich weiß, dass mit dem Tod meines Leibes ausschließlich mein Ego mitstirbt, aber nicht mein nichtegoistisches Bewusstsein des Wissens um mich als Seele und um mich als >Kind Gottes<. Ich kann mir nicht mehr vorstellen, dass die Materialisten recht und ich Unrecht haben könnte. Ihre Religion ist definitiv zu primitiv, zumal meine Zukunft, die die Materialisten mir versprechen, in keinster Weise verlockend, sondern zwingend tödlich, ist. Die führenden Materialisten versprechen ihren Gläubigen Sinnlosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Sklaverei und Tod. Mich können sie mit derartigen Versprechen nicht hinter dem Ofen hervorlocken. Es ist mir ein Rätsel, wieso alle meine Verwandten und fast alle Bekannten sich in eine derart höllische Zukunft locken lassen.

Meine Philosophie und ihre Vollendung in Bibel und echtem Christentum wartet mit wesentlich besserer Zukunft auf! Ein ewiges Leben im Wissen um Wahrheit, in Liebe in Gott und seinen Gerechten! Ein ewiges Leben in höherer Welt ohne Leid und ohne Tod und mit wesentlich erweiterten geistigen und materiellen Möglichkeiten, grandiose Abenteuer zu erleben.

Hirnforscher Gerald Hüther sagte in einem Interview, man könne schlechte Gewohnheiten nur dann überwinden, wenn man an etwas Höheres glaube. Wer im status quo verharre, habe keine Ziele und könne keine besseren Perspektiven entwickeln. Ich konnte diese Behauptung sofort bestätigen, denn ich konnte mein Leben als Veganer erst durchhalten - und zwar sehr locker ohne innere Kämpfe um Selbstdisziplin! - nachdem ich deutlich und intensiv den Kontakt mit Gott erlebe. Sofort kam mir der Gedanke, dass die Herren der Welt genau aus dem Grund, dass der Materialismus die Menschen lethargisch und gefügig macht, diese fatale Religion in allen Schulen gelehrt wird. Überall wird Lethargie erzeugt, und dann wird den Menschen Zukunft ausschließlich an ihrem Arbeitsplatz versprochen! Und alle Sklaven stürzen sich in die Arbeit. In einem späteren Teil des Interview sagt Hüther fast genau dies!

Der Interviewer Jens Lehrich glaubt, man könne sich ein (höheres) Ziel ausdenken, das dem Leben dann einen Sinn geben könne. Er weiß nicht, dass genau das der große Mangel eines Materialisten ist: Er kann sich keine höheren Ziele ausdenken. Deshalb sagen ja die "großen" Wissenschaftler, Urknall und Evolution haben keine Ziele; das Leben habe keinen Sinn und kein Ziel! Lehner ist halt kein richtiger Materialist; er hat die moderne Schulweisheit, die Sinnlosigkeit lehrt und selbst ohne Sinn ist, (zu seinem Glück) nicht verstanden. Hüther sagt mit Recht, das Sinnvolle habe kein Ende! - Sehr luzide! Aber wie soll ein Materialist das verstehen, denn sein Leben hat ja bekanntlich ein Ende! Das Sinnvolle hat kein Ende, weil es der Zeit nicht unterworfen ist! Weil man im Sinnvollen Ewigkeit findet.

Hüther sagt an einer Stelle sogar (sinngemäß), dass man zur Entscheidung kommen könne, sich von den Finanzterroristen nicht in den Systemuntergang mitzuziehen lassen, sondern das Leben in die eigenen Hände zu nehmen.

Am Abend bekam ich eine >Eingebung< (eine Idee, ein Einfall, bei dem sicher ist, dass kein Irrtum vorliegt), die meine These bezüglich des "blutrünstigen Gottes" im Alten Testament bestätigt und vertieft. Ich schrieb bereits vor etlichen Wochen, dass der >Zorn Gottes< und seine Tötungsbefehle nicht etwa der Blutrünstigkeit Gottes zuzuschreiben sind, sondern den Abfall von Menschen aus dem geistigen Ewigen in den tödlichen Materialismus. Verfällt ein Mensch oder ein Volk dem Materialismus, zB indem geglaubt wird, was sichtbar ist und verworfen wird, was Unsichtbar ist, fällt der Mensch oder das Volk aus der Liebe Gottes in den Materialismus zeitlicher und damit tödlicher physikalischer Determination (Ursache und Wirkung). Der Mensch vollzieht einen >Paradigmenwechsel< von einem lebendigen System in ein totes System - und erlebt eine Katastrophe. - Soweit meine Philosophie, bzw. meine Interpretation des Alten Testaments.

Heute Abend kam die sichere Erkenntnis hinzu, dass die Autoren der biblischen Texte die Katastrophen (zB verlorene Kriege) ganzer Völker zu recht als von Gott gewollt (Strafgerichte) dargestellt werden, denn Gott ist nun einmal der Schöpfer beider Reiche: Des Reich Gottes mit seinen geistigen Gesetzen und die materielle Welt mit ihrer Determination (Naturgesetze), und der Verbindung beider Realitätssyteme insofern, dass ein Mensch von einer Welt in eine andere wechseln kann. Der Mensch kann abfallen und er kann aufsteigen. Demnach hat Gott Strafgericht und Lohn erfunden, und man kann sagen, Gott bestrafte den sündigen Menschen oder das abtrünnige Volk. ABER: Er tat es nicht der Strafe wegen, sondern der Realitätsebenen (Welten) wegen. Gott ist ein liebender Gott, aber wenn ein Mensch oder Volk die Liebe verlässt, kommt er programmgemäß in die lieblose, kalte Welt des Todes.

So gab Gott seinem auserwählten Volk den Befehl, die Kanaaniter auszurotten. Ursprünglich wollte Gott vor seinem Volk hergehen und die Feinde selbst ausrotten (der Determination übergeben), aber die Israeliten wollten aufgrund ihrer Sünden kämpfen. Also ließ er sie gegen die Kanaaniter kämpfen. Die Kanaaniter waren der Verblendung der Welt verfallen und eilten dem Untergang entgegen. Sie beteten Götzen an und opferten ihre eigenen Kinder ihren eingebildeten "Göttern" und übten viele andere Grausamkeiten, die sie von Gott trennte. Israel war nur wenig besser, sodass Gottes Hilfe entsprechend gering ausfiel. Immer, wenn Israel die geistigen Gesetze befolgte, brach im Land Wohlstand und Friede aus, und immer, wenn Israel dem Materialismus verfiel, kam Unglück über das Volk. Dann siegten die Feinde Israels.

Die Lehre des AT ist, dass es besser ist, die geistigen Gesetze zu befolgen, um in der Liebe Gottes zu bleiben, als den tödlichen materialistischen Naturgesetzen zu folgen. Interessant ist, dass heute kein Philosoph, kein Lehrer, kein Politiker, die geistigen Gesetze kennt. Wer hat dafür gesorgt, dass sie auf der ganzen Welt vergessen wurden? Meine These: Der Vatikan.

Übrigens: Die Eingebung war nonverbal. Ich hoffe, du merkst, wie ich um das rechte Wort ringen musste, um das Nonverbale zu artikulieren.

Die neue Weltordnung der Satanisten https://www.youtube.com/watch?v=e_x1p4pFo9M Gegen Schluss erklärt Veith die neue Weltordnung Gottes.

08.08.2017 https://www.youtube.com/watch?v=wLkI54tLVUI Ab 1 h 00 min sagt Veith etwas zum Einwand vieler Menschen: "Ich komme mit dem Gott des Alten Testamentes nicht zurecht!" (Am 5.8. schrieb ich einen Nachtrag, der ebenfalls diese Predigt behandelt)

In 1: 04 sagt Veith: "Wenn ein Volk sich geistlich in das unterste Niveau begibt, betrifft dies auch die Tiere!" (In den Minuten davor erzählt er ein diesbezügliches Erlebnis). Dies sind wahre Sätze. Solche Sätze gibt es nicht in ARD und ZDF und auch nicht in den Schulen.

https://www.youtube.com/watch?v=Z-N4ZYJJBWc In dieser Predigt geht es u.a. um das Jahr 1844. Ich merke an, dass dies auch das Geburtsjahr jenes Philosophen war, der die berühmt gemachten Worte geschrieben hatte: "Gott ist tot!"

Veith sagt u.a., dass zur Verwirklichung der Neuen Weltordnung eines nicht akzeptiert werden könne: das sola scriptura! (Wer die Bibel als Maßstab nimmt, ist von den Großkriminellen nicht manipulierbar)

Alexander Seibel - Geist der Lüge - Teil 1 - Charismatik falsche Propheten https://www.youtube.com/watch?v=yaY3IOM9Qqs

Alexander Seibel - Geist der Lüge - Teil 2 - Charismatik falsche Propheten https://www.youtube.com/watch?v=K8uEtNaglts

10.08.2017 Alexander Seibel - Geist der Lüge - Teil 3 - Charismatik falsche Propheten https://www.youtube.com/watch?v=cBhwF-Q83zA Besonders wichtig von dieser hervorragenden Predigt war für mich die Aussage Seibels in Minute 35:25, dass der Heilige Geist über den Verstand komme, nicht über das Gefühl. Ich hatte nämlich gestern ein Gespräch mit einer Frau, die erzählte, sie würde regelmäßig nach Frankfurt fahren. Dort besuche sie christliche Veranstaltungen, bei denen es nach emotionaler Musik und enthusiastischen lobpreisenden Predigten zu großen Ausschüttungen des Heiligen Geistes komme, die auch sie, die Frau, ergreife. Beim letzten mal begannen ihre Hände zu zittern und unkontrollierte Bewegungen zu machen und sie musste in Zungen reden; neben ihr seien Menschen reihenweise in Verzückung geraten, einige seien umgefallen in Ekstase und dergleichen. Ich sagte, ich habe zwar Derartiges nur in Youtube-Videos gesehen, aber ich könne trotzdem sagen, dass das nicht der Heilige Geist war, denn ich wisse, er komme ruhig und gelassen daher. "Gott ist nicht aufgeregt! Wenn ich und der Heilige Geist eins sind, bin auch ich nicht aufgeregt. Ich bekomme ganz ruhig und nüchtern die Wahrheit gesagt und bekomme Einblick in kosmische Zusammenhänge." Sie widersprach: "Du hast es nicht selbst erlebt! Es kommt eine gewaltige Kraft in dich hinein! Ich spürte, dass ich beinahe vom Boden abhob! Das war echt!"

11.08.2017 Satanismus

Mir träumte heute Morgen, dass ich entdeckte, durch Wände gehen zu können. Mein erster Versuch endete damit, dass ich in einen bisher unbekannten Raum unseres Hauses kam. Dieser Raum sah aus wie ein mittelalterliches Gefängnis: dämmrig, kühl, feucht, schmutzig, und im Hintergrund hörte ich satanisches Geraune. Ich war wohl ein Gefangener, aber das Bett, in dem ich lag, war sauber und warm. Angst hatte ich keine, denn ich wusste, das Gefängnis jederzeit wieder (durch die Mauer) verlassen zu können. Der oberste Priester des Satansordens kam herein und plauderte höflich mit mir. Ich spürte, dass er Kälte ausstrahlte. Er fragte mich, ob ich nicht Angst habe. Ich verneinte: "Ach, ich habe es in der Welt doch fast ausschließlich mit Satanisten zu tun. Ich habe mich an sie gewöhnt. Satanisten wie ihr seid doch nur verkappte Katholiken. Die echten Satanisten befinden sich in den Vorständen der großen Konzerne. Sie sind der Normalfall. Echte Christen zu finden hingegen ist heutzutage fast unmöglich.

Ich fragte ihn, warum er Satanist sei. Er antwortete mit der Gegenfrage, ob ich mit ihm einer Meinung sei, dass Jahwe, der Gott des Alten Testamentes, nicht der liebende Gott des Jesus sei, sondern die Schlange, der eifersüchtige Gott, Satan. Ich verneinte und erklärte, dass ich nicht über die Bibel, sondern über meine eigene Philosophie entdeckt habe, dass es einen Krieg der Materialisten gegen jene Menschen gebe, die vom Geist wissen. Der liebende Gott akzeptiere, nachdem er dem Menschen Willensfreiheit geschenkt habe, die Wahl vieler Menschen des Materialismusses, der sie der Wahrheit und des Willens Gottes beraube und dem tödlichen, physikalischen Determinismus übereigne. Da Gott den Materialismus akzeptiere, bleibe er für dessen Konsequenzen trotz aller Freiheiten des Menschen aufgrund seines Schöpferstatus verantwortlich. Deshalb sei es nicht falsch, vom Zorn Gottes zu schreiben, wenn Menschen sich für den Materialismus und dessen Götzenverehrung (Anbetung des Bildes - der Erscheinungswelt) entscheiden. Die vielen Mordbefehle Gottes im Alten Testament interpretiere ich als Schilderungen der Konsequenzen des Materialismusses ("Ich glaube, was ich sehe!"). Materialismus ist Geistverleugnung. Gott entferne sich von den Materialisten und überlasse sie sich selbst. Da sie definitiv nicht wahrhaftig seien, reduziere sich deren Intelligenz; sie können ihre Probleme nicht lösen und gehen in Katastrophen (auch sog. Naturkatastrophen!) unter. Satanisten meinen, sie könnten siegen, aber sie können es nicht, denn dazu fehlt es ihnen an Intelligenz. Sie seien ja auf ihren eigenen kleinen Verstand zurückgeworfen und haben keine Verbindung zur göttlichen Superintelligenz. Hohe Intelligenz kann man nur erlangen durch Wahrhaftigkeit, und Wahrhaftigkeit sei nichts anderes, als die Erforschung von Gottes Wegen. Um intelligent zu werden, braucht man Wahrheit, und da es nur eine Wahrheit gibt - der Geist Gottes, bzw. der Heilige Geist - kann man nur durch Annäherung an Gott intelligent werden. Gegen ihn werde man dumm.

Der Satanist fragte mich auf meine Erklärung hin, ob es für ihn noch die Möglichkeit gebe, die Seite zu wechseln. Ich sagte, dieser Seitenwechsel sei nichts anderes, als das biblische "Buße tun", die "innere Umkehr", der Gesinnungswandel. Selbstverständlich sei das möglich! Er sagte: Aber es gibt doch diese Sünde wider den Heiligen Geist, die nicht vergeben werden könne!" Ich: "Die einzige Sünde, die nicht vergeben werden könne, sei jene der Verweigerung der Umkehr. Wenn also jemand davon überzeugt ist, nicht umkehren zu können, hat die Todsünde begangen, die den Tod der Seele zur Folge hat." Der Satanist war bekehrt und ich wachte auf.

Eine derart leichte Bekehrung ist wohl nur im Traum möglich. Ich habe noch nie einen Materialisten von der Existenz des Geistes überzeugen können.

Wie damals, so heute: Hosea 4 1-3:

1 Hört das Wort des HERRN, ihr Kinder Israels! Denn der HERR hat einen Rechtsstreit mit den Bewohnern des Landes, weil es keine Wahrheit, keine Liebe und keine Gotteserkenntnis im Land gibt. 2 Fluchen und Lügen, Morden, Stehlen und Ehebrechen hat überhandgenommen, und Blutschuld reiht sich an Blutschuld. 3 Darum trauert das Land, und alle müssen verschmachten, die darin wohnen; die Tiere des Feldes und die Vögel des Himmels; und auch die Fische im Meer werden dahingerafft.

Am 14.7. schrieb ich in Aktuelles 119 über die nach Erlösung seufzende Natur:

Unsere "Elite", das sind Menschen, die systematisch falsche Entscheidungen treffen.

Es ist nicht die "Elite", die Rettung bringt. Es sind nicht die materialistischen neoliberalen Finanzterroristen, die ihre Kriege, ihre Massenvernichtungspläne und ihre Lügengeschichten so klug ausbaldowert haben, die die Welt vor dem von ihnen selbst verursachten Untergang retten. In Röm. 8,19 steht, dass die >Söhne Gottes< die Rettung bringen werden, und wer die Söhne Gottes sind, steht in Vers 16. Worum es geht, steht in den Versen 21 und 22: die gesamte Schöpfung, die gequälten Menschen, die Tiere, die sich gegenseitig auffressen, all diese Wesen, von Leid und Tod gequält, seufzen nach Rettung durch Gottes Erben = Gottes Kinder! Ja, Norbert Link hat es richtig formuliert: Gottes Kinder sind nichts anderes, als Gottes Nachkommen. Gott vermehrt sich in seinen Kindern.

Den Materialisten sind alle Zugänge zu anderen Welten versperrt. Sie können bestenfalls den Mond oder den Mars besuchen, aber die großen Entfernungen im Raum und die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 300.000 km/sec verhindern Reisen zu anderen bewohnten und bewohnbaren Planeten. Anders im Geist. Der Geist ist ewig; er hat keine Dimensionen, aber er kann beliebig viele Dimensionen schaffen. Und in vielen der von Gott erschaffenen Dimensionen schuf Gott andere Welten, zB Höllen, Paradiese u.v.a.m.. Diese Welten können über den Geist aufgesucht werden. Als Hilfe, sich die Erschaffung beliebig vieler 3-d-Welten aus dem Geist vorzustellen mag das wissen dienen, dass man jede Nacht mehrere Träume hat, in denen 3-D-Welten geträumt werden. Jede Nacht erschaffen wir selbst mehrere kleine Universen und lösen sie wieder auf.

Die Erforschung der Verbindung geistig-seelischer Zustände von Menschen mit der Natur ist derzeit mein Hauptforschungs-"Gegenstand". Heute lehnt jeder vernünftige Wissenschaftler die Vorstellung ab, dass die geistig-seelische Einstellung einer größeren Menschenmenge Einfluss auf die Natur haben könne*. Dabei ist augenscheinlich, dass dass heute die Tiere des Feldes, die Vögel des Himmels und die Fische im Meer dahingerafft werden. Warum werden sie dahingerafft? Die Antwort fällt leicht: Die institutionelle Gier des Neoliberalismusses muss alles zerstören. Unser Gesellschaftssystem, mittlerweile identisch mit unserem Wirtschaftssystem (alles, was nicht Wirtschaft ist, wird ausgerottet in unseren Köpfen), ist auf Gier programmiert. Es gibt nicht nur die normale Plünderung der Ressourcen, es gibt zusätzlich noch eine gezielt verschwenderische Plünderung in der Absicht, die Konkurrenz kurzzuhalten. So geht es beim Fischfang nicht nur darum, viele Fische zu fangen; es geht auch darum, dem Konkurrenten die Fische wegzufangen. Und was macht man mit dem riesigen Überschuss, den man nicht braucht? Man verfüttert ihn an Hühner oder macht Dünger oder Benzin daraus. Ja, wenn Wahrheit, Liebe und Gotteserkenntnis verschwunden sind, wird die Welt verrückt, und wir können zuschauen, wie unsere Regierungen dem Wahn verfallen und immer weniger in der Lage sind, einmal eine richtige Entscheidung zu treffen. Inzwischen ist alles falsch geworden. DIESES System ist definitiv dem Untergang geweiht - und mit ihm werden alle Systemherren und -sklaven untergehen.

Ein sog. "Paradigmenwechsel" wäre angesagt. Es müsste aber ein Paradigmenwechsel in eine Richtung sein, die der von den Herren der Welt angestrebten Neuen Weltordnung entgegengesetzt ist.

* obwohl zugegeben wird, dass alles mit allem zusammenhängt.

Susanne Kablitz: Dieses Land ist unrettbar verloren: Dieses Land ist unrettbar verloren Wenn ich nicht Gott gefunden hätte, bzw. Wenn Gott nicht mich gerettet hätte, hätte auch ich mich womöglich umgebracht wie Susanne Kablitz. Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass ich die Wahrheit über die Welt nur deshalb aushalten kann, weil ich das Rettende gefunden habe. Warum weigern sich die meisten meiner Bekannten und Verwandten, die Realität zu sehen? - Nun, sie haben nicht diesen sicheren Halt ihrer Seele wie ich. Unsere Elite ist ganz einfach vom Satan besessen und Gott hat sich vor diesem Pack zurückgezogen. Sie ist die Ursache des Unterganges. Und die tumben Massen laufen hinter den Großbetrügern her! Heute wie damals, als die Propheten die Bibeltexte schrieben.

Nachtrag 12,8,: Weitere kurze Recherchen ergab, dass Kablitz für den Liberalismus und die sog. freie (räuberische) Wirtschaft stand. Ich verstehe nicht, weshalb sie sich so aufregte! Es lief doch alles bestens (für sie).

DIE CHARISMATISCHE VERFÜHRUNG - Alexander Seibel https://www.youtube.com/watch?v=4VICZyvLhxo

13.08.2017 Paradigmensysteme

Als gelernter Philosoph drehen sich meine Fragen sehr oft um das >Große Ganze<, und hier ist mir die Frage wichtig, inwiefern sich das Paradigma der Herren der Welt von dem meinen unterscheidet und welches das Bessere ist. Die Massen rennen hinter den Herren her, aber das ist kein Beweis, dass die Herren richtig liegen. Schließlich wissen wir, dass die Masse immer irrt oder? Beim heutigen Spaziergang - ich gehe jeden Tag dieselbe 8-km-Runde - fragte ich mich, was mein christliches Paradigma konkret ausmacht. Zwar bin ich mir meines ewigen Lebens so sicher wie Materialisten sich ihrer Sterblichkeit sicher sind, aber gibt es etwas in dieser materiellen Welt, das mich von Materialisten unterscheidet? Meine Ewigkeit wird ja erst nach dem Tod des Leibes konkret. Was also unterscheidet mich JETZT in dieser Welt konkret von Materialisten?

Als ich noch jung war, machten mir meine Eltern immer wieder Existenzangst mit der Behauptung, dass ich in der Gosse enden würde, wenn ich mich der Welt nicht unterordnen würde. Meine Eltern erwarteten von mir eine offiziell genehmigte Biographie: Schule, Ausbildung, Arbeit, Familie, Kinder, Rente, Tod. Ich sträubte mich mit Händen und Füßen, aber mangels Alternative fügte ich mich im Tun, aber nicht im Denken. Dass die Herren der Welt mir bereits im Vorfeld alle Alternativen geraubt hatten, wusste ich damals noch nicht. Meine Eltern schafften es, mir Angst zu machen vor einem armseligen Leben als Penner unter einer Brücke. Es war furchtbar.

Ich fügte mich aber nur teilweise. Nach außen hin ging ich den Weg aller Sklaven, aber heimlich war ich ein Wahrheitssucher auf der Suche nach einem Ausweg aus der Zwangsherrschaft der Herren. Ich wurde Philosoph, entdeckte den Geist, fand Gott und wurde Christ. Und ich entdeckte, dass Gott mein Flehen erhört hatte. Entsprechend Matthäus 6, 25 - 34 fügten sich die Ereignisse so, dass meine materiellen Grundbedürfnisse stets befriedigt wurden. Das war Gottes Antwort auf meine Angst, mein Flehen und meine Wahrheitssuche.

Neulich kam ich während eines Spazierganges mit einem Freund an einer Gruppe Penner vorbei. Der Freund fragte, was uns von diesen Pennern unterscheiden würde, und er gab sogleich die Antwort: Diese Penner sind Verlierer eines Systems, dem sie unbedingt angehören wollen. Sie sind Verlierer eines 5000 - Meter - Laufes um die Welt- Meisterschaft. Der Welt Meister (Satan) werden sie nie werden, aber sie kämpfen um einen besseren Platz in der Hierarchie. Sie anerkennen das System, anerkennen ihren Verliererplatz und sind entsprechend demotiviert. Sie hätten sicher alle gerne etwas Sinnvolles getan, aber das System lässt sie nicht. - Wir aber sind aus diesem Wettrennen ausgestiegen. Wir sind weder Verlierer, noch Gewinner des Wettrennens. Wir sind fast Zuschauer und haben uns weitgehend in ein anderes System hineinbegeben, das uns erhält. In unserer Welt gibt es Gott, der uns hilft, weil wir ihm dienen. In ihrer Welt gibt es keinen Gott, weil Gott sich aus ihr zurückgezogen hat. Dort ist der Mensch allein seines Glückes Schmied, und weil sein Verstand aufgrund seines Materialismusses vom >Weltgeist< entkoppelt ist, kann er kaum wissen, was ihm zum Glück gereicht, und so rennt er meist in sein Verderben..

Uns geht es gut, und ihnen geht es schlecht. Aber wenn wir ihnen unser Geheimnis erzählen würden, würden sie uns auslachen. Ihre Welt ist sehr stabil. Sie können den Geist nicht fassen. Siehe Johannes 3,31+32.

Ich bin Gott so dankbar.

15.08.2017 "Die Welt geht durch zu viele Lügen zugrunde!"

Selbstverständlich wissen das auch alle Politiker. Für "Die Welt" kann man auch >Deutschland< oder >Eine Familie< oder eine >Eine Beziehung zweier Menschen< einsetzen. Aber dann kommt das große >Aber< der Politiker. Es muss ja kommen, denn sie lügen berufsmäßig. Es ist kein wahres Wort in allem, was sie öffentlich sagen. Privat haben sie wohl die richtige Entscheidung getroffen und lügen weniger, aber dass sie öffentlich immer lügen, erachten sie als erforderlich. Warum? Weil sie die Welt zugrunderichten müssen, denn sie haben sich auf den Materialismus (eine falsche Ideologie) und mit ihm auf eine prinzipielle Feindschaft zu Gott, Geist und Wahrheit festgelegt. Sie dienen der Organisationsform namens >Machthierarchie<. Materialistische Macht entsteht durch einen verschwörerischen Wissensvorsprung. Die Mächtigen sind dazu verdammt, ihr Herrschaftswissen geheimzuhalten. Ergo müssen sie stets falsche Motive für ihr Handeln vorgeben. Sie wollen die Weltmacht, aber sie sagen, sie wollen die Globalisierung, um weltweit die Menschenrechte durchzusetzen. Macht entsteht, wenn man der Konkurrenz Lügen als Wahrheit verkauft. Wer die Lüge glaubt, schwächt sich. Der Lügner will seine Macht stärken.

Aber indem er sein Ego durchsetzt, trennt er sich vom Geist, in welchem er lebt. Die Verbindung zum Geist gibt dem Menschen Leben. So kommt der Bibelspruch, dass "die Ersten die Letzten sein werden" zustande.

16.08.2017: Gestern hatte ich ein Gespräch mit einem >Unpersönlichkeitsanhänger<. So würde sich jedenfalls ein Hinduist äußern". Hier im christlich geprägten, aber weitgehend unchristlich gewordenen, Abendland kennt man den Begriff nicht, aber man kennt die Sache, die der Begriff meint, sehrwohl. So sprachen bis zu Einsteins Zeiten die Physiker noch von einer möglichen Existenz eines Äthers, und heute glauben viele Esoteriker, man könne den Geist hinter der Materie zu seinen Gunsten manipulieren; man könne das Universum "programmieren" mit Gedanken wie einem Wunsch nach einem neuen Auto oder den Wunsch der Heilung von einer Krankheit. Mein Gesprächspartner glaubt, man könne "positive" Gedanken in den Geist senden und würde auf diese Weise Positives zurückbekommen. Er beschrieb dies wie einen Mechanismus, den man für seine Zwecke ausnützen könne. Ich wandte ein, dass diese Einstellung m.E. nur bedingt richtig sei, denn mit ihr sei nicht berücksichtigt, dass es auch um die Umgestaltung des Egos gehe. Das Ego soll das Universum nicht programmieren, sondern von ihm programmiert werden! Dies aber habe nur dann Sinn, wenn man weiß, dass das Universum a) nicht materiell, sondern geistig ist und b) dass dieser Geist die Höchste Intelligenz des Universums ist und einen eigenen Wille hat. Man kann Gott, der selbst ein Bewusstsein und einen Willen hat, nicht programmieren. Man kann es jedoch zulassen, von ihm zwecks Umgestaltung des Egos programmiert zu werden (was dasselbe ist, die (eine!) Wahrheit zu suchen). - Nun, es kam, was kommen "musste": Der Gesprächspartner glaubte nicht an einen persönlichen Gott, weil: "Wie kann ein liebender Gott all dieses Leid und Elend der Welt zulassen?" Meine Antwort, dass all dieses Böse in die Welt gekommen sei, weil Gott uns Menschen einen freien Willen gegeben habe, um uns eigenständige Leben inclusive Entscheidungsfreiheit zu geben, wurde nicht sofort verstanden. Wichtige Informationen müssen sich "setzen" und müssen meist über JAHRE verarbeitet werden, bis ihre Tragweite voll erkannt werden kann.

Als Gott uns Willensfreiheit gab, verzichtete er auf Kontrolle! Und so kam es, dass der Mensch aufgrund seiner begrenzten Intelligenz viele falsche Entscheidungen getroffen hat, und die Summe dieser falschen Entscheidungen hat dann die böse Welt generiert. Außerdem gibt es Menschen, die ihre gottgegebene Freiheit gezielt nutzen, um sich Gottes Kontrolle völlig zu entziehen, um selber Gott zu werden. Der völlige Gottesentzug äußert sich im Monistischen Materialismus/Physikalismus. Die Elite versucht heute mit Hilfe von Komputern und einer über Jahrhunderte kunstvoll aufgebauten Machtpyramide eine vollkommen gottlose Welt aufzubauen, in welcher eine winzig kleine Gruppe von Menschen sich zu Göttern erklärt hat. Diese Menschen haben kein Ich, keine Verbindung zu Gott mehr; sie haben einzig ihre Egos, und der Wermutstropfen ihres Systems ist, dass sie ihre Unsterblichkeit vollends aufgegeben haben. Sie haben sich vollständig entseelt. Sie mussten es tun, denn hätten sie es nicht getan, wären nicht sie die Herren der Welt, sondern Gott hätte noch Einfluss.

Ich stand durchaus vor der Wahl, wem ich mich anschließen soll. Das Selbstvergottungsprojekt der Menschen ist durchaus interessant, wenn man nicht vom menschengemachten System versklavt und verblödet worden ist. Ich war aber Opfer der Satanisten. Es kostete mich viel Mühe, die Dummheit, die sich mich gelehrt hatten, wieder aus meinem Kopf zu bekommen. Zudem fand ich all dieses Leid und dieses Massensterben in dieser Welt unerträglich! Ausschlaggebend für meine Wahl war allerdings die Erkenntnis, dass die Intelligenz von Materialisten allzu beschränkt ist, um ihre eigenen Probleme und die Probleme der Welt zu lösen. Intelligenzerweiterung ist nur über Wahrheitssuche möglich, und Wahrheitssuche ist, da es im Universum nur eine einzige Wahrheit (aber unendlich viele Irrtümer und Lügen) gibt, die Wahrheit des universalen einen Gottes zu suchen. Wahrheitssuche ist dasselbe wie die Suche nach Gottes Wegen und Gottes Willen. Ich kann meine Intelligenz nur dann erweitern (meine Seele erbauen), indem ich mich mit Gott im Bewusstsein wiedervereine. Wer auf diese Weise bewusst Gottes Kind wird, erreicht genau das, was die Materialisten wollen, aber nicht fertigbringen: Gott zu werden! Die Ersten werden die Letzten sein! Wer durch Wahrhaftigkeit eins mit Gott wird, verliert nicht seine Persönlichkeit. Es ist wohl war, dass das Samenkorn "stirbt", wenn es keimt, aber als Keim - und verwandelter Gestalt - lebt es fort. Wer sein Ich in seinem Umgestaltungsprozess erhält, wird eins mit Gott und bleibt doch bestehen: Er hat das Ewige Leben gewonnen. Die Letzten werden die Ersten sein. Freilich muss das materialistische Ego, also das, was die Satanisten zu Gott machen wollen, als Illusion erkannt werden. Alle Materialisten werden sterben, weil für jeden Menschen der Zeitpunkt kommt, an dem die Wahrheit alle Illusion wegfegen wird. Was aus materialistischer Perspektive viele Zeitpunkte vieler Todesfälle sind - der eine starb gestern, ein anderer stirbt heute, ein anderer stirbt morgen - ist in Gottes Ewigkeit eine einzige Sache: die Wiederkunft Jesu Christi und das Weltgericht. Im Tod des Leiblichen wird jede Illusion weggeblasen und ausgelöscht, und übrig bleibt die reine, nackte Seele! Dann entscheidet sich, was von den Seelen der Menschen übrig bleibt. Bei dem einen ist nichts übrig, weil er Satanist war, bei dem andern ist etwas übrig, weil er sich gegen seine Schul- und Berufsbildung und Fernsehen etwas Geist hat bewahren können, und bei einem ist viel übrig, weil er seine Seele mit Wahrhaftigkeit erbaut hat. Es gibt ein paar Schöne Bibelverse, die dies genauer erklären.

Wahre Anleitung zur Erbauung seiner Seele kann man leider nur durch Bibellektüre oder im Kontakt mit echten Erleuchteten gewinnen. Es gibt unendlich viel Lektüre, die durchaus Lehrreiches enthält - auch ich habe jahrzehntelang allerlei lehrreiches Esoterisches gelesen und fast überall wertvolle Informationen gefunden. Jahrzehntelang suchte ich Wahrheit in ausgiebiger Science-Fiction-Lektüre. Aber all diese Lektüre enthält gravierende Fehler, die man erst entdecken kann, wenn man die Wahrheit bereits kennt. So blieb mir nach Sichtung ungeheurer Literaturmengen am Ende nur noch ein einziges Buch, das keine Irrtümer enthält, übrig, und dieses Buch ist die Bibel. Schau dir die Youtubepredigten von Walter Veith, Roger Liebi, Kurt Piesslinger, Olaf Latzel, Olaf Schröer, Christopher Kramp, Siegfried Zimmer, Derek Prince, Gerhard Padderatz, Lothar Gassmann, Abdul Memra - es gibt sicher noch viele andere - an. Ich habe diese Bibellehrer als kompetent gefunden. Der Ungläubige fasse sich ans Herz und sage, er kenne die Bibel besser und könne sagen, die Obengenannten seien Dummköpfe! - Ich kann mir nicht vorstellen, dass es auch nur einen Ungläubigen gibt, der sich diese sehr guten Prediger anhört und zu dem Ergebnis kommt, sie seien Dummköpfe. Dummköpfe sprechen anders!

https://www.youtube.com/watch?v=9wsJ9w5WUAc Hier lernen wir von zwei kompetenten Menschen, dass man durchaus an Gottes Macht teilhat - das wünscht sich ja jeder Satanist! - aber wir lernen auch, dass hierzu eine Bedingung vorliegt, nämlich die, dass man voll und ganz im Sinne Gottes lebt, denkt, urteilt und handelt. Ein EGO kann das nicht! Wo EGO ist, ist nicht Gott! Das wissen die Satanisten. Also bauten sie ein System auf, das ganz auf weltlicher Macht beruht und nicht einen Funken Geist birgt. Seit fast 2000 Jahren bastelt das Papsttum nun an seiner weltlichen Macht, und heute ist der Zeitpunkt erreicht, an dem es den Gipfel der Macht erreicht hat. Es hat Millionen Menschenleben gekostet, es hat die Natur beinahe ruiniert, aber der große Sieg ist errungen. Otto Normalverbraucher erfährt freilich nichts von alledem. Das weltliche, hierarchische Lügensystem steht. Der große Boss, der sich mit recht >Satan< nennen darf, hat die Welt gewonnen. Keine Regierung kann gegen den Vatikan noch etwas ausrichten. Alle Führer aller Nationen müssen sich dem Papst unterwerfen.

Abdul Memra über Kardinal Schönborn https://www.youtube.com/watch?v=x2mD9QNE78Q Ich möchte verdeutlichen, dass Schönborn - hätte er Klartext gesprochen - dem Mädchen den Papst als Gott vorgestellt hat, denn es war stets ein Papst, der Maria und die "Heiligen" zu Vermittlern des Eintritts in den Himmel erhoben hat. Der Papst hat Maria anstelle von Jesus gesetzt und er hat irgendwelche Katholiken zu Heiligen erklärt, und wenn man sie anbetet, komme man auch in den Himmel. Mit anderen Worten: Der Papst hat angeblich Macht darüber, wer in den Himmel kommt und wer nicht. Nicht Jesus, nicht Gott, der Papst hat die Vollmacht. Nun, wenn Schönborn dies - verklausuliert - gesagt hat, ist klar, wer für ihn Gott ist: der Antichrist in der Gestalt des Papstes.

Quantenphilosophie: https://www.youtube.com/watch?v=D5K1JehBcoU

https://www.youtube.com/watch?v=stJnYSF6jQ4 min. 11:24: Nobelpreisträger Paul Wigner: "Die Quantentheorie beweist die Existenz eines universellen Bewusstseins im Universum!" Die letzten beiden Wörter dieses Satzes hätte ich weggelassen, denn das Bewusstsein ist nicht im Universum, sondern das Universum ist im Bewusstsein (so wird es an anderer Stelle auch gesagt).

Min. 33:50: Max Planck: "Hinter allem steckt intelligenter Geist. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare Welt ist das Reale, denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht, sondern der unsichtbare unsterbliche Geist ist das wahre ...!"

Vorträge wie diese und die Bibel ergänzen sich auf wunderbare Weise.

https://www.youtube.com/watch?v=DTI0OePtg4o Min. 21:50: "Wenn es diesen universellen Geist gibt, dann ist unser Bewusstsein dem untergeordnet." Nun hat Warnke alles zusammen, um Christ zu werden, denn Christsein ist nichts anderes, als die Anwendung des Wissens, das Warnke hier ausbreitet.

Interessant, wie Warnke krampfhaft vermeidet, das Wort >Gott< zu benutzen. Dann könnte ja jemand auf die Idee kommen, die quantenphysikalischen Einsichten mit der Bibel zu verbinden! Leider "verzichtete" Warnke auch auf wichtige Erläuterungen zu Raum und Zeit; dass Geist ohne R + Z ist. Warnkes Quantentheorie findet in R + Z statt, und damit entgehen ihm viele wichtige Erkenntnisse.

https://www.youtube.com/watch?v=iVFr1EmmuCs Min. 46: "Wir stellen uns (im Kampf gegen das Übernatürliche) auf die Seite der Wissenschaft, weil wir uns apriori dem Materialismus verpflichtet haben!" - womit dieser "Wissenschaftler" zugibt, eine Religion zu betreiben und keine Wissenschaft! Mit anderen Worten: Auch die Wissenschaft macht mit am großen Volksbetrug.

18.08.2017 Ulrich Warnkes Quantenphilosophie

Seine Ausführungen sind recht differenziert und großteils richtig, aber um mit der Erbauung seiner Seele (=Bewusstseinserweiterung) wirklich weiterzukommen, muss ergänzt werden, dass das "universelle Bewusstsein", auf das Warnke bei seinen quantenphilosophischen Überlegungen gestoßen ist, niemand anderer als Gott ist. Dass Gott das höhere Bewusstsein ist und dass die Struktur dieses Bewusstseins das ist, was wir >Wahrheit< nennen, ist wichtig, denn nur dann wird verständlich, dass Wahrheitssuche uns Gott annähert und Lug und Trug uns von ihm entfernt, was wiederum einer Intelligenzminderung gleichkommt. Leider weist Warnke nicht darauf hin, dass die Tatsache, dass Gott die Höchste Intelligenz ist, zur Konsequenz führt, dass wir uns ihm intelligenterweise unterordnen sollten. In der Bibel ist dies mit Liebe und Demut beschrieben. Von einer persönlichen Beziehung zu Gott sagte Warnke nichts. Und da er nur eine raumzeitliche Quantenphysik zu kennen scheint (er redet von diesen riesigen Leerräumen zwischen den Atomkernen usw.), kann er nichts darüber aussagen, wie es sein kann, dass Gott im Zentrum der Seele eines jeden bewussten Lebewesens sein kann. Wäre Gott raumzeitlich, könne er es nicht. Warnkes Ausführungen sind sehr theoretisch. Wer die lebendige Anwendung will, sollte sich mit der Bibel beschäftigen.

https://www.youtube.com/watch?v=DdlHVPQkYMU Warnke: Wenn die Wissenschaft ehrlich wäre, würde sie die Spiritualität einbauen. Sogar die NASA hat gewarnt: "Wenn wir so weitermachen wie bisher, geht alles kaputt!" Warnke meint, man habe die Mode geschaffen und heute laufen alle hinter der Mode her. Ebensogut könne man Engel oder den Teufel schaffen, und diese Wesen würden real werden! - Nun, hier möchte ich warnen: Wir sollten hier nicht eigenmächtig agieren, denn es ist gefährlich und würde uns in des Teufels Küche bringen. Es ist besser, sich den Engeln anzuvertrauen, die Gott geschaffen hat. Eigenkreationen sind stets gefährliche Dämonen. Zwar weiß Otto Normalverbraucher und jeder notorische Fernsehgucker nichts von diesen Dingen, weil sie meist nur Sklavenwissen kennen, aber Wahrheitssucher stoßen zwangsläufig auf die Erkenntnis, dass Bewusstsein die Basis von allem ist.

https://www.youtube.com/watch?v=0ZdRS4lie2s Gefühle schalten Realität. (19.8.) Nachdem ich mir weitere Vorträge/Interviews von/mit Ulrich Warnke angeschaut habe, ist klar, dass er erkannt hat, dass die Quantenphilosophie und die Lehre des Jesus Christus übereinstimmen. Er sagt es selbst! Das sollte einigen Atheisten zu denken geben, denn einen Physikprofessor kann man nicht so leicht einen Dummkopf schelten, ohne sich selbst zu blamieren. Dass Warnke sich scheut, das Wort >Gott< auszusprechen, ist verständlich, denn dieses Wort ist inzwischen beinahe zu einem Tabuwort mutiert. Man wird heutzutage schief angesehen, wenn man sich auf Gott bezieht (freilich nur von Ahnungslosen). Warnke sagt dasselbe, was in meiner Webseite steht und was ich erstmals von einem Freund vernommen hatte: "Jeder gefühlsbetonte Gedanke hat die Tendenz, sich zu realisieren". Dieses gefühlsbetonte Gedanke ist übrigens das, was in der Bibel mit "Glaube, Liebe, Hoffnung" erklärt ist. Glaube ist das tiefe Überzeugt sein von seiner "Sache", Liebe die innige Verbindung mit Gott und Hoffnung der in die Zukunft gerichtete Gedanke. Gott möge es richten, aber nicht wie ich will, sondern wie Gott will. Damit das Ganze "funktioniert", muss die Seele rein sein. Also ohne den >Sauerteig der Sünden<, der die ganze Seele vergiftet und uns von Gott trennt. Wie gesagt: Warnke liefert viel Theorie; die Praxis steht in der Bibel.


Der verheerende Einsatz von Uranmunition durch USA und Nato – Die verheimlichten Kriegsverbrechen

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/04/11/der-verheerende-einsatz-von-uranmunition-durch-usa-und-nato-die-verheimlichten-kriegsverbrechen/#more-3294

Von fast 700.000 alliierten Soldaten, die allein im Golfkrieg 1991 Dienst taten und scheinbar gesund nach Hause zurückkamen, sind inzwischen fast 30.000 an Leukämie, aggressivem Krebs- und Herzerkrankungen gestorben, und mehr als 325.000 Soldaten sind dauerhaft arbeitsunfähig bzw. invalid und leiden am sogenannten „Golfkriegssyndrom“. Diese unglaubliche Zahl bedeutet, dass annähernd die Hälfte der Veteranen heute medizinische Probleme haben. Zur Situation der Zivilbevölkerung in den betroffenen Ländern, besonders Afghanistan und Irak, gibt es bis heute keine verwertbaren Zahlen

Die Gefahren der Uranmunition sind also seit dem Golfkrieg von 1991 und dem Kosovo-Krieg 1999 öffentlich. Wer darum 2003 für den dritten Golfkrieg war, wie zum Beispiel die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel, stimmte nicht nur für einen völkerrechtswidrigen Krieg, sondern wissentlich und willentlich für einen kriegsverbrecherischen Einsatz von Uranmunition. In Berlin schloss deshalb im Juni 2004 eine Stellungnahme der damaligen stellvertretenden Vorsitzenden der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW), Dr. med. Angelika Claussen, über „die Folgen des Einsatzes von Uranmunition“ mit folgender Zusammenfassung:

„Es ist aus ärztlicher Sicht zu kritisieren, dass wissenschaftliche Untersuchungsmethoden zu Uranwaffen nicht in den regierungsamtlichen Forschungen angewandt werden. So entsteht der Eindruck, dass die von der US-amerikanischen und der britischen Regierung durch geführten Studien nicht der Aufklärung, sondern der Verschleierung der Ursachen dienen. Auch die Verweigerung des Sicherheitsrates auf Druck der US-Regierung, im Jahre 2001 systematische und breit angelegte Studien der WHO zur Ursachenaufklärung der Kinderkrebserkrankungen, insbesondere Leukämien, im Irak durchführen zu lassen, erhärtet den schweren und nicht von der Hand zu weisenden Verdacht, dass hier Ursachenverschleierung statt Ursachenaufklärung betrieben wird. Das alleine reicht aus, um von den Regierungen der Welt, also in der UN und im UN-Sicherheitsrat, ein striktes Verbot des Einsatzes von Uranwaffen zu fordern. Denn keine Macht dieser Welt hat das Recht, auf ihren selbstherrlich gewählten Kriegsschauplätzen die Menschen noch lange nach Beendigung der Kriegshandlungen zu vergiften und zu töten.“

Es ist bekannt: Nach Kriterien der Haager -und Genfer Konvention ist der Einsatz von Uranwaffen verboten. Der Wissenschaftler Prof. Dr. Albrecht Schott aus Berlin nannte Uranmunition deshalb eine Ausrottungswaffe und ein Kriegsverbrechen. Wird darum diese unbequeme Wahrheit über die Folgen des Einsatzes der Uranmunition von unseren Regierungen heute systematisch unterdrückt und verschwiegen?

Die Uranmunition wird weltweit eingesetzt. Seit gegen den "Globalen Terrorismus" gekämpft wird, haben wir den 3. Weltkrieg. Krieg ist überall. Auch Deutschland befindet sich im Krieg. Nur die Verblödeten wissen es nicht. Es geht nicht um den Terror, den machen die Regierungen schließlich selbst. Es geht um die Reduktion der Weltbevölkerung. Dieser 3. Weltkrieg wird in "slow motion" geführt, sodass die Volksverblödungsmaschinerie, die Lügenpresse, die inzwischen zur Perfektion gebracht worden ist, den Krieg fast ganz unter der Wahrnehmungsschwelle der Menschen halten kann. Die Massenmedien fragmentieren das Bewusstsein ihrer Konsumenten derart, dass diese die Zusammenhänge nicht mehr sehen und damit der Weltkrieg für sie unsichtbar wird.

Die Hälfte der unbewussten Täter tot oder arbeitsunfähig! Die Opfer sind nicht gezählt. Und die wahren Täter, die Politiker, dürfen heute noch unsere Bildungspläne machen. Diese Politiker wissen ja, dass sie allesamt Massenmörder sind. Wie können mit dieser Schuld leben? Prestige und Geld sind zwar Entschädigungen für die Schuld, aber trotzdem muss das Gewissen irgendwie ausgeschaltet werden. Wie geht das? Durch eine nietzscheanische >Umwertung der Werte<. Statt Gott huldigt man dem Satan. Statt Christ ist man Satanist. Statt Wahrheit sagt man die Lüge. Statt zu leben wird man Materialist.

"Lass die Toten die Toten begraben!" sagte Jesus. "Folge mir (folge der Wahrheit!)! Ich (die Wahrheit, die Gott ist) bin das Leben! Ich nutze diese schockierenden Nachrichten über die Realpolitik der gutbezahlten, satanischen >Massenmörder in Nadelstreifen<, um der Welt in meiner Aufmerksamkeit ade zu sagen. Ich schaue kein Fernsehen und lese keine Zeitungen mehr. Es ist noch eine Rest-Sucht nach der Welt in mir, die mich Texte wie diesen von Fassadenkratzer lesen lässt. Das muss ein Ende nehmen. Ich habe doch schon 1000 mal kapiert, dass die Welt vom Teufel ist und zum Teufel geht! Was überredet mich immer wieder, die Bösen zur Kenntnis zu nehmen? Bin ich immun genug, immer wieder diesen Dreck in meine Seele einzulassen? Alles, was Politiker und Mainstream-Journalisten tun und sagen, ist Dreck: Seelenmüll und Seelengift! Tagelang habe ich mich fast ausschließlich mit Positivem beschäftigt - mit meiner Frau, mit der Bibel, mit Warnke, mit Bibellehrern, mit meinen eigenen "Innenleben": Glaube, Liebe, Hoffnung! Ich vertrage die Teufelsanbeter nicht! - "Lass die Toten die Toten begraben!" Jesus ging an ihnen vorüber, und das sollte auch ich tun! Es gibt einen Punkt, an dem man nicht mehr rettet oder zu retten versucht, sondern an dem man das sinkende Boot verlässt und die Ungläubigen ihrem bitteren Schicksal überlässt. Ich muss sie als Verlorene betrachten: alle Fernsehglotzer - auch wenn's schwer fällt. Ich muss mich vom Gift der Welt entfernen und mich ganz dem lebendigen Gott hingeben.

21.08.2017 Das letzte Geheimnis

Ich habe bereits (mehrfach) geschrieben, dass das Universum primär geistig (in gewisser Weise quantenphysikalisch) ist, und dass Materie bloß eine Erscheinung für bewusste Lebewesen ist (Maschinen sehen nichts). Ich erklärte, dass der Geist eins ist und Vielheit ausschließlich in der Materie existiert. Diese Tatsache ist identisch mit der Tatsache, dass es nur eine Wahrheit und beliebig viele Lügen und Illusionen gibt. Desweiteren erklärte ich, dass der Geist dimensionslos ist. Er kann beliebig viele Dimensionen erzeugen und wird deshalb gern als multidimensional bezeichnet. Aus materialistischer Perspektive erscheint der eine Geist vielfach gebrochen als Kern einer jeden lebendigen Seele. Mit anderen Worten: Gott ist im Zentrum einer jeden Seele. Gleichzeitig ist Gott die höchste Intelligenz des Universums. Der materialistische Mensch macht den Fehler, die Erscheinung mit ihrer Ursache gleichzusetzen ("Ich glaube, was ich sehe!"). Durch diesen Fehler hat er sich vom Weltgeist abgeschnitten und die materiellen Gesetze (Raumzeit, Kausalität, Körperlichkeit, Tod) werden für ihn gültig. Da die Intelligenz des Materialisten vom Weltgeist ("Heiligen Geist Gottes") abgeschnitten ist, hat er eine reduzierte Intelligenz mit der Folge, dass er, statt die Welt zu verbessern, sie regelmäßig zerstört. Da die Herren der Welt Materialisten sind und zugleich die Weltmacht anstreben (und weitgehend erobert haben), ist es zwingend, dass ihre Pläne in einer weltweiten Katastrophe mit Ausrottung und Selbstausrottung enden werden. Jene Menschen, die eine geistige Verbindung mit Gott, dem Zentrum ihrer individuellen Seele, aufnehmen, können Schritt um Schritt die materialistischen Barrieren beseitigen und an Weisheit Gottes hinzugewinnen, bis sie erkennen, Kinder Gottes zu sein. Jesus war der erste Mensch, dem dies vollständig gelungen ist. Er hat es uns vorgemacht! Die damaligen Herren der Welt hatten ihn zwar ermordet, aber er hatte es fertiggebracht, in einem neuen Leib wiederaufzustehen. Jesus hat die Strukturen geschaffen, die es nun auch uns ermöglichen, (per Wahrheitssuche) dieselben Strukturen in unseren Seelen zu generieren, und auch wir können so Raum und Zeit und Tod überwinden und die Ewigkeit Gottes, Gottes Reich, erreichen. Da das dem Boss der Herren der Welt ein Greuel ist, versucht er alles, um zu verhindern, dass der Mensch seiner materiellen Welt, der Hölle, entkommen kann. Hierzu unterwanderte er das Christentum und wandelte die Organisation in die antichristliche hierarchische Katholische Kirche um. Sie ist angetreten, die Bibel, in der der Weg beschrieben und erklärt ist, zu vernichten. Als dies misslungen war - dank des Buchdrucks und Luther - trat der Vatikan an, biblische Bildung durch falsche Bildung zu bekämpfen. So gründeten die Jesuiten, die größten Feinde Jesus', der Wahrheit und des Christentums, ein materialistisches Schulsystem, das bis heute junge Menschen desinformiert. Wer die Herren der Welt sucht, findet sie bei den Jesuiten. Die aktuelle US-Politik wird nach den Plänen des Jesuiten Brzezinski gemacht. Das ist Satanismus pur.

Hat Gott ein Bewusstsein? Heute Nacht wurde mir gezeigt, dass Gott das Höchste Bewusstsein ist. Es gibt aber noch ein zweites, nachgeordnetes Bewusstsein, nämlich eines, das auf die Materie bezogen ist, ohne den Geist zu ignorieren. Dieses Bewusstsein erlangt Gott in wahrheitsuchenden Menschen! Wie gesagt: Jesus war der erste, dem es gelungen ist, alle Illusionen zu durchschauen. Die materielle Welt wurde ihm vollständig transparent. Sein Leib wurde entsprechend verklärt (Markus 9,2) und Jesus erhielt einen neuen Leib, der die Kreuzigung überlebte. Der neue Leib (Astralleib?) ist nach dem Willen seines "Besitzers" für Materialisten sichtbar (materiell) oder unsichtbar (durch Wände gehend). Genau so ist es auch in der Bibel beschrieben.

Gott möchte im Menschen zu menschlichem Bewusstsein kommen.

Er erhebt sich die Frage, warum Obiges, falls es stimmt, nicht genau so in der Bibel steht. Kämen nicht sehr viel mehr Menschen zum christlichen Glauben, wenn nicht diese komischen Geschichten über ein primitives antikes Hirtenvolk , sondern diese philosophischen "Ergüsse" im >Wort Gottes< stünden? Mitnichten. Die oben erklärte Theorie ist ja bloß etwas Rationales für den Verstand, also für ein Ego, das sich selbst von der Falschheit seiner Basis, dem Materialismus, überzeugen muss. Mein Text könnte geeignet sein, dem Ego zu helfen, sich selbst dem Höheren Selbst zu opfern. Ich konnte Obiges nur schreiben, weil ich mich noch sehr gut an mein Ego erinnere. Es ist halt noch nicht lange her, als es noch Macht hatte. Entscheidend ist die Praxis, und die gewinnen wir durch jahrelanges Bibelstudium und das Tun dessen, was die Bibel praktisch lehrt. Wenn Jesus beispielsweise sagt: "Ich bin die Wahrheit*!", dann beten die Naiven Jesus an und glauben, dadurch die Wahrheit* zu haben. Die Reiferen suchen Wahrheit* im Wissen, Jesus dadurch nachzufolgen. Wer die Wahrheit* findet, weiß, was Jesus mit diesem Satz gemeint hat. So verstehen Laien auch die Kreuzigung Jesu falsch. Es ist kein magischer Blutzauber, den Jesus vollbrachte, sondern die Opferung des Egos, während er sein Höheres selbst entfaltete (= "Buße tun") und damit sich "verklärte". Als Jesus erlebte, dass er als Ego nicht mehr war, sondern dass Gott in ihm zum menschlichen Bewusstsein gekommen war, hatte er es vollbracht: die Ewigkeit betreten. Dass die Herren der Welt Jesus ermordeten, war nicht notwendig; es war nur zu erwarten, weil Jesus die Herren kannte. Sie waren damals böse und sie sind es noch heute.

Matthäus 23: ... Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr der Propheten Gräber bauet und schmücket der Gerechten Gräber 30 und sprecht: Wären wir zu unsrer Väter Zeiten gewesen, so wollten wir nicht teilhaftig sein mit ihnen an der Propheten Blut! 31 So gebt ihr über euch selbst Zeugnis, daß ihr Kinder seid derer, die die Propheten getötet haben. (Matthäus 5.12) (Apostelgeschichte 7.52) 32 Wohlan, erfüllet auch ihr das Maß eurer Väter! 33 Ihr Schlangen und Otterngezücht! wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?
34 Darum siehe, ich sende zu euch Propheten und Weise und Schriftgelehrte; und deren werdet ihr etliche töten und kreuzigen, und etliche werdet ihr geißeln in ihren Schulen und werdet sie verfolgen von einer Stadt zu der anderen; 35 auf daß über euch komme all das gerechte Blut, das vergossen ist auf Erden, von dem Blut des gerechten Abel an bis auf das Blut des Zacharias, des Sohnes Berechja's, welchen ihr getötet habt zwischen dem Tempel und dem Altar. (1. Mose 4.8) (2. Chronik 24.20-21) 36 Wahrlich ich sage euch, daß solches alles wird über dies Geschlecht kommen. 37 Jerusalem, Jerusalem, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind! wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne versammelt ihre Küchlein unter ihre Flügel; und ihr habt nicht gewollt! 38 Siehe, euer Haus soll euch wüst gelassen werden. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: Gelobt sei, der da kommt im Namen des HERRN!

Die Herren der Welt, bzw. Illuminaten und Jesuiten (Führung der Katholiken) zelebrieren im Gegensatz zu echten Christen einen Totenkult. Sie haben das lebendige Christentum in einen Totenkult umgewandelt.

* Joh. 18,37: "Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, dass ich für die Wahrheit Zeugnis gebe. Jeder, der aus der Wahrheit ist, hört meine Stimme."

Ich gebe mein Zeugnis für die Wahrheit dieses Satzes aus Johannes 18,37. Es geht um die Wahrheit, und es geht darum, was die Wahrheit aus einem Menschen macht. Ich bezeuge die Wahrheit der Bibel, soweit die deutschen Übersetzungen das Original übertragen können, obwohl ich längst nicht alles verstanden habe. Wenn man so oft wie ich erlebt hat, dass ein vermeintlicher Fehler oder Widerspruch der Bibel bloß eine unverstandene Tiefe der Weisheit war, wird vermuten, dass auch das aktuell Unverstandene wahrscheinlich nicht falsch ist.

Nachtrag 22.8.: Ich schreibe oft über Materialismus (materielle Welt) und Spiritualismus (geistige Welt), über die Vielheit (der Illusionen) und die Einheit (Wahrheit). In der Bibel wird dies oft mit den Worten >Gerechtigkeit< und >Gnade< Gottes beschrieben. Gerechtigkeit ist >Ursache und Wirkung<, tote Kausalität, Determinismus, physikalische Naturgesetze. Gnade hingegen liegt vor, wenn wir in die Höhere Welt eintauchen, in Gottes Reich, in dem Gottes Geist, Liebe und Gnade walten. Für einen Philosophen ist es nicht schwer, sich eine >Welt der toten Mechanik< und eine >Welt des Willens (Gottes)< vorzustellen. Schwierig und faszinierend wird die Sache erst, wenn man herauszufinden versucht, wie beide Welten ineinandergreifen. Schließlich kann ein Mensch von einer Welt in die andere wechseln und wieder zurück, ohne den Erdboden zu verlassen. Ich selber habe lange Zeit in der determinierten Welt gelebt, als ich noch Sklave der Herren der Welt war, und heute, da ich in der >Welt des Willens Gottes< lebe, ist mein Alltag kaum anders geworden, und ich wohne vorwiegend mit Materialisten zusammen in derselben Straße. Dem Materialisten fällt nichts auf, außer dass ich, wenn die Sprache auf Philosophisches oder Religiöses kommt, zu spinnen beginne. Spinnen tue ich in ihren Augen eigentlich immer, wenn es einmal nicht um langweiligen >smalltalk< geht. Wenn es um Wichtiges wie Politik, Gesundheit oder Wirtschaft geht, bin ich auch der Spinner. Aber wer redet heute noch von Wichtigem? Fast niemand. Also lebt man so nebeneinander her. Ich bin für sie der Spinner; sie sind für mich die Blinden, die nicht sehen können, was ich sehe. Ich sehe, dass sie für die Sinnfrage blind sind. Sie kennen nicht den Sinn und Ziel ihres Lebens. Sie sehen nicht den Krieg der Lüge gegen die Wahrheit. Sie sehen nicht die Anwesenheit Gottes und Satans. Sie sehen nicht den Geist "in" den Dingen. Sie sehen nicht den Willen und die Gnade Gottes und so weiter. All diese Abweichungen von ihrer Welt, die ich sehe, nennen sie >Zufall<. Wenn man etwas mit dem Zufall "erklärt", hat man bewiesen, dass man ein Denktabu befolgt und zu denken aufgehört hat. Wo der Zufall die Antwort ist, forscht man nicht weiter. Der Zufall löscht das Denken aus. Deshalb ist auch der Urknall rein zufällig passiert. Es gibt nichts weiter darüber zu denken, denn wenn es nach einem Zufall gesetzlich weitergeht, ist trotzdem alles zufällig. Der Zufall ist eine der größten bewussten Fälschungen der Wissenschaft. Mit dieser Fälschung wurde die Wissenschaft satanisch unterwandert. Der Ausverkauf der Wissenschaft an den Teufel geschah im Jahr 1927 in Kopenhagen, als sich die Wissenschaft auf die Lüge verständigte, dass nicht das Bewusstsein des Wissenschaftlers Einfluss auf die Experimente hat, sondern dass der Zufall in der Quantenphysik existiert. (ich verweise u.a. auf die oben verlinkten Vorträge Ulrich Warnkes.)

Materialisten können Wahnsysteme nicht von echter Philosophie unterscheiden. Deshalb bin ich ihnen verrückt oder fremd. Da Materialisten nicht verstehen können, was ich entdeckt habe, sind sie in meinen Augen Blinde. Aber es gibt eine Schnittmenge: der Smalltalk, das sinnlose Gelabere.

https://www.youtube.com/watch?v=1Yt-Cbfqt3A&t=10s (Hartwig Henkel über die Ökumene)

22.08.2017 Erlebnis

Gott freut sich mit mir und in mir, dass er auch über mich zu menschlichem Bewusstsein kommen kann. Dass ich Ihn in mir entdeckte, bedeutet, dass er über mich sich bewusst äußern kann. Er äußert sich auch durch unbewusste Menschen, aber diese merken nichts davon, und die Möglichkeiten Gottes sind (freiwillig) begrenzt. Wenn ein Mensch sich (aufgrund geistiger Unbewusstheit) dem Materialismus verschrieben hat, lässt Gott den Materialismus zu und hält sich zurück außer beim sogenannten "Zufall". Gott freut sich, dass ich ihn wahrnehme und sehe. Nun ist alles anders. Ich bin ihm dankbar, dass er mich so wenig versuchte. Solange ich ihm freiwillig folge, legt er mir keine großen Prüfungen auf. Er macht es mir leicht. Trotzdem muss ich bekennen, dass unsere Kommunikation immer noch nicht sauber läuft. Es sind immer noch Störungen vorhanden. Ich bin halt nicht Jesus. Ich habe die Wahrheit immer noch nicht ganz erkannt. Ich denke immer noch in Vielem zu kompliziert. Ich erlebe diese Freude in mir.

Erzbischof Zollitsch leugnet Sühnetod Christi https://www.youtube.com/watch?v=PjLn3zHq2es

Wie stehe ich zum Sühnetod Christi? - Jesus ging es um die Wahrheit; Zollitsch bloß um Solidarität. Wie arm! Jesus hat gezeigt, dass man vollständig wahrhaftig leben kann. Er hat gezeigt, dass man in der Wahrheit leben kann und mit der Lüge keine Kompromisse machen muss. Dass er ermordet wurde, zeigt, wie böse die Welt ist. Als Jesus nach Jerusalem ging, wurde er mit Halleluja und Hosianna empfangen, denn er war der große Heiler und Prediger! Nur wenige Tage später forderte dasselbe Volk - angestiftet von den sogenannten Hohenpriestern (heute würde man wohl Erzbischöfe zu ihnen sagen) - Jesu Kreuzigung. Soviel zum denkunfähigen, verwirrten Volk. Es war damals nicht anders als heute. Die Wahrheit, das sind nicht Worte! Wahrheit, das ist unser Leben selbst. Sie ist unsere seelische Substanz und Realität! Blut war das Symbol für das Leben. So sagt es das AT und auch das NT. Es ist nicht das Blut Jesu, sondern die Wahrheit Jesu, die uns rettet. Allerdings sind in Jesus Blut und Wahrheit eins, denn Jesus hat bereits den neuen wahren und ewigen Leib. Wahrheit und Geist sind dasselbe.

Warum Katholiken keine Christen sind: https://www.youtube.com/watch?v=XjBx8A6FRlE

weiter mit Aktuelles 121

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 119 // Aktuelles 121 // Spenden // Diskussion // Vegan