Aktuelles 124
 

 

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 123 // Aktuelles 125

11.11.2017 Das jubelnde Herz

Vorgestern notierte ich den "Zwischenstand" meiner Lebensphilosophie, die Essenz meiner langjährigen Suche nach Wahrheit. Wenn die seelischen, also geistigen, Strukturen ein wohlgeordnetes System bilden, wenn also alle Lügen aus dem "Hirn" (mittels Durchschauung) eliminiert sind oder durch die Weigerung, Schulwissen, Fernsehen und Massenpresse zu konsumieren, gar nicht erst in die Seele hineinkommen, ist die Seele bereit, höheres Wissen (Wissen von oben!) anzunehmen und diese Welt der Bösen zu überwinden. So fiel mir heute früh beim Aufwachen folgendes (von oben) ein: Die Quantentheorie besagt ja, dass die (geistigen) Erwartungen der Physiker die (materiellen) Messergebnisse beeinflussen. In gleicher Weise bewirkt unsere (zT kollektive) geistige Struktur, die im Prinzip identisch mit unserer Weltanschaung ist, die Inkarnation in unser nächstes Leben in eine zum Bewusstsein passende Welt. Die Bibel besagt eindeutig, dass Menschen mit bestimmter Geisteshaltung in den Himmel kommen und Menschen mit anderer Geisteshaltung in die Hölle (vgl. Matt. 25,46). Desweiteren gibt es noch diese mittlere Welt, in der wir derzeit leben, zwischen Himmel und Hölle. Auch für diese Welt gilt, dass die Materie der Entwicklung des Massenbewusstseins folgt. Wer noch offene Augen hat, kann sehen, dass derzeit der Monistische Materialismus in allen Schulen und Massenmedien gepredigt wird. Alles Wissen um den Geist wird systematisch aus allen Köpfen ausgetrieben. Schlimmer noch: Der Materialismus wird noch weiter reduziert zum Neoliberalismus, also zur Unterstellung aller Menschen, ja selbst der Wissenschaft, unter das Geld. Das ist der Tiefpunkt menschenmöglichen Seins.

Der Mensch zählt nicht. Wen interessieren die Menschen Bill Gates oder Warren Buffet? Niemanden! Aber das Geld, das sie ihr Eigen nennen, das ist wichtig zur Wertschätzung dieser Leute. Außerdem ihr (egoistisches!) Wissen, wie sie zu diesem Reichtum kamen und wie sie ihn erhalten (asoziale Steuervermeidungsmodelle, egoistischer Lobbyismus). Zudem ist entscheidend, dass sie keine Skrupel (Ethik) und zudem den inneren Antrieb haben, das Wissen in die Tat umzusetzen. Bei Null anzufangen, ist schwer möglich. Es ist vorteilhaft, reich geerbt haben. Die Blutlinie ist also wichtig. Dann gehört man zur neoliberalen Elite. Dieses elitäre Bewusstsein hat die Tendenz, eine Umwelt zu generieren, die dem nahe kommt, was ich >Hölle< nenne. Diese Elite braucht ja ein paar hundert Millionen bis Milliarden Sklaven. Wie bekommt die Elite diese vielen Sklaven in ihre Welt, in welcher sie nur Nachteile haben? Die Sklaven müssen eine ähnliche Bewusstseinsstruktur haben, wie die Elite, nur ohne Geld, Know-How und Macht! Sonst kommen die Sklaven nicht in dieselbe Welt wie die Sklaventreiber. Aber wie lernen die Sklaven die skrupellose, egoistische Welt? - Durch Bestechung, Schule und Fernsehen: durch Anerziehung eines falschen Ichs, des EGOs. Wer im Fernsehen 10.000 Krimis mit 20.000 Ermordeten gesehen und die Pöbelschule besucht hat, hat die richtige geistige Struktur, um als Sklave in die Welt der neoliberalen Elite zu inkarnieren. Unser ganzes Schulsystem ist so geartet, dass die Menschen als Sklaven in die Hölle der Neoliberalen kommen.

Nun gibt es aber noch die echten Christen. Sie glauben den Großbetrügern, also dem Papst, den Politikern, den Bischöfen, seien es katholische oder evangelische, also allen Hierarchen (in eine Macht-Rangordnung Eingebundene), kein Wort, denn die Machtpyramide ist ein sicheres Zeichen Satans. Die Christen glauben der Bibel, dem einzigen Buch, das die Satanisten aufgrund des Alters der Bibel (und göttlichen Einflusses) nicht unter ihre Kontrolle bringen konnten. Die Bibel ist der Einstieg in die "Philosophie" des Jesus Christus. Wer IHM glaubt, glaubt nicht den Herren der Welt, sondern dem Versprechen Jesu vom Paradies, vom Ewigen Leben, von der Erlösung von Tod, Leid, Lüge, Elend, von der Erlösung von den Bösen, die die Hölle bauen (zB Freimaurer). Christen bauen in ihren Seelen, zwar körperlich noch dieser bösen Welt lebend, die gute himmlische Welt ihrer nächsten Inkarnation.

Die Bibel lehrt uns, bereits in dieser bösen Welt eine geistige Struktur aufzubauen, die uns zur Inkarnation in eine bessere, höhere Welt befähigt. Hierzu ist ein Bewusstseinswandel erforderlich, ein Gesinnungswandel, in der Bibel mit >Buße tun< beschrieben. Die gute höhere Welt ist eine Manifestation der Träume jener Menschen, die dem Vorbild von Jesus gefolgt sind. In der höheren Welt gibt es keine Feiglinge, keine Finanzterroristen, keine Fake-News-Journalisten, keine Lügner und Betrüger, keine Public-Relations-Profis, keine skrupellosen kleinen Ganoven und keine Großkriminellen, keine Schlapphüte - keine Elite der Hölle! In die höhere Welt kommen die Wahrheitsucher, die Liebenden und die Sucher nach dem Frieden und der Ruhe Gottes.

Die überzeugten Materialisten und Atheisten werden da hinkommen, wo sie sein möchten: in eine gottferne, geistferne, rein materielle tote Maschinenwelt ohne Barmherzigkeit, ohne Liebe, ohne Sinn und Bedeutung. Es ist die reine Raubtierwelt, in der der Stärkere den Schwächeren frisst. Der Film "Sin City" zeigt uns anschaulich die Welt, wie sie die "Elite" für sich und ihre Sklaven haben möchte und bekommen wird.

Mein Herz jubelte, als ich in aller Klarheit erkannte, dass ich die gute Welt erben werde, und es jubelte, als ich erkannte, dass jeder, der sich entschließt, so leben zu lernen, wie man im Reich Gottes, dem Paradies, lebt, (indem er den satanischen Materialismus überwindet und sich einzig mit der Suche nach Wahrheit beschäftigt und die innere Umkehr erlangt) ebenfalls die gute Welt erben wird. Die biblische Lehre immunisiert uns von all den Lügen aus Schule, Fernsehen und Zeitungen. Wer der Tagesschau oder der Zeitung glaubt, ist ein Kind der Hölle. Da lernt man nichts als die sündige Welt und erschafft in sich jene geistige Struktur, die man braucht, um als ausgebeuteter Sklave in der hässlichen Welt der Reichen leben zu müssen.

Esoterik und irgendwelche menschlichen Philosophien schützen uns nicht vor der Propaganda der Bösen. Dies vermag ausschließlich die Bibel. Seltsam oder? Seit die Bibel für mich maßgeblich ist, sind für mich alle Lügen der "Elite" unwirksam geworden. Sie (be)treffen mich nicht mehr.

https://www.youtube.com/watch?v=lTjzMStLSU0&feature=push-u&attr_tag=aXAm57-NaEnxfdcz-6 besonders min. 43:00 - über den Katholizismus

13.11.2017 Grundsätzliches über das Böse, bzw. die Bösen

Gestern Abend las ich im Matthäusevangelium die Seligpreisungen (Matt.5,3-11). Als glückselig werden jene Menschen bezeichnet, die das Gegenteil dessen tun, was für einen Materialisten - und erst recht für einen Neoliberalen - erfolgversprechend ist. Sanftmut, nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, Barmherzigkeit üben, reinen Herzens sein, Friedensstifter sein, um Gerechtigkeit willen Verfolgung in Kauf nehmen, um des Geistes willen Armut in Kauf nehmen: die sogenannte Realpolitik erfordert das exakte Gegenteil. Dort heißt es: ungerecht sein, spalten und herrschen, Streit und Krieg mit Lügen anstiften, Wissen geheim halten, um Vorteile daraus zu ziehen, rücksichtslos betrügen, die Umwelt ausbeuten, vergiften und sonstwie zerstören, so weit es irgend möglich, denn was ich nicht bekomme, sollen auch die Andern nicht bekommen. Das ist nicht per se böse in dem Sinn, dass jemand beschließt, böse zu sein. Das ist nichts, als logische "vernünftige" Konsequenz des Lebens im Materialismus: das ist >guter Materialismus<! Ich habe die sogenannte Realpolitik und die Ökonomie lange genug studiert, um sagen zu können, dass sie Ausgeburten des Materialismusses sind. Das materialistische Ich, das EGO, ist systemisch auf Tod, Zerstörung, Vergewaltigung, Plünderung, Unrecht und Mord getrimmt. Wenn ich von Großkriminellen und Finanzterroristen schreibe, meine ich niemand anderen, als intelligente Materialisten. Der Materialismus gebiert eine todbringende falsche Intelligenz, und dieser ist unsere Elite hilflos ausgeliefert. Das abgrundtief Böse, das Massenmörderische des Materialismusses konnte bisher nur durch die christliche Ethik in gewissen Schranken gehalten werden, aber da die "Elite" derzeit das Christentum abschafft, werden die Tore zur Hölle nun geöffnet. Massenelend, Massentod für Pflanze, Tier und Mensch, Betrug der Massen, Kriege, Seuchen, Elend, Katastrophen aller Art kommen mit absoluter Sicherheit!

Wie konnte es dazu kommen, und warum ist der Materialismus, bzw. das Ego, so zerstörerisch? Nun, weil das Ego von seinem Unterbewusstsein, der Lebensquelle, abgekoppelt ist. Der Materialist ist von seinen in (materialistisch gesehenen) Jahrmillionen gelernten Instinkten getrennt. Er hat sein Fundament verloren. Der Materialist ist ein hilfloses Blatt im Wind. Ihm fehlt der nährende Saft von der Wurzel her und stirbt deshalb ab. Der Materialist hat eine völlig falsche Theorie vom Unterbewusstsein und den Instinkten, die angeblich irgendwo in der Tiefe des Gehirnes, in den primitiveren Hirnarealen, schlummern. Wahr hingegen ist, dass sich in der Tiefe des Unbewussten weitere (kosmische!) Dimensionen öffnen. Dort wohnt unsere höhere Intelligenz und im Zentrum des Unterbewusstseins ist der superintelligente Weltgeist: Gott persönlich! Unsere materialistischen Hirnforscher haben alles auf den Kopf gestellt. Sie sagen, das Stammhirn sei primitiv und das Großhirn sei intelligent. Es ist andersherum: Das Großhirn ist leicht manipulierbar und steckt deshalb voller Desinformationen. Es irrt fast blind durch die Welt, wohingegen das "Stammhirn" mit der Intelligenz des Kosmos verbunden ist.

Selig sind jene Menschen, die die Verbindung mit ihrer Seele wiedergefunden haben und die mit der göttlichen Superintelligenz wiederverbunden sind. Sie sind glückselig, denn sie haben ein geglücktes Leben und die Krankheiten heilen. Interessant ist, wie sehr bewusst die Wahrheit ins Gegenteil verkehrt wurde. Urknall- und Evolutionstheorie, sowie die Psychologie mit ihren Theorien des Unbewussten können nur deshalb so durchkonstruiert sein, weil den Machern dieser Theorien bewusst das Ziel vor Augen geschwebt haben muss, Gott zu bekämpfen, ihn ins (dem Ego) Unbewusste einzusperren und unwirksam zu machen, um den reinen Materialismus, die menschengemachte und menschenbeherrschte Welt, zur Blüte zu bringen. Die modernen Theorien sind ein bewusster Anschlag gegen Gott und das Christentum - und der Vatikan war und ist federführend. Jahrhundertelang manövrierte er das Christentum in heidnische Fahrwasser, konnte jedoch aufgrund maßloser Übertreibungen beim Einbau antichristlicher Bräuche ins christliche System die Lutherische Reformation nicht verhindern. Aber dann konnte aus der Naturphilosophie eine (empirische) Naturwissenschaft entwickelt und so zur Reife gebracht werden, dass die Mehrzahl aller Menschen der Wissenschaft glaubt und damit den Materialismus äußere Realität werden lässt. Dieser Betrug funktionierte natürlich nur, nachdem 100 Jahre lang alle Theologen materialistisch ausgebildet wurden: alles Biblische, das den "Naturgesetzen" widerspricht, galt seitdem als Mythos und war angeblich nie geschehen (s. Bultmanns "Gott=tot-Theologie). Die oberen Hierarchen der beiden Kirchen sind gottlose Materialisten. Der Vatikan, bzw. die Freimaurer, verstehen sich als Baumeister einer gottlosen Welt, die einzig von Menschen gesteuert wird. So musste auch die Ethik zu "Menschenrechten" relativiert und der Machtausübung von Menschen unterstellt werden.

Zwar waren die Materialisten angetreten, alle Religion, besonders das Christentum, zu unterminieren und schließlich abzuschaffen, aber Fakt ist, dass der Materialismus selbst wiederum nichts als eine Religion ist. Da die Macher bibelkundig sind, ist ihnen bewusst, dass der Materialismus die Religion Satans ist. Der Satanismus blickt uns in allen Taten und Symbolen der Macht an: Die Machtpyramide, das Geld, die Symbole der EU und der USA oder des Vatikans, die Anzugsordnung aller Politiker und Wirtschaftsbosse, die Architektur des EU-Parlaments, des Pentagons, des Weißen Hauses, des Petersdoms, das Geldsystem, der Machiavellismus der Politik, die organisierte Lüge und das organisierte Verbrechen, sind nichts als die Strukturen eines bewussten Satanismusses.

Satanismus bedeutet für die Menschen zudem, dass eine kleine kriminelle Clique über die Völker der Welt herrscht, sie dumm hält und versklavt. Und es gibt nur eine einzige Religion, die ihr wirksam Paroli bieten kann: das echte Christentum. Das wissen die Herren der Welt, und deshalb bekriegen sie das Christentum seit 2000 Jahren bis aufs Blut! Und wenn die Völker der Welt den Betrügern glauben und die Bibel nicht mehr lesen und sich so "bilden" lassen, dass sie die Bibel nicht mehr verstehen können, dann ist das Ende dieser Völker determiniert. Und genau so steht's in der Bibel, dem einzigen Buch mit stimmiger Prophetie!

Die Welt der Materialisten bekommt reichlich Nachwuchs. Die weitaus allermeisten Seelen haben sich vom Satan verführen lassen und folgen ihm in seine Welt: die Hölle, die materielle Welt ohne Liebe, Barmherzigkeit, Gerechtigkeit, Hoffnung und ewiges Leben. Der Glaube ist entscheidend. Wer dem Urknall, der Evolution und der Psychoanalyse glaubt und zudem der Spur des Geldes folgt, ist für die Höhere Welt verloren, aber für die Welt des Teufels gewonnen. Wer Wahrheit sucht, wird entdecken, dass Geist existiert und die Basis der Materie ist. Er wird entdecken, dass das Universum primär intelligenter, bewusster Weltgeist - Gott - ist, und dass das Universum nicht ursachelos aus dem Nichts entstanden ist, wie die Großbetrüger behaupten und nicht beweisen können. Materie und physikalische Gesetze sind Erscheinungen, also Illusionen, Folge systematischer Lügen der Bösen. Geist ist Wahrheit und Leben.

Wissenschaftler und Techniker begründen die angebliche Realität ihres Systems oft damit, dass die Naturgesetze immerhin so präzise bekannt seien, dass man Maschinen bauen könne, die tatsächlich funktionieren. Das Funktionieren der Maschinen beweise, dass die Physik nicht falsch sein könne! Meine Entgegnung: Habe ich gesagt, dass der Materialismus nicht funktioniert (wie eine Maschine)?

Matthäusevangelium: https://www.youtube.com/watch?v=h2sDLsgzE8A

Roger Liebi Reformation Gottes Wirken in der Kirchengeschichte https://www.youtube.com/watch?v=jGdQ662zvMQ

Gerald Hüther: Solange sich Menschen gegenseitig wie Objekte benutzen oder sich selbst zu Objekten ... machen, ist die Entfaltung der in diesen Menschen angelegten Potentiale unmöglich. (min. 45). Dieser Leitspruch Hüthers gilt noch viel mehr für jene Menschen, die die ganze Welt zu Objekten machen, die Materialisten. https://www.youtube.com/watch?v=5JrLUEekyM0

15.11.2017 Hypnose?

Die Vorbereitung auf den Krieg wird zum alltäglichen Geschäft: bei der NATO, bei der EU etc. Und wichtige Medien mischen mit. http://www.nachdenkseiten.de/?p=41054

Ich habe das Thema am Stammtisch angesprochen, indem ich sagte, unsere Regierung bereite uns auf einen Krieg gegen Russland vor. Ich erntete zuerst ratloses Schulterzucken, dann ablehnende bis skeptische Antworten, die mich an Hypnose oder Angstblockaden dieser Leute denken ließ. Zusammengefasst sagten sie dann, ich würde die Informationen überbewerten: "Du glaubst doch sonst nichts von dem, was in den Zeitungen steht!" Ich sagte, ich habe meine Infos aus der alternativen Presse, bzw. von Menschen, denen ich vertraue, zB Willy Wimmer, Daniele Ganser, Ken Jebsen, Ex-CIA-Agent McGovern usw.. Antwort: "Das kann auch alles Desinformation sein!" Ich fragte, was sie denn nun glauben, und sie antworteten übereinstimmend, "Garnichts!" Ich konnte ihren Standpunkt gut verstehen, denn manchmal beschleicht auch mich der Verdacht, meine Vertrauenspersonen könnten mit ihren Weltdeutungen danebenliegen, zumal die hier Genannten nichts vom Geist wissen oder sagen. Diese Leute treten als innermaterialistische Kritiker auf. Ihre Kritik wendet sich nicht gegen den Materialismus, sondern setzt ihn stillschweigend voraus. Eigentlich müsste ich mich von meinen Vertrauenspersonen abwenden, da ihre Kritik zu kurz greift. Was heißt "eigentlich"? - Eigentlich habe ich es längst getan! Meine Vertrauenspersonen sind längst ganz Andere! Das hatte ich im Disput nicht bedacht. Meine Vertrauenpersonen sind längst Vater, Sohn und Heiliger Geist, sowie die Bibel.

Interessanter Vortrag über die biblischen Riesen: https://www.youtube.com/watch?v=AO5r0Dpskq4

16.11.2017 Frankreich: Eine sich zersetzende Zivilisation https://de.gatestoneinstitute.org/11372/zersetzende-frankreich

Die Behörden und Eliten Frankreichs zerreißen Stück für Stück das historische, religiöse und kulturelle Erbe des Landes, so dass am Ende nichts mehr übrig bleibt. Eine Nation, die ihrer Identität beraubt ist, wird feststellen müssen, dass ihre innere Kraft gebrochen ist.

Dasselbe geschieht auch mit Deutschland. Unsere US-gesteuerte europäische "Elite" will die Nationen zerstören, um ihre Neue Weltordnung, die massenmörderische Konzernwillkürherrschaft, aufzurichten. Aber wen interessiert das? Willy Wimmer über die Diktatur in Deutschland: https://deutsch.rt.com/meinung/60684-wider-mainstream-faschismus-in-deutschland/

Fortsetzung von "Das jubelnde Herz"

Als ich heute Morgen aufwachte, dachte ich darüber nach, ob es nicht albern sei, wenn Christen in ihren Gebeten um Kleinigkeiten bitten. Dass man nicht um die Befriedigung egoistischer Wünsche beten sollte, ist klar, aber wie steht es um Bitten wie jene, die ich beispielsweise in Youtubepredigten oft zu hören bekomme, Gott möge die zu haltende Predigt oder die nächste Mahlzeit segnen. Meine Meinung war bisher immer, dass ich Gott ausschließlich bei großen Fragen bemühen wollte. Ich hielt diese Gebete vor und nach den Youtubepredigten immer für recht überflüssige Rituale. Heute Morgen aber kam mir die klare Erkenntnis, dass Gott im Seelenkern - auch in meinem - ja identisch mit meinem sogenannten "persönlichen Unterbewusstsein" ist und deshalb zuständig für JEDE - auch die geringste - persönliche Frage und Überlegung ist. Wenn ich mein Ego weitgehend aufgelöst habe und sich somit das >Christusbewusstsein< manifestiert hat, denke ICH ja gar nichts mehr, sondern nur noch Gott in mir. Man ist erst dann ein vollkommenes >Kind Gottes<, wenn Gott ungehindert durch materialistische EGO-Verunreinigungen durch den Mund seines Kindes sprechen kann. Als mir dies in aller Gänze klar wurde, überkam mich ein Kribbeln im gesamten Körper*, das ich spontan als Aktivierung von Selbstheilungskräften interpretierte, und ich geriet in eine Art Euphorie, wie Jesus, als er erkannte: "Ich in Gott und Gott in mir!"

* Nachtrag https://www.youtube.com/watch?v=BYnw2QOvRc4 min. 17:30: Ist dies ein ähnliches Erlebnis? Oder in min 23:20?

Als Beweis der göttlichen Inspiration der Bibel kann 2. Tim. 3 gelten. Hier wird unsere Zeit, 2000 Jahre nach der Prophezeiung, genau beschrieben! Ganz besonders möchte ich die Aufmerksamkeit auf den Vers 7 lenken, denn an dem hier behandelten Punkt kann mir niemand Kompetenz abstreiten, auch nicht nach weltlicher (unmaßgeblicher) Art und Weise. Der Vers lautet: "Sie lernen immerdar und können nimmer zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." Genau dies habe ich während meines neunsemestrigen Philosophiestudiums erlebt! Heute wird nicht mehr Wahrheit* gelehrt, sondern ein zu Nichts führendes relatives (materialistisches) Pseudowissen. Ein ansonsten sehr sympathischer Philosophieprofessor sagte - von allen anderen Professoren selbstverständlich bestätigt! - die Philosophie solle gute Fragen stellen, aber keine Antworten geben! Alle Philosophen, die Antworten lieferten, seien in der Versenkung verschwunden!** Ich behaupte, dieser Bullshit wird bis heute ALLEN Philosophiestudenten beigebracht. Seine Steigerung erfährt dieser Bullshit, indem ALLE Professoren sagen, die Philosophie sei der Physik untergeordnet. Sie dürfe keine Aussagen machen, die physikalisch nicht zu bestätigen seien. Wenn die Physik sagt, es gebe keine Willensfreiheit, weil alles naturgesetzlich determiniert sei, dürfe die Philosophie selbiges nicht sagen. Aufgrund dieser Doktrinen gewährleistet die moderne Philosophie, dass man mit ihr nicht zur Wahrheit finden kann. Mir beweist diese systematische Wahrheitsverweigerung der Philosophie, dass sie von Satanisten gesteuert wird.

* Es gehört heute zur Allgemeinbildung, dass es keine Wahrheit gebe, sondern bloß Meinungen, denn die Aussage, es gebe keine Wahrheit, begegnet mir aus allen Ecken und Winkeln dieser Welt.

** Die superreichen Herren der Welt bestimmen, wer berühmt gemacht und wer in die Bedeutungslosigkeit versenkt wird. So machen sie die allermeisten Berühmtheiten aufgrund elementarer Irrtümer oder Lügen berühmt und sorgen dafür, dass sie in die Schulbücher kommen.

Eine weitere wichtige Erkenntnis dieses Tages ist, dass die Bibel von Ungläubigen nicht verstanden werden kann. Die Seele der betreffenden Person muss bereits jene geistige Struktur aufweisen, die das Verständnis ermöglicht. Das ist eigentlich eine Binsenweisheit. Die Konsequenzen dieser Binsenweisheit sind jedoch tragisch, denn sie beweisen die Prädestinationslehre, eine Lehre, die ich bisher ablehnte. Wieder einmal muss ich akzeptieren, dass selbst bei heiklen Fragen stets die Bibel recht hat.

https://www.youtube.com/watch?v=OaDOymdclKg // https://www.youtube.com/watch?v=uh-4dtty5Vs Es ist kein überflüssiger Spaß, wenn ich solche Links veröffentliche. Es geht um Leben oder Tod. Meine Erlebnisse mit der Bekehrung, bzw. mit Jesus sind weit weniger emotional, als die des oben verlinkten christlich bekehrten Türken oder des zum Christentum bekehrten jüdischen Rabbi und seiner buddhistischen Frau, aber sie sind angemessen, denn ich bat Gott ausdrücklich darum, bei mir alles in ruhigeren Bahnen geschehen zu lassen. Die Zeile "Führe mich nicht in Versuchung" des >Vater Unser< - Gebetes war mir stets wichtig. Ich brauche keine Dramen, wenn ich im Vorfeld zu lernen bereit bin: "Wer hören will, muss nicht fühlen!" Ich bekam meine Erlebnisse, wie sie eines Philosophen gebühren: als Ideen, bzw. Eingebungen. Es brauchte viele Jahre, bis ich verstand, dass es sich tatsächlich um Eingebungen "von oben" (aus dem Seelenkern) handelte und nicht um eigene Gedanken. Und eine Vision, die ich am 29.8.1991 hatte, gewinnt erst heute ihre volle Kraft, da ich nun weiß, dass eine der Gestalten Jesus war. Damals ordnete ich die Vision als "UFO-Erlebnis" ein, was zeigt, dass ich damals nicht imstande war, die Vision zu begreifen. (vgl. Aktuelles 104 vom 17.9.2016.) Es geht mir nicht um Sensationen. Ich bat Gott um schrittweise Einweihung, damit ich die Abenteuer geistiger Entdeckungen ausgiebig feiern kann und Menschen, die auf einem der unendlich vielen "Level" steckengeblieben sind, aus eigener Erfahrung helfen kann. Es geht um die Wahrheit! Die Materialisten haben recht, wenn sie sagen, es gebe keine Wahrheit, denn im Materialismus gibt es sie tatsächlich nicht. Wahrheit ist absolut, und Absolutes gibt es nicht im Relativismus des Materialismusses. Wahrheit ist geistig, und Geist ist lebendig und bewusst und hat einen Namen und kann angerufen werden: JHWH, und als Mittler zum Menschen: Jesus Christus.

Kleinglaube https://www.youtube.com/watch?v=q3SKNIgrt7M (17.11.) Hier erzählt der Pfarrer, Sünden können vergeben werden, aber sie haben trotzdem negative Folgen. Diese Behauptung gleicht der des Katholizismus, der aus den Sünden der Menschen ja ein hervorragendes Geschäftsmodell entwickelt hat und der Gewinnmaximierung wegen selbiges behauptet: Der Priester könne Sünden vergeben, aber nicht die Folgen, das Fegefeuer, verhindern. Das funktioniere nur mit dem Kauf von Ablassbriefen. Ich möchte an dieser Stelle die unklaren Erklärungen des Pfarrers klären: Sünden können vergeben werden. Das heißt, sie sind danach wie weggewischt und ziehen KEINE Konsequenzen nach sich! Selbstverständlich wird der von der Sünde befreite Mensch weiterleben, und er wird Anderes erleben, als er mit Sünde erlebt hätte. Diese anderen Erlebnisse sind keine Folgen oder Wirkungen der Sünde mehr; sie sind Folgen oder Wirkungen der Freiheit von der vergebenen Sünde.

Apropos Sünde: Kann ein Ungläubiger, ein Atheist, sündigen? Das Wort >Sünde< existiert ja nicht im Sprachgebrauch von Materialisten. Aber sie kennen Wörter wie Fehler, Irrtümer, Widersprüche. Sie interpretieren dieser Wörter als Fehler im Handeln, aber nicht als Fehler im Leib. Materialisten glauben, mit immer demselben Leib lernend durch das Leben zu gehen. Der Leib sei zwar der Alterung unterworfen, aber das habe nichts mit Fehlern in Denken, Fühlen, Gesinnung und Lebensphilosophie zu tun. Es gebe zwar die Psychosomatik, also die Wirkung vom Fühlen auf den Leib (zB krank vom Stress) und des Leibes auf die Psyche (Unwohlgefühle durch leibliche Krankheit), aber man sieht das EGO nicht berührt davon. Das EGO fühlt sich zwar nicht gut, aber es ist dasselbe geblieben, außer dass es sich krank fühlt. Der Materialist glaubt, er habe ein im Prinzip stets gesundes EGO, das zwar hin und wieder von Krankheit behaftet sein könne, aber es bleibe dabei trotzdem stets dasselbe. Die Krankheit sei ein Fremdkörper, der sich an das eigentlich gesunde EGO angehängt habe. Sobald die Krankheit besiegt sei, sei das gesunde EGO wieder vollständig ungehindert da. Es habe die Krankheit abgeschüttelt.

Der echte Christ erkennt, dass die Fehler in Denken, Fühlen, Gesinnung und Lebensphilosophie ihn tatsächlich von innen her verändern. Sie machen aus ihm einen anderen Menschen und bringen ihn auf Abwege vom schmalen Weg zur Wahrheit. Die Krankheit sei kein "Klotz am Bein" des eigentlich Gesunden, sondern wesenhaft, eine Wesensveränderung der Seele. Man hat keine Krankheit; man ist krank! Ein echter Christ hat keine statische Vorstellung von sich selbst. Ich glaube, die Materialisten haben ihre EGOs stabilisiert mit Externas wie Personalausweis, Eigentum, Status und Prestige (Wiedererkennung, Anerkennung) bei Andern, Fotos von sich selbst usw.. Christen, die nicht ihren Willen tun wollen, sondern den Willen Gottes erkennen und tun wollen, sehen sich sich als stets verändernde Manifestationen ihrer Seelen, und diese Seelen werden von Sünden zum Negativen und von wahren Erkenntnissen zum Positiven verändert. Die Christen haben ein anderes Verhältnis zur Wahrheit, als die Materialisten. Sie selbst werden von ihr verändert, und zwar absolut wesenhaft! Der Materialist sieht sich absolut unverändert, aber das, was er unter Wahrheit versteht, kommt nicht an ihn heran.

https://www.youtube.com/watch?v=R30JHih3zg0&feature=push-u&attr_tag=nBM6hA8M7427GMDk-6

http://christlichegemeinde.ch/wp/?page_id=47

Jesus Christus ist zur Vergebung unserer Schuld am Kreuz gestorben. Er ist am dritten Tag auferstanden und später zum Himmel zurückgekehrt. Wir glauben an die Wiederkunft von Jesus Christus, gemäss seinem Vesprechen. Der Mensch wird gerettet, indem er seine Schuld vor Gott bekennt, bereut und die Vergebung auf Grund des Opfertodes Jesu am Kreuz ganz bewusst im Glauben in Anspruch nimmt.

(18.11.2017) Dem Fettgedruckten kann ich nicht ungeprüft zustimmen. Irgendwo in der Bibel - die genaue Stelle muss ich noch finden - steht, dass das Blut für das Leben stehe: "Im Blut ist das Leben!" oder so ähnlich heißt es. Ich glaube, Jesus wurde ermordet, weil die Herren der (damaligen wie heutigen) Welt so böse waren (und sind). Zu ihren Werkzeugen der Macht gehören Lüge, Gewalt, Ungerechtigkeit und Bestechung, und deshalb können sie die Verkündigung der Wahrheit, die all das aufdeckt, nicht dulden. Sie würden ihre Macht verlieren. Jesus sagte: "Ich bin die Wahrheit, der Weg und das Leben! Niemand kommt zum Vater (in den Himmel), denn durch mich!" >Durch mich< heißt >durch die Wahrheit<, nicht durch Jesus als Fleisch und Blut am Kreuz.

Die Wahrheit bzw. die Wahrhaftigkeit sind absolut. Sie muss keine Distanzen zurücklegen, um sich auszubreiten. Die Wahrheit ist außerhalb von Raum und Zeit. Die Wahrheit ist das gesamte geistige Universum, also der Weltgeist, der Äther oder - in moderner Sprache - das Qantenvakuum. Diese ganze Wahrheit kann kein Mensch je kennen. Würde Gott - das Bewusstsein dieses Weltgeistes - die Kenntnis der kompletten Wahrheit zur Bedingung zum Eintritt in seine höhere Welt, den Himmel, machen, könnte kein Mensch je in dieses Reich kommen. Gottes Erlösungsplan wäre unmöglich. Es ist auch tatsächlich nicht die Wahrheit, die frei macht, sondern die Wahrhaftigkeit, denn sie impliziert einen Weg. Die Wahrheit ist ein Endpunkt, das Reich Gottes; die Wahrhaftigkeit der Weg dorthin. Jesus lehrte nicht (viel) Wahrheit, dafür umso klarer Wahrhaftigkeit, als Weg zum Ewigen Leben in der Höheren Welt, dem Reich Gottes, bzw. dem Himmel.

Es ist magisches Denken, zu glauben, das materielle Blut, das aus Jesu Wunden floss, als er gekreuzigt wurde, könne auch nur eine Sünde eines 2000 Jahre später lebenden Menschen wegwaschen. Nein, es ist die Wahrhaftigkeit, die Jesus lehrte, und wenn auch wir wahrhaftig werden, werden wir gerettet. Wahrhaftigkeit führt zur Moral*, und das Wissen um die Moral ist Ethik. Die Ethik der Wahrhaftigkeit macht uns moralisch, und das moralische Leben macht unsere Seelen tauglich zum Eintritt in die Ewigkeit des Reiches Gottes. Wie das? Nun, die Wahrhaftigkeit verändert unser Bewusstsein, und Bewusstsein ist außerhalb von Raum und Zeit, also ewig. Bewusstsein entsteht im Menschen, wenn man weltliches (raumzeitliches) vergängliches Wissen transzendiert in allgemeingültiges Wissen, das Raum und Zeit enthoben ist. Weltliches Wissen ist zum Beispiel: "Max ging am 17.11. in den Wald." Ewiges Wissen, aus dem Bewusstsein besteht, enthalt keine räumlichen und zeitlichen Angaben. Deshalb gilt es immer und überall. Findet man es hier und heute, gilt es vor- und rückwirkend im gesamten Kosmos. "Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!" ist ein allgemeingültiger ewig geltender Lehrsatz. Jesus zeigt uns, dass wir dieses zum ewigen Leben führende Wissen (=Bewusstsein) finden können, wenn wir es wollen. Jesus sagte: "Wer suchet, der findet! Wer anklopft, dem wird aufgetan!" Jesus ist von den Toten auferstanden, weil er alles weltliche Wissen in ewiges Wissen (Bewusstsein) umgewandelt hat. Er schuf sich einen ewigen Ätherleib, und der sterbliche Leib folgte als Manifestation dieses Ätherleibes nach.

Ich vermute, es ist ein wenig Selbstbetrug dabei, eine Selbstsuggestion, man müsse die Sache um Jesu rettendes Blut bedingungslos akzeptieren, selbst wenn man sie nicht versteht, um gerettet zu werden. Alle großen Prediger versuchen ihre Jünger zu überzeugen, der Behauptung, Jesu materielles Blut könne sie zum ewigen Leben retten, zu vertrauen. Überzeugen geht natürlich nicht, wohl aber Überreden zum Vertrauen in den Prediger. Glaube ist Vertrauen ohne Verstehen. Das gilt nicht nur für christliche Inhalte; fast 100 % aller Menschen vertrauen heute der Wissenschaft, ohne sie zu verstehen. Also ist auch unsere moderne Wissenschaft eine Religion! Aber das nur am Rande! Ich bin sicher, es war nicht Jesu materielles Blut, das uns rettet, sondern die Wahrhaftigkeit (Ethik), die er lehrte. Es ist diese Ethik (Wahrhaftigkeit, Wahrheitssuche), die unser Wissen und unsere Erfahrung transzendiert in ewiges Bewusstsein. Das >Ich< dieses Bewusstseins stirbt nicht, das >Ego< des Leibes (Materialismus) stirbt.

Soweit meine Philosophie. Nun ist außerdem zu bedenken, dass Jesus ein geistiges Wesen ist, das ewig, also JETZT, lebt und in Kontakt mit uns steht. Es steht in der Macht Jesu, jeden zu retten, der an ihn glaubt, selbst wenn er naiv und/oder falsch glaubt - wenn er beispielsweise diesen oben vermuteten Selbstbetrug begeht. Es kann also durchaus sein, dass jene Menschen, die auf naive (magische) Weise an die rettende Eigenschaft des vor 2000 Jahren am Kreuz vergossenen materiellen Blutes glauben und sich dieser sekundären Ethik, aber dem echten Vertrauen, hingeben, gerettet werden, weil Jesus es so will. Da hört Philosophie auf. Wer der Barmherzigkeit des ewigen Jesus Christus vertraut, kann gerettet werden. Ich vermute, meine klärende Philosophie ist gut und hilfreich, aber nicht Bedingung für Rettung. Denn Jesus ist kein rettender Mechanismus, sondern ein liebevolles, bewusstes, mit Willensfreiheit ausgestattetes menschliches Lebewesen, das die Begrenzung des Todes (den Materialismus) überwunden hat, in Gottes Reich gelangen konnte und uns zu sich hinüberziehen kann.

* Die annähernde Gleichsetzung von Wahrhaftigkeit und Moral begründe ich mit der Überlegung, dass Wahrhaftigkeit zur Erkenntnis Gottes führt, und Gott ist jenseits unseres materilalistischen Relativismusses das Absolute, also eins. Diese Einheit wird, wenn man als abgetrenntes Ego mit ihr zum wahren Ich vereint, als Liebe empfunden. Diese Liebe wirkt in der materiellen Welt auch als Moral.

19.11.2017 Luthers Verständnis des Menschen | 7.6.1 https://www.youtube.com/watch?v=wBmzQt9T8cI&feature=push-u&attr_tag=vhsjiS2i5WVdzdgo-6

Missverständlich ist Luthers Behauptung, das Verhalten eines Menschen in der Welt habe keine Wirkung auf Gott. Schatten können auf feste Körper nicht einwirken. - Ich fürchte, die Großkriminellen glauben aufgrund dieses Verständnisses, das ich als Missverständnis entlarven werde, trotz ihrer Verbrechen nicht auf einer höheren Ebene zur Rechenschaft gezogen zu werden. Die gläubigen Großkriminellen (es soll sie ja geben) könnten Luther so verstehen, dass ihre irdischen Verbrechen keine Auswirkungen auf ihre jenseitige Existenz nach dem leiblichen Tod haben werden.

Nun, Luthers Satz mag schon stimmen, aber ein Mensch, der das Bewusstsein hat, das ihn fähig und würdig macht, ins Reich Gottes zu kommen, begeht jedoch keine Verbrechen. Taten in der Materie zählen nicht, was die Erlösung betrifft, aber der Erlöste begeht keine bösen Taten.

20.11.2017 Nach einigen Besuchen evangelischer Gottesdienste lassen meine Erlebnisse eigentlich nur folgende Schlüsse zu: Die Pastoren wissen nicht Bescheid über den kirchlichen Konflikt, der zur Reformation führte. Zwar haben sie vage Kenntnis über schlimme Taten des Vatikans in der Vergangenheit - 30-jähriger Krieg, Massenmord an Hugenotten, Waldensern, Katharern, Verbrennung angeblicher Hexen, Verfolgung und Verbrennung vieler früher Reformatoren und viele Mega-Verbrechen mehr, aber sie denken, das sei halt das "dunkle Mittelalter" gewesen; die heutige Katholische Kirche sei ganz anders. Sie habe sich den Protestanten angenähert, und deshalb stehe die "reformierte" katholische Kirche den Lutherisch Reformierten sehr nahe. Im Grunde gebe es nur noch wenige Differenzen; die Übereinstimmungen überwögen bei Weitem. Ich sehe bei den Pastoren keinerlei Problembewusstsein. In mir hat sich der Verdacht verstärkt, dass sich die Pfarrer als Sozialarbeiter verstehen, die >Gott< und >Jesus< als Metaphern für das sozial Gute verstehen. An einen Gott und Jesus, die in höheren Dimensionen tatsächlich leben und suchenden Menschen tatsächlich auf übernatürliche Weise helfen können, glauben sie vermutlich nicht. Da sie die theologische Sprache beherrschen, fällt es nicht ganz leicht, herauszufinden, was sie wirklich denken. Wo ein Laie "Zufall" sagt, sagt ein Pfarrer halt "Lenkung Gottes" - und das wars dann auch schon.

Die besuchten Gottesdienste waren definitiv und unverheimlicht ökumenisch. Kann ein evangelischer Pfarrer, der Bescheid weiß, für die Ökumene sein? Unmöglich! Er braucht doch bloß einmal den KKK, den Katechismus der Katholischen Kirche, zur Kenntnis zu nehmen! Stand es in der Macht der Kirche, das Fegefeuer einzurichten und als Gegenmittel den Ablassbrief zu kreieren? Kann der Papst >ex cathedra< und "unfehlbar" (!) bestimmen, dass Maria selbst "unbefleckt" empfangen wurde, dass sie ohne Sünde war, nach ihrem Tod wiederauferstanden und in den Himmel gefahren sei und dort die Vermittlerrolle zwischen Mensch und Gott spiele, statt Jesus Christus? Kann der Papst wirklich Menschen heilig oder selig sprechen, aufdass diese wie Gott, Jesus und Maria im Himmel angerufen werden können? Kann ein Papst einfach mal sieben heilige Sakramente und die Reliquenanbetung einführen? Mit welchem Recht nennt er sich den Nachfolger des Apostels Petrus? Und mit welchem Recht hat das Papsttum eine weltliche Machthierarchie aufgebaut, und wie ist es zu erklären, dass sie heute nicht gegen Lügenpresse, Lügenfernsehen und Lügenpolitik kämpft? Darf sich der Papst selbstherrlich zwischen Mensch und Gott stellen und dem Menschen verbieten, unmittelbar Gott zu suchen?

Wenn die Priester wirklich daran interessiert wären, die Menschen zu Gott zu führen, warum machen sie dann alles systematisch falsch? Da steckt doch ein antichristlicher Plan dahinter, zumal der Papst sich selbst >Stellvertreter Christi< nennt, was auf griechisch >Antichrist< heißt, und in der Bibel wird der Antichrist mit Satan gleichgesetzt. Warum lehren die Priester (und auch die ev. Pfarrer) nicht die Existenz des Geistes? Es wäre ein Leichtes, Urknall- und Evolutionstheorie zu widerlegen und den Kreationismus wieder salonfähig zu machen, aber stattdessen eiern sie bei ihren Pseudoargumentationen gezielt hilflos umher, um der Gegenseite zu helfen!

Das wahre Christentum hat so starke Argumente! Aber die Kirchenfürsten bringen sie nicht vor und arbeiten mit den verlogenen weltlichen >Herren der Welt< eng zusammen! Jesus hat der Versuchung des Satans widerstanden. Das Papsttum hat es definitiv nicht! Das Papsttum betet den Satan an, und als Gegenleistuing erhielt es die Macht über die Welt.

https://www.youtube.com/watch?v=5pwThETG3xo&t=759s Walter Veith zeigt hier, wie der Verrat am Christentum durchgeführt wird. Ein ev. Bischof, Tony Palmer, ein Freund von Papst Franziskus, und dessen Freunde wie Kenneth Copeland, der offen zugegeben hat, im Bunde mit Satan zu sein, offenbart dem Publikum: "We are all catholics! - The protest is over!" und das Publikum applaudiert. Veith zeigt in erschütternden Videos, wohin satanische Besessenheit führt, und Veith zeigt, wie stark die Kräfte sind, die die Masse der Völker in den Untergang führen.

Ab min.57 wirds dann richtig interessant! Diese angeblich christliche charismatische Bewegung ist definitiv vom Teufel und deren Führer geben es sogar zu!

https://www.youtube.com/watch?v=1Yt-Cbfqt3A Eine solche Predigt wünsche ich mir für Birkenfeld.

https://www.youtube.com/watch?v=DzW4ZmRVi4g Aktuelle Politik in der biblischen Prophetie vorhergesagt

21.11.2017 Heutiger Eintrag bei Facebook

Existiert Geist? Gibt es Gott?
Gestern und in den Tagen zuvor behandelte ich dieses Thema sozusagen für "Experten". Heute sind die Laien an der Reihe. Die materielle Welt muss niemandem vorgestellt werden. Wir lern(t)en sie eingehend in Schule, Elternhaus, Fernsehen u.s.w.. Die Frage nach der Existenz des Geistes hingegen wird gar nicht oder stiefmütterlich oder falsch gelehrt. Meist wird sogar die Existenz des Geistes strikt abgelehnt - wie ich beim Philosophiestudium erfuhr.
Dass man ohne Geist leben kann, beweist ja das Leben, denken viele. Die Professoren gucken ja genauer hin, als die Laien, und deshalb erklären sie, dass es es aufgrund der Nichtexistenz des Geistes kein menschliches Bewusstsein gebe, keine Willensfreiheit, keine Gefühle, keine Liebe, und genaugenommen auch kein Leben. Wer glaubt, es gebe dieses, ist nun mal ein Laie, der nicht kapiert hat, in welcher Welt wir leben. Die offizielle Lehre ist, wenn man genau hinschaut, allesverneinend. Wie sagte noch Mephisto in Goethes Faust: "Ich bin er Geist, der stets verneint!"
Schätze dich glücklich, ein Laie zu sein, denn du hast die Verbindung zum Geist nicht nicht völlig verloren. Denn die Professoren, die sog. "Elite", irrt. In 4-Augen-Gesprächen geben es viele sogar zu, aber sie gefährden ihre Karriere, wenn sie es öffentlich zugäben. Es ist nun mal unmöglich, die Menschen in der Politik zu belügen und in Philosophie und Wissenschaft die Wahrheit zu lehren. Das würde auffallen. - Ein Prof. sagte, man müsse die Gefängnistore öffnen, denn die Kriminellen seien ja ohne freien Willen und deshalb ohne Verantwortung für ihre Taten. Ich entgegnete, es gebe aber doch niemanden, der sich zum Öffnen der Tore entschließen könnte! Mit diesem einfachen Satz war der Prof. widerlegt, aber es passierte ansonsten nichts. Die Studenten hingen weiterhin am Mund dieses Profs und mein Einwand wurde vergessen.
Wenn du glaubst, es gebe Leben, Gefühle, Bewusstsein, ein Ich, Willensfreiheit, Liebe usw.., dann musst du an die Existenz des Geistes glauben, es sei denn, Vernunft spielt in deinem Leben keine Rolle. Recherchiere selber! Bilde dich selbst, statt es den Schullehrern zu überlassen.
Wenn es aber Geist gibt, dann gibt es auch Gott! Frage dich, warum die meisten Pfarrer nichts von alledem wissen. Auch sie genossen eine materialistische Ausbildung. Auch sie lernen heute eine Wissenschaft, die Geist, Leben und Bewusstsein ablehnt.
Wenn du die wichtigsten wissenschaftlichen Theorien, die Urknall- und die Evolutionstheorie, genauer studierst, wirst du merken, dass sie falsch sein müssen, denn die Wissenschaft selbst sagt, aus Nichts könne nichts entstehen. Aber die Urknalltheorie beruft sich auf diesen Irrsinn. Und die Evolutionsexperten geben selber zu, das Problem der nichtreduzierbaren Komplexität nicht gelöst zu haben. Ohne Lösung ist die Theorie aber wertlos! Außerdem konnte die Theorien nicht im Geringsten bewiesen werden. Niemals konnte gezeigt werden, wie Leben überhaupt entstanden sein soll und wie eine neue Spezies sich entwickelt haben soll. Alles Spekulation und sonst nichts. Der Kreationismus hingegen hat überzeugende Argumente, aber sie werden verschwiegen! Besonders in den Schulen. Warum? Weil Gott frei macht und die Politik uns alle versklaven will.
Du kannst natürlich denken, das alles könne dir am A... vorbeigehen. Das sei dir egal. Nun, wenn du dich um all diese wichtigen Dinge nicht kümmerst, wirst du in einer Welt gelebt haben, die du nie kennengelernt hat. Dann hast du genaugenommen nicht wirklich gelebt.Dann hasst du bloß geschlafen, und dein Bewusstsein ist nicht erwacht.

22.11.17 Ergänzungen: Die moderne Wissenschaft leugnet nicht nur Bewusstsein, Willensfreiheit, Verantwortung, das Ich, das Subjektive, die Gefühle; sie leugnet zudem, dass das Leben (zu dem sie ebenfalls keine Beziehung hat) keinen Sinn und kein Ziel habe. Demnach gebe es auch keine Höherentwicklung. Alles sei gleichhoch entwickelt. Die Wissenschaft hat nur deshalb ein hohes Ansehen, weil kaum jemand weiß, was sie alles verleugnen muss, um ihren Prinzipien treu zu bleiben. Der Wissenschaftler als Mensch "weiß" sehrwohl, dass es Leben gibt, als Wissenschaftler, der die vorgeschriebene wiss. Methodik sauber anwendet, kann er das Leben nicht finden. Er hat ein paar Beschreibungen wie Reproduktionsfähigkeit und Stoffwechsel, aber keine Definition. Die Wiss. kann keine Aussage darüber machen, was Leben wirklich ist. Selbiges gilt die oben aufgezählten geistigen Eigenschaften des Menschen, die allesamt geleugnet werden, weil die wiss. Methodik sie nicht greifen kann. Die wiss. behauptet, im Gehirn fänden physikalisch determinierte Prozesse statt, die die Bewegungen des Leibes determinieren. Die Physik der Umwelt gehe unmittelbar in die Physik im Gehirn über. Es gibt keine Grenze zwischen Außen und Innen. Das Gehirn ist Außenwelt. Eine Innenwelt, ein Subjekt, gebe es nicht. Niemand ist da, der Entscheidungen trifft; alles geht den strikten Gang der sog. Naturgesetze. Es gibt keine Beobachterfunktion. Niemand beobachtet das Universum. Beobachtungen sind wie Bewusstsein reine Illusionen "von niemandem". Und hier kommt wieder eine für die Wissenschft unlösbares Paradox ins Spiel, welches die Falschheit der Wissenschaft beweist. Es gibt keine >Illusionen von niemandem<, wie die Wissenschaft behauptet. - Das alles ist ein riesiges absurdes Theater! Trotz seiner Absurdität wird diese Lehre an allen Schulen gelehrt, und damit niemand die Absurdität merkt, wird es unsauber, oberflächlich, gelehrt.

Wie konnte es zu diesen Absurditäten kommen? Nun, die mächtigen "Herren der Welt" brauchen seit je Sklaven, die ihren Reichtum erwirtschaften. Die Sklaven dürfen die Wahrheit nicht kennen, denn sonst würden sie den Herren weglaufen oder sie gar bekämpfen. Die Sklaven müssen dumm gehalten werden. Und das wird mit Lug und Trug (Lügenpresse) gewährleistet. In der Bibel heißen Lug und Trug Sünde, und die Bibel beginnt quasi damit, dass ein versklavtes Volk aus der Sklaverei Ägyptens herausgeführt wird. DAS darf nicht Vorbild sein! Der Sklave darf von Freiheit nichts wissen, damit er nicht auf die Idee kommt, erfolgreich nach ihr zu suchen. Also war die Bibel jahrhundertelang fürs Volk verboten, bis Luther sie unters Volk brachte. Da entbrannte ein fürchterlicher bis heute andauernder Krieg der Mächtigen gegen die Sklaven, die frei werden wollen und die Bibel als Mittel zum Ziel entdeckt haben. So gründete die Kirche den Jesuitenorden und die Inquisition, um die Protestanten zu bekämpfen. Es wurden etliche Kriege inszeniert, zB der verheerende 30-jährige Krieg. Die Hugenotten, die Katharer, die Waldenser wurden ausgerottet, Reformatoren wie Jan Hus wurden verbrannt. Die Kirche blickt auf millionenfachen Mord zurück, und mit dieser Kirche sucht der Protestantismus heute wieder eine Einheit. Diese Wiedervereinigung im Rahmen der Ökumene gelingt, weil die meisten Protestanten den Unterschied zwischen evangelisch und katholisch nicht mehr kennen. Die Volksverdummung ist hier beinahe vollendet. Man weiß heute nichts mehr vom Geist. In keiner Schule wird er gelehrt; es werden bestenfalls Hirnfunktionen zugegeben, aber auch sie bilden kein Subjekt. Die meisten Menschen rennen hinter dieser Ideologie, die ihre Nichtexistenz behauptet, hinterher. Diese Megalüge wurde ausbaldowert, damit die Menschen von der Bibel wegkommen. Dass das >Wort Gottes< die Wahrheit ist, kann sich heute kaum noch jemand vorstellen. Ausschließlich ein unsauberes (chaotisches) Denken, mit dem man den Sinn seines Lebens verfehlt, "erlaubt" es dem Laien, an Bewusstsein, Willensfreiheit, Lebensinn usw. zu glauben, aber ja mehr die moderne Wissenschaft (von der "Elite") durchgesetzt wird, desto schwächer wird dieses elemantare, lebensnotwendige Wissen, das auch das Zeugs hat, Sklaven zu befreien. Und die wahren Versprechen der Bibel gehen ja noch viel weiter. Die Mächtigen versuchen umzusetzen: "Ordo ex Chaos!" Heute sind wir noch in der chaosschaffenden Phase. Die Ordung danach soll die diktatoriosche, tyrannische Weltherrschaft sein. Wir haben heute die Lügenpresse, um in die Seelen der Menschen dieses Chaos zu pflanzen. Wer Chaos in seiner Seele hat, ist schwach - und das stärkt wiederum die Mächtigen.

22.11.2017 Facebookeintrag: Warum nicht Wissenschaft, sondern die Bibel recht hat
Die moderne Wissenschaft leugnet nicht nur Bewusstsein, Willensfreiheit, Verantwortung, das Ich, das Subjektive, die Gefühle; sie leugnet zudem, dass das Leben (zu dem sie ebenfalls keine Beziehung hat) keinen Sinn und kein Ziel habe. Demnach gebe es auch keine Höherentwicklung. Alles sei gleichhoch entwickelt. Die Wissenschaft hat nur deshalb ein hohes Ansehen, weil kaum jemand weiß, was sie alles verleugnen muss, um ihren Prinzipien treu zu bleiben. Der Wissenschaftler als Mensch "weiß" sehrwohl, dass es Leben gibt, als Wissenschaftler, der die vorgeschriebene wiss. Methodik sauber anwendet, kann er das Leben nicht finden. Er hat ein paar Beschreibungen wie Reproduktionsfähigkeit und Stoffwechsel, aber keine Definition. Die Wiss. kann keine Aussage darüber machen, was Leben wirklich ist. Selbiges gilt die oben aufgezählten geistigen Eigenschaften des Menschen, die allesamt geleugnet werden, weil die wiss. Methodik sie nicht greifen kann. Die wiss. behauptet, im Gehirn fänden physikalisch determinierte Prozesse statt, die die Bewegungen des Leibes determinieren. Die Physik der Umwelt gehe unmittelbar in die Physik im Gehirn über. Es gibt keine Grenze zwischen Außen und Innen. Das Gehirn ist Außenwelt. Eine Innenwelt, ein Subjekt, gebe es nicht. Niemand ist da, der Entscheidungen trifft; alles geht den strikten Gang der sog. Naturgesetze. Es gibt keine Beobachterfunktion. Niemand beobachtet das Universum. Beobachtungen sind wie Bewusstsein reine Illusionen "von niemandem". Und hier kommt wieder eine für die Wissenschft unlösbares Paradox ins Spiel, welches die Falschheit der Wissenschaft beweist. Es gibt keine >Illusionen von niemandem<, wie die Wissenschaft behauptet. - Das alles ist ein riesiges absurdes Theater! Trotz seiner Absurdität wird diese Lehre an allen Schulen gelehrt, und damit niemand die Absurdität merkt, wird es unsauber, oberflächlich, gelehrt.
Wie konnte es zu diesen Absurditäten kommen? Nun, die mächtigen "Herren der Welt" brauchen seit je Sklaven, die ihren Reichtum erwirtschaften. Die Sklaven dürfen die Wahrheit nicht kennen, denn sonst würden sie den Herren weglaufen oder sie gar bekämpfen. Die Sklaven müssen dumm gehalten werden. Und das wird mit Lug und Trug (Lügenpresse) gewährleistet. In der Bibel heißen Lug und Trug Sünde, und die Bibel beginnt quasi damit, dass ein versklavtes Volk aus der Sklaverei Ägyptens herausgeführt wird. DAS darf nicht Vorbild sein! Der Sklave darf von Freiheit nichts wissen, damit er nicht auf die Idee kommt, erfolgreich nach ihr zu suchen. Also war die Bibel jahrhundertelang fürs Volk verboten, bis Luther sie unters Volk brachte. Da entbrannte ein fürchterlicher bis heute andauernder Krieg der Mächtigen gegen die Sklaven, die frei werden wollen und die Bibel als Mittel zum Ziel entdeckt haben. So gründete die Kirche den Jesuitenorden und die Inquisition, um die Protestanten zu bekämpfen. Es wurden etliche Kriege inszeniert, zB der verheerende 30-jährige Krieg. Die Hugenotten, die Katharer, die Waldenser wurden ausgerottet, Reformatoren wie Jan Hus wurden verbrannt. Die Kirche blickt auf millionenfachen Mord zurück, und mit dieser Kirche sucht der Protestantismus heute wieder eine Einheit. Diese Wiedervereinigung im Rahmen der Ökumene gelingt, weil die meisten Protestanten den Unterschied zwischen evangelisch und katholisch nicht mehr kennen. Die Volksverdummung ist hier beinahe vollendet. Man weiß heute nichts mehr vom Geist. In keiner Schule wird er gelehrt; es werden bestenfalls Hirnfunktionen zugegeben, aber auch sie bilden kein Subjekt. Die meisten Menschen rennen hinter dieser Ideologie, die ihre Nichtexistenz behauptet, hinterher. Diese Megalüge wurde ausbaldowert, damit die Menschen von der Bibel wegkommen. Dass das >Wort Gottes< die Wahrheit ist, kann sich heute kaum noch jemand vorstellen. Ausschließlich ein unsauberes (chaotisches) Denken, mit dem man den Sinn seines Lebens verfehlt, "erlaubt" es dem Laien, an Bewusstsein, Willensfreiheit, Lebenssinn usw. zu glauben, aber ja mehr die moderne Wissenschaft (von der "Elite") durchgesetzt wird, desto schwächer wird dieses elementare, lebensnotwendige Wissen, das auch das Zeugs hat, Sklaven zu befreien. Und die wahren Versprechen der Bibel gehen ja noch viel weiter. Die Mächtigen versuchen umzusetzen: "Ordo ex Chaos!" Heute sind wir noch in der chaosschaffenden Phase. Die Ordnung danach soll die diktatoriosche, tyrannische Weltherrschaft sein. Wir haben heute die Lügenpresse, um in die Seelen der Menschen dieses Chaos zu pflanzen. Wer Chaos in seiner Seele hat, ist schwach - und das stärkt wiederum die Mächtigen.

Facebookeintrag: Braucht man Philosophie?
Man kann an der Universität Physik studieren, denn die Wirtschaft braucht Physiker. Selbiges gilt für Chemiker, Biologen, Ärzte, Ingenieure, Betriebswirtschaftler, Krankenschwestern usw usw.. Es gibt die entsprechenden Berufsbezeichnungen, und wenn man einen Arbeitsplatz gefunden hat, wird man in seinem Beruf, für den man ausgebildet wurde, bezahlt und kann sein Leben und das seiner Familie finanzieren.
Für die Philosophie gilt das seltsamerweise nicht. Es gibt nicht den Berufsphilosophen, außer den Philosophieprofessor an der Uni, der aus Studenten Philosophen macht. Es kann aber nicht jeder Student Philosophieprofessor werden. Was macht ein Ph.- Student, wenn er das Diplom oder den Doktor in der Tasche hat? Es heißt, ein phil. Titel könne nicht schaden, zB im Journalistenberuf, im Management usw..
Warum gibt es keine Arbeitsplatzbeschreibung für Philosophen? - Nun, die P. ist nah am Herrschaftswissen, und Arbeitsplätze werden möglichst weit weg vom Herrschaftswissen errichtet. Die Leute sollen arbeiten und nicht über Gott und die Welt nachdenken und womöglich noch den verborgenen Weg zur Freiheit finden. Freie Menschen sind dem normalen Arbeitsmarkt entzogen und bringen den Reichen keine Gewinne.
Wenn ich mit den Leuten rede, sind so gut wie alle der Meinung, ich habe ein überflüssiges Fach studiert, eine Diszipin für künftige Arbeitslose. Nun, wer hat nicht nur mit Seinesgleichen zu tun? Wer trifft schon mal jemanden von der Herrscherseite?
Ja, so war es einmal mit der Philosophie, aber lange ist's her! Die Herrschaften haben es geschafft, auch aus der Philosophie eine Sklavendisziplin(ierungsausbildung) zu machen.
Und WIE sie es geschafft haben, hat was von Genialität!
Sie, die Wächter allen öffentlichen Wissens, haben aus allen Philosophien den Geist herausgenommen und haben aus allen P. materialistische Systeme gemacht. Damit gehören auch sie zum materiellen Gefängnis der Sklaven.
Nun zum Herrschaftswissen: Die Philosophie ist zu wichtig, um sie den Sklaven preiszugeben. Jeder Mensch hat eine Philosophie. Die meisten unbewusst, die wenigsten bewusst. Selbst fortgeschrittene P. - Studenten haben längst nicht allesamt bewusste Philosophien. Welche Philosophie ein Mensch hat, entscheidet sich an der Frage: "Was ist Realität?" Die P., an die man WIRKLICH glaubt, erzeugt die Realität, in der der betreffende Mensch zu leben glaubt. So gefällt es den Herren der Welt sehr gut, dass es ihnen gelungen ist, den weitaus allermeisten Menschen eine Sklavenphilosophie, ein geistiges Gefängnis, ein Gefängnis ihrer Seelen, zu lehren. Das spart Gefängniswärter mit Peitsche und Ketten.
Der Mensch wird so geschult, dass er sein Gefängnis selber baut, und zuständig dafür ist das EGO. Das EGO ist das fremdbestimmte ICH, das ICH, das man in Schule und vom Fernsehen eingetrichtert und eingeübt bekommt. Es ist das falsch ICH. Das echte ICH entwickelt sich bei der Wahrheitssuche, und diese lernt man im Idealfall beim Philosophieren. Allerdings heute nicht mehr beim "öffentlichen Philosophieren" an Universitäten. Diese letzte Tür aus dem Gefängnis heraus wurde nun auch versperrt. An der Uni ist das wahre Ich tabu.
Das wahre ICH bekomme ich, wenn ich herausfinde, wer ich wirklich bin. Dieser Frage möchte ich in künftigen Postings nachgehen.

23.11.2017 Facebookeintrag: Der Materialismus
Der Materialismus ist die Philosophie, die bei den meisten Menschen die Realität ausmacht. Der Leitsatz ist: "Ich glaube, was ich sehe oder was ich anfassen kann!" Auch die Naturwissenschaften haben den Materialismus als Basis, nur dass sie genauer hinschauen mit Mikroskopen, Fernrohren, Messgeräten und Formeln. So können sie zwar einiges Unsichtbares sichtbar machen, aber alles so sichtbar Gemachte war vorher schon prinzipiell sichtbar. Für das prinzipiell Unsichtbare hat die Wissenschaft keine Antennen, zB für Leben, Bewusstsein, Willensfreiheit, Sinn, Zweck, Ziel, Geist, Gott. Diese Qualitäten werden dann auch von der Wissenschaft geleugnet, und wenn man das glaubt, sitzt man drin in der Falle! Dann HAT das Leben keinen Sinn! Dann gibt es auch keine Moral, und man gleitet ab die die Beliebigkeit des Seins oder Nichtseins (=Nihilismus). Alles ist egal. Wer kann damit leben?
Genau dahin aber werden die Menschen gelenkt, damit sie sich in die Arbeit, die ihnen zugewiesen wird, stürzen, und damit sie ihr Ich zum Ego umformen lassen. Mit dem EGO ist man den Zwängen der Weltherrscher ausgeliefert.
Nun gibt es aber die Bibel, in der ein seltsames Geistwesen, Gott, ein in Ägypten versklavtes Volk in die Freiheit führt. Es erlebt auf diesem Weg viele Erfolge, aber noch mehr Niederlagen, weil es es immer wieder dem Materialismus verfällt. In der Bibel steht für dieses Wort ein anderes Wort, nämlich "Götze aus Stein, Holz oder Erz" oder in anderen Umschreibungen. Wer Götzen anbetet, muss sterben, denn im Materialismus ist alles vergänglich. Vom echten Gott soll man sich lt. 2. Gebot kein Bildnis machen. Katholiken und Protestanten haben es aus ihren Katechismen gestrichen! Denn beide Kirchen wollen Macht über uns und nicht unsere Freiheit. Sie haben aus dem Christentum Götzenanbetung gemacht und damit unseren Weg in die Freiheit versperrt. Aber die Bibel haben sie uns nicht weggenommen! Jeder kann durch Selbststudium und einige wunderbare Predigten bei Youtube die Wahrheit und damit die Freiheit finden. In Wahrheit, das kann ich jetzt schon sagen, sind wir ewige Seelen in einer Welt ohne Leid, ohne Lügner und Betrüger, ohne Massenmörder und anderes Böses. Die Bösen, die eigentlich UNS im Materialismus gefangen halten wollen, werden selber dort Gefangene werden - in der Bibel als Hölle beschrieben, und alle Menschen, die Bewusstsein, Willensfreiheit, Sinn, Ziel und Leben finden, kommen in eine höhere Welt, in der diese Qualitäten gibt.

24.11.2017 Facebookeintrag: Wie an der Universität betrogen wird
Ich habe es folgendermaßen erlebt - und ich denke, jeder andere Philosophiestudent wird mich bestätigen können. Andernfalls sollte er sich hier kritisch zu Wort melden: Es gibt das Solipsismusverbot. Solipsistische Philosophien können zwar nicht widerlegt werden, tragen jedoch grundsätzlich (!) nicht zum Erkenntnisgewinn bei. Da die Universitätsphilosophie an Erkenntnisgewinn interessiert ist, werden solipsistische Ideen mit "Setzen 6" betraft.
Def. "Solipsismus" bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Solipsismus
Nun kollidiert dieses Verbot mit dem Wissen, dass es nur EINE Wahrheit gibt. Wer also die Wahrheit sagt, spricht solipsistisch, was unter das Verbot fällt. Unter das Verbot fällt zB die Behauptung, es gebe nur EINEN Gott. (In diesem Sinne entspricht dem Solipsismusverbot auch ein unausgesprochenes Christentumverbot.)
Die universitäre Lehre hat aber noch eine zweite Sicherung eingebaut: den Relativismus. Das ist naheliegend, denn das Absolute (die Antithese zum Relativismus) ist ja solipsistisch. Da es laut Bibel und lt. der Entdecker der Quantentheorie nur EINEN Weltgeist und EIN Bewusstsein gibt (E. Schrödinger), ist dieses eine solipsistische Wahrheit, und die ist verboten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Relativismus
Der Relativismus garantiert den Verbleib des Denksystems im Materialismus, denn nur im Materialismus ist ein Ding stets in Bezug zu anderen Dingen beschreibbar und abgrenzbar. Die Naturwissenschaften bewegen sich im Relativismus, also im Vergleich von Materiellem mit Materiellem. Absolutes kann man nicht messen (mit Messgeräten vergleichen) und nicht vergleichen. Was man nicht messen kann, gibt es nicht.
Der Materialismus ist heute selbst unter Philosophen und Wissenschaftlern derart weit verbreitet, dass ich überall zu hören bekomme, es gebe gar keine Wahrheit! Jeder habe halt seine Meinung, und kein Mensch könne wissen, ob diese oder jene wahr sein könnte. Es gebe keine Möglichkeit, Wahrheit von Irrtum zu unterscheiden.
Außerdem müsse man stets an den Erkenntnisfortschritt denken. Den gibt es nur im Materialismus, in der Welt der Erscheinungen. Das System des Wissenserwerbs ist so festgelegt (von wem?), dass man sich der Wahrheit zwar annähern, sie jedoch nie erreichen kann. Wahrheit ist demnach ein Endpunkt der wissenschaftlichen Methodik. Am Punkt der Wahrheit hört Wissenschaft auf, und das ist verboten, weil es den Materialismus, das System der Sklaventreiber, beenden würde.
Das System, das die Wahrheit umgehen soll, ist sehr raffiniert. Die meisten Menschen sind so sehr auf es geeicht, dass sie die Wahrheit, wenn sie ihnen über den Weg läuft, nicht erkennen können. Es gibt nur 1 Buch, in dem die Wahrheit steht.
Aber wer versteht das schon?
Diesem EINEN Buch stehen Millionen wissenschaftliche Bücher gegenüber. Es gibt EINE Wahrheit und viele Irrtümer - wie wir an den vielen anderen Büchern sehen. Wie aber kann die EINE Wahrheit im Kern der Seele eines jeden Menschen vorhanden sein? Das wird demnächst mein Thema sein.
(Über den größten Betrug - die Leugnung des Geistes - habe ich in den vorherigen Beiträgen geschrieben)

Welche Relevanz haben meine phil. Erkenntnisse, bzw. das Christentum, für das Leben der Menschen?
Für das leibliche Leben bis zum Tod des Leibes sind diese Erkenntnisse, die in der Bibel >Glaube< genannt werden, nur insofern von Relevanz, dass man die Angst vor dem Tod und vor der Sinnlosigkeit des Lebens verliert. Man gewinnt bereits zu Lebzeiten eine gewisse Weisheit und Liebe, sowie Stabilität im Denken, ein Tiefgegründetsein, aber das können Atheisten möglicherweise auch haben.
Die eigentliche Relevanz hat der christliche Glaube erst nach dem Tod des Leibes, in der Bibel der Erste Tod genannt. Der gläubige Christ hat durch seine Wahrhaftigkeit (also durch seine Wahrheitssuche, nicht unbedingt durch das Finden der Wahrheit) die geistige Struktur seiner Seele ("Bewusstsein") Raum und Zeit überwunden und damit ist seine Seele ewig geworden. Überwindung ist Bewusstwerdung.
Wenn ein (echter) Christ und ein Materialist sterben, tritt die Unterschiedlichkeit ihrer Bewusstseinsstrukturen zutage: Der Materialist stirbt wirklich (Bibel: der 2. Tod), und der Christ bleibt als Seele bestehen. Das ist das Versprechen der Bibel und der Glaube der echten Christen. Die Lebensphilosophien der Menschen, die sich den Menschen ja materiell als Realität beweisen, strukturieren die Seele (der Materialist würde sagen: das Genom), und da es vergängliche und unvergängliche Strukturen gibt, scheiden sich hier die Wege.
Platon empfahl den Menschen, sich ausschließlich mit Unvergänglichem (Weisheit) zu beschäftigen und nicht mit Vergänglichem (materialistisches Wissen). Leider lernt man das nicht an der Universität.
Es gibt eine recht moderne Philosophie, den Radikalen Konstruktivismus, der ebenfalls nah an die Wahrheit herankommt, aber in ihrer universitären Auslegung wird diese Denke vollständig verkehrt. Varela und Maturana, Luhmann, von Förster, Glasersfeld, und wie sie alle heißen, haben das System gut herausgearbeitet, aber dann behaupten sie mit einemmal, all diese Konstrukte fänden bloß im materiellen Gehirn statt. Sie setzen damit die richtige Philosophie des R.K. auf den naiven Materialismus auf und machten das ganze System falsch. Und dieser falsche R.K. wird nun an den Unis gelehrt.
Ich hatte übrigens den richtigen R.K. bei Wikipedia hochgeladen. Mein Artikel wurde jedoch gelöscht und durch eine Fälschung ersetzt. Die Wächter der Sklavenrealität sitzen überall an den Schalthebeln der Macht.
Im Christentum wird - zu recht - wert darauf gelegt, dass sich ein Mensch nicht selbst erlösen (aus dem Materialismus befreien) kann. Das einzige, was er tun kann, ist, sich zu entscheiden, ein Kind Gottes zu werden, und um die Rettung der Seele (Erlösung) zu beten. In diesem Punkt unterscheidet sich das Christentum von der Esoterik und vielen Religionen, die Selbsterlösung für möglich halten. Mir half hier die Soziologie weiter, denn in ihr wird erklärt, dass niedere Systeme (Gesellschaften) sich nicht ohne Hilfe von oben hochentwickeln können. Es gilt das >Top-Down und Bottom-Up- Prinzip<: Von oben die Steuerung, von unten die Entwicklung. Das widerspricht zwar der Evolutionstheorie, aber was kümmert das die Mächtigen? Sie steuern schön von oben, weil von unten nichts kommt.

25.11.2017 Bayless Conley, mein neu entdeckter "Youtube-Prediger". Viele seiner hervorragenden Predigten sind ins Deutsche übersetzt.

Reformationskonferenz 2017 https://www.youtube.com/watch?v=pzFBjrJtNUg "sola Scriprura!" - Allein die Bibel, denn sie ist die Wahrheit! Diese Behauptung ist heute für die meisten Menschen inakzeptabel. Einmal wird heutzutage im Allgemeinen die Wissenschaft als Verkünderin der Wahrheit gesehen, und einmal stellt sich dem, der über derartige Frage überhaupt noch nachdenkt, die Frage, wie derart seltsame irrationale biblische Geschichen die Wahrheit sein können. Muss die Wahrheit nicht aus mathematischen Formeln bestehen oder aus logischen Lehrsätzen, die math. Formaln ähnlich sind?

Nun, die Wissenschaft ist mit der Wahrheit nicht kompatibel. Das ist bewiesen! Leider ist es nur für jene Menschen bewiesen, die trotz dieser Zeiten der systematischen televisionären Völkerverblödung und Lügenpropaganda noch denken können. Wieso bewiesen? - Nun, die Wissenschaft ist ein methodischer Wissenserwerb. Die Methode schließt Vieles aus und färbt das gesamte Wissen, das die Wissenschaft erwerben kann. Insofern lässt die Methode Wahrheit prinzipiell nicht zu. Hinzu kommt, dass die Wissenschaft die Existenz von Geist leugnet, obwohl es Geist gibt und sogar (als Quantenvakuum) die Basis der Materie ist. Diese Ignoranz führt zwangsläufig zum Nihilismus: zur Leugnung der Welt. Das fällt natürlich nur klaren Denkern auf. Zuerst ist die Wissenschaft gezwungen, Bewusstsein, das Ego und das Ich, die Willensfreiheit, die Verantwortung, Gefühl, Sinn, Zweck und Ziel zu leugnen, aber es geht dann Schritt um Schritt weiter, bis selbst die Materie und die Energie geleugnet werden müssen. Was bleibt, ist das reine Nichts. Bedenke: Ohne Willensfreiheit bewusster Wesen gibt es auch keine Theorien, keine Experimente, keine Messergebnisse, keine Physiker, keine Physik, kein Materialismus. Das System negiert sich selbst. Das ist der absolute Nihilismus! In der Bibel ist das der "Zweite Tod", die Selbstreduktion der Seele zum Nichts, weil sie eine geistige Stuktur in sich generierte, die diese Selbstauflösung herbeiführte.

Die Wissenschaft ist mit der Wahrheit nicht kompatibel, weil sie relativiert und damit das Absolute übersieht. Sie kann immer nur etwas mit etwas vergleichen, aber sie kann nicht sagen, was dieses Etwas ist. Sie kann sagen, Paul ist größer als Karl, Kurt ist schwerer als Max, aber sie kann nicht sagen, was Größe und Gewicht sind. Da fehlt das Wissen um das Grundsätzliche. Man kann einen Film an eine große oder an eine kleine Leinwand projizieren. Alle Größen auf der Filmebene ändern sich, erhalten bleiben bloß die Relationen (Relativismus). Was aber die "Dinge" an sich sind, weiß die Wissenschaft nicht. Ergo sollte die Wissenschaft angesichts des Absoluten schweigen. Die Wahrheit ist absolut. Gott ist absolut. Ewigkeit ist absolut, Glaube ist absolut..

26.11.2017 Emerging Church, ein weiterer Angriff auf das Christentum https://www.youtube.com/watch?v=HlVtpvR9PnY Es geht den Verrätern am Christentum darum, die Menschen zu der Idee zu verführen, die Bibel böte bloß eine Erzählung (Narrativ) neben anderen Erzählungen. So gebe es eine kulturelle Erzählung der Gesellschaft und die vielen persönlichen Erzählungen, die auf individuellen Lebenserfahrungen beruhen. All diese Erzählungen seien gleichwertig, und im gegenseitigen Erzählen von Geschichten entwickele sich die (offene!) Gesellschaft und auch das Christentum, das Teil der Gesellschaft sei. Die Bibel als "geschlossene Erzählung" werde abgelehnt, es sei denn, sie werde zur Neuinterpretation aufgebrochen. Resultat: Wahrheit wird der Zeitlichkeit unterstellt, relativiert und aufgelöst. Die Bibel verliert ihre Autorität; an ihre Stelle tritt die persönliche Meinung, ob fundiert oder nicht, ob von hoher Qualität oder Dünnschiss. Alles sei gleichviel wert. Man versucht, das Christentum zu demokratisieren, zu einem leeren Geschwafel zu machen. Der erste erfolgreiche Angriff auf das Christentum war ja die wissenschaftliche Bibelkritik, aber diese war den Verrätern wohl zu akademisch. Bei ihr wurde die biblische Erzählung mit der naturwissenschaftlichen Erzählung verglichen, und alles, was nicht naturwissenschaftlich war, wurde abgelehnt. So wurde zB die Schöpfungsgeschichte als Mythos abgetan, weil wir ja "wissen", dass das Universum in einem Urknall entstanden ist. Und dass Jesus keine Wunder tun konnte, sei ebenso klar, und selbst Gott sei nichts anderes, als ein massenpsychologisches Phänomen. Wie gesagt, das war zu intellektuell. Emerging Church ist Verrat für Dummies. Funktioniert sicher viel besser.

Auffallend ist die Raffinesse, mit der der Angriff durchgeführt wird. Es kann sich nur um einen bewusst gesteuerten Angriff handeln. Da haben sich intelligente Leute hingesetzt und systematisch überlegt, wie sie das echte Christentum am besten zerstören können. Sie müssen es relativieren, in die materialistische, hedonistische Gesellschaft integrieren: Die EINE große Stimme des Wortes Gottes soll zu einer kleinen Stimme unter vielen Millionen gleichberechtigter Stimmen (Meinungen!) reduziert werden. Niemand, auch die Bibel nicht, steht über anderen. Jede Stmme zählt gleich viel, egal, wie kompetent der jeweilige Sprecher ist. Bildung zählt nicht, weil es keine Wahrheit, keinen Sinn, kein Besser und Schlechter, gibt.

Tscharntke über den Asylantenskandal https://www.youtube.com/watch?v=POkCxaYutD4 Im Grund erzählt Tscharntke, wie Deutschland von der eigenen Regierung destabilisiert und zerstört wird. Tscharntke zitiert einen Ex-CIA-Boss Michael Hagan, der gesagt habe, Deutschland werde in einen Bürgerkrieg geführt. Aber wen interessiert das? Vor allem: Wen interessieren die Zusammenhänge um die Bestrebungen der Emerging Church? - Hier geht es um die geistliche Zerrüttung. Die Satanisten wissen, was sie tun müssen, um uns zu vernichten, aber die Schlafschafe folgen ihnen wie immer BLIND. Ich jedenfalls erlebe es täglich: Die weitaus allermeisten Menschen wollen nichts wissen. Das ist ihr Ende. Tscharntke sagt am Schluss seiner Predigt: "Nur den Betern kann es noch gelingen. Das Gebet ist unsere Hauptaufgabe in diesen Tagen. Das Gebet für unser Volk und Vaterland. Dass Menschen umkehren zu unserem lebendigen Gott. Was heute geschieht, ist ohne Zweifel Gericht Gottes über die Gottlosigkeit in unserem Volk."

Auch ich sehe es so, aber den Gottlosen sei es auf "wissenschaftliche, psychologische Weise" erklärt: Eine menschengemachte Ethik wird von den Mächtigen gemacht. Sie tut den Mächtigen gut und schadet den Völkern der Welt und schadet der Natur. Diese werden systematisch ins Elend geführt. Die Philosophie der Mächtigen ist eine Philosophie des Todes. Der Materialismus kennt das Leben nicht.

Tscharntke über die Verräter: https://www.youtube.com/watch?v=vZv9A8L6E2I Eine wichtige Rede! Die Hierarchen der Kirche, die Führungsspitze, erweist sich lt. Tscharntkes Schilderung, als Ungläubige, die ihre Untergebenen, die "kleinen" Pfarrer, zu antichristlichem Verhalten zwingen. - Genau so habe ich es mir vorgestellt! Aus diesem Grund erachte ich es als überaus wichtig, diesen Hierarchen zu beweisen, dass es Geist gibt, dass es Gott gibt, dass Gott kein "ätherischer" Mechanismus ist, wie viele Esoteriker glauben, sondern ein bewusstes Wesen, das Macht hat über seine Schöpfung. Die Hierarchen glauben ja aufgrund ihres Halbwissens an die Wissenschaft. Sie glauben an Urknall und Evolution, an die C14-Methode der Erdgeschichtler und Archäologen, glauben den Dokumenten der Geschichtsschreiber, die vom Anfang an wussten, wie man das Volk betrügt. Ich kann beweisen, dass diese Materialisten schwer irren und dass die Bibel Recht hat, und dass Tscharntke Recht hat mit seiner Befürchtung, dass die Verräter in die Hölle kommen!


Lieber Bruder Jakob Tscharntke,

ich höre mir gern bei Youtube deine Predigten - und die Predigten etlicher unserer Brüder im Glauben wie Roger Liebi, Olaf Latzel, Walter Veith, Werner Gitt, Derek Prince und anderen. Selbstverständlich nahm ich auch Kritiker des Wortes wie den Theoretischen Biologen und Evolutionsbiologen Richard Dawkins oder den Bibelwissenschaftler oder bibelkritischen Wissenschaftler Rudolf Bultmann zur Kenntnis. Ich habe festgestellt, dass beiden Parteien - sowohl den Gläubigen, als auch deren Kritiker - grundlegendes Wissen fehlt, um zur Beendigung ihres Streites und zu notwendigen Erkenntniserweiterung zu gelangen.

Die Christen brauchen unbedingt ein spezielles Wissen, das sie zur Verteidigung des christlichen Glaubens gegen die Angriffe der derzeitigen Übermacht des wissenschaftlichen Realitätsmodells anwenden können, und viele Wissenschaftler brauchen unbedingt ein spezielles Wissen, das ihnen gestattet, christlich glauben zu können. Der "weltanschauliche" Streit findet ja nicht nur zwischen den obengenannten Parteiungen statt, sondern oft genug auch innerhalb der menschlichen Seelen selbst.

Ich habe 30 Jahre meines Lebens mit philosophischen und wissenschaftlichen Studien verbracht und habe herausgefunden, dass Geist und Gott existieren, dass Schulwissenschaft und Schulphilosophie systematisch Geist und Gott leugnen und sich dem Monistischen Materialismus verschrieben haben. Ich fand heraus, dass die Naturwissenschaft in wesentlichen Punkten lügt und/oder irrt, und dass das echte Christentum Recht hat. Ich wurde ein gläubiger Mensch, habe mich zum christlichen Glauben entschieden und fand schließlich heraus, dass nicht ich während meiner langen Suche nach Wahrheit Gott entdeckt habe, sondern dass Gott sich mir bewusst gezeigt hat. Ich habe Gott und Jesus Christus im Kern meiner Seele entdeckt, denn sie gaben sich mir deutlich zu erkennen.

Ich möchte dir nun dieses Wissen mitteilen, das selbst einen Christentumhasser wie Dawkins den Wind aus den Segeln nehmen wird. Die Urknall- und die Evolutionstheorie sind heute die stärksten Waffen, die gegen das Christentum eingesetzt werden. Viele Gläubige (zB Gitt, Veith und Liebi) versuchten diese Theorien innerhalb des wissenschaftlichen Systems zu widerlegen, was sogar teilweise möglich ist - beide Theorien weisen Schwächen auf - aber diese Widerlegungsversuche sind zu schwach, denn ihre Verteidiger können immer noch auf die grundsätzliche Gültigkeit des wissenschaftlichen Denkmodells pochen.

Viel stärker wäre eine Argmentation, die das wissenschaftliche Denkmodell incl. seiner Methodik des Wissenserwerbes in die Schranken weist. Als erstes sollte man den Dawkins der Welt zeigen, dass der Urknall selbst außerhalb des wissensch. Modells liegt. Die Physik kommt ja angeblich erst ein paar Millisekunden nach dem Knall. Der Knall selbst ist demnach ein unwissenschaftlicher "Mythos". Die ursachelose (spontane) Entstehung des Universums aus Nichts ist eine Glaubenssache auf demselben Argumentationsniveau wie die sog. Schöpfungstheorie. Das sind erst einmal zwei gleichwertige Theoren, von denen nicht die eine vor genauerer Prüfung schon in den Mülleimer geworfen werden darf.

Wie kam es zur Urknalltheorie? Diese Theorie entsteht zwangsläufig, wenn man das gegenwärtige Bild des vorwärtsschreitenden Universums und die gegenwärtig bekannten Naturgesetze zurückrechnet. Der Urknall ist die Konsequenz der Rückrechnung; er ist ene Rückprojektion. Das heißt, dass die Rückprojektion keinerlei Aussagen über die tatsächliche Entwicklung in der Zeit machen kann. Die Struktur des Universums, von dem die Naturgesetze abhängen, hat sich womöglich (wiss. These!) erst langsam herausgebildet. Die Naturgesetze haben sich womöglich auch erst allmählich gebildet. Das heißt, sie waren möglicherweise früher einmal anders. Jedesmal, wenn sich ein Naturgesetz ändert, ändert sich die komplette Rückrechnung, und die scheinbare Vergangenheit sieht mit einemmal ganz anders aus. Da sich der Mensch mit den sich verändernden Gesetzen mitändert, ist nicht garantiert, dass er derartige Veränderungen überhaupt merken kann. Dawkins setzt stillschweigend, glaubend und unwissenschaftlich voraus, dass sich Naturgesetze nicht ändern.

Ich habe herausgefunden, dass derartige Veränderungen der "Naturgesetze" vielfach geschehen sind, denn der freie (stets indeterminierte) Wille IST bereits eine solche Änderung. Die Naturgesetze bestehen angeblich aus den Elementen Notwendigkeit und Zufall. Aus diesen Bestandteilen hat man durch Rückrechnung den Urknall ermittelt. Der Wille ist jedoch weder notwendig, noch zufällig. Ein echter, freier Wille greift in die kausale Entwicklung des Universums unvorhersehbar ein und kann mit der wissenschaftlichen Methodik grundsätzlich nicht festgestellt werden. Wille ist empirisch unerforschlich.

Das Universum könnte also durch einen Willensakt geschaffen und jederzeit willentlich verändert werden, ohne dass ein Wissenschaftler dies mit seinen Werkzeugen feststellen kann, denn er und seine Werkzeuge ändern sich stets mit, da sie Teile des veränderten Universums sind. Der Wissenschaft fehlt der brachbare Maßstab, der die Veränderung messen könnte, denn der Maßstab ändert sich mit. So kann es also durchaus so gewesen sein, dass Gott vor 6000 Jahren das Universum mit den heutigen Naturgesetzen geschaffen hat, und dass die wissenschaftliche Rückrechnung anhand des heutigen Zustandes des Universums und der heute geltenden Naturgesetze ein Alter des Universums von 14 Milliarden Jahren und eine fiktive Entstehung aus einem Punkt ergibt.

Kein Wissenschaftler kann wissenschaftlich behaupten oder gar belegen, dass sich die Naturgesetze nicht ändern können und nie geändert haben. Das kann ein Mensch als Privatmann tun, aber nicht als Vertreter der Wissenschaft. Es ist keine Frage der Wissenschaft, sondern des Glaubens, ob man an einen Schöpfergott oder die Unveränderlichkeit der Naturgesetze glaubt.

Urknalltheorie und Kreationismus sind also kompatibel. Gott hat die Welt geschaffen, und das sieht dann so aus, als ob sie in 14 Milliarden Jahren aus dem Nichts entstanden sei. Die Welt erscheint nun einmal anders, als sie ist. Dawkins kann nun nicht mehr sagen: Urknall oder Gott! Es heißt jetzt: Urknall (als materielle Erscheinung) und Gott (als Schöpfer)!

Kommen wir nun zur Frage, wie man einem Dawkins beibringen kann, dass Geist existiert. Es sollte einem Biologen leicht fallen, zu begreifen, dass das Licht der materiellen Umwelt über die Augen - dort umgewandelt in Nervenimpulse - und über die Sehnerven in die Sehrinde des Gehirnes gelangt und dort interpretiert wird. Die Welt - wie wir sie wahrnhemen - entsteht in der Sehrinde des Gehirnes. Wir laufen in unseren Sehrinden herum! Die materielle Welt samt ihrer empirischen "Gesetze" finden in der Sehrinde statt. Raum, Zeit und Materie (auch das materielle Hirn) sind Hirnprodukte, die sich nun als Produkte unseres "realen Gehirnes", der Seele, entpuppen! Das müsste JEDER Biologe wissen! Wie aber sieht die reale Außenwelt aus? Niemand hat sie je so gesehen, wie sie ist! Wir haben immer bloß diese Erscheinungen in der Sehrinde! Sind Raum, Zeit und Materie, die mit Sicherheit in der Sehrinde sind, auch in der realen Außenwelt?

Mitnichten! "Draußen" gibt es weder Zeit, noch Raum, noch Materie. Die Begründer der Quantenphysik haben es herausgefunden! Schrödinger schrieb einst: "Es gibt nur EIN Bewusstsein im Universum! Wir haben Gott entdeckt!" Denn das sogenannte Quantenvakuum ist ohne Raum und Zeit und ohne Materie. Und es hat Bewusstsein und Willensfreiheit! Und es hat das materielle Universum geschaffen! Das sog. Quantenvakuum ist der universale Weltgeist, und dieser ist der Heilige Geist Gottes. Das Bewusstsein "Ich bin" dieses Weltgeistes ist Gottvater, und er hat sich (als Jesus) in seine Schöpfung inkarniert, um fehlgeleitete Menschen auf die richtige Bahn der Gotterkenntnis zu bringen. Gott kann selbstverständlich die Naturgesetze ändern, er kann Wunder tun, und die Wissenschaft kann sie mit ihren Methoden nicht feststellen. Was ich hier schreibe, widerspricht in keinem Punkt der Selbstauskunft Gottes in der Bibel. Ich habe die Bibel als fehlerloses Wort Gottes erkannt!

Leider werden etliche Physiker, speziell die Experten der Quantenphysik, behaupten, die Quantenphysik fände in Raum und Zeit statt, und zwar im Mikrokosmos des Makrokosmos!!! Das ist eine bewusste Fälschung auf Befehl der Mächtigen der Welt (der Satanisten). Denn die Mächtigen sind angetreten, Gott zu bekämpfen! Die Entdeckung der Quantenphysik war für sie aufgrund sich abzeichnender technischer Möglichkeiten (zB die Überwachungstechnologie) so verlockend, dass sie sie nicht verbieten und die Entdecker umbringen konnten, aber die wahre Interpretation der QT hätte der Menschheit die Existenz Gottes bewiesen, und das durfte in ihren Augen nicht sein! Also wurde die QT gefälscht, indem sie in ein Raum-Zeit-System umgerechnet wurde und als nur für den Mikrokosmos gültig definiert wurde. So können Physiker mit ihr arbeiten, ohne sie zu verstehen. Dabei ergaben sich allerdings eklatante Paradoxien (Fehler!), die aber "wegerklärt" wurden, indem den Studenten gesagt wird, das könne nicht verstanden werden; man müsse verständnislos damit rechnen.

Beispiele für Fehler in der offiziellen, gefälschten Quantenphysik: Spukhafte Fernwirkung (unendlich schnelle Kommunikation weit auseinanderliegender Atome), verzögerte Entscheidung (es gibt Experimente, bei denen ein Foton eine bereits zurückgelegte Wegstrecke nachträglich anulliert und mit einemmal einen anderen Weg genommen hat. Das Paradox, dass ein Foton ein Teilchen ist, wenn der Physiker hinschaut oder hinschauen könnte, und eine Welle ist, wenn er nicht hinschaut. (Eine Welle ist ein Foton in einem Zeitsystem. Die echte Quantenphysik ist ja ohne Raum und Zeit. Da gibt es auch keine Wellen, sondern ausschließlich das Quantenvakuum, bzw. den Einen Geist Gottes.

Lieber Bruder! Dieser Text ist nicht primär für gläubige Christen geschrieben, sondern für Naturwissenschaftler und Wissenschaftsgläubige, die glauben, die Wissenschaft sei unvereinbar mit dem Christentum. Ein normaler Christ wird die Sprengkraft der hier gezeigten Argmentation kaum erkennen, da er ohnehin glaubt und nicht überzeugt werden muss. Aber ein Dawkins wird sich der Argmentation nicht entziehen KÖNNEN! Er und wiele weitere tausende Wissenschaftler werden von diesen Argumenten überzeugt werden.

Falls du interessiert bist, Ausführlicheres zu lesen, lies bitte in meiner Webseite www.hanjoheyer.de weiter. Hier wäre hilfreich die Einführungsseite, sowie meine Aktuelles-Seiten etwa ab Seite 90. Von da an erzähle ich meinen langen Weg zum Christentum. Am besten wäre ein Emailkontakt hanjoheyer@gmx.de und unser Kontakt über Facebook.


Unser Land wird bewusst kaputtregiert: https://www.youtube.com/watch?v=S7e9KgZvsng Ich will mich trotzdem künftig mit politischen Kommentaren zurückhalten, da ja die wahre Politik geheim ist und somit jegliche Kritik an ihr ins Leere läuft. Für mich ist das alels nun noch Materialismus uns dessen Konsequenzen (kausale Folgeerscheinungen).

28.11.2017 Reinkarnation in der Bibel

In Matt.11,14 sagt Jesus über Johannes, den Täufer, er sei Elia! Da Johannes auf normalem Wege geboren wurde und nicht wie die Engel als Erwachsene in die Welt manifestiert wurden, ist Johannes eine echte Reinkarnation. Ich kann also bei meiner Philosophie, auch was diesen Punkt anlangt, bleiben.


https://www.youtube.com/watch?v=ToqbrqGf_9k Der geschichtliche Prozess des Abfalls der katholischen Kirche vom Evangelium und ihrer Übernahme heidnischer "Traditionen" bis hin zum Antichristentum.

https://www.youtube.com/watch?v=NXErAT6zQds&t=2670s

30.11.2017 "Jesus gab sein Blut, um unsere Sünden damit wegzuwaschen!"

Einzige Bedingung: man müsse dieses Geschenk demütig in Anspruch nehmen. Manche Pastoren fordern hingegen die >innere Umkehr< des Sünders, aufdass er zumindest versuche, nicht mehr zu sündigen, selbst wenn sicher ist, dass ein sündloses Leben nicht zu schaffen sei. Das mache demütig, und Demut sei eine weitere Voraussetzung, um von Jesu Blut gerettet werden zu können.

Mir waren derartige Sätze stets mit vielzuvielen Fragezeichen behaftet. Zwar ahnte ich, dass etwas Reales hinter diesen Floskeln steckt, aber was eigentlich mit dieser Magie gemeint sei, wollte sich mir lange Zeit nicht entschlüsseln. Nun, mit einer simplen Inanspruchnahme ist's sicher nicht getan! Vor einigen Monaten fragte mich ein Baptistenprediger, was ich einem Menschen, der nur noch 15 Sekunden zu leben habe, sagen würde. Seine Frage implizierte bereits die gewünschte Antwort, nämlich die Aufforderung, sich binnen 15 Sekunden zu Jesus zu bekehren (was das auch heißen möge) und sein Blut zur Vergebung aller Sünden in Anspruch zu nehmen, damit der Delinquent in den Himmel, statt in die Hölle komme. Mir war das zu nah am Kinderglauben an Weihnachtsmann und Osterhase. Wenn Jesus etwas tat, das zu allen Zeiten allen Menschen zugutekommen könne, muss er es im Geist getan haben, denn Geist ist raum- und zeitlos >ewig<. Jesus hat zudem gesagt, was er für uns getan hat, als er sagte: "Ich bin die Wahrheit, der Weg und das (ewige) Leben. Niemand kommt zum Vater (ins Reich Gottes), denn durch mich (Wahrheit, Weg, Leben)." Vorgestern führte ich bei Facebook aus, dass es nicht auf die Menge an Wissen und Weisheit ankomme, ob man aus dem Gefängnis der Materie (Materialismus) erlöst werde, sondern einzig auf das Motiv, wahrhaftig zu sein. Denn die Wahrheitssuche bedeutet, auf dem Weg zu sein, und wer auf dem Weg ist, kommt ans Ziel (Jesus: "Wer suchet, der findet, wer anklopft, dem wird aufgetan!"). >Blut< steht in der Bibel nicht für die rote Flüssigkeit, sondern für die Lebenskraft. Im AT steht irgendwo: "Im Blut ist das Leben". Jesus ist den Weg gegangen (Als das Christentum noch nicht Christentum hieß, wurde es >der Weg< genannt), hat jene Geisteshaltung "entdeckt" (er hat die Umkehr, die Buße, vollzogen), die ihn den Begrenzungen von Raum und Zeit enthebt und ewig macht, und er hat uns in den Evangelien gelehrt, wie wir die Unsterblichkeit der Seele ebenfalls erlangen können. Jesu Kreuzestod weist auf etwas Anderes hin: dass die Welt so böse ist, dass sie die Wahrhaftigen, die Kinder Gottes, ermordet. 2000 Jahre lang war es das Geschäft des Vatikan, diese Drecksarbeit zu tun - und sie tut diese Drecksarbeit noch heute. Dieses >Blutsakrament< ist nur dann von Bedeutung, wenn man es als das sieht, was es eigentlich ist.


01.12.2017 Die Geschichte vom blindgeborenen Sohn (aus einer Facebookdiskussion)

Erbsünde kann nicht der Grund für die Blindheit in diesem Fall sein, sonst wären ALLE Menschen blind geboren. Christen könnten noch NIE meine Fragen beantworten, das muss dann wohl doch an der Bibel liegen.

Hans-Joachim Heyer Es liegt weniger an der Bibel, als an den Theologen, die systematisch falsch ausgebildet werden. Die Bibel ist seit ihren Anfängen schweren Angriffen ausgesetzt. Der Vatikan hat von Anfang an eine Freiheitstheologie in eine Unterdrückungs- und Versklavungstheologie uminterpretiert und hat deshalb die gesamte biblische Lehre ins Gegenteil verkehrt. Wenn sich schon der Papst >Stellvertreter Christi< = Antichristus nennt, sollte klar sein, dass jedes Wort aus seinem Munde eine Verdrehung der Wahrheit ist. Die Protestanten sind heute kaum besser. Sie haben die Reformation aufgegeben und suchen den Wiederanschluss an das antichristliche System. Es gibt nur wenige echte Christen.

Dein Argument, dass alle Menschen blind geboren werden müssten, kann ich nicht akzeptieren, da Gott kein Mechanismus ist, sondern jeden Menschen individuell behandelt. Ich beobachte diesen Fehler, Mechanismen aufdecken zu wollen, bei vielen Menschen, besonders bei Esoterikern. Sie verstehen den Weltgeist oder Heiligen Geist oder Gott als unpersönlichen Mechanismus,den man benutzen kann, um egoistische Wünsche erfüllt zu bekommen.

... Ich schrieb, dass Gott jeden Menschen individuell behandelt. Wir können also nicht wissen, warum der Sohn blind geboren wurde. Gott macht zwar, was er will, aber das heißt nicht, dass er willkürlich ist. Streben nach Einsicht ist dann sinnvoll, wenn man sein eigenes Schicksal mit Gottes Eingriffen in Verbindung zu setzen versucht. So habe ich beispielsweise erlebt, dass meine Radrennkarriere durch einen Pneumothorax beendet wurde, weil ich selbst nicht die Kraft hatte, mit dem geliebten Sport aufzuhören, obwohl ein neues Kapitel im Leben anstand. Der Unfall ging nur Gott und mich was an. Fremde können keine Erklärung finden, denn sie generalisieren stets unzulässig. Aus diesem Grund halte ich auch nicht mehr so viel von Diskussionen (obwohl ich's immer noch tue). Ich habe festgestellt, dass Diskussionen nix bringen. Jeder lernt am eigenen Leben und meist nicht am Leben der Andern.

02.12.2017 Ist der Mensch unsterblich erschaffen worden? | 3.4.2 https://www.youtube.com/watch?v=KRLVJDAJWU8 Interessanter Vortrag, dem ich zustimme. Ab min 54 wird die Bibel zitiert (Heb.9): "Es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben und danach das Gericht". In einer Facebookdiskussion wurde dieses Zitat verwendet, um gegen die Reinkarnation zu argumentieren. Interessant Zimmers Ausführungen über die Erste und Zweite Schöpfung 1h:02.. Jesus war der erste Mensch der 2. Schöpfung. 1.Kor.15.

03.12.2017 Das Reich der Gottfamilie https://www.youtube.com/watch?v=BBYxja9e4ps Die 2. Schöpfung ist wohl dasselbe, was Link das >Reich Gottes< und >Gottfamilie< bezeichnet. Ich selbst bezeichnete jenes, das ich als (ewige) Geistseele und als um jene Dimensionen erweitertes Bewusstsein bezeichne, das die Raumzeit transzendiert.

Eben las ich, natürlich rein zufällig, Matt.20, das Gleichnis von den Weingärtnern. Jesus erklärte mit diesem Gleichnis das Reich Gottes: Einige Tagelöhner wurden morgens für den Tageslohn von 1 Denar eingestellt, andere Mittags, und einige Abends, eine Stunde vor Feierabend. Alle zu demselben Lohn von 1 Denar. Als abends der Lohn ausgezahlt wurde, murrten die zuerst Eingestellten, weil sie sich einen höheren Lohn als den der der Zuletzteingestellten erhofft hatten. - Was bedeutet dieses Gleichnis im Zusammenhang mit dem >Reich der Himmel<?

Nun, um in das Reich der Himmel zu gelangen, sind nicht Fleiß, Arbeit und Mühe ausschlaggebend, auch nicht die Menge des Wissens und der Weisheit, die man im Laufe seines Lebens gesammelt hat, sondern allein der feste Entschluss, wahrhaftig die Wahrheit zu suchen! Diesen Entschluss (1 Denar) kann man "theoretisch" noch 15 Sekunden vor dem Tod fassen - wie der Baptistenprediger bei unserem Treffen behauptete, aber ich habe es noch nie erlebt, dass ein Mensch in kurzer Zeit zu einem echten Gesinnungswandel gekommen ist; seine geistigen Strukturen, bzw. die sog. "Umwelt", verhindern dies. So hatte ich schon oft Gespräche, auch mit Professoren, denen ich GLAUBHAFT die Matrix zeigen und die Wichtigkeit der Suche nach Wahrheit nahebringen konnte, und sie sagen dann: "Stimmt, du hast mich überzeugt!" usw., aber dann stellt sich regelmäßig heraus, es hängt ja ein ganzer Lebensentwurf, eine Familie, eine Karriere, am als falsch erkannten Weg, und eine Stunde später sind alle Einsichten wieder weg, als hätte man sie nie gehabt.

Nachtrag: Wie jeder regelmäßige Leser meiner Webseite weiß, habe ich mehrfach die Frage zu beantworten versucht, warum sich die >Herren der Welt< nicht bekehren lassen. Ich habe Artikel geschrieben, die direkt an die Mächtigen hinter den Kulissen und ihre Sklaven, die Schlapphüte, die Politiker, die Wirtschaftsbosse und die großen Finanzterroristen zB an der Wallstreet adressiert waren. Ich hatte versucht, ihnen zu beweisen, dass ihre Wege falsch sind, dass sie dabei sind, eine Hölle auf Erden zu errichten, in der sie und ihre Kinder sicher nicht leben wollen. Warum verweigert sich die "Elite" der Wahrheit?

- Ich liege heute wegen einer Erkältung zu Bett, und so wurde es möglich, dass ich bereits am frühen Abend einem Traum begegnete. In diesem Traum sagte mir einer dieser supermächtigen Herren, ich mache den Fehler, von mir auf Andere zu schließen. "Die Herren der Welt haben keine Seelen", sagte er; ihnen sei "der Weg in das Reich Gottes versperrt und deshalb versuchen sie, es sich hier bequem zu machen. Da sie nicht in den Himmel kommen können, würden sie die Erde zur Hölle machen!" Ich glaubte ihm nicht. Ich erwiderte, ich sei in der Lage, jedem Menschen, dessen Seelenlicht aufgrund des Materialismusses erloschen sei, wiederzuentzünden. Er lachte mich aus und sagte: "Kennst du nicht den Spruch: "Lass die Toten die Toten begraben!"? - Ich wachte auf und dachte über den Traum nach: Ich glaube nachwievor nicht der Behauptung, es gebe seelenlose Menschen, für die es keine Möglichkeit der Bekehrung zu Gott und zum ewigen Leben gebe. Dann fiel mir eine Bemerkung ein, mit der Ester Malachi einen meiner Facebookeinträge kommentierte:

Ester Malachi: Im jüdischen gibt es die Halle der Seelen. Wenn diese leer, werden Kinder ohne die göttliche Seele geboren.Sie hätten noch andere Seelen wie zum Beispiel die tierische Seele, doch die göttliche Seele, jene die zurück zu Yahwe kehren kann ist in diesen Menschenkindern nicht zu finden. Deren Augen wären leer.

Nun, ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass auch nur ein Körnchen Wahrheit in der Behauptung liegt, es gebe seelenlose Menschen, denen der Zugang zur Wahrheit grundsätzlich versperrt ist. Vermutlich hat Ester Malachis Kommentar mich mehr berührt, als ich dachte. Vermutlich hat er meinen Traum ausgelöst. Nein, es gibt keine seelenlosen Zombies!

04.12.2017 Es wird Chaos gesät

Folgendes schrieb ich Prediger Jakob Tscharntke ins Facebook: Ich glaube, wir können die gesamte Politik wie folgt beschreiben: Sie nähert sich in Riesenschritten dem Wahnsinn an. Der von oben verordnete Genderismus, das globalistische Wirtschaftssystem, das Spekulation zulassende Geldsystem und die massenmörderische Außenpolitik, sind die derzeitige Spitze des Wahns. Ich glaube, der Wahn hat eine einzige Wurzel: den Materialismus. Vom Geist und von der Wahrheit getrennt, entwickelt sich ALLES Richtung Chaos, und genau das ist es, was wir erleben. Es war ein Fehler, das Christentum zur weltlichen Sozialarbeit zu degradieren und den Geist aus der Lehre zu eliminieren. Das Christentum in unseren kirchensteuerfinanzierten Amtskirchen ist tot. Ich habe ja in meiner Webseite erklärt, wie das Christentum zerstört wurde: via Urknall- und Evolutionstheorie, sowie via Freud'scher Psychologie. Das sind allesamt unwissenschaftliche unhaltbare Erklärungsmodelle, die den Glauben an die Bibel erfolgreich unterminierten. Wer diese angeblich wissenschaftlichen Theorien etwas genauer kennt, weiß, dass sie unhaltbar sind. Aber zum Betrug der Massen sind sie ausreichend. Kurz: Der überall gelehrte Materialismus zerstört das Christentum und zieht alles Bestehende systematisch ins Chaos. Genauere Erklärungen in meiner Webseite und bald auch auf meiner Facebookseite.

Oben schrieb ich, es gebe keine seelenlosen Zombies. Grund für meine Behauptung ist meine Philosophie. Nach meiner Philosophie ist der Mensch ein multidimensionales Wesen mit dreidimensionaler Oberfläche. Um eine Dimension reduziert möchte ich mein Mensch-Modell wie folgt beschreiben. Der Mensch ist primär raum- und zeitlose Seele, in meinem Modell dargestellt als Kugel. Die zweidimensionale Oberfläche der Kugel ist die materielle Welt. In dieser materiellen Welt gibt es ein materielles (oberflächliches) Selbstmodell der Seele, der materielle Leib in der materiellen Umwelt, dem Rest der Kugeloberfläche. Wer nur glaubt, was er sieht - der Materialist! - nimmt ausschließlich die Oberfläche der Kugel war und folgerichtig identifiziert er sich vollständig mit dem materiellen Leib auf der Oberfläche. Diese Identifikation erzeugt sein empirisches Ich, sein EGO. Menschen mit erfolgreichem und starkem EGO - das sind meist die Mächtigen und Reichen - haben ihre Egos derart aufgebläht, dass sie die Verbindung zum Innern der Kugel -ihrer eigenen Seele- völlig verloren haben. Sie agieren vollständig fremdgesteuert, wissen es jedoch nicht, denn das Ego ist das falsche Ich, das stets das Gegenteil will und tut, was der Seele gut täte und was die Seele will. Die Seele will innere Harmonie, Wahrheit, Liebe; das Ego verbreitet Angst, Schrecken, Wahn, Chaos und Tod! Dass wir -politikgesteuert- dem sicheren Untergang entgegenrasen, haben wir den materialistisch programmierten Egoisten zu verdanken, die nichts vom Geist und nichts von Gott wissen. - Lernen wir uns selbst etwas besser kennen, entdecken wir zuerst die Falschheit unseres von falschen Lehrern anerzogenes Ego und entdecken unser wahres Ich, das Ich der Seele mit unseren wahren Bedürfnissen. Steigen wir tiefer hinab, entdecken wir im "höherdmensionalen" Zentrum unserer Seele die Höchste Intelligenz des Universums: Gott! Und Jesus, den Mittler zwischen Gott und Mensch. - In diesem Szenario gibt es also keine seelenlosen Zombies, aber es gibt Zombies, die von ihren Seelen abgeschnitten sind. Da sie abgeschnitten sind, können diese armen Seelen nichts lernen, mit der Folge, dass sie immer und immer wieder dieselben Dramen durchleben müssen bis in alle Ewigkeit. Das ist die Hölle. Zu ihren Lebzeiten taten sie nichts anderes, als andern Menschen eine Hölle zu bauen, aber am Ende landen sie allesamt selbst darin! Das ist die Tragik unserer "Elite".

07.12.2017 Das unsichtbare Wirken des Geistes in die Materie (aus meinem Facebookaccount)

Die Bibel ist ein grandioses Dokument des Scheiterns. Den Grund dieses Scheiterns herauszufinden, war für mich eines der spannendsten Abenteuer beim Studieren der Bibel. Roger Liebi führt in diesem Vortrag https://www.youtube.com/watch?v=WJFnLILqg7I aus, dass 7 mal ein Neuanfang versucht wurde, die geistigen Gesetze in die Materie zu bringen, und jedesmal fielen die Juden in den reinen geistlosen Materialismus zurück und erlebten Tod und Verderben. Die Gesetze des Materialismusses sind augenscheinlich, und deshalb dominieren sie das Handeln der Menschen. Kraft - Gegenkraft! Das kennen die Menschen. Der Feind greift mich an. Also ergreife ich die Waffen und verteidige mich.
Die Bibel erzählt auch andere Geschichten: Statt die syrische Armee, die sie im Krieg geschlagen hatten, völlig auszurotten, wurden die Soldaten von den siegreichen Juden versorgt und nach Hause geschickt. Danach hatten die Juden viele Jahre keinen Krieg mehr gegen die Syrer. Waren die Juden besonders brutal gegen ihre Feinde, wurden sie in späteren Kriegen selber die Verlierer.
Eine aktuelle Geschichte ist die, dass die heutige Politik unter der Federführung des Vatikan systematisch alle Religionen korrumpiert (Ökumene), um den reinen neoliberalen Materialismus durchzusetzen, in welchem sich die Macht des GELDES, von dem der Vatikan binnen 1500 Jahren die denkbar größte Menge gerafft hat, widerstandslos entfalten kann. Jede andere Autorität kann das GELD nicht dulden. So wurde die absolute Ethik, die durch die Bibel vermittelt wurde, durch die Menschenrechte ersetzt, welche vom GELD nach Belieben an die Bedürfnisse der Mächtigen angepasst werden können. So konnten aus Kriegen locker Hilfsmissionen und aus Mord ein Kollateralschaden werden. Abtreibung kann als ethisch einwandfrei definiert, und Spekulationen mit Nahrungsmitteln, die Millionen Menschen ans Hungertuch bringen, können legalisiert und als sinnvoll eingestuft werden.
Eine christliche Ethik ist definitiv schlecht fürs Geschäft.
Der Glaube an die Bibel unterminiert den Glauben an die Tagesschau. Wer der Bibel treu ist, folgt definitiv nicht mehr der Lügenpropaganda von Presse und Fernsehen. Das können sich die Herren der Welt nicht leisten. So haben der Papst, seine Kardinäle und Bischöfe, vereint mit der Führungselite der Protestanten hart gearbeitet, um das Christentum auszulöschen. Sie waren und sind erstaunlich erfolgreich.
Vom echten Christentum ist so gut wie nichts mehr übrig geblieben. Alles, was Rang und Namen hat, arbeitet an der großen Illusionswelt, an der Matrix, und die Leitphilosophie ist der Monistische Materialismus. Nichts anderes wird mehr an öffentlichen Schulen und Universitäten gelehrt. Die Bibel gibt dem Herrscher der Welt des Materialismusses jedoch einen Namen: Satan. Da die Herrschaftssysteme im Materialismus hierarchisch in pyramidaler Struktur aufgebaut sind, ist klar, dass es einen obersten Boss gibt. Warum soll ich ihn nicht Satan nennen, wo doch die Bibel auch sonst immer recht hat, wie ich herausgefunden habe?
Es gibt 2 Sorten Menschen: Jene, die mit Haut und Haar im Materialismus drinstecken, ihn deshalb nicht sehen können und ihm deshalb vollständig verfallen sind. Und jene, die eine andere Leitphilosophie haben, die ihnen gestattet, den Materialismus von außen zu sehen und sie befähigt, zu erkennen, wohin der Materialismus seine "Schäfchen" führt: In den kollektiven Untergang. Man kann im Materialismus kein Bewusstsein haben. Menschen, die sich ihm ausliefern, verlieren ihr Bewusstsein, ihre Seele. Philosophie- und Biologieprofessoren/Hirnforscher beweisen: Bewusstsein gibt es im Materialismus nicht! Wer ihnen glaubt und folgt, wird sich so verwandeln, das er als Beweis für diese These herhalten kann.
Deshalb schrieb ich oben ja auch, dass das GELD die Welt regiert und NICHT die Reichen!!!! Die Reichen folgen der >Logik des Geldsystems< und nicht mehr einer Menschenvernunft. Sie wollen Geschäfte machen und NICHT etwas für sich und andere Menschen organisieren. Sie bauen Systeme wie Kapitalismus, Debitismus, neoliberale Finanzsysteme auf, aber definitiv keine Menschenkultur. Die wird sogar geopfert - weil sie Werte außer den Geldwert gar nicht kennen.
GELD-Systeme zerstören Kultur, ohne dass die Materialisten es merken, denn sie haben die Kultur ja bereits eingebüßt. Das GELD-System zerstört den Menschen und die Natur. Man sieht daran, dass die Reichen dem Geldsystem dienen bis zur Selbstauflösung. Etwas derart Selbstzerstörerisches tun nur Bewusstlose. Die Reichen haben ein "Informationssystem" aufgebaut, das hauptsächlich aus Lügen besteht. Hinter diesen Lügen verstecken sie sich und merken nicht, dass sie selber die Wahrheit verloren haben. Sie haben die geistigen Gesetze verloren, sind selber Materialisten geworden und haben sich zu Sklaven ihres Geldsystems degradiert.
Sie wissen nichts mehr von seelischer Erbauung, wissen nicht mehr, dass die geistige Haltung (Glaube) eines Menschen Einfluss auf "zufällige" materielle Entwicklungen hat. Dass Wahrheitssuche zu einem geglückten Leben führt. Lebende Fische schwimmen gegen den Strom; tote Fische werden von ihm flussabwärts getrieben.
Wenn ich mir Interviews von Superreichen anhöre, erkenne ich, sie SIND der breite Strom ins Verderben und sie lassen sich selbst von diesem Strom treiben.
Ohne christliche Ethik wird der Materialismus und seine ökonomische Ausprägung, der Neoliberalismus, scheitern. Ohne Spielregeln, die eingehalten werden, gibt es kein Spiel, und die Neoliberalen denken nicht daran, sich an Spielregeln zu halten, wenn sie Vorteile beim Bruch der Regeln wittern. Sie sind der Überzeugung, keinen Herren über sich zu haben. Sie machen die Regeln und brechen sie nach Belieben.
Durch ihr gesetzloses Verhalten werden sie den Beweis führen, dass Christliche Ethik fürs Geschäft doch notwendig ist.

Roger Liebi: Zerstörung der Gesellschaft https://www.youtube.com/watch?v=pu9Ma_cFyW4

08.12.2013 Facebookkommentar

Ich bin seit Jahren bestrebt, meine Entdeckungen publik zu machen, und ich erlebe, dass es nicht möglich ist, weil die Leser meiner Webseite a) nicht verstehen, weil eine gewisse phil. Vorbildung fehlt und b) nicht verstehen wollen, weil ein Verständnis sie aus ihren Lebensgewohnheiten reißen würde und das wollen sie nicht. Ich dachte, ein Wunder würde alles ändern. Bis ich kapierte, dass ein Wunder die Menschen überreden, aber nicht überzeugen würde. Es würden sich die Falschen auf den schmalen Pfad zum Himmelreich (der höheren Welt) machen. Nein, es kommt auf das echte Bewusstsein an, und dieses muss vollständig aus eigener Kraft (beweislos!) den Weg finden. Dass Gott den Suchern hilft, stimmt, denn so erlebte ich es, aber ein oder mehrere Wunder hätten alles verfälscht. Jeder Aspirant auf die höhere Welt muss alles selber herausfinden. Auch deshalb versteht mich niemand wirklich. So schreibe ich auch nicht mehr, weil ich hoffe, verstanden zu werden, sondern weil "es" oder ER mich dazu drängt.

Ich kenne die Idee, dass diese Welt eine Art Schul- und Prüfungsplanet sein könnte, aus Sci-Fi-Romanen oder irgendwelchen Esoterikzeitschriften, die ich früher tatsächlich einmal las. Das waren reine Hirngespinnste! Bis ich sicher erkannte, dass die materielle Welt, wie ich sie kannte und wie sie heute die weitaus Allermeisten kennen, weitgehend eine Illusionswelt ist, und dass die reale Welt völlig anders ist. Die eine Welt gehorcht den Gesetzen der Klassischen Physik; die reale Welt den komplementären Gesetzen der (ungefälschten) Quantenphysik, die ich die >Physik des Geistes< nenne. Wie sehr die Welt eine Illusionswelt ist, erkennt man leicht daran, dass Raum und Zeit nicht "da draußen" existieren, sondern, wie unter anderen Immanuel Kant herausgefunden hat, Anschauungsformen, also Hirnprodukte, sind, wobei das Gehirn selbst ein Produkt der Anschauungsform ist (Achtung: Anomalie!), was wiederum beweist, dass der Mensch nicht mit dem Gehirn denkt, sondern mit seiner Geistsseele, von der er normalerweise gar nichts weiß. Er lebt halt in einer völligen Illusion, in einer Matrix, die die Herren der Welt geschaffen haben. Die meisten Menschen haben keine Ahnung, wer sie sind. Sie wissen nicht, dass sie ewige Geistseelen sind.

Die Quantenphysik ist da, wo sie angeblich Raum und Zeit unterliegt, gefälscht. Das kann ein Laie normalerweise nicht verstehen, aber der Laie kann ja Kontakt mit Quantenphysikern aufnehmen und sie selbst befragen. In 4-Augen-Gesprächen geben viele die Fälschung zu.

Kant: http://12koerbe.de/phosphoros/kant.htm

Die Idee des Schulplaneten rückte erst wieder in meine Aufmerksamkeit, als ich die Raffinesse der Anomalien entdeckte, die den Sucher aus der Matrix herausführen kann, wenn er dranbleibt und nicht zurückschreckt. Hier half mir auch das Bibelstudium weiter, denn Jesus selbst lehrte einen Weg aus der Welt heraus in eine höhere Welt, das Reich Gottes oder den Himmel, und als Schlüssel für den Eintritt in die Höhere Welt bezeichnete Jesus das sog. "Buße tun", übersetzt mit >Gesinnungswandel< oder moderner >Bewusstseinswandel<. Der Glaube ist die innere Haltung einer Seele, die darüber enscheidet, ob man in der Matrix bleibt oder (nach dem Tod des Leibes) in die höhere Welt wechseln kann.

Was muss ich lernen, was begreifen, um ins Reich Gottes zu kommen? - Wenn man es so versteht, ist diese Welt ein Schulplanet. Und die erste Lektion ist, dass Rezepte ("Wissen") nicht hilft, sondern ausschließlich echtes Verstehen ("Weisheit"). An den Taten kann man erkennen, ob ein Mensch nach Rezepten oder nach echter Einsicht handelt. Die Buße ist nötig, denn man muss vom Materialisten zum Spirituellen werden, der erkannt hat, dass er nicht Leib, sondern Geistsseele ist. Dieser Erkenntnisumschwung ist der gesuchte Gesinnungswandel.

09.12.2017 Immunisierung gegen die Desinformation seitens Politik und ihrer Lügenpresse, sowie politikdominierter Wissenschaft und Philosophie. Kurz: Immunisierung gegen den Zeitgeist.

Stell dir vor, du lebst in einer vollkommen verlogenen und illusionären Umwelt, die eine entsprechend verlogene Lebensphilosophie lehrt, aber es gibt ein Buch, das 2000 Jahre unbeschadet überstanden hat und eine ganz andere Lebensphilosophie lehrt. Wenn du dich einzig von dieser 2. Philosophie leiten lässt, verhinderst du, dass die Betrüger der letzten 1999 Jahre Erfolg an deiner Gehirnwäsche haben.
Wenn jetzt zusätzlich noch zutrifft, dass dieses Buch die Wahrheit enthält, weil die Betrüger es nicht erfolgreich in ihre falsche Philosophie einbinden konnten, dann bist du einer der wenigen Glücklichen, die immun gegen jegliche Bewusstseinsmanipulation sind und dadurch Zugang zur Wahrheit haben.
Natürlich ist die Bibel dieses Buch, das den Manipulatoren ein Dorn im Auge ist. Es gab und gibt viele Versuche, die Bibel zu bekämpfen. Nachdem die Verfolgung von Bibeln und Bibelbesitzern seitens der Kirche erfolglos geblieben war, etablierte die Kirche die sogenannte "Tradition", mit der sie ihr christenfeindliches Gift in das Christentum einträufeln konnte. Immunisierung kann ausschließlich ein >sola scriptura< garantieren. Deshalb wurde der Autorität der Bibel die Autorität des Papstamtes und der vom Papst initiierten "Tradition" an die Seite gestellt, die eigentlich >Neuerungen< im Interesse des Papstes heißen müsste.
Leider konnte Luther die Reformation der Kirche nicht vollenden. Aber er hat die Grundlagen gelegt. Die Basislehre des Protestantismus ist die Maxime >sola scriptura!" - allein die Schrift; allein die Bibel! Alles, was von der biblischen Lehre abweicht, könnten Desinformationsversuche von Menschen sein, die nach weltlicher Macht gieren.
Vergleichen wir die biblische Lehre mit der evangelischen und katholischen, stellen wir fest, dass der Katholizismus eine totale Abirrung ist und die Protestanten auf dem Wege sind, ihren Protest aufzugeben. Dem Katholizismus müssen wir vorwerfen, die biblische Lehre geradezu auf den Kopf gestellt zu haben. Er ist antichristlich! Der Papst hat mit dem Unfehlbarkeitsdogma seinen Machtanspruch über die Bibel, ja über Gott, gestellt. Er nennt sich "Stellvertreter Christi", was griechisch "Antichristus" heißt und erfüllt damit die biblische Prophezeihung, dass in der Endzeit ein Antichristus, der Satan, mittels seiner Lügen die Macht über die ganze Welt erringen würde, ehe er in den "Feuersee" geworfen und vernichtet wird. Der Vatikan hat aus einer Befreiungslehre ein Versklavungssystem gemacht. Diese Umkehrung aller Werte gelang ihr, indem sie ihre "Tradition" und ihren Machtanspruch über die Bibel stellt und die Bibel praktisch außer Kraft setzt. So empfiehlt auch die Kath. Kirche heute die Lekture des maßgeblichen, verbindlichen Kath. Katechismus mehr, als die Bibellektüre, die für Katholiken ohnehin nicht maßgeblich ist.
Wir leben heute in verwirrenden Zeiten, die deshalb so verwirrend sind, weil alle öffentlichen Lehren in Schulen, Presse und Fernsehen den Machthaber dienen und deshalb keine Wahrheit enthalten dürfen. Dieser verlogene Zustand ist gar nicht so schwer herzustellen. Man muss bloß systematisch den Materialismus lehren, und dies geschieht, indem man die Existenz des Geistes leugnet und aus allen Systemen (Philosophie, Wissenschaft, Fernsehnachrichten usw) heraushält. Im Grund wird gelehrt: Alles ist so, wie es aussieht. Man muss nur hingucken (oder messen); man muss nicht denken.
Die wichtigsten geistlosen, also materialistischen, Lehren sind die Urknall- und die Evolutionstheorie, sowie die moderne Psychoanalyse. Es sind unwissenschaftliche Theorien, die jedoch wissenschaftlich genannt werden. Auf diese Theorien ist auch die Theologie, besonders die evangelische, aufgesprungen und betreibt seitdem eine "kritische" oder "wissenschaftliche" Theologie, was einer Selbstzerstörung des Christentums gleich kommt. Die Pseudowissenschaft hat dem Christentum den Todesstoß verpasst. Jetzt kann der Vatikan sein großes Ziel, die Große Ökumene, fast widerstandslos erreichen: eine Weltreligion, eine Religion, wie sie den Herren der Welt, den Mächtigen, super in den Kram passt, eine Religion, in der die Reichen und Mächtigen die Ethik und die "relativierte Pseudowahrheit" bestimmen und frei nach Herzenslust Gott spielen können.
(Dass auch die Schulen in das Lügensystem eingebunden sind, erkenne ich daran, dass Abiturienten meinen, es gebe keine Wahrheit. Jeder habe halt seine Meinung, und es gebe keine Möglichkeit, die Wahrheit zu erkennen. Innerhalb des Materialismusses stimmt das sogar, denn in ihm gibt es keine Wahrheit. In der Welt herrscht der Relativismus, die Beliebigkeit und eine allesauflösende "Toleranz", manchmal "Freiheit" genannt. Dieser moderne Schulstoff zerstört das Denken.)

Die Anhänger von Urknall und Evolution, sowie der These, Bewusstsein entstünde im materiellen Gehirn, ignorieren, dass die materielle Welt, wie sie sie erkennen, in der Sehrinde des Gehirnes ist, und dass das materielle Gehirn nichts anderes, als ein raumzeitliches Selbstmodell der Seele ist. Die Seele generiert -. wir wissen dies spätestens seit Immanuel Kant - Raum und Zeit, um in diesem "Rahmen" die materielle Welt entsprechend ihres Weltwissens zu projizieren. Da die Seele Raum und Zeit generiert, muss sie selbst raum- und zeitlos, also ewig/unsterblich, sein. Nun gibt es sog. "Experten", die behaupten, die Welt in der Sehrinde sei der realen Welt ähnlich bis deckungsgleich. Mit dieser Behauptung wird das Nachdenken über diese Problematik verhindert. Diese Behauptung ist reiner Aberglaube, reine materialistische Religion, Götzenreligion ohne Beweise - wird jedoch an phil. Fakultäten gelehrt. Die Anhänger von Urknall und Evolution, kurz: die Materialisten, ignorieren die "Sehrindenanomalie". Deshalb können sie sich nicht als ewige Seele erkennen und strukturieren ihre Seele blind nach materialistischen Gesetzen. Damit zerstören sie ihre Seelen und werden wirklich sterblich - gleichwie sie ja auch strikt behaupten: "Nach meinem Tod werde ich verfaulen!" Sie (ihre EGOs) haben Recht! Die Ignoranz ihres Seins als Seele verhindert, dass sie sich erkennen als Lebewesen, die jenseits von Raum und Zeit leben, also unsterblich sind. Ohne dieses Erkennen bleiben sie sterbliche EGOs und können keine ewigen ICHs (Selbsterkenntnis der Seele) werden. Dem echten Christentum geht es um dieses große Geheimnis, den Tod zu übereinden, selig zu werden. Jesus hat des uns vorgemacht, und wir sollen lernen, es nachzumachen. Auf diese Weise werden wir Christen. Christen sind Nachahmer Jesu. Menschen, die sich als ewige Seelen erkennt haben, sind aus der Knechtschaft der Materie befreit. Das ärgert natürlich die Sklaventreiber der Welt: den Vatikan, die mächtigen Bosse der Geldwirtschaft und Ökonomie, - alles, was hierarchisch strukturiert ist und Macht demonstriert. Und weil es sie ärgert, haben sie die Ausbildung junger Theologen fehlgeleitet, haben junge Gläubige mit falschen Lehren ("Gott-ist-tot-Theologie", kritische Bibelwissenschaft usw) drangsaliert, und ausschließlich die gebrochenen Seelen bekommen die Genehmigung zur öffentlichen Weitergabe ihres falschen Wissens. Glücklichjerweise gibt es im Evangelischen noch viele gute Freikirchen und viele wirklich gute Prediger, wie ich mich überzeugen konnte. Ich denke an Roger Liebi, Walter Veith, Olaf Latzel und viele, viele andere mehr. Das Christentum ist nur in den Amtskirchen mausetot, aber es gibt noch viele lebendige Gemeinden! Ich gehe davon aus, dass das echte Christentum rasant wächst.

weiter mt Aktuelles 125

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 123 // Aktuelles 125