Aktuelles 124
 

 

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 123 // Aktuelles 125

11.11.2017 Das jubelnde Herz

Vorgestern notierte ich den "Zwischenstand" meiner Lebensphilosophie, die Essenz meiner langjährigen Suche nach Wahrheit. Wenn die seelischen, also geistigen, Strukturen ein wohlgeordnetes System bilden, wenn also alle Lügen aus dem "Hirn" (mittels Durchschauung) eliminiert sind oder durch die Weigerung, Schulwissen, Fernsehen und Massenpresse zu konsumieren, gar nicht erst in die Seele hineinkommen, ist die Seele bereit, höheres Wissen (Wissen von oben!) anzunehmen und diese Welt der Bösen zu überwinden. So fiel mir heute früh beim Aufwachen folgendes (von oben) ein: Die Quantentheorie besagt ja, dass die (geistigen) Erwartungen der Physiker die (materiellen) Messergebnisse beeinflussen. In gleicher Weise bewirkt unsere (zT kollektive) geistige Struktur, die im Prinzip identisch mit unserer Weltanschaung ist, die Inkarnation in unser nächstes Leben in eine zum Bewusstsein passende Welt. Die Bibel besagt eindeutig, dass Menschen mit bestimmter Geisteshaltung in den Himmel kommen und Menschen mit anderer Geisteshaltung in die Hölle (vgl. Matt. 25,46). Desweiteren gibt es noch diese mittlere Welt, in der wir derzeit leben, zwischen Himmel und Hölle. Auch für diese Welt gilt, dass die Materie der Entwicklung des Massenbewusstseins folgt. Wer noch offene Augen hat, kann sehen, dass derzeit der Monistische Materialismus in allen Schulen und Massenmedien gepredigt wird. Alles Wissen um den Geist wird systematisch aus allen Köpfen ausgetrieben. Schlimmer noch: Der Materialismus wird noch weiter reduziert zum Neoliberalismus, also zur Unterstellung aller Menschen, ja selbst der Wissenschaft, unter das Geld. Das ist der Tiefpunkt menschenmöglichen Seins.

Der Mensch zählt nicht. Wen interessieren die Menschen Bill Gates oder Warren Buffet? Niemanden! Aber das Geld, das sie ihr Eigen nennen, das ist wichtig zur Wertschätzung dieser Leute. Außerdem ihr (egoistisches!) Wissen, wie sie zu diesem Reichtum kamen und wie sie ihn erhalten (asoziale Steuervermeidungsmodelle, egoistischer Lobbyismus). Zudem ist entscheidend, dass sie keine Skrupel (Ethik) und zudem den inneren Antrieb haben, das Wissen in die Tat umzusetzen. Bei Null anzufangen, ist schwer möglich. Es ist vorteilhaft, reich geerbt haben. Die Blutlinie ist also wichtig. Dann gehört man zur neoliberalen Elite. Dieses elitäre Bewusstsein hat die Tendenz, eine Umwelt zu generieren, die dem nahe kommt, was ich >Hölle< nenne. Diese Elite braucht ja ein paar hundert Millionen bis Milliarden Sklaven. Wie bekommt die Elite diese vielen Sklaven in ihre Welt, in welcher sie nur Nachteile haben? Die Sklaven müssen eine ähnliche Bewusstseinsstruktur haben, wie die Elite, nur ohne Geld, Know-How und Macht! Sonst kommen die Sklaven nicht in dieselbe Welt wie die Sklaventreiber. Aber wie lernen die Sklaven die skrupellose, egoistische Welt? - Durch Bestechung, Schule und Fernsehen: durch Anerziehung eines falschen Ichs, des EGOs. Wer im Fernsehen 10.000 Krimis mit 20.000 Ermordeten gesehen und die Pöbelschule besucht hat, hat die richtige geistige Struktur, um als Sklave in die Welt der neoliberalen Elite zu inkarnieren. Unser ganzes Schulsystem ist so geartet, dass die Menschen als Sklaven in die Hölle der Neoliberalen kommen.

Nun gibt es aber noch die echten Christen. Sie glauben den Großbetrügern, also dem Papst, den Politikern, den Bischöfen, seien es katholische oder evangelische, also allen Hierarchen (in eine Macht-Rangordnung Eingebundene), kein Wort, denn die Machtpyramide ist ein sicheres Zeichen Satans. Die Christen glauben der Bibel, dem einzigen Buch, das die Satanisten aufgrund des Alters der Bibel (und göttlichen Einflusses) nicht unter ihre Kontrolle bringen konnten. Die Bibel ist der Einstieg in die "Philosophie" des Jesus Christus. Wer IHM glaubt, glaubt nicht den Herren der Welt, sondern dem Versprechen Jesu vom Paradies, vom Ewigen Leben, von der Erlösung von Tod, Leid, Lüge, Elend, von der Erlösung von den Bösen, die die Hölle bauen (zB Freimaurer). Christen bauen in ihren Seelen, zwar körperlich noch dieser bösen Welt lebend, die gute himmlische Welt ihrer nächsten Inkarnation.

Die Bibel lehrt uns, bereits in dieser bösen Welt eine geistige Struktur aufzubauen, die uns zur Inkarnation in eine bessere, höhere Welt befähigt. Hierzu ist ein Bewusstseinswandel erforderlich, ein Gesinnungswandel, in der Bibel mit >Buße tun< beschrieben. Die gute höhere Welt ist eine Manifestation der Träume jener Menschen, die dem Vorbild von Jesus gefolgt sind. In der höheren Welt gibt es keine Feiglinge, keine Finanzterroristen, keine Fake-News-Journalisten, keine Lügner und Betrüger, keine Public-Relations-Profis, keine skrupellosen kleinen Ganoven und keine Großkriminellen, keine Schlapphüte - keine Elite der Hölle! In die höhere Welt kommen die Wahrheitsucher, die Liebenden und die Sucher nach dem Frieden und der Ruhe Gottes.

Die überzeugten Materialisten und Atheisten werden da hinkommen, wo sie sein möchten: in eine gottferne, geistferne, rein materielle tote Maschinenwelt ohne Barmherzigkeit, ohne Liebe, ohne Sinn und Bedeutung. Es ist die reine Raubtierwelt, in der der Stärkere den Schwächeren frisst. Der Film "Sin City" zeigt uns anschaulich die Welt, wie sie die "Elite" für sich und ihre Sklaven haben möchte und bekommen wird.

Mein Herz jubelte, als ich in aller Klarheit erkannte, dass ich die gute Welt erben werde, und es jubelte, als ich erkannte, dass jeder, der sich entschließt, so leben zu lernen, wie man im Reich Gottes, dem Paradies, lebt, (indem er den satanischen Materialismus überwindet und sich einzig mit der Suche nach Wahrheit beschäftigt und die innere Umkehr erlangt) ebenfalls die gute Welt erben wird. Die biblische Lehre immunisiert uns von all den Lügen aus Schule, Fernsehen und Zeitungen. Wer der Tagesschau oder der Zeitung glaubt, ist ein Kind der Hölle. Da lernt man nichts als die sündige Welt und erschafft in sich jene geistige Struktur, die man braucht, um als ausgebeuteter Sklave in der hässlichen Welt der Reichen leben zu müssen.

Esoterik und irgendwelche menschlichen Philosophien schützen uns nicht vor der Propaganda der Bösen. Dies vermag ausschließlich die Bibel. Seltsam oder? Seit die Bibel für mich maßgeblich ist, sind für mich alle Lügen der "Elite" unwirksam geworden. Sie (be)treffen mich nicht mehr.

https://www.youtube.com/watch?v=lTjzMStLSU0&feature=push-u&attr_tag=aXAm57-NaEnxfdcz-6 besonders min. 43:00 - über den Katholizismus

13.11.2017 Grundsätzliches über das Böse, bzw. die Bösen

Gestern Abend las ich im Matthäusevangelium die Seligpreisungen (Matt.5,3-11). Als glückselig werden jene Menschen bezeichnet, die das Gegenteil dessen tun, was für einen Materialisten - und erst recht für einen Neoliberalen - erfolgversprechend ist. Sanftmut, nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, Barmherzigkeit üben, reinen Herzens sein, Friedensstifter sein, um Gerechtigkeit willen Verfolgung in Kauf nehmen, um des Geistes willen Armut in Kauf nehmen: die sogenannte Realpolitik erfordert das exakte Gegenteil. Dort heißt es: ungerecht sein, spalten und herrschen, Streit und Krieg mit Lügen anstiften, Wissen geheim halten, um Vorteile daraus zu ziehen, rücksichtslos betrügen, die Umwelt ausbeuten, vergiften und sonstwie zerstören, so weit es irgend möglich, denn was ich nicht bekomme, sollen auch die Andern nicht bekommen. Das ist nicht per se böse in dem Sinn, dass jemand beschließt, böse zu sein. Das ist nichts, als logische "vernünftige" Konsequenz des Lebens im Materialismus: das ist >guter Materialismus<! Ich habe die sogenannte Realpolitik und die Ökonomie lange genug studiert, um sagen zu können, dass sie Ausgeburten des Materialismusses sind. Das materialistische Ich, das EGO, ist systemisch auf Tod, Zerstörung, Vergewaltigung, Plünderung, Unrecht und Mord getrimmt. Wenn ich von Großkriminellen und Finanzterroristen schreibe, meine ich niemand anderen, als intelligente Materialisten. Der Materialismus gebiert eine todbringende falsche Intelligenz, und dieser ist unsere Elite hilflos ausgeliefert. Das abgrundtief Böse, das Massenmörderische des Materialismusses konnte bisher nur durch die christliche Ethik in gewissen Schranken gehalten werden, aber da die "Elite" derzeit das Christentum abschafft, werden die Tore zur Hölle nun geöffnet. Massenelend, Massentod für Pflanze, Tier und Mensch, Betrug der Massen, Kriege, Seuchen, Elend, Katastrophen aller Art kommen mit absoluter Sicherheit!

Wie konnte es dazu kommen, und warum ist der Materialismus, bzw. das Ego, so zerstörerisch? Nun, weil das Ego von seinem Unterbewusstsein, der Lebensquelle, abgekoppelt ist. Der Materialist ist von seinen in (materialistisch gesehenen) Jahrmillionen gelernten Instinkten getrennt. Er hat sein Fundament verloren. Der Materialist ist ein hilfloses Blatt im Wind. Ihm fehlt der nährende Saft von der Wurzel her und stirbt deshalb ab. Der Materialist hat eine völlig falsche Theorie vom Unterbewusstsein und den Instinkten, die angeblich irgendwo in der Tiefe des Gehirnes, in den primitiveren Hirnarealen, schlummern. Wahr hingegen ist, dass sich in der Tiefe des Unbewussten weitere (kosmische!) Dimensionen öffnen. Dort wohnt unsere höhere Intelligenz und im Zentrum des Unterbewusstseins ist der superintelligente Weltgeist: Gott persönlich! Unsere materialistischen Hirnforscher haben alles auf den Kopf gestellt. Sie sagen, das Stammhirn sei primitiv und das Großhirn sei intelligent. Es ist andersherum: Das Großhirn ist leicht manipulierbar und steckt deshalb voller Desinformationen. Es irrt fast blind durch die Welt, wohingegen das "Stammhirn" mit der Intelligenz des Kosmos verbunden ist.

Selig sind jene Menschen, die die Verbindung mit ihrer Seele wiedergefunden haben und die mit der göttlichen Superintelligenz wiederverbunden sind. Sie sind glückselig, denn sie haben ein geglücktes Leben und die Krankheiten heilen. Interessant ist, wie sehr bewusst die Wahrheit ins Gegenteil verkehrt wurde. Urknall- und Evolutionstheorie, sowie die Psychologie mit ihren Theorien des Unbewussten können nur deshalb so durchkonstruiert sein, weil den Machern dieser Theorien bewusst das Ziel vor Augen geschwebt haben muss, Gott zu bekämpfen, ihn ins (dem Ego) Unbewusste einzusperren und unwirksam zu machen, um den reinen Materialismus, die menschengemachte und menschenbeherrschte Welt, zur Blüte zu bringen. Die modernen Theorien sind ein bewusster Anschlag gegen Gott und das Christentum - und der Vatikan war und ist federführend. Jahrhundertelang manövrierte er das Christentum in heidnische Fahrwasser, konnte jedoch aufgrund maßloser Übertreibungen beim Einbau antichristlicher Bräuche ins christliche System die Lutherische Reformation nicht verhindern. Aber dann konnte aus der Naturphilosophie eine (empirische) Naturwissenschaft entwickelt und so zur Reife gebracht werden, dass die Mehrzahl aller Menschen der Wissenschaft glaubt und damit den Materialismus äußere Realität werden lässt. Dieser Betrug funktionierte natürlich nur, nachdem 100 Jahre lang alle Theologen materialistisch ausgebildet wurden: alles Biblische, das den "Naturgesetzen" widerspricht, galt seitdem als Mythos und war angeblich nie geschehen (s. Bultmanns "Gott=tot-Theologie). Die oberen Hierarchen der beiden Kirchen sind gottlose Materialisten. Der Vatikan, bzw. die Freimaurer, verstehen sich als Baumeister einer gottlosen Welt, die einzig von Menschen gesteuert wird. So musste auch die Ethik zu "Menschenrechten" relativiert und der Machtausübung von Menschen unterstellt werden.

Zwar waren die Materialisten angetreten, alle Religion, besonders das Christentum, zu unterminieren und schließlich abzuschaffen, aber Fakt ist, dass der Materialismus selbst wiederum nichts als eine Religion ist. Da die Macher bibelkundig sind, ist ihnen bewusst, dass der Materialismus die Religion Satans ist. Der Satanismus blickt uns in allen Taten und Symbolen der Macht an: Die Machtpyramide, das Geld, die Symbole der EU und der USA oder des Vatikans, die Anzugsordnung aller Politiker und Wirtschaftsbosse, die Architektur des EU-Parlaments, des Pentagons, des Weißen Hauses, des Petersdoms, das Geldsystem, der Machiavellismus der Politik, die organisierte Lüge und das organisierte Verbrechen, sind nichts als die Strukturen eines bewussten Satanismusses.

Satanismus bedeutet für die Menschen zudem, dass eine kleine kriminelle Clique über die Völker der Welt herrscht, sie dumm hält und versklavt. Und es gibt nur eine einzige Religion, die ihr wirksam Paroli bieten kann: das echte Christentum. Das wissen die Herren der Welt, und deshalb bekriegen sie das Christentum seit 2000 Jahren bis aufs Blut! Und wenn die Völker der Welt den Betrügern glauben und die Bibel nicht mehr lesen und sich so "bilden" lassen, dass sie die Bibel nicht mehr verstehen können, dann ist das Ende dieser Völker determiniert. Und genau so steht's in der Bibel, dem einzigen Buch mit stimmiger Prophetie!

Die Welt der Materialisten bekommt reichlich Nachwuchs. Die weitaus allermeisten Seelen haben sich vom Satan verführen lassen und folgen ihm in seine Welt: die Hölle, die materielle Welt ohne Liebe, Barmherzigkeit, Gerechtigkeit, Hoffnung und ewiges Leben. Der Glaube ist entscheidend. Wer dem Urknall, der Evolution und der Psychoanalyse glaubt und zudem der Spur des Geldes folgt, ist für die Höhere Welt verloren, aber für die Welt des Teufels gewonnen. Wer Wahrheit sucht, wird entdecken, dass Geist existiert und die Basis der Materie ist. Er wird entdecken, dass das Universum primär intelligenter, bewusster Weltgeist - Gott - ist, und dass das Universum nicht ursachelos aus dem Nichts entstanden ist, wie die Großbetrüger behaupten und nicht beweisen können. Materie und physikalische Gesetze sind Erscheinungen, also Illusionen, Folge systematischer Lügen der Bösen. Geist ist Wahrheit und Leben.

Wissenschaftler und Techniker begründen die angebliche Realität ihres Systems oft damit, dass die Naturgesetze immerhin so präzise bekannt seien, dass man Maschinen bauen könne, die tatsächlich funktionieren. Das Funktionieren der Maschinen beweise, dass die Physik nicht falsch sein könne! Meine Entgegnung: Habe ich gesagt, dass der Materialismus nicht funktioniert (wie eine Maschine)?

Matthäusevangelium: https://www.youtube.com/watch?v=h2sDLsgzE8A

Roger Liebi Reformation Gottes Wirken in der Kirchengeschichte https://www.youtube.com/watch?v=jGdQ662zvMQ

Gerald Hüther: Solange sich Menschen gegenseitig wie Objekte benutzen oder sich selbst zu Objekten ... machen, ist die Entfaltung der in diesen Menschen angelegten Potentiale unmöglich. (min. 45). Dieser Leitspruch Hüthers gilt noch viel mehr für jene Menschen, die die ganze Welt zu Objekten machen, die Materialisten. https://www.youtube.com/watch?v=5JrLUEekyM0

15.11.2017 Hypnose?

Die Vorbereitung auf den Krieg wird zum alltäglichen Geschäft: bei der NATO, bei der EU etc. Und wichtige Medien mischen mit. http://www.nachdenkseiten.de/?p=41054

Ich habe das Thema am Stammtisch angesprochen, indem ich sagte, unsere Regierung bereite uns auf einen Krieg gegen Russland vor. Ich erntete zuerst ratloses Schulterzucken, dann ablehnende bis skeptische Antworten, die mich an Hypnose oder Angstblockaden dieser Leute denken ließ. Zusammengefasst sagten sie dann, ich würde die Informationen überbewerten: "Du glaubst doch sonst nichts von dem, was in den Zeitungen steht!" Ich sagte, ich habe meine Infos aus der alternativen Presse, bzw. von Menschen, denen ich vertraue, zB Willy Wimmer, Daniele Ganser, Ken Jebsen, Ex-CIA-Agent McGovern usw.. Antwort: "Das kann auch alles Desinformation sein!" Ich fragte, was sie denn nun glauben, und sie antworteten übereinstimmend, "Garnichts!" Ich konnte ihren Standpunkt gut verstehen, denn manchmal beschleicht auch mich der Verdacht, meine Vertrauenspersonen könnten mit ihren Weltdeutungen danebenliegen, zumal die hier Genannten nichts vom Geist wissen oder sagen. Diese Leute treten als innermaterialistische Kritiker auf. Ihre Kritik wendet sich nicht gegen den Materialismus, sondern setzt ihn stillschweigend voraus. Eigentlich müsste ich mich von meinen Vertrauenspersonen abwenden, da ihre Kritik zu kurz greift. Was heißt "eigentlich"? - Eigentlich habe ich es längst getan! Meine Vertrauenspersonen sind längst ganz Andere! Das hatte ich im Disput nicht bedacht. Meine Vertrauenpersonen sind längst Vater, Sohn und Heiliger Geist, sowie die Bibel.

Interessanter Vortrag über die biblischen Riesen: https://www.youtube.com/watch?v=AO5r0Dpskq4

16.11.2017 Frankreich: Eine sich zersetzende Zivilisation https://de.gatestoneinstitute.org/11372/zersetzende-frankreich

Die Behörden und Eliten Frankreichs zerreißen Stück für Stück das historische, religiöse und kulturelle Erbe des Landes, so dass am Ende nichts mehr übrig bleibt. Eine Nation, die ihrer Identität beraubt ist, wird feststellen müssen, dass ihre innere Kraft gebrochen ist.

Dasselbe geschieht auch mit Deutschland. Unsere US-gesteuerte europäische "Elite" will die Nationen zerstören, um ihre Neue Weltordnung, die massenmörderische Konzernwillkürherrschaft, aufzurichten. Aber wen interessiert das? Willy Wimmer über die Diktatur in Deutschland: https://deutsch.rt.com/meinung/60684-wider-mainstream-faschismus-in-deutschland/

Fortsetzung von "Das jubelnde Herz"

Als ich heute Morgen aufwachte, dachte ich darüber nach, ob es nicht albern sei, wenn Christen in ihren Gebeten um Kleinigkeiten bitten. Dass man nicht um die Befriedigung egoistischer Wünsche beten sollte, ist klar, aber wie steht es um Bitten wie jene, die ich beispielsweise in Youtubepredigten oft zu hören bekomme, Gott möge die zu haltende Predigt oder die nächste Mahlzeit segnen. Meine Meinung war bisher immer, dass ich Gott ausschließlich bei großen Fragen bemühen wollte. Ich hielt diese Gebete vor und nach den Youtubepredigten immer für recht überflüssige Rituale. Heute Morgen aber kam mir die klare Erkenntnis, dass Gott im Seelenkern - auch in meinem - ja identisch mit meinem sogenannten "persönlichen Unterbewusstsein" ist und deshalb zuständig für JEDE - auch die geringste - persönliche Frage und Überlegung ist. Wenn ich mein Ego weitgehend aufgelöst habe und sich somit das >Christusbewusstsein< manifestiert hat, denke ICH ja gar nichts mehr, sondern nur noch Gott in mir. Man ist erst dann ein vollkommenes >Kind Gottes<, wenn Gott ungehindert durch materialistische EGO-Verunreinigungen durch den Mund seines Kindes sprechen kann. Als mir dies in aller Gänze klar wurde, überkam mich ein Kribbeln im gesamten Körper*, das ich spontan als Aktivierung von Selbstheilungskräften interpretierte, und ich geriet in eine Art Euphorie, wie Jesus, als er erkannte: "Ich in Gott und Gott in mir!"

* Nachtrag https://www.youtube.com/watch?v=BYnw2QOvRc4 min. 17:30: Ist dies ein ähnliches Erlebnis? Oder in min 23:20?

Als Beweis der göttlichen Inspiration der Bibel kann 2. Tim. 3 gelten. Hier wird unsere Zeit, 2000 Jahre nach der Prophezeiung, genau beschrieben! Ganz besonders möchte ich die Aufmerksamkeit auf den Vers 7 lenken, denn an dem hier behandelten Punkt kann mir niemand Kompetenz abstreiten, auch nicht nach weltlicher (unmaßgeblicher) Art und Weise. Der Vers lautet: "Sie lernen immerdar und können nimmer zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." Genau dies habe ich während meines neunsemestrigen Philosophiestudiums erlebt! Heute wird nicht mehr Wahrheit* gelehrt, sondern ein zu Nichts führendes relatives (materialistisches) Pseudowissen. Ein ansonsten sehr sympathischer Philosophieprofessor sagte - von allen anderen Professoren selbstverständlich bestätigt! - die Philosophie solle gute Fragen stellen, aber keine Antworten geben! Alle Philosophen, die Antworten lieferten, seien in der Versenkung verschwunden!** Ich behaupte, dieser Bullshit wird bis heute ALLEN Philosophiestudenten beigebracht. Seine Steigerung erfährt dieser Bullshit, indem ALLE Professoren sagen, die Philosophie sei der Physik untergeordnet. Sie dürfe keine Aussagen machen, die physikalisch nicht zu bestätigen seien. Wenn die Physik sagt, es gebe keine Willensfreiheit, weil alles naturgesetzlich determiniert sei, dürfe die Philosophie selbiges nicht sagen. Aufgrund dieser Doktrinen gewährleistet die moderne Philosophie, dass man mit ihr nicht zur Wahrheit finden kann. Mir beweist diese systematische Wahrheitsverweigerung der Philosophie, dass sie von Satanisten gesteuert wird.

* Es gehört heute zur Allgemeinbildung, dass es keine Wahrheit gebe, sondern bloß Meinungen, denn die Aussage, es gebe keine Wahrheit, begegnet mir aus allen Ecken und Winkeln dieser Welt.

** Die superreichen Herren der Welt bestimmen, wer berühmt gemacht und wer in die Bedeutungslosigkeit versenkt wird. So machen sie die allermeisten Berühmtheiten aufgrund elementarer Irrtümer oder Lügen berühmt und sorgen dafür, dass sie in die Schulbücher kommen.

Eine weitere wichtige Erkenntnis dieses Tages ist, dass die Bibel von Ungläubigen nicht verstanden werden kann. Die Seele der betreffenden Person muss bereits jene geistige Struktur aufweisen, die das Verständnis ermöglicht. Das ist eigentlich eine Binsenweisheit. Die Konsequenzen dieser Binsenweisheit sind jedoch tragisch, denn sie beweisen die Prädestinationslehre, eine Lehre, die ich bisher ablehnte. Wieder einmal muss ich akzeptieren, dass selbst bei heiklen Fragen stets die Bibel recht hat.

https://www.youtube.com/watch?v=OaDOymdclKg // https://www.youtube.com/watch?v=uh-4dtty5Vs Es ist kein überflüssiger Spaß, wenn ich solche Links veröffentliche. Es geht um Leben oder Tod. Meine Erlebnisse mit der Bekehrung, bzw. mit Jesus sind weit weniger emotional, als die des oben verlinkten christlich bekehrten Türken oder des zum Christentum bekehrten jüdischen Rabbi und seiner buddhistischen Frau, aber sie sind angemessen, denn ich bat Gott ausdrücklich darum, bei mir alles in ruhigeren Bahnen geschehen zu lassen. Die Zeile "Führe mich nicht in Versuchung" des >Vater Unser< - Gebetes war mir stets wichtig. Ich brauche keine Dramen, wenn ich im Vorfeld zu lernen bereit bin: "Wer hören will, muss nicht fühlen!" Ich bekam meine Erlebnisse, wie sie eines Philosophen gebühren: als Ideen, bzw. Eingebungen. Es brauchte viele Jahre, bis ich verstand, dass es sich tatsächlich um Eingebungen "von oben" (aus dem Seelenkern) handelte und nicht um eigene Gedanken. Und eine Vision, die ich am 29.8.1991 hatte, gewinnt erst heute ihre volle Kraft, da ich nun weiß, dass eine der Gestalten Jesus war. Damals ordnete ich die Vision als "UFO-Erlebnis" ein, was zeigt, dass ich damals nicht imstande war, die Vision zu begreifen. (vgl. Aktuelles 104 vom 17.9.2016.) Es geht mir nicht um Sensationen. Ich bat Gott um schrittweise Einweihung, damit ich die Abenteuer geistiger Entdeckungen ausgiebig feiern kann und Menschen, die auf einem der unendlich vielen "Level" steckengeblieben sind, aus eigener Erfahrung helfen kann. Es geht um die Wahrheit! Die Materialisten haben recht, wenn sie sagen, es gebe keine Wahrheit, denn im Materialismus gibt es sie tatsächlich nicht. Wahrheit ist absolut, und Absolutes gibt es nicht im Relativismus des Materialismusses. Wahrheit ist geistig, und Geist ist lebendig und bewusst und hat einen Namen und kann angerufen werden: JHWH, und als Mittler zum Menschen: Jesus Christus.

Kleinglaube https://www.youtube.com/watch?v=q3SKNIgrt7M (17.11.) Hier erzählt der Pfarrer, Sünden können vergeben werden, aber sie haben trotzdem negative Folgen. Diese Behauptung gleicht der des Katholizismus, der aus den Sünden der Menschen ja ein hervorragendes Geschäftsmodell entwickelt hat und der Gewinnmaximierung wegen selbiges behauptet: Der Priester könne Sünden vergeben, aber nicht die Folgen, das Fegefeuer, verhindern. Das funktioniere nur mit dem Kauf von Ablassbriefen. Ich möchte an dieser Stelle die unklaren Erklärungen des Pfarrers klären: Sünden können vergeben werden. Das heißt, sie sind danach wie weggewischt und ziehen KEINE Konsequenzen nach sich! Selbstverständlich wird der von der Sünde befreite Mensch weiterleben, und er wird Anderes erleben, als er mit Sünde erlebt hätte. Diese anderen Erlebnisse sind keine Folgen oder Wirkungen der Sünde mehr; sie sind Folgen oder Wirkungen der Freiheit von der vergebenen Sünde.

Apropos Sünde: Kann ein Ungläubiger, ein Atheist, sündigen? Das Wort >Sünde< existiert ja nicht im Sprachgebrauch von Materialisten. Aber sie kennen Wörter wie Fehler, Irrtümer, Widersprüche. Sie interpretieren dieser Wörter als Fehler im Handeln, aber nicht als Fehler im Leib. Materialisten glauben, mit immer demselben Leib lernend durch das Leben zu gehen. Der Leib sei zwar der Alterung unterworfen, aber das habe nichts mit Fehlern in Denken, Fühlen, Gesinnung und Lebensphilosophie zu tun. Es gebe zwar die Psychosomatik, also die Wirkung vom Fühlen auf den Leib (zB krank vom Stress) und des Leibes auf die Psyche (Unwohlgefühle durch leibliche Krankheit), aber man sieht das EGO nicht berührt davon. Das EGO fühlt sich zwar nicht gut, aber es ist dasselbe geblieben, außer dass es sich krank fühlt. Der Materialist glaubt, er habe ein im Prinzip stets gesundes EGO, das zwar hin und wieder von Krankheit behaftet sein könne, aber es bleibe dabei trotzdem stets dasselbe. Die Krankheit sei ein Fremdkörper, der sich an das eigentlich gesunde EGO angehängt habe. Sobald die Krankheit besiegt sei, sei das gesunde EGO wieder vollständig ungehindert da. Es habe die Krankheit abgeschüttelt.

Der echte Christ erkennt, dass die Fehler in Denken, Fühlen, Gesinnung und Lebensphilosophie ihn tatsächlich von innen her verändern. Sie machen aus ihm einen anderen Menschen und bringen ihn auf Abwege vom schmalen Weg zur Wahrheit. Die Krankheit sei kein "Klotz am Bein" des eigentlich Gesunden, sondern wesenhaft, eine Wesensveränderung der Seele. Man hat keine Krankheit; man ist krank! Ein echter Christ hat keine statische Vorstellung von sich selbst. Ich glaube, die Materialisten haben ihre EGOs stabilisiert mit Externas wie Personalausweis, Eigentum, Status und Prestige (Wiedererkennung, Anerkennung) bei Andern, Fotos von sich selbst usw.. Christen, die nicht ihren Willen tun wollen, sondern den Willen Gottes erkennen und tun wollen, sehen sich sich als stets verändernde Manifestationen ihrer Seelen, und diese Seelen werden von Sünden zum Negativen und von wahren Erkenntnissen zum Positiven verändert. Die Christen haben ein anderes Verhältnis zur Wahrheit, als die Materialisten. Sie selbst werden von ihr verändert, und zwar absolut wesenhaft! Der Materialist sieht sich absolut unverändert, aber das, was er unter Wahrheit versteht, kommt nicht an ihn heran.

https://www.youtube.com/watch?v=R30JHih3zg0&feature=push-u&attr_tag=nBM6hA8M7427GMDk-6

http://christlichegemeinde.ch/wp/?page_id=47

Jesus Christus ist zur Vergebung unserer Schuld am Kreuz gestorben. Er ist am dritten Tag auferstanden und später zum Himmel zurückgekehrt. Wir glauben an die Wiederkunft von Jesus Christus, gemäss seinem Vesprechen. Der Mensch wird gerettet, indem er seine Schuld vor Gott bekennt, bereut und die Vergebung auf Grund des Opfertodes Jesu am Kreuz ganz bewusst im Glauben in Anspruch nimmt.

(18.11.2017) Dem Fettgedruckten kann ich nicht ungeprüft zustimmen. Irgendwo in der Bibel - die genaue Stelle muss ich noch finden - steht, dass das Blut für das Leben stehe: "Im Blut ist das Leben!" oder so ähnlich heißt es. Ich glaube, Jesus wurde ermordet, weil die Herren der (damaligen wie heutigen) Welt so böse waren (und sind). Zu ihren Werkzeugen der Macht gehören Lüge, Gewalt, Ungerechtigkeit und Bestechung, und deshalb können sie die Verkündigung der Wahrheit, die all das aufdeckt, nicht dulden. Sie würden ihre Macht verlieren. Jesus sagte: "Ich bin die Wahrheit, der Weg und das Leben! Niemand kommt zum Vater (in den Himmel), denn durch mich!" >Durch mich< heißt >durch die Wahrheit<, nicht durch Jesus als Fleisch und Blut am Kreuz.

Die Wahrheit bzw. die Wahrhaftigkeit sind absolut. Sie muss keine Distanzen zurücklegen, um sich auszubreiten. Die Wahrheit ist außerhalb von Raum und Zeit. Die Wahrheit ist das gesamte geistige Universum, also der Weltgeist, der Äther oder - in moderner Sprache - das Qantenvakuum. Diese ganze Wahrheit kann kein Mensch je kennen. Würde Gott - das Bewusstsein dieses Weltgeistes - die Kenntnis der kompletten Wahrheit zur Bedingung zum Eintritt in seine höhere Welt, den Himmel, machen, könnte kein Mensch je in dieses Reich kommen. Gottes Erlösungsplan wäre unmöglich. Es ist auch tatsächlich nicht die Wahrheit, die frei macht, sondern die Wahrhaftigkeit, denn sie impliziert einen Weg. Die Wahrheit ist ein Endpunkt, das Reich Gottes; die Wahrhaftigkeit der Weg dorthin. Jesus lehrte nicht (viel) Wahrheit, dafür umso klarer Wahrhaftigkeit, als Weg zum Ewigen Leben in der Höheren Welt, dem Reich Gottes, bzw. dem Himmel.

Es ist magisches Denken, zu glauben, das materielle Blut, das aus Jesu Wunden floss, als er gekreuzigt wurde, könne auch nur eine Sünde eines 2000 Jahre später lebenden Menschen wegwaschen. Nein, es ist die Wahrhaftigkeit, die Jesus lehrte, und wenn auch wir wahrhaftig werden, werden wir gerettet. Wahrhaftigkeit führt zur Moral*, und das Wissen um die Moral ist Ethik. Die Ethik der Wahrhaftigkeit macht uns moralisch, und das moralische Leben macht unsere Seelen tauglich zum Eintritt in die Ewigkeit des Reiches Gottes. Wie das? Nun, die Wahrhaftigkeit verändert unser Bewusstsein, und Bewusstsein ist außerhalb von Raum und Zeit, also ewig. Bewusstsein entsteht im Menschen, wenn man weltliches (raumzeitliches) vergängliches Wissen transzendiert in allgemeingültiges Wissen, das Raum und Zeit enthoben ist. Weltliches Wissen ist zum Beispiel: "Max ging am 17.11. in den Wald." Ewiges Wissen, aus dem Bewusstsein besteht, enthalt keine räumlichen und zeitlichen Angaben. Deshalb gilt es immer und überall. Findet man es hier und heute, gilt es vor- und rückwirkend im gesamten Kosmos. "Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!" ist ein allgemeingültiger ewig geltender Lehrsatz. Jesus zeigt uns, dass wir dieses zum ewigen Leben führende Wissen (=Bewusstsein) finden können, wenn wir es wollen. Jesus sagte: "Wer suchet, der findet! Wer anklopft, dem wird aufgetan!" Jesus ist von den Toten auferstanden, weil er alles weltliche Wissen in ewiges Wissen Bewusstsein) umgewandelt hat. Er schuf sich einen ewigen Ätherleib, und der sterbliche Leib folgte als Manifestation dieses Ätherleibes nach.

Ich vermute, es ist ein wenig Selbstbetrug dabei, eine Selbstsuggestion, man müsse die Sache um Jesu rettendes Blut bedingungslos akzeptieren, selbst wenn man sie nicht versteht, um gerettet zu werden. Alle großen Prediger versuchen ihre Jünger zu überzeugen, der Behauptung, Jesu materielles Blut könne sie zum ewigen Leben retten, zu vertrauen. Überzeugen geht natürlich nicht, wohl aber Überreden zm Vertrauen in den Prediger. Glaube ist Vertrauen ohne Verstehen. Das gilt nicht nur für christiche Inhalte; fast 100 % aller Menschen vertrauen heute der Wissenschaft, ohne sie zu verstehen. Also ist auch unsere moderne Wissenschaft eine Religion! Aber das nur am Rande! Ich bin sicher, es war nicht Jesu materielles Blut, das uns rettet, sondern die Wahrhaftigkeit (Ethik), die er lehrte. Es ist diese Ethik (Wahrhaftigkeit, Wahrheitssuche), die unser Wissen und unsere Erfahrung transzendiert in ewiges Bewusstsein. Das Ich dieses Bewusstseins stirbt nicht, das Ego des Leibes (Materialismus) stirbt.

Soweit meine Philosophie. Nun ist außerdem zu bedenken, dass Jesus ein geistiges Wesen ist, das ewig, also JETZT, lebt und in Kontakt mit uns steht. Es steht in der Macht Jesus, jeden zu retten, der an ihn glaubt, selbst wenn er naiv und/oder falsch glaubt - wenn er beispielsweise diesen oben vermuteten Selbstbetrug begeht. Es kann also durchaus sein, dass jene Menschen, die auf naive (magische) Weise an die rettende Eigenschaft des vor 2000 Jahren am Kreuz vergossenen materiellen Blutes glauben und sich dieser sekundären Ethik, aber dem echten Vertrauen, hingeben, gerettet werden, weil Jesus es so will. Da hört Philosophie auf. Wer der Barmherzigkeit des ewigen Jesus Chrisus vertraut, kann gerettet werden. Ich vermute, meine klärende Philosophie ist gut und hilfreich, aber nicht Bedingung für Rettung. Denn Jesus ist kein rettender Mechanismus, sondern ein liebevolles, bewusstes, mit Willensfreiheit ausgestattetes menschliches Lebewesen, das die Begrenzung des Todes (den Materialismus) überwunden hat, in Gottes Reich gelangen konnte und uns zu sich hinüberziehen kann.

* Die annähernde Gleichsetzung von Wahrhaftigkeit und Moral begründe ich mit der Überlegung, dass Wahrhaftigkeit zur Erkenntnis Gottes führt, und Gott ist jenseits unseres materilalistischen Relativismusses das Absolute, also eins. Diese Einheit wird, wenn man als abgetrenntes Ego mit ihr zum wahren Ich vereint, als Liebe empfunden. Diese Liebe wirkt in der materiellen Welt auch als Moral.

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 123 // Aktuelles 125