Aktuelles 123
 

 

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 122 // Aktuelles 124 // Diskussion // Vegan

12.10.2017 Wie man eine echte Bekehrung erlebt

Man ersetze besser das >man< durch >ich<, weil ich schreiben werde, wie ich meine Bekehrung erlebt habe, aber da ich gelernt habe, auf die >inneren Impulse< zu achten, und diese das >man< fordern, schreibe ich nun also >man<. Mein Kopf sagt, dass jederman seine Bekehrung anders erlebt. Zuerst muss die wahre Bedeutung des Wortes >Bekehrung< wiederhergestellt werden. Dann muss die wahre Bedeutung des Wortes >Wahrheit< wederhergestellt werden. Schließlich leben wir im Orwellzeitalter, in dem die Inhalte aller wichtigen Wörter ausgetauscht sind: man hat die Wahrheit herausgeholt und stinkende Lügen hineingetan.

>Bekehrung< heißt >innere Umkehr<, die erreicht wird durch >Buße tun<. >Buße tun< heißt nicht, die Strafe für begangene >Sünden< zu erleiden und durch erzwungene >gute Taten< >abzubüßen<, sondern heißt >Gesinnungswandel<, Wandel der Sinne! Was die Augen sehen und die Ohren hören, kann nicht gewandelt werden (?!)*, aber wie man die Daten interpretiert, unterliegt sehrwohl des Wandels, und zwar so sehr, dass man nicht wirklich feststellen kann, was genau die nackten Daten waren. Es gibt nämlich keine nackten - nicht interpretierten - Daten, denn Information hängt von bewussten Wesen ab. Totes kann nicht informiert werden. Das Lebendige interpretiert IMMER. Materialisten glauben an die Existenz von Informationen; wir aber wissen, dass es keine Informationen gibt. Wenn du nicht lesen kannst, kannst du die Informationen dieses Textes nicht aufnehmen. Wenn du Materialist bist, kannst du mich nicht verstehen. Nur wenn du weißt, was ich weiß, kannst du alles verstehen, was ich schreibe, aber dann brauchst du die Informationen nicht: dann ist es auch keine (für dich).

* Der Satz kann missverstanden werden, denn wir kennen ja die "wahre" Information nicht, können demnach auch nicht sagen, ob sie wandelbar ist. Wir kennen die Information immer erst NACH der Interpretation.

Thomas Kuhn schrieb nicht über sich informierende Systeme, sondern von Paradigmenwechseln, die (in abgeschwächter Form) den Realitätswechsel beschreiben.

Ein Realitätsmodell rastet im Gehirn ein. Solange man kein Materialist ist, kann man sich noch denkerisch mit dem Materialismus auseinandersetzen. Aber irgendwann ist das Modell zur Überzeugung, dann zur sogenannten "objektiven Realität" geworden. Dann ist es eingerastet und wird für den Träger, der in diesem Modell fortan gefangen ist, unsichtbar. Das Modell ist Realität geworden, wenn der Träger des Modells nicht mehr sieht (wg. Unsichtbarkeit), das er in seinem Denkmodell herumläuft. Von da an wird alles automatisch nach dem Realitätsmodell interpretiert. Der Träger des Realitätsmodells läuft fortan in seiner interpretierten Welt herum, ohne zu wissen, dass er in seiner Interpretation herumläuft. Er glaubt, in der >objektiven Welt< herumzulaufen und beim Interpretieren von Daten beinahe freie Hand zu haben. Die Interpretationen, die er bewusst vornehmen kann, sind bloß sekundäre Interpretationen; die primären sind Welt geworden.

Politiker und andere Großbetrüger wissen das, und sie modellieren am Bewusstsein (dem Interpretationsmechanismus) der Menschen herum, um aus Menschen willige Sklaven zu machen. Deshalb lehren sie an allen Schulen, Universitäten, im Fernsehen und in Zeitungen den Monistischen Materialismus. Im MM sind alle Gläubigen hilflose >Blätter im Wind<, leicht zu steuern mit >False-Flag-Aktionen<, zu denen nicht nur die Sprengung der WTC-Gebäude gehört, sondern auch die von den Schlapphüten inszenierten (Staats-) Terroranschläge, Börsencrashs, Krisen aller Art, diverse Mangelerscheinungen am Markt wie zu hohe oder niedrige Öl- oder Butterpreise, angebliche Lehrermängel oder -überschüsse usw. Die Statistiker sind die großen Zauberer, die mit ihren Fälschungen Scheinrealitäten in den Köpfen der Sklaven erstellen, die dann zur erlebten Realität gerinnen. Derzeit beobachte ich die systematische Zerstörung Deutschlands. Den Deutschen werden Selbstzerstörungsprogramme eingepflanzt, und wer nicht mitmacht, wird in die rechte Ecke gestellt. Die meisten Deutschen machen jedoch mit - und schaffen sich selbst ab, wie Sarrazin richtig schrieb. Diese anerzogene Selbstentwürdigung ist unerträglich!

Wie kommt es, dass mir das materialistische Realitätsmodell nicht unsichtbar ist wie es bei fast allen anderen Menschen ist? Nun, auch mir war es unsichtbar, bis ich bekehrt wurde und eine andere Realität annahm. Ich habe sozusagen einen starken Paradigmenwechsel vollzogen, und wer diesen Wechsel durchführt, dem werden beide Modellrahmen sichtbar. Mein Paradigmenwechsel war allerdings ein anderer, als Kuhn ihn beschreibt. Er beschrieb m.E. nur materialistische Realitätssysteme. Mein Wechsel ging nicht innerhalb der Horizontalen vonstatten, sondern ging in die Tiefe des multidimensionalen Universums, wo sich die Materie im Geist auflöst. Ich bastelte mir, bzw. übernahm, keinen neuen Rahmen für mein neues Weltsystem, sondern bekam einen Rahmen für die Kunst des Rahmenbildens. Ich lernte das Leben in der Raum- und Zeitlosigkeit, der >Ewigkeit<. In der Ewigkeit lernen die Protagonisten das Spiel mit diesen Rahmen und Realitätsblasen. Im "multidimensionalen" Zentrum meiner Seele fand ich Gott, den Schöpfer und Herr von allem. (multidimensional in Anführungszeichen, weil die Dimensionen nicht realisiert sind (wie in der Vieleweltentheorie postuliert), sondern bloß als Möglichkeit vorhanden sind.) Gott kann beliebig Dimensionen wählen/schöpfen, um materielle Universen zu erschaffen. Ich als Mensch mache das ebenfalls in schwächerer Form des Nachts beim Träumen.

Wenn einem die Rahmenbedingungen einer erlebten Realität bewusst sind, erkennt man stets die Bedingungen, unterer denen etwas Realität ist. Um das Gefängnis des materialistischen Rahmens verlassen zu können, brauchte ich einen neuen, weiteren, freieren Rahmen, und ich brauchte ihn mir - Gott sei Dank! - nicht selber zu erfinden; ich fand ihn im christlichen Rahmen. Dieses >Christentum< haben jedoch die beiden Staatskirchen, der vom Vatikan gesteuerte Katholizismus und der Staatsprotestantismus (Zb die EKD) für sich vereinnahmt, um die Wahrheit des Christentums durch ihren Lügen auszutauschen. Der offizielle Staatsprotestantismus hat den echten Protestantismus (das echte Christentum) verraten und betreibt (zT im Rahmen der Ökumene) die Wiedervereinigung mit dem Katholizismus, der in Wahrheit Satanismus in christlichem Gewande - der Wolf im Schafspelz - ist. Ich musste also zwei sehr große Lügensysteme überwinden, um zur Wahrheit durchzudringen: Zuerst den Materialismus, dann das falsche Christentum. Der Papst nennt sich selbst den >Antichristen<. Das sagt eigentlich alles. Er sagt zwar nicht >Antichrist<, sondern >Stellvertreter Christi<, aber übersetze dies ins Griechische und du hast deinen Antichristen, der in der Bibel mit Satan gleichgesetzt ist (1. Joh.2,18). Der Katholizismus ist ein auf den Kopf gestelltes Christentum: Ein von Herrschaft befreiendes System wurde in ein Herrschafts- und Unterdrückungssystem umgewandelt.

In Deutschland wurde am 1.10.2017 die Zensur offiziell wieder eingeführt: https://de.gatestoneinstitute.org/11212/deutschland-zensur-offiziell Die Islamisierung Deutschlands ist die stärkste Waffe unserer Feinde - abgesehen von den inneren Kräften (ich denke hier an neoliberale Politiker), die die Islamisierung Deutschlands durchsetzen. Mit diesem neuen Gesetzeswerk ist endlich auch bei uns wieder Christenverfolgung möglich, denn echte Christen sehen den Islam nicht als gleichberechtigte Religion (Heilsweg!) an. Ich mag keine Religion, die Christen als Menschen 2. Klasse betrachtet und ich mag keine "Christen", die die Moslems darin noch unterstützen. Ich habe, um Pfarrer Latzel zu zitieren, nichts gegen Moslems, aber ich habe etwas gegen den Islam, wenn er uns im Namen von Religionsfreiheit, Gerechtigkeit und Toleranz aufgezwungen wird. Unsere christliche Kultur ist hier die Leitkultur, und die Fremden müssen sich uns anpassen und nicht wir ihnen. Ich empfinde es als geradezu grotesk, wenn Weihnachtsmärkte in Wintermärkte umbenannt werden, um die Moslems nicht zu beleidigen oder wenn die Sparkassen keine Sparschweine mehr an Kinder verschenken oder wenn die Tourismusbranche von Prospekten mit Kirchen die Kreuze wegretuschiert.

Ulfkotte über die (gleichgeschaltete) Presse: https://www.youtube.com/watch?v=bm_hWenGJKg

24.10.2017 Macht

Es heißt so schön, es ginge den Reichen und Superreichen letztlich um nichts anders als MACHT. Das Geld diene ausschließlich der Machteroberung und -entfaltung. Macht werde mit Geld ausgeübt. - Schauen wir nun das Produkt jahrhundertelanger Machtausübung dieser Herren an: unsere gegenwärtige Welt. Note: Ungenügend! Setzen 6! Unsere "Superelite" hat vollständig versagt. Ich begründe meinen Vorwurf wie folgt: Das politisch-ökonomische System, das sie geschaffen haben, zerstört die Seele von Mensch und Natur. Das System ist nicht auf Gerechtigkeit und Stabilität aufgebaut, sondern auf Ungerechtigkeit und Instabilität, mit anderen Worten: auf Lüge, Verrat, Betrug, Mord, Massenmord, Plünderung und Vergewaltigung, Korruption und alles sonstige Schlechte und Böse. Die Herren der Welt haben eine Illusionswelt, die Matrix, geschaffen mit dem Ziel, das unglaublich hohe Potential der Menschen auf nahezu Null zu reduzieren, um die Menschen, zur Freiheit und Erbauung der Seele geboren, zu verdummen und zu versklaven. Unsere Elite ist der Menschheit feindlich gesonnen. Selbst das größte Problem, die Übervölkerung der Welt, hat sie selber zu verantworten, denn sie hat die Selbstkontrolle der Völker, was die Vermehrung anlangt, ausgeschaltet, indem die kundigen Hebammen und Kräuterkundigen systematisch ausgerottet wurden unter dem Vorwand, Millionenheere von Soldaten für ihre sinnlosen Pläne verbrauchen zu müssen. Alles Gesunde hat die Elite stets bekämpft, denn Gesundes neigt zur Autarkie. Die Elite aber braucht abhängige Sklaven, keine gesunden, denkfähigen, kreativen Menschen. Die Elite hat alles Wahre aus der Welt herausgeschafft mit der Konsequenz, dass ebendiese falsche Welt zugrundegehen muss. Nichts funktioniert auf Dauer mit der Lüge. Und die Elite selbst: Sie ist zum Opfer ihrer eigenen Manipulationen geworden. Sie wollte die Lüge nur für die Völker der Welt und die Wahrheit ausschließlich für sich selbst, aber nun stellt sie fest, dass sie ihren eigenen Lügen aufgesessen ist.

Gegenmacht

Nachdem ich herausgefunden hatte, dass die Welt vor meinen Augen nicht unabhängig von mir objektiv existiert, sondern meine Interpretation und damit eine Manifestation meines Weltmodells ist, machte ich mich daran, den Interpretationsmechanismus meines Unterbewusstseins zu untersuchen und zu verändern. Ich stellte fest, dass nicht ich diesen Interpretationsmechanismus in mir programmiert hatte, sondern dass ich ihn vertrauensvoll gelernt hatte von Eltern und Lehrern. Ich stellte fest, dass ich fremdbestimmt war: ich war nicht einmal ich; ich war eine programmierte Puppe unbekannter Meister, zumal ich selbst über mein Ich keine echte Kontrolle hatte. Ich stellte also fest, dass nicht nur mein Weltmodell manipuliert war, sondern auch ich selbst, ja, mein Ich, meine Selbstwahrnehmung, mein Selbstmodell, war ebenfalls manipuliert. Es stellte sich die Frage, wie ein derart in Lügen und Illusionen verstricktes Etwas zur Wahrheit zurückfinden kann.

Wie kann ein falsches Ich (das ich Ego nenne) in falscher Welt zum echten, wahren Ich in der wahren Welt werden? Die Suche nach wahrem Ich und wahrer Welt musste parallel, also gleichzeitig, verlaufen. Eigentlich hatte ich keine Chance! Ein falsches, von Betrug durchseuchtes Ich in falscher, verlogener Welt kann die Wahrheit nicht finden. ABER: Es gab da immer eine Art innere Stimme in mir, die mir sagte: "Dieser Satz, den du eben lasest oder hörtest, ist wichtig! Er führt dich zur Wahrheit." Ich las unsystematisch alles Mögliche von billigen Heftromanen, Sci-Fi-Romanen, Pseudowissenschaftliches, Wissenschaftliches, Philosophisches, Psychologisches, und überall begegneten mir Sätze, die mich aufhorchen ließen. So faszinierte mich beispielsweise dieses Zwiebelschalenmodell in der Perry Rhodan - Heftserie. Langsam wuchs in mir aus all diesen kleinen Goldklümpchen, die ich gefunden hatte, ein Welt- und Selbstmodell zusammen, das mich veränderte und befähigte, immer schneller weitere Goldkörner zu finden und in mein System einzubauen.

Schließlich geschah mit mir und meinem Weltmodell ein Paradigmenwechsel, indem ich mich und die Welt auf den Kopf stellte: Ich erkannte mich als Geistseele* und erkannte, dass diese, je tiefer ich in sie hinabtauchte, nicht primitiver wurde wie die materialistischen "Experten" der Psyche (Psychologen wie Freud und Jung) behaupten, sondern an Dimensionen und Wahrheit zunimmt. Ich hatte den sogenannten >Hüter der Schwelle< passiert, und im Verlaufe meiner Erkundungen der Tiefe meiner Seele stieß ich auf die Erkenntnis, dass dort eine höhere Intelligenz, als ich selber war, wohnte! Und ich erkannte, dass nicht ich diese Tiefen erforschte, sondern dass es diese höhere Intelligenz war, die mich immer mehr leitete und einweihte. Indem ich Gott entdeckte, entdeckte er mich! Ich erkannte, dass der Innenraum meiner Seele dem Außenraum des Universums gleich war. Ich verstand mit einemmal, warum Gott diese bösen Menschen, diese Herren der Welt, zuließ. Ich begriff, warum Gott es zuließ, dass der Satan die Welt zur Hölle umbaute. Weil nur der Satan und dessen Jünger zwingen, morden, töten, betrügen und lügen, und nur Gott und seiner Kinder dies verabscheuen und selbst das Böse gewähren lassen. Gott zwingt die Betrüger nicht. Also dürfen sie sich ihre Hölle bauen und dürfen jeden einladen, in ihrer Hölle zu leben. Ich war ein falsches Ich in falscher Welt. Ich war in der Hölle, aber Gott hat mich gerettet. Nun ist's an mir, seine liebevollen, gerechten, aufbauenden, befreienden Gesetze kennenzulernen, zu befolgen und alles Satanische inclusive des Todes abzulegen.

* Materialisten erkennen von sich selbst bloß das femdbestimmte Selbstmodell: den Leib.

25.10.2017 Der Glaube - im Materialismus Zufall oder Placeboeffekt genannt - kann Berge versetzen. Ein echter christlicher Glaube geht bei den Gläubigen von derselben Basis aus: der wahren Bibel. Aus diesem Grund bündeln sich die Gebete echter Christen zu wahrer Macht. Falsche Christen, andere Religionen, viele Materialisten, haben nicht dieselbe Basis, und deshalb heben sich die Kräfte ihres Glaubens gegenseitig auf und bewirken keine materiellen Manifestationen. Eine Ausnahme macht eine spezielle Form des Materialismusses, die ich >Vulgär- oder Schulmaterialismus< nenne. Es handelt sich um diesen irrationalen, undurchdachten Materialismus der >Otto Normalverbraucher<. Diese primitive Religion ist dank zentral gesteuerter Propaganda relativ einheitlich und daher sehr machtvoll. Mit dieser gebündelten, recht unbewussten Kraft des Volkes spielen die Politiker. Wäre sich das Volk seines Denkmodells bewusst, wäre es die Macht Nummer eins, aber da es ihm an Bewusstsein mangelt, steuert die Politik die große Masse.

26.10: In der Bibel heißt es oft, Gott zöge sich von Ungläubigen zurück und überließe sie ihren falschen wegen, die ins Verderben führen. Andererseits lasse er sich von jenen finden, die seine Wege suchen und seine Gesetze verstehen lernen wollen. - Was heißt das übersetzt in die moderne Sprache? Nun, das heißt folgendes: Ich beginne mit einer Geschichte aus meiner Vergangenheit. Ich war damals in meiner Familie als der Träumedeuter "berühmt", weil ich meine und deren Träume deuten konnte und sie nicht. Warum konnten sie ihre Träume nicht deuten? Ganz einfach: Weil sie die Logik, bzw. Gesetze oder Spielregeln der Träume nicht verstanden. Die Träume arbeiten nicht mit rationaler raumzeitlicher Kausalität, sondern mit bildlichen alokalen und atemporalen Assoziationen und Anspielungen. Der Anfang eines Trames ist nur von seinem Ende her verständlich. Man muss das Ende kennen, um den Anfang zu verstehen: Der Traum als Ganzer ist ein Sinngebilde. Im Bedeutungszusammenhang des gesamten Traumes ist die Zeit aufgehoben in der Allgegenwart. Nur wer so zu denken vermag, kann sicjh in die Traumwelten verstehend hineingehen; den Unverständigen bleibt die Traumwelt verschlossen. Genau so verhält es sich, wenn ein Mensch erkennen will, dass er Geistseele und nicht Leib ist, und wenn er die Tiefen seiner Seele erforschen will. Er muss die Sprache der Seele verstehen lernen, und diese Sprache ist auch die Sprache Gottes und weiter Teile der Bibel.

Jetzt nimm an, du identifizierst dich mit deinem materialistisch geschulten, fremdbestimmten Ego. Mit dieser geistigen Struktur ist es unmöglich, sich als Seele zu erkennen und in ihre Tiefen verstehend abzutauchen. Er muss sozusagen die Seele und Gott leugnen, da es beides in seinem Kosmos nicht gibt. Das Ego ist geist- und gottfern. Es beherrscht die Fähigkeit, Gott aus der Welt auszublenden. Dadurch wurden Urknall- und Evolutionstheorie sowie die moderne Psychologie möglich. Nur egoistische Menschen führen Kriege, sterben, kennen Hass und Ungerechtigkeit. Die göttlichen Gebote sind geeignet, den Menschen zu den geistigen Gesetzen hinzuführen.

Nimm an, du seiest ein Kind Gottes, also ein Mensch, der die Verbindung mit seinem Seelenkern, Gott, hat und sich von Gott, der Höchsten Intelligenz, leiten lässt und nicht vom begrenzt informierten materialistischen falschen Ich, dem Ego. So stehst du neben einem egoistischen Materialisten. Dieser kann dich ausschließlich materialistisch interpretieren (=wahrnehmen), also als sterblicher Leib. Du wirst ihn nicht vom Gegenteil überzeugen können. Er sieht nur deinen sterblichen Leib. Wenn du selbst aber kein Egoist bist, wirst du den Leib bloß als Fahrzeug im materiellen Universum sehen, du bist nicht der Leib; du hast einen Leib, und du kannst auch ohne Leib als Geistseele leben. Was ein Materialist nicht kann. So steht es in der Bibel: "Wir (Christen) sind in der Welt, aber nicht von der Welt! Die Ungläubigen sind von der Welt und werden mit ihr vergehen!"

Einem Materialisten sind dies alles notwendigerweise Märchen und, da sie von Träumen keine Ahnung haben, Wunschträume. Wahrheit gibt es in ihrer Welt nicht. Wahrheit gibt es ausschließlich in der geistigen Welt, in der wir als Seelen wohnen. Wahrheit ist absolut und nicht relativ. In der Materie ist alles relativ - aufeinanderbezogen - abgeschnitten vom Geist.

Das echte Christentum ist eine Gemeinde von Menschen, die den Weg ins ewige Reich Gottes, den Jesus als erster Mensch vorangegangen ist, nachfolgen. Der Katholizismus ist eine Gemeinde von Menschen, die allen Menschen diesen Weg zu Gott abschneiden wollen, indem sie sie in den Materialismus führen. Vergleicht man den katholischen Katechismus mit der Bibel, merkt der Eingeweihte, dass der KK eine raffinierte Fälschung der biblischen Lehre ist. Gleichwie der 6 eins fehlt, um 7 zu werden, fehlt der katholischen Lehre stets eines, um biblisch zu sein. Der KK klingt biblisch, ist es jedoch nicht. Luther hat das durchschaut und war vielleicht der Erste, der das Papsttum eindeutig als satanisch antichristlich erkannte. Die heutigen Erben Luthers haben sich mit dem Antichristen der Macht wegen verbündet: Ökumene. Das ist auch der Grund, weshalb so gut wie alle amtskirchlichen (die Ökumene anerkennenden) protestantischen Predigten so gut wie inhaltsleer sind. Sie haben sich katholischen Predigten angeschlossen. Wie könnten sie aus inhaltsvoll sein? Die Lehre ist ja antichristlich, antibiblisch. Die katholischen Predigten dürfen keinen Tiefgang haben, sonst käme der Schwindel ja heraus. Evangelisch-ökumenische Predigten sind (wie die katholischen) durchweg materialistisch fundiert, also leer. Kein Wunder, dass das Christentum nicht mehr ernst genommen wird, und genau das ist die Absicht des Antichristen.

Es gibt allerdings evangelische Freikirchen, in denen noch echt und wahr gepredigt wird. Diese Denominationen sind zwar auch großteils satanisch unterwandert, aber da dort noch viele echte Christen sind, können sich die Verräter nicht recht hervortrauen und ihr intrigantes Werk vollbringen. Die Verräter trauen sich nicht, einen Olaf Latzel aus der Kirche herauszuschmeißen oder einen Roger Liebi oder Walter Veith. Die Satanisten arbeiten dran, aber solange die Basis noch Geist hat, sind ihnen die Hände gebunden. Leider kann ich keine Denomination finden, in der die ganze Wahrheit gelehrt wird. Jede Denomination hat ihre >Alleinstellungsmerkmale<, und sie sind stets Irrtümer. Die Alleinstellungsmerkmale sind sichtbare Zeichen satanischer Arbeit des >Teilens und Herrschens<.

Alleinstellungsmerkmale sind alle Traditionen und Rituale, also alles Materielle in der Lehre: Kirchenbauten, Altäre, Kreuze, Reliquien, Taufe, Abendmahlritus usw.. Solange man dies alles zum Gedenken an das Geistige dahinter versteht, ist nichts dagegen einzuwenden. Aber wenn man beispielsweise weiß, was eine Taufe im geistigen Sinne ist, kann es einem herzlich egal sein, ob man den ganzen Leib unter Wasser tauft oder nur den Kopf mit Wasser besprengt. Die Kindstaufe kann man dann gar nicht mehr ernst nehmen. Die Erwachsenentaufe könnte ich mir eher als eine sinnvolle symbolische Handlung vorstellen, aber dass der Heilige Geist ausschließlich zu "richtig Getauften" (Eintauchen des ganzen Leibes unter Wasser) kommt, stimmt nicht. Der Heilige Geist kommt zu jenen, die in den Geist eintauchen wie oben erklärt. Wasser symbolisiert den Geist, gleichwie das Blut (Jesu) seine ewige Lebenskraft, sein göttliches Bewusstsein, bedeutet.

Weiteres über das Papsttum. Wichtig, um die baldigen Reformationsfestlichkeiten einordnen zu können: https://www.youtube.com/watch?v=nxOBsGvesZ4&t=136s Joggler66 hat mich auch darauf hingewiesen, dass es für mich nicht richtig war/ist, um Spenden zu bitten. Den Spendenbutton habe ich deshalb entfernt. Es ist doch faktisch wahr: Obwohl ich seit Jahren so gut wie keine Leserspende mehr erhalten habe, geht es mir sehr gut, und ich weiß, wem ich das zu verdanken habe.

27.10.2017 Depressionen

Jemand erzählte, alle Berufe seinen oder werden kommerzialisiert und damit der Sinnlosigkeit unterworfen. Es gebe nichts mehr in der Welt, dem er Sinn abgewinnen könne. Viele Menschen meinen zwar, einen Sinn darin zu finden, Kinder in die Welt zu setzen und großzuziehen, aber die Kinder werden sehr früh den Eltern entzogen und einer krankmachenden Schulung ausgesetzt. Außerdem ergäbe es keinen Sinn, Kinder in eine sinnlose Welt zu gebären. Als ich nachhakte, erläuterte er seine Weltanschauung am Beispiel des Gesundheitssystems. Es sei eigentlich sinnvoll, kranken Menschen zB im Krankenhaus zu helfen, aber wenn aus dieser Hilfe ein Geschäft gemacht wird, wird das Gesundheitssystem vergiftet. Am Ende wird es niemanden mehr gesund machen, sondern chronisch krank halten, weil genau dies einer optimalen Gewinnmaximierung entspreche. Mit chronisch Kranken wird das meiste Geld verdient, also wird das Sysem exakt dorthin geführt. Er ergänzte: Genau dort sind wir inzwischen angekommen!

Ich sagte, es gebe im Materialismus, den er glänzend beschrieben habe, grundsätzlich keinen Sinn. Er könne sich dumm und dusselig suchen: In der Welt, wie er sie in der Schule gelernt habe, gebe es keinen Sinn. Die daraus resultierende Depression der Menschen sei gewollt. Die Mächtigen wollen schwache Sklaven, die sich frustriert, alternativ- und hoffnungslos in die Arbeit stürzen, mag sie auch noch so sinnlos sein! Er habe seine Depression, weil in ihm noch etwas Nichtmaterialistisches lebt! Schätze dich deiner Depression glücklich! Du lebst noch! Du bist noch keine Maschine!

Leider haben die Sklavenabrichter den Kindern den Weg ins Sinnvolle versperrt. Ich erinnere mich noch an meinen Religionsunterricht an der Schule. Er war sowas von irrelevant und dumm, dass man es nicht glauben kann! Die Lehrer waren und sind abgerichtet, den Kindern den (und sich selbst!) Zugang zum wahren Leben zu versperren. Sinn bekommt ein Leben erst, wenn man etwas findet, das über dieses materielle Zwangssystem hinausweist und hinausreicht. Wenn man eine Welt entdeckt, an die man sich nicht ausschließlich anpassen und zum passiven Element degradieren muss, sondern die man mitgestalten kann, indem man sich selbst gestaltet und erbaut. Körperlich stoßen wir allerdings schnell an unüberwindliche Grenzen. Wir werden geboren und werden sterben. Wenn es nur den einen Fortschritt der Welt gibt, dass die Mächtigen ihr Kontrollsystem optimieren und Mechanismen installieren, die unsere Entwicklung stoppen, ist das Leben sinnlos. Wenn wir aber die Chance bekämen, ewig wachsen und neue Ressourcen entdecken zu können, wenn wir das Versprechen erhalten, eines Tages das gesamte Universum erforschen zu können und mit den hohen Schöpfern - anderen Kindern Gottes - in Kontakt zu kommen, dann brennen wir auf Fortsetzung unseres Lebens und gewinnen Lust, daran zu arbeiten. Wenn unser Leben nicht eingesperrt ist, werden wir frei, glücklich, fleißig und gewinnen ihm unendlichen Sinn ab. Leider haben unsere Lehrer uns vom geistigseelischen Wachstum abgeschnitten.

Ich habe nun einen Weg zum Leben gefunden. Deshalb stehe ich jeden Morgen gerne auf! Dieser Weg ist in der Bibel ein wenig verschlüsselt beschrieben und erklärt und wird von echten Christen auch gegangen. Alle Kirchenhierarchen, die in irgendeiner Weise mit der Machtpyramide verbandelt sind, sind Verräter an diesem Weg zum Leben. Alle größeren kirchlichen Institutionen dienen dem Verrat, da sie von den Herren der Welt gefördert oder toleriert werden. Ausschließlich kleine Christengemeinden, in denen aufgrund der Weisheit ihrer Prediger die Verräter ihre Wühlarbeit nicht erfolgreich absolvieren können, haben derzeit eine Chance, den Weg in Freiheit und Sinn zu finden und ihren Gemeindemitgliedern zu lehren. Der Rest bleibt in Blindheit und Unsinn. Wenn Kirchenvorstände den Anschluss der Denomination an Großorganisationen wie Ökumene und/oder EKD schaffen, hat der Teufel gewonnen. Der Katholizismus gehört wie die Mormonen nicht zum Christentum. Ihre Wege sind Irr- und Abwege.

Pastor Norbert Link über das Potential des Menschen https://www.youtube.com/watch?v=9n7TFMsstns Das Potential des Menschen ist, ein Gottwesen zu werden. Allerdings nicht, wie viele meinen mögen, dass das EGO des Menschen göttlich werden könnte, sondern im Gegenteil, dass die Überwindung des >materialistischen ICHs<, des EGOs, vonnöten ist, um ein Bewusstsein seines ewigen Seins als Geistseele mit einem wahren ICH zu erhalten. Dieses ICH ist das ICH Gottes. Insofern ist Links Aussage, wir sollen Götter der Gottfamilie werden, richtig. (Satanisten wollen ihr Ego zum Gott machen.)

Römer 8,18-30 handelt davon, dass die gesamte Schöpfung, alle Menschen, Tiere und Pflanzen, darauf warten, dass die Söhne Gottes offenbar werden und die gesamte Natur segnen und das Leid aus ihr herausnehmen. Wie das? - Bedenke: Wir laufen alle in unseren "Sehrinden" herum, und zwar nicht allein mit unseren Leibern, sondern auch die Natur ist in den Sehrinden auf dieselbe Weise wie unsere Leiber manifestiert. Kinder Gottes sind, sofern sie wahrlich Gottes Kinder sind und es sich nicht nur einbilden, geheiligt. Das heißt: Sie sind heil geworden: ohne Krankheit, ohne Lüge. Dieses Heil strahlt auf die Umgebung aus. So konnte Jesus ein großer Heiler werden, und so werden echte Christen zu Heilern ihrer Umgebung. Wie gesagt: Nicht nur ihr Leib, sondern die gesamte Umgebung ist Projektion in der Sehrinde. Diese Projektion wird gesund, wenn man sein Ego überwindet und das große Ich der Geistseele, das Gott kennt, entwickelt.

Wir können uns nicht ändern https://www.youtube.com/watch?v=2VNJHyD5YYU Aber Gott kann uns ändern! Deshalb haben echte Christen keine Depressionen. Jesus kam aus höheren Dimensionen zu uns.

Katholischer Katechismus: http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P6.HTM

Am Ende dieses Dokumentes, das den ,,Katechismus der katholischen Kirche" vorstellt, bitte ich die allerseligste Jungfrau Maria, die Mutter des menschgewordenen Wortes und Mutter der Kirche, sie möge mit ihrer mächtigen Fürbitte den katechetischen Dienst der gesamten Kirche auf allen Ebenen in dieser Zeit unterstützen, da diese zu einem neuen Bemühen um Evangelisierung aufgerufen ist. Möge das Licht des wahren Glaubens die Menschheit von der Unwissenheit und der Sklaverei der Sünde befreien und sie so zur einzigen dieses Namens würdigen Freiheit hinführen (vgl. Joh 8,32): zu derjenigen des Lebens in Jesus Christus unter der Führung des Heiligen Geistes, hienieden und im Himmelreich, in der Fülle der Seligkeit der Anschauung Gottes von Angesicht zu Angesicht (vgl. 1 Kor 13, 12; 2 Kor 5,6-8)!

Es ist immer irgendwo der Wurm drin im KK. Da wird zwar vom "Leben in Jesus Christus" gesprochen, aber die Jungfrau Maria wird (völlig unbiblisch) als Schirmherrin gebeten, das Werk zu unterstützen. Ohne Maria ist wohl ein "Leben in Jesus Christus" nicht möglich. Maria ist der Boss.

http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P9.HTM

9 Der Dienst der Katechese schöpft immer neue Kräfte aus den Konzilien. Das Konzil von Trient stellt in dieser Beziehung ein bedeutsames Beispiel dar: Es gab in seinen Konstitutionen und Dekreten. der Katechese eine vorrangige Stellung; aus ihm ging der Römische Katechismus hervor, den man auch den tridentinischen nennt und der als Kurzfassung der christlichen Lehre ein erstrangiges Werk darstellt;

Hier fließt Menschenwerk ein in das Wort Gottes. Würde allein die Bibel gelten, bräuchte man keine Dekrete. Warum steht im KK nicht, dass sich die Kirche bemüht, eigene (also von der Bibel abweichende) Interessen durchzusetzen?

28.10.2017 Pastor Wilhelm Busch 1966 Stuttgart. Wir kommen alle in den Himmel https://www.youtube.com/watch?v=RfO29k-i5rE

Die Erkenntnis kommt bei mir tröpfchenweise. Warum? Weil ich darum gebeten habe. Ich will eben alles genau wissen, und immer schön einen Schritt nach dem andern. Ich möchte mein Erkenntnisfest möglichst ausgiebig feiern. Letzte Nacht kam mir - infolge obiger Predigt Buschs - die Erkenntnis, dass Busch tatsächlich recht hat mit der Geschichte, die er von so manchem vom Schicksal Geschlagenen erzählte. Da quälen sie sich durch ihr entwürdigendes, entwürdigtes, erniedrigtes Leben, aber sie können und wollen sich nicht zum Entschluss durchringen, ihr kaputtes Leben Jesus auszuliefern, der alle Wunden heilen und das Glück zurückbringen würde. Warum tun sie es nicht? - "Weil ich nicht dran glauben kann! Ich kann nicht glauben, dass ein Jesus, der vor 2000 Jahren gestorben ist, heute lebt und Sünden vergeben kann usw.". Nun, so etwas habe ich selbst Dutzendemal erlebt bei anderen Menschen und nicht zuletzt bei mir selber. Heute Nacht begriff ich aber in ganzer Tiefe, dass es genauso ist, wie Busch sagt! Mir waren derartige Aussagen stets zu sentimental/irrational und zu wenig vom Verstand durchdrungen: ein mystischer Retter, der bestenfalls in der Einbildung "lebt"!

Nun, dass Gott im Zentrum meiner (und deiner) Seele lebt, und zwar bewusst lebt, und Jesus (als ehemalige menschliche Manifestation Gottes und damit sozusagen Menschenkenner 1. Ranges) ebenfalls, wusste ich bereits. Auch wusste ich, dass man Gott und Jesus persönlich ansprechen und begegnen kann, aber dass man bei einem verkorksten Leben so einfach sein Häufchen Elend Jesus übergeben und dann glücklich werden könne, konnte ich mir nicht so richtig vorstellen. Schließlich erlebe ich immer wieder, dass die am Boden Liegenden eisern am Materialismus festhalten und ihn bis zur letzten Patrone verteidigen, weil der Glaube ihnen fremd und wohl auch unheimlich ist. Mir ging es ab dem 30. Lebensjahr wirklich gut, und erst im Nachhinein kapierte ich, warum es mir so gut ging. Mir geht es gut, seit ich Wahrheit suche. Dass ich Jesus und Gott suchte, entdeckte ich erst vor zwei Jahren. Ich habe mein Leben sozusagen "schleichend" Gott übergeben, Schritt um Schritt.

Wie gesagt: Heute Nacht entdeckte ich, dass man tatsächlich und buchstäblich sein Leben Gott (mit Jesus als Mittler) übergeben kann, und dass von da an etwas mit einem geschieht. "Wir können uns nicht ändern!" weiß jeder Psychologe und sagt die Erfahrung. Busch hast recht. Aber: Jesus kann uns ändern! Er kann uns in sein Geheimnis einweihen, sodass wir den Sinn unseres Lebens verstehen, den Sinn ethischen Handelns verstehen und er kann unserem Leben ein Ziel geben. Die meisten gescheiterten Menschen scheitern daran, dass sie ihr Ziel aus den Augen verloren haben. Ohne Ziel versinkt das Leben im Morast der Zufälle. Ohne Ziel kann man nicht denken. Das Denken kann keine Ziele ausdenken; es ist umgekehrt. Meine Entdeckung des wahren Christentums hat mich verändert, nicht weil ich mich verändert habe, sondern weil Gott/Jesus mich verändert hat!

Im Zentrum unseres Seins ist nicht, wie die Biologen sagen, unser Genom, das uns programmiert, sondern im Geist: Jesus als menschlicher Prototyp und Gott als Zentrum und Schöpfer des Alls. Ja, Jesus kann in der Tat unsere Sünden auf sich nehmen - und aus der Ewigkeit heraus hat er es bereits getan! - er kann uns das Ziel geben und damit dem Morast ein Ende bereiten. Sobald das Ziel da ist, ist's mit dem Morast der Sünden vorbei! Das ist das Geheimnis, in das ich heute eingeweiht wurde. Freilich müssen der Einsicht Taten folgen. Busch erklärt, dass dieses Faschingslied, bzw. der Spruch von Papst Franziskus "Wir kommen alle in den Himmel!" falsch ist. Der Weg in den Himmel ist schmal und der in die Hölle ist breit! Jesus zur Rettung anrufen ist eine Sache, aber das Leben muss durchaus eine Wendung erfahren! Eine innere Umkehr (Buße tun) muss praktiziert werden. Es funktioniert nicht, ein sündiges Leben frech weiterzuleben und zu denken, mit der Anrufung Jesu sei zur Rettung alles getan.

Busch erklärt den Unterschied zwischen Himmel und Hölle. Beides sind Welten, Universen mit unterschiedlichen "Natur"-Gesetzen. Die Hölle ist wie diese Welt, nur ganz ohne Eingriffe Gottes. In der Hölle gibt es keine absolute Ethik, nur eine relative Ethik - "Menschenrechte", die von Menschen gemacht werden und verhandelbar sind. Nicht von allen Menschen, sondern von den Großkriminellen mit dem dicken Geldbeuteln an der Spitze, die sich freikaufen, indem sie die eigenhändig aufgestellten Ethikräte dominieren. In der Hölle regieren Menschen, also die schlimmsten Tyrannen, die sich ihre Ethik selber basteln, denn sie wollen mit gutem Gewissen Kriege führen und Millionen Menschen ermorden. Und es gibt keine Hoffnung in der Hölle, dem manifesten Monistischen Materialismus. Die Hölle gibt es, seit Gott den Menschen erlaubte, es ohne ihn zu versuchen. Schau dir die offizielle Lehre an: Unsere Kinder lernen die Hölle und sonst gar nichts!

Ach, ich kenne so viele Menschen, die jetzt schon in der Hölle leben und um keinen Preis gerettet werden wollen! Falsch! Gerettet wollen sie werden! Aber sie haben partout keinen Zugang zum Verständnis der Bibel. Ich denke an eine bestimmte Person. Vom Schicksal geschlagen! Quält sich dahin! Wenn ich zu erklären versuche, was sie in diese Hölle gebracht hat, winken sie ab. Sie können es nicht verstehen. Ja, sie können ihr Leben nicht ändern, und sie können nicht verstehen, dass Gott/Jesus es kann! Gott kann den Charakter eines Menschen ändern; er kann in die Genetik eingreifen. Allerdings ist Gott kein Tyrann. Weil er die höllischen Strukturen ablehnt! Er wartet auf unseren Entschluss, die Front zu wechseln! Abkehr vom Teufel, Hinwendung zu Gott. Diesen Entschluss müssen wir selbständig treffen. Die Hölle ist voller Freiwilliger. Aber wenn man erst einmal drinnen ist, gibt es kein zurück, denn Willensfreiheit gibt es in der Hölle nicht! Hier auf Erden wird zwar von den Herren der Welt eine Hölle gebaut von Freimaurern & Co., aber sie werden es nicht schaffen, denn Gott greift ein. Wir haben Gottes Wort, die Bibel, und die Tyrannen kriegen sie nicht weg. Wie intensiv hat hat Papsttum die Bibel gesucht, konfisziert und verbrannt; jahrhundertelang, bis dieser verfluchte Luther kam und ihre Pläne endgültig durchkreuzte. Sie kann sie nicht wegbekommen! Sie haben Dutzende gefälschte Bibeln auf den Markt geworfen, aber die echte Bibel gibt es immer noch, und ich bin sicher, ihre Auflage steigt. Und noch wichtiger: Es gibt sie hier: Glaube, Liebe, Hoffnung! Hier funktioniert noch das Gebet. Gott erhört hier Gebete. Gott greift ein. Er greift zwar nur bei denen ein, die noch irgendwie einen Zugang zum Geist haben, die noch über eine Verbindung zu ihrer Seele haben, und er verbirgt sich nur vor denen, die sich bewusst gegen ihn (und für Urknall und Evolution toter Physik) entschieden haben. Diese Welt ist ein Planet der Entscheidung: Die Verführung zum breiten Weg ist massiv, dominant und voll der Zeitgeist! Die Einweihung in den schmalen Weg zum Reich Gottes wird angeboten, aber es wird kein Getöse darum gemacht. Der schmale Weg wird an öffentlichen Schulen nicht gelehrt, und es gibt keine Fernsehserie und keinen Kinofilm, der diesen Weg bekannt macht.


http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__PA.HTM

Katholischer Katechismus: "Seine Hauptquellen sind die Heilige Schrift, die Kirchenväter, die Liturgie und das Lehramt der Kirche." - Dagegen verwahren sich die Protestanten: Dass es im Katholizismus neben der Bibel weitere Quellen, und zwar aus Menschenhand, Tradition* genannt, gibt. Da sich der Papst als unfehlbar betrachtet, stellt er seine Menschenlehre über das Wort Gottes. Und da das Papsttum mit allen Mitteln um weltliche Herrschaft kämpft, kann es nicht ausbleiben, dass die Heilige Schrift inhaltlich ins exakte Gegenteil verkehrt wird. Der Inhalt der Bibel wird systematisch fehlinterpretiert. So ist die Bibel nur zum Schein eine Quelle des Katholizismus. Es wird eine falsche Lehre in die Welt gesetzt, die viele Menschen zu recht abstößt. Diejenigen, die mich meines Glaubens wegen kritisieren, kritisieren stets das katholisch verdrehte Pseudochristentum. Etwas Anderes kennen sie nicht.

* Der Katholizismus stellt neben die Bibel u.a. die sog. "Traditionen", womit einerseits Übernahmen aus heidnischen Religionen und andererseits Erfindungen des Vatikans gemeint sind. In Mat.7,8 lehnt Jesus Traditionen strikt ab, weil sie Menschenwerk sind.


Eine kraftvolle Predigt von Wilhelm Busch https://www.youtube.com/watch?v=Y7AcMyVCsSg

Busch erzählt eine Geschichte, in der ein Mann sagt, er glaube nicht an Gott; niemand könne wissen, dass es ihn gebe. Busch antwortete, man könne es sicher wissen, weil Jesus ihn bezeugt habe. Nun könnte der Mann einwenden, er glaube auch nicht an Jesus und auch nicht an die Bibel, die ihn bezeuge. Ich möchte mir meine Antwort ein wenig schwerer machen, wie Busch. Ob's klüger ist, sich Antworten schwer zu machen, sei dahingestellt, aber es ist halt meine Art.

Warum glaube ich an Gott? In meinem vor etlichen Jahren geschriebenen Aufsatz "Gottesbeweis" habe ich den abstrakten Gedankengang, der mich zur Theorie, dass Gott existiert, geführt. Ich hatte viele Gedanken und Erlebnisse, aber immer war ich davon überzeugt, dass ich der Akteur war. Ich war der Wahrheitssucher, der Bewusstseinserweiterer. So entging mir das Erlebnis der Existenz Gottes, denn um ihn wirklich zu entdecken, muss man verstehen, dass Gott der Tätige ist. Einige Jahre nach meinem "Gottesbeweis" lernte ich im Soziologiestudium von >Bottom Up und Top Down< - Systemen: Oben die Steuerung, unten die Entwicklung. Die Regierung steuert von oben die Entwicklung des Volkes unten. Noch später fand ich heraus, dass niedere Systeme sich nicht ohne höhere Steuerung hochentwickeln können, denn es fehlt ihnen die dazu nötige Dimension! Ein Flächenwesen kann nicht auf die Idee kommen, Flächen zu stapeln, um einen Würfel zu bekommen. Es legt die Flächen stets nebeneinander, weil es sich die dritte Dimension nicht vorstellen kann. Dieses Wissen verband ich dann zu der Erkenntnis, dass nicht ich die höheren Dimensionen entdeckt haben konnte, sondern dass ein höheres Wesen mich in sie eingeweiht haben musste. Und dann drehte sich der Spieß um! Nicht ich habe Gott entdeckt, sondern Gott zeigte sich mir! Meine Entdeckungen waren nicht wirklich meine! Noch später lernte ich bei meinen Bibelstudien, dass ein Mensch trotzdem eines selber machen muss, das ihm Gott nicht abnimmt: Er muss sich entscheiden, ob er Gottes Wege oder die Wege des Teufels gehen will. Nach einer Entscheidung für Gott beginnt eine großartige Einweihung in die Geheimnisse des geistigen Kosmos. Gottes Regierung geschieht "Top Down". Die Regierung Satans, die über den Monistischen Materialismus geschieht, kennt die höheren Dimensionen nicht. Deshalb können die materialistischen Herrscher die Anomalien ihres Systems nicht beheben, was regelmäßig zu Katastrophen führt.

Heute las ich in 1. Mose 47,9: Jakob sprach zum Pharao: Die ganze Zeit meiner Fremdlingschaft beträgt 130 Jahre; wenig und böse sind meine Lebensjahre gewesen, und sie erreichen nicht die Zahl der Lebensjahre meiner Väter in den Tagen ihrer Fremdlingschaft." Jakob wurde 147 Jahre alt (1. Mose 47, 28). Unter Fremdlingschaft verstanden die "Alten", dass sie nicht von der Welt waren, sondern in der Welt, Fremde in der Welt. Jakob war ein Fremdling, weil er von seiner ewigen Geistseele wusste, darin lebte, und bloß mit seinem materiellen Avatar auf der Erde wandelte. Die Verkürzung seiner Lebenszeit erklärte er mit dem Gewicht seiner Sünden. In ihm nahm trotz seiner Gotteskindschaft der Materialismus zu, was seine Lebensspanne verkürzte.

Walter Veith erklärt, wie Weltpolitik funktioniert: https://www.youtube.com/watch?v=fjDo2P3ur3E

Die Freudigkeit des Christen https://www.youtube.com/watch?v=NH_8mvrlFsI Wer dem Druck der Welt entkommen ist, erfährt die Freudigkeit derer, die Gottes Wegen folgen.

Wilhelm Busch bringt mir dieses deutsche Wort wieder ins Bewusstsein, das ich brauche, um meinen Zustand zu beschreiben. Ja, ich habe die Last der Welt überwunden und erlebe diese Freudigkeit. Wie Walter Veith habe ich die vom Satan bestimmte Weltpolitik durchschaut, und das nicht, um selber kompetent in die Politik einzugreifen, (was viele gerne täten, aber nicht können), sondern um die ganze Politik ins Klo zu spülen! Walter Veith erklärt die okkulten Hintergründe der Politik. Ich vermute, dass die Rituale und die Zahlenmystik, mit der sich diese Satanisten so ausgiebig beschäftigen, der Festigung ihres Glaubens an die Welt dienen. Sie haben wahrscheinlich verstanden, dass sie Krieger für die Welt sind. Sie wollen ihren Herrschaftsbereich in der Welt ausdehnen und erhalten, und das können sie nur im Pakt mit dem Satan und nicht im Bund mit Gott, Jesus und Akzeptanz der Bibel erreichen. Weltmacht und Antichristentum gehören zusammen. Die Völker der Welt wissen von alledem nichts, denn sie genießen die Schulen der Satanisten, die sie gezielt dumm halten, bzw. mit falschem Wissen füttern. Den Preis für ihren materiellen Wohlstand und ihre materielle Macht freilich ist der Tod. Vermutlich hoffen sie auf Reinkarnation, aber meines Wissens wird das EGO nicht wiedergeboren - aber darauf kommt es den Satanisten eigentlich an, oder? Wiedergeboren wird m.E. die Geistseele, aber diese zerstören sie ja mit ihren Sünden. Die Bibel erklärt klar, dass als Sünde genau das bezeichnet wird, was die Seele tötet.

Ich muss leider raten. Ich vermute, dass die in den Satanismus eingeweihten Herren der Welt die Hoffnung haben, Götter zu werden. Ihre Sehnsucht ist es, zu den >Göttern der Welt< zu gehören, und, lieber Leser, ich sage dir, ich habe erfahren, dass die Weltherrscher (und nicht nur die Bosse von IG-Farben) sich exakt so nennen: Götter der Welt! Freilich darf der Pöbel nichts davon erfahren. Hört man sich die Predigten Norbert Links an oder folgt man meiner Philosophie, haben die Kinder Gottes, die Gegenspieler der Satanisten, ebenfalls das Ziel, Teil der Gottesfamilie und damit Götter zu werden. Worin liegt der Unterschied? Die Satanisten wollen Götter gegen den Einen Schöpfergott, den Weltgeist, werden; sie wollen als EGO Gott werden, und die Christen wollen ihre EGOs überwinden und im Einklang mit dem Schöpfergott Gott werden. Die Ziele beider Parteien klingen identisch: Gottwerdung, aber die Wege und der Charakter der jeweiligen Gottheiten sind sehr unterschiedlich. Der Weg der Satanisten ist eine Blutspur (s. rote Schuhe des Papstes, roter Teppich der Prominenz), und das Ziel ist der Tyrannus Maximus Mundi. Der Weg der Christen ist die Freudigkeit und das Ziel die Ruhe Gottes, der Friede. Ich glaube, es gibt drei wesentliche Arten Mensch: Die satanischen, kalten Materialisten, die heißen Kinder Gottes und die lauen bewusstlosen Schläfer, die unentschiedene Manövriermasse. Beide Fraktionen versuchen, die Masse auf ihre Seite zu bringen: die eine durch Volksverblödung und Ablenkung, die andere durch echte Aufklärung. Da ich nur da existiere, wo ich wahr bin, ist klar, welche Seite ich gewählt habe.

Selbstverständlich sind auch die Herren Welt hinter dem Geheimnis des Ewigen Lebens her. Die Bibel gibt Auskunft. Oben zitierte ich Jakob, der seine verkürzte Lebensspanne von "nur" 147 Jahren auf das Böse zurückführte, das er erlebt hatte. In der Sintflutgeschichte wird erzählt, dass die Menschen vor der Sintflut bis zu 1000 Jahre alt wurden, und während die Sündhaftigkeit der Menschen zunahm, nahm ihre Lebensspanne ab bis auf das heutige Maß von 80 Jahren. Es sind also die Sünden, die den Tod bringen und vor dem Tod das Leben verkürzen. Gottes Kinder vertrauen dem Versprechen, dass es im Reich Gottes, das sie erben werden, keinen Tod gebe, denn das durch Überwindung des EGOs gewachsene Bewusstsein ist zeitlos, und deshalb erntet es nicht den Tod. Bewusstsein ist immateriell und wird deshalb von Materialisten geleugnet. Materialistisches Wissen ist reines Rezeptewissen ohne wirkliche Vernunft.

Fragt sich nun, wie die Satanisten ihre Unsterblichkeit erlangen wollen. Da sie bekanntlich viel Wert auf ihre Blutlinien (Stammbaum) legen, hoffen sie vermutlich in ihren leiblichen Nachkommen weiterzuleben. Die alttestamentarischen Hebräer legten sehr viel Wert auf ihre Blutlinien. Ich vermute, dass sie aufgrund dieser Geisteshaltung ihre Leben linearisierten und dadurch ihre langen Lebensspannen einbüßten.

Das Leben ist vom Tod bedroht, und deshalb ist es legitim, wenn es nach Überwindung des Todes, der größten Begrenzung des Lebens, strebt. Kein Wunder also, dass bei Parteien, die dunkle und die lichte Macht, nach Unsterblichkeit trachtet. Unsterblichkeit ist aus materialistischer Perspektive ein unendlich langes materialistisches Leben von Jahrtausend zu Jahrtausend sozusagen, und die Kinder Gottes verstehen darunter das zeitlose ewige Leben in der Allgegenwart. Beide Konzepte sind unterschiedlich, wie sie unterschiedlicher nicht sein können.

Kann man sein Ego in die nächste Generation weitervererben? Man könnte seine Kinder schulen mit dem Wissen, das man selber hat. Man könnte damit sein Kind an die eigene Hirnstruktur anpassen, aber im Kind wächst ein anderes Ego heran, als man selber ist. Das ist unbefriedigend für jene, die ihr eigenes Ego retten wollen. Für Materialisten sehe ich keine Chance auf Erfolg. Das große Ziel kann wohl nur erreicht werden, indem man sein Ego seiner ewigen Geistseele anvertraut, indem man sein egoistischen Denken überwindet und sich die geistigen Gesetze der Seele bewusst macht. Das Ego taucht dann ins Seelische ein, ohne es zu dominieren. Es wird von der ewigen Seele über die Jahrhunderte und Jahrtausende getragen. Interessant ist, dass das Christentum genaugenommen nichts anderes ist, als den Sieg Jesu über den Tod nachzuvollziehen. Wie hat Jesus es geschafft, den Tod zu überwinden? Man muss die Bibel studieren. In der Bibel steht's drin. So sagte Jesus, man solle keine Angst vor jenen haben, die bloß den Leib töten können; und der größte Feind des Lebens, Satan, kann deine Seele auch nicht gegen deinen Willen töten. Er kann dich bestenfalls verführen, es unbewusst selber zu tun. Hierzu haben wir die Lügenpresse, Lügenfernsehen und Lügenschulen.

Europa löscht das Christentum https://de.gatestoneinstitute.org/11236/europa-loescht-christentum

Das offizielle europäische Establishment hat dem Christentum den Rücken gekehrt. Das Establishment scheint sich nicht bewusst zu sein, inwieweit der Kontinent und seine Bevölkerung noch immer von der moralischen Führung seiner humanitären Werte abhängig ist, besonders in einer Zeit, in der der radikale Islam den Westen vor eine zivilisatorische Herausforderung gestellt

Das Establishment ist nicht entscheidend; es sind die Kirchenführer, die Bischöfe und andere "Hochwürden", die den großen Verrat begehen. Pastor Latzel sagte, 95 oder gar 98 % von denen seien Ungläubige. Das erklärt ihr Verhalten.

Gestern hörte ich in einer Predigt Norbert Links, der Papst (Benedikt) habe einmal in einer Rede gesagt, es gebe keine Hölle. Kurze Zeit später wurde diese Aussage vom Vatikan offiziell korrigiert; der Papst habe das nicht so gemeint; er habe selbstverständlich das Gegenteil von dem, was er sagte, gemeint. Interessant ist, wie derartige "Missverständnisse" zustandekommen: Es gibt eine geheime innere und eine öffentliche äußere katholische Lehre. Die innere ist für den inneren Kreis der "eingeweihten" Kirchenfürsten, und die äußere Lehre ist für das dummzuhaltende Volk bestimmt, das abergläubisch ist und am Gängelband gehalten werden muss. Der Papst hat irrtümlich einen Inhalt der inneren Lehre an die Öffentlichkeit gebracht. Das war der Fehler.

Gibt es nun die Hölle oder gibt es sie nicht? - Ich kann klar sagen, dass es sie gibt, aber nicht so, wie die offizielle Kirche lehrt. Die Hölle ist der Ort, an den die katholischen Kirchenfürsten das Volk haben WOLLEN! Wenn die Kirche wirklich das echte Christentum verbreiten wollte, wäre es großen Bevölkerungsteilen bekannt. Ich aber stelle fest, es ist nur einem Bruchteil von wenigen Prozent der offiziellen Christen bekannt. Das Christentum wird in den Schulen und von den Kirchenkanzeln falsch gelehrt. Die Herren der Welt, deren Führungszentrum der Vatikan ist, lehren das Antichristentum, das ist ein materialistischer Aberglaube in christlichem Gewande. Das Christentum wird in der offiziellen Lehre den materialistischen Naturwissenschaften unterstellt. Deshalb lehrt die sogenannte "Kritische Theologie", dass das Universum in einem spontanen Urknall und das Leben auf der Erde durch eine ungesteuerte Evolution entstanden sei. Beide Theorien sind in Wahrheit nicht einmal naturwissenschaftlich, aber das wissen selbst viele Wissenschaftler nicht. Sie werden bloß naturwissenschaftlich genannt. Die moderne Theologie lehrt, dass sämtliche Bibelinhalte, die von den Wissenschaften nicht bestätigt werden, falsch seien. Deshalb seien Schöpfungsgeschichte, biblische Wunder, Jungfrauengeburt Jesu, Jesu Auferstehung von den Toten, mythisch symbolisch zu verstehen. Die Ethik sei auch nicht absolut, sondern Menschenwerk und daher verhandelbar. Die Bibel sei somit Menschenwerk und könne von Menschen vollständig intellektuell durchdrungen werden. Die Bibel wurde zu einem Märchenbuch degradiert. Und es wundert nicht im Geringsten, dass sich die Kirche mit dieser Interpretation selbst abschafft. Und die Kirchenführer machen mit Begeisterung mit; ich gehe davon aus, dass man ihnen gute Jobs für diesen Verrat versprochen hat.

Ich las heute Morgen in 2. Mose 1, 10, wie der Pharao "kluge Maßnahmen" ergriff, um die Zahl der jüdischen Sklaven zu reduzieren. Das war ein eiskaltes Kalkül. Diese Art des Kalküls ist materialistische Denke! Oder wenn ein US-Präsident sagt: "Wir haben keine Freunde; wie haben Interessen!", läuft das auf dasselbe hinaus. Der Materialismus kennt keine Freunde, keine Liebe, keine Barmherzigkeit, keine Hoffnung, keine Freude, keine Werte, keine Moral. Der Materialismus ist ein reines totes Maschinen-"Denken", Ratio in Reinform. Diese Ratio kennt weder Willensfreiheit, noch Bewusstsein, noch weiß sie, was Leben ist, ja, mehr noch: sie leugnet die Existenz von Leben. Da werden ein paar Erkennungszeichen für Lebendiges festgemacht: Reproduktionsfähigkeit, Stoffwechsel usw. Das sind die mechanischen Äußerlichkeiten von Lebendigem. Die Frage, was Leben ist, kann die Wissenschaft weder stellen, noch beantworten. Wer dieser Wissenschaft glaubt, wer ihr zum Opfer fällt, wird die Hölle bereits auf Erden finden, denn alles, was es laut der materialistischen Philosophie nicht gibt, wird aus der eigenen Wahrnehmung ausgeblendet. Der wissenschaftliche Reduktionismus reduziert auch die Wahrnehmung des Menschen, ja den Menschen selbst. DAS ist die Hölle. Und ich kann sagen: Unsere Regierung ist intensivst dabei, eine Hölle auf Erden zu schaffen. Sie will die Menschheit großteils ausrotten, und der an allen Schulen gelehrte Materialismus dient diesem Ziel. Irgendwie hoffen die Herren Politiker, die dieses Ziel mittragen, dass der Teufel sie für ihre untertänige Mitarbeit belohnen werde. Ha, dem größten Betrüger schenken sie ihr Vertrauen. Das geht auf keinen Fall gut für euch aus, ihr kleinen dummen Gehilfen des Antichristen!

Ich war in der Hölle, solange ich Materialist war. Das Leben, das für mich vorgesehen war, erschien mir als einzige Tretmühle, als sinnloses Gestrampel im Wasser, um nicht zu ertrinken. Ich wusste, dass es allen Freunden und Bekannten nicht besser ging. Ich hatte zwei Millionärssöhne in meiner Bekanntschaft. Der eine hat sich aufgehängt, der andere hat sich mit dem Motorrad umgebracht. Ich lernte so viele gescheiterte Existenzen kennen, und irgendwann merke ich, dass sie allesamt an Sinnlosigkeit erkrankt und am Fehlen eines Zieles gestorben waren. Ich wurde Ingenieur allein aus Mangel an Alternativen. Es war wie Sklaverei ohne Kenntnis der Person, die mein Sklaventreiber war. Niemand zwang mich, aber mein Denken und Erleben war so geartet, dass ich mich stets gezwungen fühlte zu einem Leben, das ich ablehnte.

Auf diesem Tiefpunkt meiner Existenz kam ich auf die glorreiche Idee, mich sechs Jahre (solange sollten meine Finanzen reichen) hinzusetzen und zu erforschen, was der Sinn des Lebens sei. Worauf kommt es im Leben wirklich an? (Siehe die Fragen auf der Startseite dieser Webseite). So entdeckte ich die Philosophie, dann den Geist, dann Gott, dann die Wahrheit des echten Christentums und der Bibel. Und zum Schluss entdeckte ich, dass nicht ich das alles entdeckt hatte, sondern dass Gott sich in mein Leben hilfreich eingemischt hatte, weil ich ihn (die Wahrheit!) gesucht hatte! Jetzt, nachdem ich Christ geworden bin, bin ich frei und wirklich lebendig! Ich bin gerettet! Ich habe die Satanisten aus meiner Seele herausgeschmissen. Ich habe mich vom Falschwissen entlernt, habe einen Großteil des versklavenden Schulwissens herausgeworfen. Ich bin der Hölle entkommen und dem Himmel nun so nahe. Freilich bin ich nicht mehr ich, wie ich es als Höllenbewohner einst war. Die ökumenischen Oberpriester sind entsetzt. Wieder ist einer dem Reich Satans entkommen! "Wir müssen uns beeilen mit der Abschaffung des Christentums!" werden sie sagen und schleunigst die Islamisierung Deutschlands antreiben.

'Mohammed' ist die Zukunft Europas https://de.gatestoneinstitute.org/11246/europa-demographie-mohammed Es ist ziemlich eindeutig, dass die Mächtigen, die unsere Politikerdarsteller steuern, das Ende Europas planen. Ist das ein Regimechange-Versuch der USA? Die Amis haben ja Übung darin. Es wird aber nicht so kommen, dass wir bloß Mohammedaner werden, und dass ein vergessenes Christentum durch einen vergessenen Islam ersetzt wird, die beide keine gesellschaftliche Rolle spielen, weil unsere wahren Götter Iphones, Laptops und Geld sind. Der Islam soll und wird uns fertigmachen, wenn wir uns nicht unserer wahren Wurzeln besinnen. Leider sind heute die meisten Menschen bereits derart verwirrt, dass sie nicht mehr verstehen können, dass ihnen das Wichtigste, das Sinnstiftende, bereits gestohlen wurde. Ohne dieses Sinn-Zentrum in uns können wir nicht denken und nicht wissen, was uns fehlt. Leider scheint es bereits soweit zu sein mit unserer Gesellschaft, denn Bischof Marx kann es sich ungestraft leisten, den Zusammenschluss von Protestanten und Katholiken zu fordern, weil beide Religionen ja dasselbe seien. Der Katholizismus ist ein (für die Denkunfähigen verborgenes) antichristliches Heidentum. Er stellt das Heidentum, Tradition genannt, über Bibel und Christentum und hat mit seiner Machthierarchie das Wesen des Christentums auf den Kopf gestellt. Und die evangelischen Bischöfe merken* nicht, dass der Papst der Antichrist ist, und glauben, es gebe so gut wie keine Differenzen mehr. Ich wette, morgen wird in den Massenmedien kein Wort Luthers über das antichristliche Papsttum verloren.

* "merken"! - Wenns so wäre. In Wahrheit hat der Papst mit den evangelischen Bischöfen einen schriftlichen Vertrag gemacht, dass die Evangelischen den Papst in ihren Predigten nicht mehr den Antichristen nennen dürfen. Man darf davon ausgehen, dass hier Macht ausgeübt wurde und Geld geflossen ist.

31.10.2017 Festgottesdienst zum 500-jährigen Jubiläum des Thesenanschlages Martiun Luthers

Die evangelische Kirche zu Birkenfeld/Nahe war voll. Voller Erwartung waren viele Menschen, die die Kirche seit Jahren nicht mehr von innen gesehen hatten, zu diesem Gottesdienst gekommen. Der Herr neben mir erzählte, er habe die Kirche seit 67 Jahren nicht mehr besucht, aber heute wolle er wissen, wie es um die Reformation stehe. Nachdem alles vorbei war, sagte er: "Riesenenttäuschung! Kinderkram! Verpasste Chance!" Es war furchtbar! Da waren Baustellenschilder aufgestellt, da wurde auf die sozialen Werke der Kirche verwiesen, die Besucher bekamen kleine Kinderschäufelchen geschenkt, um am Kirchenbau symbolisch mitzuarbeiten, Predigt gab's keine, sondern so eine Art Kindergartenrollenspiel des Inhaltes, an der Kirche müsse ständig gebaut werden. Von Luther 2 oder 3 nicht falsche, aber dafür umso harmlosere Bla-Bla-Sätzchen, ansonsten geistleere Gemeinplätze! Nichts von Reformation! Warum wollte Luther die Reformation? Was lief in der katholischen Kirche falsch, dass Luther sie kritisierte? Was unterscheidet die lutheranische Kirche von der katholischen? Wozu brauchen wir heute eine echte Reformation mehr denn je? Nichts war davon zu hören, stattdessen ein etwas verschämtes Geschwätz von einer angestrebten Wiedervereinigung beider Kirchen!

Die biblische Chronologie stimmt exakt mit der sekularen Geschichsschreibung überein. https://www.youtube.com/watch?v=VY_IAGd7vKo

Beim Nachdenken über die Frage, was Gott sich von uns Menschen wünscht, kam mir eine sehr simple Antwort: Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, freue ich mich, wenn der Andere sich für das, was ich sage, interessiert. Noch mehr wäre ich erfreut, wenn der Andere sich durch mich angespornt fühlen würde, sich wie ich auf den Weg der Wahrheitssuche zu machen und dabei nicht in Dogmen, Riten, Traditionen und Tabus steckenzubleiben. Und dann kam mir die Idee: Was würde sich Gott von uns wünschen? - Ja klar: Er würde sich wünschen, dass wir IHN kennenlernen, seine Wege und geistigen Gesetze erforschen wollen! Gott würde sich wünschen, dass wir ihm folgen und versuchen wie er zu werden. Und wenn wir dies tun, würde er uns sicher dabei helfen und würde uns mit Inspirationen in seine Höheren Wege einweihen.

1.11.17: Diese Idee hat natürlich nur Relevanz für Menschen, die an Gott glauben. Das können viele nicht und verzichten deshalb auf die von mir oben beschriebene erhebende Erfahrung mit Gott. Es gibt Menschen, die im materialistischen Leben gescheitert sind und im Gespräch trotzdem behaupten, ihre Lebensphilosophie sei besser als meine Traumtänzerei. Sie stellen ihren "Realismus" über ihr persönliches Glück und verzichten auf meine glücklichmachenden "Illusionen". Ach ja, und wenn man dann einmal etwas genauer hinschaut und prüft, worauf diese Leute ihre "Realität" gestellt haben, stellt sich in der Regel heraus: "Ich hab mein Haus auf Nichts gebaut!" Ich fragte jenen, der mich Traumtänzer nannte, ob der Quantenphysiker Erwin Schrödinger auch ein Traumtänzer war. "Selbstverständlich nicht!" - "Aber Schrödinger hatte (sinngemäß) in einem Brief an einen Kollegen geschrieben, sie haben den Geist entdeckt. Da es im Universum nur EINEN Geist gebe mit EINEM Bewusstsein, haben sie Gott entdeckt und der Mensch könne, falls er Bewusstsein habe, bloß an Gottes Bewusstsein partizipieren." Hier musste mein Kritiker schon passen und mein Zitat ablehnend (!) infragestellen. Ich verstärkte meine Behauptung mit den Worten, es gebe mehr gläubige Physiker, als gläubige Theologen, weil gute Physiker die Quantentheorie verstehen und die Entdeckung machen, dass es sehr viel Platz in ihrem System gibt für einen lieben Gott. Wohingegen die Theologen in ihrem Studium eine über 100 Jahre alte Physik, in der für Gott kein Platz ist, lernen müssen. Der Bekannte konnte sein Unglück noch einmal retten, als ich ihm sagte, dass diese Entdeckung der ersten Quantenphysiker aus den Schulbüchern herausgehalten werde, da die Herren der Welt nicht wollen, dass ihre Sklaven von diesem Weg zur Freiheit erfahren. Mit einemmal war ich in seinen Augen der Verschwörungstheoretiker und gut war das Schlechte für ihn, weil es ja definitiv keine Verschwörungen gebe. Man könnte unser Gespräch wie folgt zusammenfassen: "Es geht mir schlecht, und es geht mir mit Recht schlecht! Dir geht es gut, aber dein Wohlergehen ist bloß eine Täuschung!" Tja, und wer nun wirklich im Recht ist, entscheidet sich an einer Frage, die mein Gegenüber sich weigerte, zu klären, weil Verschwörungstheorien verboten sind.

Ergänzung zur Eingangsthese, Gott freue sich und helfe uns, wenn wir ihn suchen: Ich musste eben an Prediger wie Norbert Link oder die 7.-Tags-Adventisten denken, die sehr viel Wert sie auf den Samstag als Sabbat legen, und die (wie die "Kirche des Ewigen Gottes"), darauf pochen, die von Christen zu übernehmenden jüdischen Feiertage wie Laubhütten- Passah- und Versöhnungsfest zu halten und heidnische Feste wie Weihnachten und Ostern abzulehnen. Ich stelle mir vor, da kommt ein Wahrheitssucher, der den arbeitsfreien Sonntag statt den Samstag zur Muße und zum Bibelstudium nutzt, weil seine Umgebung aus heidnischen Gründen den Sonntag hält, zu mir und fragt, ob er damit sein ewiges Heil verwirkt habe. Ich müsste mich für ziemlich dumm halten, wenn ich die Errettung einer Seele von solchen Symbolhandlungen abhängig machen würde. Selbiges gilt auch für Gott. Wenn Gott ein intelligentes Wesen ist, stellt er dem Wahrheitsucher keine törichten, sondern intelligente Bedingungen! Wenn Gott intelligent ist, wird er niemals sagen: "Du kommst in die Hölle, weil du den falschen Tag geheiligt hast!" Er wird vielleicht sagen: "Du kommst in die Hölle, wenn du deine Seele materialistisch strukturierst (sündigst), denn Materialismus IST Hölle!" Wir sollten Gott nicht mit einem unpersönlichen Mechanismus gleichsetzen, sondern als intelligentes Wesen akzeptieren.

01.01.2017 Facebook und Social Media helfen dem Dschihad; Zensur derjenigen, die dem Dschihad entgegentreten https://de.gatestoneinstitute.org/11267/facebook-social-media-dschihad Unsere Machthaber hinter den Kulissen wollen uns unbedingt in einen Bürgerkrieg führen, damit wir nicht gegen unsere eigenen Regierungen aufstehen. Unsere Regierung hetzt Moslems gegen unser Volk, um uns zu schwächen. So lautet meine derzeitige Verschwörungstheorie.

Richard Dawkins, der Religionshasser und Krieger für den Scientismus https://www.youtube.com/watch?v=POlSV9-7tyM&feature=push-u&attr_tag=DFrRUu4EYmkV_tvg-6 Das sog. >Quantenvakuum<, von Dawkins "Nichts" genannt, ist also der Ursprung des Universums. Weiß er nicht, dass dieses Quantenvakuum bewusster Geist, also Gott, ist? Er müsste es eigentlich wissen, aber irgendwie haben es die Herren der Welt geschafft, dieses Wissen aus dem Massenbewusssein zu löschen. Sie sind schon starke Magier. Aber wissen sie auch, warum es ihnen bei mir nicht gelungen ist?

Entscheidend wichtig: Minute 13:20: Hier wird gezeigt, dass sich niedere Systeme nicht aus eigener Kraft hochentwickeln ("Bottom - Up") können. Siehe meine Beiträge hierzu oben in dieser Seite. Dawkins Pseudoantwort berücksichtigt nicht, dass er und seine Kollegen einen Stammbaum zur Begründung der Evolutionsthese herangezogen haben, dessen Zweige sie selbst aufgrund genetischer Komplexität angeordnet (Min 32:26) haben. Alle diese Arten gibt es jedoch HEUTE und beschreiben keine Entwicklung. (Von ausgestorbenen Arten haben sie kein Genom.) S. Min. 17:02. Ergebnis: Minute 19:30: Die Evolutionisten liegen falsch, gezeigt an ihren eigenen Aussagen. Weiter hinten im Video sehen wir, dass Dawkins sich dann doch dem Kreationismus annähert - ohne zu merken, dass er seinen früheren Aussagen widerspricht.

Die Frage, die um Min 24 behandelt wird - dass zwar ein Kreator (Gott) vorstellbar sei, dass dieser dann jedoch in einem evolutionären stufenweisen Prozess entstanden und sich entwickelt haben müsse - wird vom Sprecher als Zirkelschluss hingestellt. Das stimmt nicht ganz. An dieser Stelle eine Verteidigung Dawkins. Die biblische Erklärung aber ist immer noch die beste: Gott ist zeitlos und deshalb stellt sich die Frage nach seinem Anfang nicht. Stattdessen argumentiert Dawkins so: Es gibt in dieser Welt tatsächlich Hinweise auf Kreation, aber sie widerlegen nicht die Evolutionstheorie, denn diese Welt könnte zwar von einem Gott erschaffen worden sein, aber dann muss dieser Gott vorher (in einem anderen Universum) evolutionär entstanden sein. Okay, Mr. Dawkins: Von einem Universum, in dem Gott evolutiv entstanden ist, steht nichts in der Bibel. Darüber kann geforscht werden. Aber was DIESES Universum betrifft, stimmen Sie nun doch mit den Kreationisten überein: DIESES Universum gibt Hinweise auf einen Schöpfergott! Warum hasst Dawkins all jene (Christen), die genau dies behaupten? Dawkins These mündet in einen unendlichen Regress*, und unendliche Regresse beweisen, dass die Theorie mindestens eine Dimension zu kurz greift - ich habe sehr viel darüber geschrieben. Das Problem kann nur aus höheren Dimensionen heraus beantwortet werden, und niedere Wesen können nicht aus eigener Kraft höhere Dimensionen erkennen. Allein die Existenz des unendlichen Regresses beweist, dass in dieser Sache etwas Höherdimensionales wirkt, und das kann nur Gott sein!

* Unendlicher Regress: Beispiel: Gott hat die Welt möglicherweise geschaffen, aber dieser Gott musste dann vorher in einer anderen Welt geschaffen oder evolutiv entstanden sein. Das Problem wurde nicht gelöst, sondern nur in ein anderes Vorgänger-Universum verschoben, und dort kann man dann dasselbe Spiel fortsetzen bis in 10-millionste Universum und so weiter. Die Frage, wer den Schöpfer geschaffen hat, kann so nicht beantwortet werden. Die Bibel sagt, Gott sei zeitlos und lebe in der ewigen Allgegenwart. Im Zeitlosen wird nichts zu einem Zeitpunkt geschaffen, sondern jede Schöpfung ist und bleibt im Ewigen. Eine Reihung erscheint erst aus zeitlicher Perspektive. Die Zeit entsteht durch Reduktion des Multidimensionalen. Wenn Gott nun im Zeitlosen etwas erschafft, ist dieses Erschaffene aus zeitlicher Perspektive von Anfang an da. Es ist unser "Zeitstrahl", der stets in einem fiktiven Urknall seinen Anfang findet und bei jedem echten Willensakt neu projiziert wird. Erkennt man die Illusion des Zeitpfeiles, versteht man, dass Gott ungeschaffen im Ewigen lebt, und dass wir in der reduzierten Welt Lebenden stets raumzeitliche Rückprojektionen erforschen, die es nie gegeben hat.

Die Urknalltheoretiker, die behaupten, alles sei aus Nichts entstanden oder alles sei aus dem Quantenvakuum entstanden, haben die Frage auch nicht beantwortet, denn sie müssten erklären können, wie das Quantenvakuum entstanden sei. Auch sie haben sich in die Endlosschleife eingeklinkt, was beweist, dass ihr Denken zu kurz greift. Eine Entstehung aus dem Nichts ist viel unwissenschaftlicher, als der Kreationismus.

Dawkins ist ein Gefangener der Zeit (weil er Materialist ist). Er kann den überzeitlichen "Standpunkt" nicht einnehmen und kann deshalb nicht begreifen, dass eine Schöpfung aus dem Willen bei jedem Willensakt eine neue zeitliche Rückprojektion bewirkt, die alles als evolutiv entwickelt (determiniert) erscheinen lässt. Die Materie ist wie die Determination (Urknall und Evolution) Erscheinung (Illusion) und nicht das Wirkliche. Es gibt nichts wirklich Geschehenes; er gibt nur Erscheinungen und anhand irgendwelcher Formeln rückprojizierte scheinbare Vergangenheiten. Wahr ist jedoch das allgegenwärtige ewige kreative Geistwesen: Gott - und seine Kinder.

Leider dringen die meisten Menschen mit ihrem Geist nicht tief genug in die Materie ein, um sie zu überwinden, und sie können nicht die Tiefen des Geistes so weit ausloten, aufdass sie von Gott gefunden werden. Es fehlen ihnen die dazu nötigen geistigen Dimensionen. Jeder Mensch steht einige male in seinem Leben vor der Entscheidung für die Wahrheit oder für die Getäuschtwerdung. Jeder junge Mensch erlebt mehrmals, meist in der Schule, dass der Lehrer bei den wichtigsten Themen Bullshit erzählt, und dann kommt es darauf an: Passe ich mich dem Bullshit an und kassiere ein Lob oder riskiere ich eine eigene Suche und werde dafür kritisiert? Gott zeigt sich den wahrhaftigen Suchern, und die Getäuschten finden Beweise für die Nichtexistenz Gottes. Weil Gott sich aus dem Materialismus ganz zurückgezogen hat.

Min 8:24: Dawkins: "Mir ist völlig egal, was gut oder böse ist." - Ich hoffe, er hat sich die Konsequenzen dieser Gleichgültigkeit gut überlegt. Dawkins vetritt die ideale Verbrecherweltanschauung!

02.11.2017 Eine bewegende Predigt des Jugendpfarrers Wilhelm Busch

https://www.youtube.com/watch?v=bmCdhGKhThI Es lohnt, alle sieben Teile dieser Predigt anzuhören. In diesem Teil geht es darum, dass Busch im Gefängnis der NAZI-Geheimpolizei das Angebot gemacht wurde, auf seine öffentlichen Predigten zu verzichten und als Gegenleistung sofortige Entlassung aus dem Gefängnis und einen sicheren Beamtenjob zu bekommen. Busch lehnte ab. Er sagte: Alle Dämonen schwirrten um mich herum und flüsterten, er solle das Angebot annehmen, aber er lehnte ab, um Jesus nicht zu verraten. Diese Entscheidung kam beinahe einem Todesurteil gleich, denn Busch war durch die Haftbedingungen bereits lebensbedrohlich geschwächt.

Angesichts der Tatsache, dass wir heute ähnlichen Zeiten wie damals wieder entgegengehen, muss auch ich mir rechtzeitig Gedanken darüber machen, wie ich entscheiden werde. Ich bin oft in Gesellschaft und erlebe immer wieder, dass diese derart im Materialismus lebt, dass ich keine Möglichkeit sehe, daran etwas zu ändern, und deshalb schweige ich meist. Ich bin kein Prediger. Beim Schreiben ist es ähnlich, aber dank der größeren Reichweite meiner Webseite gibt es zwei oder drei treue Leser. Ich vermute, dass meine Zeit der Breitenwirkung noch nicht gekommen ist, aber ich spüre den inneren Antrieb, bzw. die Aufgabe, weiterzuschreiben. Im Alltag bin ich in vielen Dingen angepasst. Ich erzähle der Bäckerin oder der Kassiererin an der Kasse nicht von meiner Befreiung. Gestern hatte ich zweimal Gelegenheit, mich zu äußern: einmal beim Besuch der Zeugen Jehovas, denen ich von der Dreieinigkeit Gottes erzählte und die Frage, ob Jesus Gott ist, beantwortete. Später am Stammtisch hatte ich Gelegenheit, den Unterschied von Wissenschaft und Scientismus zu erklären, und wie die biblische Schöpfungsgeschichte und die Urknall-Evolutionstheorie widerspruchsfrei zu verbinden sind. Trotz allem fühle ich mich wie dieser Busch, der das Angebot, nicht mehr zu predigen, angenommen hätte. Ich schweige ja meistens.

Aber nehmen wir nun einmal an, ich werde angeklagt wegen Volksverhetzung. Die Herren der Welt bereiten die Möglichkeit, jeden ihrer Kritiker wegen dieses Deliktes anklagen und wegsperren zu können, intensiv vor, da ich ja den von ihnen gepredigten gottlosen Relativismus, ihre Beliebigkeitstoleranz und ihre Interpretation von Liberalismus, ablehne. Ich werde ein rechtsradikaler Rassist sein, wenn ich das Christentum dem Islam vorziehe. Ich werde ein NAZI sein, wenn ich das Wort >Volk< weiter benutze, statt >Bevölkerung< zu schreiben. Die Völker der Welt sollen ja abgeschafft werden zugunsten von beliebig gemischten Bevölkerungen. Bevölkerung. Das sind die zufällig zusammengewürfelten Menschen, die gerade in einer Landschaft hausen. Ein Volk ist eine fast geschlossene Lebens- und Wertegemeinschaft. Ein Volk hat Kultur; eine Bevölkerung nicht. Wer nicht bereit ist, sein Volk aufzugeben, wird wohl bald im Gefängnis landen, nicht wegen Bevölkerungsverhetzung, sondern wegen Volksverhetzung. Wir haben Neusprech. Das Gegenteil dessen, was die "Elite" sagt, ist wahr.

Unser Volk ist in Auflösung begriffen. Es ist den Großbetrügern auf den Leim gegangen. Was kann ich armes Würstchen tun? Sagte Jesus nicht, man solle in der Endzeit dem breiten Strom der Verlorenen entfliehen? (zB 2. Kor.6,17 oder Jer.51,6 oder Off.18,4) Die Masse kann nicht gerettet werden. Den mich verhörenden Gestapoleuten, die nichts als Lügen kennen, soll ich die Wahrheit bekennen? Die wissen doch gar nichts. Die sind doch verblendete Idioten. Da wären doch Perlen vor die Säue geworfen! Die wollen doch gar nicht gerettet werden! Die wollen doch von der Wahrheit nichts wissen! Folter- und Verhörspezialisten sind nicht meine Gesprächspartner. Punkt! Die kann ich vergessen! Auch beim Verhör sind sie irrelevant. Ihr Gebrabbel und Tun tut definitiv nichts zur Sache.

Aber ich bin einer Person Rechenschaft schuldig: dem Einen Gott inmitten meines Herzens, dem Zentrum meiner Seele: dem Gott des Weltalls. Allein mit ihm werde ich auf dem Verhörstuhl reden. Sollte mir allerdings ein Mensch begegnen, der gerettet werden will, werde ich mich ihm nicht verschließen. Im Gegenteil. Ich werde ihm zeigen, wie er die Tür aus dem materialistischen Gefängnis heraus finden und öffnen kann, aufdass Gott selbst sich ihm zeigen möge.

Nachtrag: Pastor Taubert zitiert an einer Stelle Gustave Le Bon https://www.youtube.com/watch?v=5Q1TOex1V-c mit den Worten: "Die Masse sucht nicht Wahrheit; sie läuft dahin, wohin die Mehrheit hinläuft", auch wenn es ins Verderben ist. Gustave Le Bon: Wen kann man leichter manipulieren? Einen Einzelnen oder eine Masse? Die Masse! Deshalb ist es sinnvoll, die Menschen zu einer Masse zu machen, zB durch Massenmedien und Massenschulen. https://www.youtube.com/watch?v=5Q1TOex1V-c Hier erfahren wir u.a. vom Übertritt Dutzender anglikanischer Bischöfe (englische Protestanten) zum Katholizismus, angeführt vom Ex-Premier Tony Blair. Wir sehen den Verrat am Protestantentum, die angestrebte Aufnahme aller anderen Religionen in den Katholizismus, welcher sich in einen Sumpf der Beliebigkeit umwandelt. Taubert zeigt ein Video, in welchem zu sehen ist, wie sich alle evangelischen Denominationen, ja sogar Juden und Moslems, sich dem Papst unterwerfen. Ich nehme mal an, Tauberts Gemeinde, die 7.-Tags-Adventisten, hat diese Unterwerfung nicht vollzogen.

03.11.2017 Pastor Gerhard Padderatz erklärt den >rettenden Glauben< https://www.youtube.com/watch?v=WktkNQo4F5E

Rettender Glaube ist nicht Vermuten oder der Besitz von Überzeugungen, sondern das Vertrauen in den unsichtbaren Gott, eine persönliche Liebesbeziehung. Diese Qualitäten verändern die glaubende Person in ihrem gesamten Wesen; er stellt sich eine völlige innere Umkehr ein, eine neue Weltsicht. Oben können wir den materialistischen Glauben dieses Biologieprofessors Richard Dawkins bestaunen. Ich zitierte einen seiner wichtigen Aussagen, nämlich der, dass ihm "völlig egal ist, was Gut und Böse ist". Wir sehen, aus gläubigen Materialisten werden ganz schnell Bürokraten des Todes. Wer seine Werte verliert, verliert seinen Wert. So ergeht es allen Materialisten, und das ist die tödliche Sünde, von der die Bibel spricht. Das echte Christentum lehrt uns, wie wir den Glauben an den einen Gott finden, der uns zu völlig anderen Konsequenzen führt: Glückseligkeit und Friede Gottes und Aufwertung zum >Kind Gottes<. Vertrauen und Liebe zu Gott sind genaugenommen nichts anderes, als Begleiterscheinungen des Einswerdens mit Gottes Geist. Liebe und Vertrauen sind begleitende Gefühle, die die Verschmelzung mit dem allbewussten Weltgeist anzeigen. Diese Verbindung mit dem Geist Gottes hat weitreichende Folgen: Auflösung des illusionären Egos, Einweihung in die große Wahrheit, Befreiung aus der Herrschaft des Teufels und seiner Sklaven, der >Herren der Welt<.

Ich hatte schon oft Gelegenheit, materialistischen Bekannten und Verwandten Ahnliches wie oben geschrieben zu sagen, und ich erntete Ablehnung. Für mich als gelernter Philosoph ist es nun überaus interessant, herauszufinden, was es ist, dass die Leute sich lieber im bekannten Unglück suhlen, als das unbekannte Glück zu wagen und die Gute Botschaft (=Evangelium) anzunehmen. Nun, ich fürchte, es ist einmal der blinde Herdentrieb, und zum Zweiten die Bestechlichkeit. Man hat das monatliche Bestechungsgeld, Lohn oder Sold und Rentenverprechen genannt, angenommen und hat sich dem System verpflichtet. Mit dieser Verpflichtung hat man auch die Pflicht, sich vom System indoktrinieren zu lassen, akzeptiert. Man schaut die Tagesschau, auch wenn man weiß, dass man belogen wird. Aber es handelt sich um die Lügen, die geglaubt werden müssen, um zum System zu gehören und Anspruch auf das Bestechungsgeld zu haben. Das ist die Antwort!

Jetzt weiß ich, warum ich von vielen Materialisten als Verräter gesehen werde: Ich lebe in Satans Welt und gebe beim Bäcker sein Geld aus! Ich habe Bestechungsgeld von ihm angenommen und bringe keine Gegenleistung! In der Bibel steht: "Wir Kinder Gottes leben in der Welt (Satans), aber wir sind nicht von der Welt (Satans)." Gott hat die Welt so geschaffen, dass die Pflanzen uns Menschen kostenlos Früchte schenkt. Wir brauchen bloß über die Felder zu gehen und Gottes Geschenke von den Bäumen pflücken. Aber die Satanisten haben sich die Welt unrechtmäßig und mittels sehr viel Blutvergießens unter den Nagel gerissen, haben das Geld erfunden und verkaufen nun diese Früchte der Welt, als seien es ihre Früchte. Der Satan hat die Welt verdorben. Wir Kinder Gottes müssen uns mit dieser bösen Welt in einem Mindestmaß arrangieren, weil es selbst hier noch Seelen gibt, die gerettet werden wollen. Also müssen wir hier auch etwas Geld haben, um unsere System-Brötchen zu kaufen. Dies hier ist schließlich noch nicht die Hölle, aus der es keine Rettung mehr gibt. ABER: Gott sorgt für die Seinen! Es tun sich - wenn auch geringe - Geldquellen auf, und für dieses Geschenk beneiden uns jene, die fürs Geld sich verkauft haben. Sie gönnen mir nicht einen Cent. Sie denken in der unbarmherzigen >Gerechtigkeit des Teufels<, nicht in der >Gerechtigkeit Gottes<, der Liebe und Barmherzigkeit. Mir wurde gesagt, dass ich das Geld, das ich habe, nicht verdient habe. Hätte man Macht, man würde es mir und allen, die wie ich sind, wegnehmen. Man will eine saubere Hölle, ein "gerechtes" System aus Butterbrot und Peitsche, Ursache und Wirkung, eine Welt, in der die strikten, kalten Naturgesetze niemals durch Liebe und Barmherzigkeit und einen freien Willen gebrochen werden. Man will die Welt als tote, sauber laufende Maschine. Man will keinen Sand im Getriebe. >Man<, das ist der hirngewaschene Otto-Normalverbraucher

4.11.: Gesamte Seite überarbeitet.

05.11.2017 Beste Voraussetzung

Die Juden des alten Testamentes waren ein Hirtenvolk. Die großen Profeten dieses Volkes waren, wenn ich nicht irre, allesamt Hirten. Was prädestiniert diesen Beruf zum Seher und Profeten? Heute Nacht um 4.00 Uhr wachte ich mit folgender Antwort auf: Wenn man als Junge von 12 oder 15 Jahren monatelang allein mit Schafen und Ziegen unterwegs ist, gibt es keinen Anlass, ein EGO zu bilden. Die Kinder waren ganz ihrer eintönigen Arbeit und ihrer Fantasie überlassen; die Verbindung zum Innern ihrer Seelen war unverschlossen. Ich genoß zwar während meiner Schulzeit eine extreme Schulung des EGOs (Zeitdruck, Notenterror, Leistungsvergleiche), aber ich hatte einen Ausgleich: im Sommer beobachtete ich monatelang die Ameisen im Garten. Ich studierte in aller Muße Ameisenkriege und die Methode der Ameisen, neue Kolonien zu gründen. Später schaffte ich mir Aquarien an, und in einem guten Dutzend großen und kleinen Gurkengläsern hielt ich Wasserflöhe und gelegentlich Guppies. Jedes dieser Gefäße war ein Mikrokosmos, und ich bemühte mich, ihn stets so zu gestalten, dass das kleine Biotop mit dem Wasserflohschwarm autark war: dass ich nicht füttern musste. Ich hatte Platz zum Träumen (ich kämpfte um eigene Autarkie) und, was mir erst jetzt auffällt, keinen Ehrgeiz, besser sein zu wollen, als meine Schulkameraden. Als ich später im Zweitstudium Philosophie studierte, fertigte ich etwa ab dem vierten Semester keinerlei Hausarbeiten und keine Referate mehr an, weil jede Hausarbeit mich zu diszipliniertem und systematischem Denken anhielt und mich von den tieferen Gedanken abhielt, die ich gerade hatte. Ich ließ meinen Geist sozusagen frei schweifen; niemand redete mir hinein. Das Ego konnte ich auf dieses Weise jahrelang unentwickelt schleifen lassen. Das Studium wurde von Anfang an von meiner Webseite begleitet, ja, es war ein Anhängsel der Webseite. Ich hatte keinen Leistungsdruck - ganz im Unterschied zu den meisten Studenten, die ja an ihren künftigen Beruf dachten. Ich war mir von Anfang an im Klaren darüber, dass ich mit meiner Philosophie niemals einen Job bekommen würde. Ich machte zwar ein paar halbherzige Versuche, mich als philosophischer Berater zu etablieren, aber die Sache blieb mehr oder weniger erfolglos. Heute weiß ich, dass die langanhaltende Erfolglosigkeit gut geeignet war, das Ego klein und die Tür in die tieferen Seelenschichten offen zu halten.

06.11.: Die Sache mit dem disziplinierten Denken braucht Erläuterung: Man kann von außen diszipliniert werden oder sich selbst disziplinieren. Es gibt ein geistiges Gesetz, das besagt, dass jene Menschen, die sich nicht selbst disziplinieren, von außen diszipliniert werden. Ich habe stets um eigene Disziplinierung nach selbst entwickelten Kriterien gerungen. Das war und ist sehr wichtig, denn wenn man den offiziellen Hauptstrom des falschen Wissens verlässt, um dem Pfad der Wahrheit zu folgen, stößt man auch bei den sog. "Alternativen" auf viel Unfug und Desinformationen, die den Sucher auf Irrwege bringen können und zum Teil auch sollen. So unterhalten die Geheimdienste große Abteilungen, die damit beschäftigt sind, falsche "Informationen" und falsche Verschwörungstheorien in die Welt zu setzen, um im künstlich geschürten Informationschaos ihre Süppchen ungestört kochen zu können. In der Esoterik- und UFO-Szene tummeln sich besonders viele "Spindoktoren", die gezielte Spinnereinen verbreiten, um die Völker der Welt in Verwirrung zu halten. Besonders in diesen Zeiten, in denen die Mainstreammedien ihre Glaubwürdigkeit verloren haben, setzen die Herren der Welt gezielt auf die Verbreitung von Chaos: Es werden keine Zusammenhänge mehr erklärt, die Kinder lernen das Diskutieren nicht mehr. Er wird nur noch Meinung an Meinung gereiht, und eine unreflektierte Meinung wird im Fernsehen einem kompetenten Untersuchungsergebnis gleichgestellt (Demokratisierung des Wissens). Sehr auffallend ist, dass ich in Gesprächen immer wieder feststellen muss, dass die Gesprächsparner - auch Intellektuelle! - behaupten, es gebe keine Wahrheit. Als ich am Reformationstag in der Kirche war, um zu sehen, was von der Reformation in Birkenfeld noch übrig geblieben ist (nichts!), hatte ich mit meinem Nebenmann ein interessantes Gespräch darüber. Ich versuchte ihm, der behauptet hatte, es gebe keine Wahrheit, zu erklären, dass es beliebig viele Irrtümer und Lügen gebe, aber nur eine Wahrheit, und es sei nicht leicht, diese im Wust von Desinformation (Schule, Fernsehen) verlorengegangene Wahrheit wiederzufinden.

Die Überzeugung, es gebe keine Wahrheit, ist eng an den Materialismus gekoppelt, denn im Materialismus gibt es keine Wahrheit. Wer glaubt, es gebe eine Wahrheit, findet bei der Suche nach ihr den Ausweg aus dem Materialismus und findet die Existenz der geistigen Wirklichkeit.

Am Ende stellte sich heraus, dass die grundsätzliche Suche nach der besten Methode, falsche von echten Informationen unterscheiden zu können, wichtiger war, als jede Recherche im Informationsmeer des Internet. Ohne es von Anfang an zu wissen, schuf ich mir ein autarkes Denksystem, indem, ich nach und nach alle falschen Informationen aus meinem Hirn verbannte, und es öffnete sich eine Tür in jene Bereiche, die Otto-Normalverbraucher als das Unterbewusstsein bezeichnet. Es gibt Bereiche im "Gehirn", in welche Lügen nur schwer hineinkommen. An diese >inneren Wahrheiten< kommt man nur heran, wenn man im die meisten Lügen und Irrtümer des Wachbewusstseins (Ego) neutralisiert hat. Lügen, die den Weg in tiefere Seelenschichten geschafft haben, erzeugen m.E. die meisten Krankheiten.

Klimalüge, vorgetragen von einem Experten: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1227&v=UlZ7N-AS35E // https://www.youtube.com/watch?v=kfcaNIW16G8 Kohlendioxyd spielt keine Rolle. Dr. Wolfgang Thüne sagt, es gebe eindeutig Zensur, was den sog. Klimawandel betrifft. Thüne: "Wir erleben das Absterben der Universitäten." Die Universitäten werden verschult: es wird Wert auf mechanisch auswendig Gelerntes gelegt, statt auf Weite der Bildung des Bewusstseins, Verantwortung, Menschlichkeit.

07.11.2017 Zwischenstand

Ich suche nach einem Bild, das geeignet ist, dem Leser den Unterschied der Seelenstruktur eines >Kindes Gottes< und eines >Kindes Satans< zu erklären. Der Ungläubige mag diese Begrifflichkeiten als Symbole verstehen; er wird später hoffentlich begreifen, dass sie nicht symbolisch gemeint sind. Ein Quantenphysiker wird sofort verstehen, dass der Quantenschaum, bzw. das Quantenvakuum, das wahre Universum ist, bevor es den sog. Urknall gab, in welchem angeblich Raum und Zeit entstanden. Die Physiker behaupten, das materielle Universum sei real aus dem Quantenvakuum entstanden; ich behaupte, real ist ausschließlich das Quantenvakuum, und Materie ist bloß unsere herabdimensionierte Interpretation des im Menschen zu Bewusstsein gekommenen "Quantenvakuums". Hat man dies begriffen, fällt es nicht mehr schwer, für das Quantenvakuum den besseren Namen >Weltgeist< zu verwenden, denn Erwin Schrödinger, einer der Erfinder der Quantentheorie, schrieb, er und seine Kollegen haben den Geist entdeckt, und dieser Geist sei bewusst, und es gebe nur EIN Bewusstsein, und dieses sei Gott. Ein materielles Universum kann keinen Geist erzeugen. Das Universum IST Geist und erzeugt die materielle Erscheinung, weil bewusste Wesen das Quantenvakuum so interpretieren. Ein Mensch mit Bewusstsein habe kein eigenes Bewusstsein, sondern partizipiere am göttlichen Bewusstsein und an dessen Weisheit. Das Verhältnis Gott - Mensch ist ein persönliches und kein unpersönliches, wie zwischen Mensch und Natur angenommen wird. Der Mensch ist also primär Geist und erst in seiner Selbstwahrnehmung Leib. Die Selbstwahrnehmung ist manipulierbar, und sie WIRD manipuliert von den Mächtigen der Welt. Da die Herren der Welt nach Macht gieren, haben sie die Menschenseelen so manipuliert, dass sie nur noch ihre materielle manipulierte Erscheinung kennen und ihr "natürliches" Wissen um sich als Geistseele verloren haben. So sind sie von der göttlichen Weisheit abgeschnitten und sind auf das Wissen angewiesen, das die Herren der Welt ihnen via "Ausbildung" zukommen lassen: das falsche (materialistische) Wissen, in dem es Wahrheit nicht gibt, stattdessen nur noch relatives Wissen über materielle Beziehungen untereinander. Der vom Geist abgeschnittene Mensch nimmt nur noch Materie wahr. Da diese Menschen Raum und Zeit unterworfen sind, ist der einst ewige Mensch sterblich geworden und muss leidvoll um begrenzte Ressourcen kämpfen. Er wurde aus dem Paradies vertrieben, und verantwortlich dafür ist der Satan, ein bewusstes Wesen, das aus dem Paradies eine Hölle zu schaffen versucht. >Hölle< ist nichts anders, als das materielle Universum, also die materialistisch gedeutete Welt, die von Menschen bewohnt sind, deren Wahrnehmung auf Materielles begrenzt ist. Der Satan will die Menschen in seine Welt, die er geschaffen hat, hineinziehen, und Gott, sein Gegenspieler, will, dass die Menschen in seinem Paradies bleiben oder in es zurückkehren. Der Satan existiert, weil Gott ihm Willensfreiheit gegeben hat, und Satan gebraucht seine Freiheit zur Erschaffung einer gottfernen Welt. Im Materialismus ist Satan der Herrscher, nicht Gott. Gott aber hat die Allmacht, und er hat im materiellen Universum die Anomalie geschaffen, dass JEDER Mensch mehrmals in seinem Leben die Möglichkeit erhält, sich für Satan oder für Gott zu entscheiden. Außerdem spielt die Bibel eine außergewöhnliche Rolle in diesem Szenario, denn die Bibel ist das einzige Buch der Welt, das aufgrund seines Alters der Manipulation der Herren der Welt entkommen ist. Heute hätte eine Erstveröffentlichung einer Bibel keine Chance mehr. Vor 2000 Jahren wurden die Heiligen Schriften so oft kopiert, dass die Satanisten keine Chance hatten, die Texte zu vernichten. Als klar wurde, dass alle Versuche, die Schriftbesitzer auszurotten, zum Scheitern verurteilt waren, änderten sie (unter Kaiser Konstantin) die Strategie in eine der sog. >Umarmung<. Das Christentum wurde Staatsreligion und wurde dann langsam, aber systematisch, vom ihren Feinden (des Römisches Reiches) unterwandert. So entstand der vom Vatikan gesteuerte Katholizismus. Die Bibel wurde bis aufs Blut bekämpft, und dann geschah das größte Unglück für Satan: Martin Luther übersetzte die Bibel ins Deutsche und vervielfältigte sie mit Hilfe der gerade eben von Gutenberg erfundenen Buchdruckerpresse tausendfach. Jetzt war der Traum Satans, die Bibel zu vernichten, endgültig ausgeträumt. Jetzt half nur noch der Versuch, die Lutheraner zu bekämpfen (mit Hilfe des dazu gegründeten Jesuitenordens und der Inquisition), und als dies misslungen war, mit falschen Theologen und Theologien zu unterwandern und Verdrängerbibeln auf den Markt zu bringen mit Falschübersetzungen, bei denen der Geist von materialistichem Sozialgedöns ersetzt wurde. Die absolute Ethik Gottes wurde durch eine Menschenethik ersetzt, über welche die Herren der Welt Macht hatten. Außerdem wurde das Bildungssystem auf den Kopf gestellt. Die Verdunkelung des Geistes wurde >Aufklärung< genannt: Alle Wissenschaften, Philosophien und Theologien wurden materialistisch uminterpretiert. Fast alle Priester und Pfarrer konnten in Gottlose umerzogen werden. Der Geist wurde aus allen "Denksystemen" herausgenommen. Alles Wissen wurde falsch, und weil es systematisch falsch ist, lässt es sich zusammenfassend darstellen als eine reine Illusionswelt, Matrix oder Hölle genannt. Diese Welt ist ein Kriegsschauplatz, auf dem Satans Kinder (Materialisten) gegen Gottes Kinder (echte Christen) kämpfen. Satans Kinder kämpen mit Lüge und Panzern; Gottes Kinder mit der Macht des Höheren Bewusstsein. Satans Kinder sind sterblich; Gottes Kinder sind ewige, unsterbliche Seelen. Die Satanisten haben ein raffiniertes Bestechungs-, Druck, - Schul- und Ablenkungs- System aufgebaut, mit dem sie die meisten Menschen auf ihre Seite ziehen oder einschläfern können. So geraten immer mehr Menschen in den Strudel aus Lüge, Elend und Tod, und nur die Wenigsten entkommen den ausgebufften Desinformationen der Herren der Welt und folgen den Wegen Gottes in die Ewigkeit seines Reiches, dem Paradies. Was du hier gelesen hast, ist Wahrheit. Es ist das Gegenteil dessen, was die Eigner der Lügenpresse und Lügenschulen dich gelehrt haben. Du musst dich entscheiden, wem die vertraust. Darum geht es. Hast du Probleme jedweder Art, liegt es wahrscheinlich daran, dass du immer noch von Gottes Liebe abgeschnitten bist und vielzuviel in den satanischen Kampf um Ressourcen eingebunden bist. Wandele dein dem Satan gehörendes Ego um in ein Ich, das Gott gehört. In biblischer Sprache heißt dies: Tu Buße! (vgl. Röm.12,2)

09.11.2017 Rainer Mausfeld über Informationsfetzen, die das Denken der Menschen fragmentieren: https://www.youtube.com/watch?v=aK1eUnfcK4Q Die Neoliberalen machen das exakte Gegenteil desssen, was ich oben gemacht habe. Sie betreiben eine strategische Fragmentierung und Einschläferung des Bewusstseins ihrer Sklaven. Die Volksverblödungsstrategien der Neoliberalen sind dem Volk angenehmer, als (echte) Aufklärung. Mausfeld beweist, dass die Mächtigen der Welt das Böse in Person sind, und dass sie uns Menschen gezielt die Hölle bereiten. Ich ergänze: Es gibt nur eine Möglichkeit, der umfassenden Hirnwäsche der Mächtigen zu entkommen: das echte Christentum.

Mausfeld: Mittels Verbreitung von Unsicherheit und Angst haben es die Mächtigen geschafft, die Menschen zu Sklavenhaltern ihrer selbst zu machen. So schaffen die Herren der Welt (die Sklaventreiber) die maximale Selbstentfremdung der Menschen, denen es in die eigene Verantwortung gelegt wurde, sich so zu "bilden", dass sie den Herren maximal ausbeutbar, also zu nützlichen Sklaven, werden. Stichwort "Ich-AG". Auf diese Weise werden den Sklaven ihre Sklaventreiber unsichtbar, sodass sie sich irrtümlich sogar für frei halten. Im Neoliberalismus ist immer das Gegenteil wahr. Der Neoliberalismus hat eine falsche Sprache entwickellt, bei der die Bedeutung der Wörter ins Gegenteil verkehrt ist. Mausfeld bestätigt meine Texte in jeder Hinsicht. Was ihm fehlt, ist die ECHTE Alternative! Die Alternative zum Materialismus! Mausfeld weiß leider nicht (s. 1 h:58 min) vollumfänglich, WAS alles den Menschen gestohlen wurde, bis sie zu hirngewaschenen, selbstentfremdeten Sklaven wurden. WAS die Menschen doch alles verloren haben aufgrund der umfassenden Desinformation durch Schule und Fernsehen! Sie wurden von Kindern Gottes zu Kindern des Teufels. Der größte "Geniestreich" der Sklaventreiber ist, dass sie es via falscher Volksbildung geschafft haben, dass die Sklaven weder an Gott, noch an den Satan glauben. Die Leute glauben an nichts, und dieses Nichts ist der Urknall mit anschließender Evolution. (Aus Nichts soll alles entstanden sein, und Qualität (Leben) entwickelt sich angeblich ursachelos aus Quantität (vielen Wasserstoffatomen). Diese völlig absurde Pseudowissenschaft ist dermaßen tief in die Hirne der Sklaven eingebrannt, dass sie den Sklaventreibern willig folgen, besonders dann, wenn die Sklaventreiber wieder einmal einen Krieg beginnen mit dem Argument, die fittesten hätten das natürliche Recht, die Schwächeren auszurotten oder zu versklaven. Mausfeld erklärt, dass die Sklaven gegen jede Vernunft das Realitätsmodell (Materialismus!) der Sklaventreiber übernehmen, selbiges als vernünftig betrachten, um sich schlißlich selbst maximal ausbeutbar zu machen. Das ist auch der Grund, weshalb MIR (und Mausfeld) so gut wie kein Mensch folgt. Es ist auch wirklich nicht leicht, sich selbst vom tumben Sklaven zu einem kompletten Menschen umzuprogrammieren! Aber es ist das einzig Sinnvolle, das wir aus unseren Leben machen können!

Ich war selber Sklave, bin den Weg in die Freiheit gegangen und weiß, welche Steine mir im Wege lagen und was mich schließlich rettete! Mich rettete das Realitätsmodell, das die Bibel lehrt. Die Bibel ist wahr. Das Schulwissen ist Lüge. Es ist so einfach! Freilich darf der Sucher nicht den Lügen der Amtskirchen , die sich die Interpretationshoheit über die Bibel angemaßt haben ("kritische Bibelwissenschaft"), auf den Leim gehen. Die Kirchen, die die Kirchensteuer bekommen, sind selbstverständlich Lügenkirchen. Der Katholizismus unter dem Vatikan und der Staatsprotestantismus (zB die EKD) sind Kirchen des Teufels. Mit denen darf man sich nicht beschäftigen. Es gibt meines Wissens KEINE evangelische Denomination, die nicht von den Betrügern mehr oder weniger unterwandert ist, aber es gibt einzelne Pfarrer und Prediger, die echte, wahrhaftige Christen sind - und jene Menschen, die ihnen (und der Bibel) glauben. Das ist die wahre Christengemeinde, zu der ich mich zähle, auch wenn ich niemand persönlich kenne. Ich betreibe eine strenge Prüfung der Prediger! Bestanden haben Derek Prince, Walter Veith, Roger Liebi, Christopher Kramp, Olaf Schröer, Werner Gitt, Gerhard Padderatz, Olaf Latzel, Pastor Wilhelm Busch, Kurt Pießlinger, mit Einschränkungen Norbert Link. Es gibt noch ein paar andere, die eventuell in die Auswahl kommen werden, zB Marlon Heins und Siegfried Zimmer, aber hier bin ich noch am Prüfen. Im Internet sind noch viele Quantenphilosophen und gute Interpreten der Quantentheorie zu finden, aber in der Regel wissen diese Leute nichts von Gott als lebendige Person, mit der man unmittelbar Kontakt aufnehmen kann. Zudem gibt es hervorragende Kritiker des Zeitgeistes wie Rainer Mausfeld, Daniele Ganser, Willy Wimmer, Ken Jebsen usw., aber ihnen fehlt die Erkenntnis des Materialismus als Herrschaftssystem. Sie wollen das System (den Materialismus) von innen verbessern, was unmöglich ist. Der Materialismus kann nur von außen, von einem spirituellen gottnahen Standpunkt aus, gerettet oder verbessert werden.

Ich beobachte an den Menschen, dass sie - mit ihrem Monatssold von den Herren bestochen! - erst dann bereit sind, ihr Sklaventum zu beenden und die Freiheit mit Gott zu wagen, wenn die Bestechungssummen der Mächtigen lebensgefährlich gering geworden sind. Die Schmerzgrenze der weitaus allermeisten Menschen liegt unter dem Hartz-IV- Niveau: wenn man nur noch einen Schritt vor Obdachlosigkeit und Hunger steht. Erst dann sind einige Menschen bereit, den Sklaventreibern ihr Vertrauen zu entziehen und nach einer echten Alternative zu suchen. Die meisten dieser Armen finden selbst in höchster Not die echte Alterntive nicht! Die Lügenwelt ist eine sehr hartnäckige Illusion.

Ich kann das verstehen! Denn man muss bereit sein, Jesus, dem großen Vorbild, zu folgen, und Jesus wurde von den Herren der Welt ermordet. Man muss die Wege Gottes ernsthaft suchen, die Wege der Lüge ernsthaft meiden, das Sklavenbewusstsein ernsthaft überwinden und das christliche Bewusstsein ("Christusbewusstsein") wirklich und wahrhaftig entwickeln. Man muss bereit sein, das illusionäre, fremdbestimmte Ich, das EGO, das uns die Satanisten anerzogen haben, sterben zu lassen. Das EGO muss sozusagen ans Kreuz! Das EGO gehört den Sklaventreibern, der "Elite", diesen Mördern von Anfang an. Wenn du dein wahres Ich entdeckst, also das Bewusstsein deiner Geistseele, wenn du Gott im Kern deiner Seele entdeckst, bist du gerettet, auch wenn der Leib stirbt. Das ist das Versprechen, das Jesus, das erste vollkommene Kind Gottes, uns gab.

Es geht nicht darum, in Aktionismus zu fallen und etwas zu tun, um der Sklavenrealität zu entkommen. Luther schrieb: "Sola gratia!" - "Sola fide!" - "Solus Christus" - "Sola Scriptura". Mit diesen vier Soli sollte man sich beschäftigen, um sein Sklavenbewusstsein zu überwinden und ein freies Menschenbewusstsein zu bekommen. Taten - ein Leben in Freiheit - werden folgen. Taten sind nicht ursächlich! Der Zusammenhang (Die Einheit) dieser vier Soli ergibt sich dadurch, dass der Glaube identisch mit der Gnade ist, denn der Gläubige glaubt zwar, beim Glauben der Aktive zu sein ("Ich glaube!"), aber er ist es nicht! In Wahrheit gläubt ein Mensch, weil Gott sich ihm offenbart hat. Solus Christus ist damit identisch, denn Christus ist Gott als Menschenschöpfer im Seelenkern des Menschen, und dies alles erfahren wir durch das Bibelstudium - Sola scriptura! Das Bibelstudium ist geeignet, die geistigen Strukturen in uns so weit zu verändern, dass wir den unmittelbaren Kontakt mit Gott wahrnehmen können. Ungläubige können den Kontakt von Gott zu ihnen meist nicht akzeptieren und verdrängen ihn, indem sie ihn als Halluzination oder Hirnstörung interpretieren..


Bayern führte im Juli 2017 die "Unendlichkeitsstrafe für Gefährder" ein. Mit diesem Gesetz wurde die Gesetzlosigkeit zum Gesetz gemacht. Der Willkür sind Tür und Tor geöffnet, denn wer ein Gefährder ist, kann beliebig festgelegt werden. Schließlich muss ein Gefährder kein Verbrechen begangen haben. Der bloße Verdacht - nein: die böswillige Unterstellung! - reicht. Der Satan zeigt immer frecher seine hässliche Fratze. Mausfeld erklärt in seinem Vortrag, wie die "Elite" künftig mit den "Irrelevanten" und den "Überflüssigen" umzugehen gedenkt. Das Fernsehen ist übrigens an die Überflüssigen gerichtet.

weiter mit Aktuelles 124

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 122 // Aktuelles 124 // Diskussion // Vegan