Aktuelles 129
 

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 128 // Aktuelles 130

Meine Essays bei Facebook

30.03.2018 Gier nach Macht

Die Gier nach Macht ist ein Massenphänomen, obwohl sie negativ angesehen ist. Wir sehen an diesem Zusammenhang eine gewisse >Lust am Bösen< vieler Menschen.

Meine Frage lautet, ist das Machtstreben wirklich böse? Was genau ist Macht?

Nun, m.E. bedeutet Macht zuallererst Macht über andere Menschen: man bringt andere Menschen davon ab, ihre gottgeplanten eigenen (von Gott zugeeigneten) Wege zu gehen, sondern Lebenswege zu gehen, den ihnen der Machthaber aus eigennützigem Interesse bestimmt. Insofern ist Macht mit Schaden, Zwang, Desinformation und Irrwegen verbunden.

>Macht über sich selbst< ist etwas Anderes: Sie kann eine Selbstvergewaltigung nach irrigen rationalen eigenen (wirklich? oder sind es unerkannte fremdbestimmte) Plänen bedeutet, aber auch das Gegenteil, die Selbstbefreiung durch Harmonisierung der Ratio mit ihrer Basis, dem Unbewussten und Göttlichen Kern.

Meine obengenannten Definitionen von Macht sind außer der allerletzten, die göttlich ist, satanisch. Die satanische Macht ist, obgleich ordnungsstrebend, zerstörerisch und chaosbringend. Ausschließlich die innere Einstimmung des Menschen mit der Macht Gottes ist real ordnend und weiterführend.

"Unsere letzte Tiefe"

Facebooker und Philosoph Walter Lück schrieb am 16.3 unter der Überschrift "Unsere letzte Tiefe" folgendes:

"Unser Gehirn filtert aus allen Informationen das heraus, wofür es empfänglich ist. Selbst unsere Sinne vermögen nicht alles aufzunehmen.
Menschen sind grundsätzlich ausgerichtet nach ihren kulturellen Traditionen.

Die Welt wirkt auf uns ein und wir empfinden die Wirklichkeit als ein Resultat unserer Erfahrungen aus der Vergangenheit. Gefühle, Lehrmeinungen, Interpretationen formen die Aufnahme der, und damit also unserer subjektiven, Welt. All das, was auf uns einwirkt, formt uns.
Erinnerung an alte Wunden, frühkindliche Verletzungen, Schuldgefühle, Ängste, Groll, Selbstzweifel setzen ganz subjektive Filter für unsere Werden.
Wenn wir bemüht sind, unser Bewusstsein möglichst zu verreinheiten, gewinne ich den optimalen Ansatz, um offen zu werden für das Lieben, für die Möglichkeiten des Seins."

Interessant und aufschlussreich, dass "das Gehirn" NICHT in die Argumentation einbezogen ist. Wenn alles ein soziales Konstrukt ist, warum nicht auch das Gehirn? Das muss erklärt werden. Ich kenne diese Erklärungslücke aus Dutzenden Philosophievorlesungen. Diese Lücke grassiert (ferngesteuert!) überall! "Alles, was auf uns einwirkt, formt uns." Unsere Selbst- und Weltwahrnehmng ist fremdgesteuert, also auch unsere Interpretation dessen, was wir >Gehirn< und dessen >Leistungen< nennen. Der "Blumenkohl" da oben ist ein Selbstmodell des >realen Gehirnes<! Warum blockert hier das Denken der modernen Menschen systematisch?

Was ist das >reale Gehirn<, wenn wir doch seit Kant wissen, dass das "Gehirn" Raum und Zeit konstruiert. Wenn es R. + Z. konstruiert, ist es dann selbst R. + Z. unterworfen oder ist es raum- und zeitlos, also ewig? Wenn es ewig ist, ist es dann noch materiell? - Mit Sicherheit nicht! Aus diesem Grund nenne ich das "reale Gehirn" auch Geistseele, und da Geist nichts als "Denken" ist, nenne ich sie auch "Bewusstsein". Die Existenz von Bewusstsein wird ja von modernen Philosophen geleugnet, weil sie Bewusstsein nicht mit der naturgesetzlichen Physik des Gehirnes erklären können.

Gestern oder vorgestern hatte ich ja erklärt, dass die moderne Wissenschaft und Philosophie aufgrund unbewusster Denkverbote beim "Sehrindenparadox" stehenbleibe und deshalb das reale Gehirn nicht erforschen könne.

Die Auflösung des Sehrindenparadoxons führt zur Erkenntnis Gottes. Die echte Wissenschaft lässt die Möglichkeit der Existenz Gottes zu und kann deshalb den Kreationismus nicht lächerlich machen. Der Scientismus verleugnet die Existenz Gottes. Als das fette GELD Einzug in die Forschung hielt ("Drittmittelfinanzierung der Forschung) wurde Wissenschaft in einen obrigkeitsfreundlichen Scientismus umgewandelt.

Unsere einst ehrbare Wissenschaft hat sich ja längst zum Scientismus reduziert. Dieser Reduktionsschritt ist dann vollzogen, wenn ein Wissenschaftler leugnet, was nicht messbar ist. In der Wissenschaftsphilosophie wird der Unterschied freilich noch gemacht, aber nicht mehr in der Praxis. Man beachte, mit welcher Verachtung die meisten Wissenschaftler den Kreationismus verhöhnen, obwohl Gott ja eine "alte Welt" geschaffen hat (er schuf zB Bäume, nicht Samen) inclusive der Naturgesetze, die spätestens ab dem 7. Schöpfungstag eine jahrmilliardenwährende fiktive Vergangenheit mittels Rückrechnung bis zum Urknall ermöglicht.

Kommentar: "Mein" Philosophieprofessor für die "Philosophie des Geistes" sagte einmal, dass nicht nur die Informationen von außen kommen, sondern auch die Gene, die den Aufbau des Gehirnes und damit die Neuronalverklnüpfungen und damit die Gedanken steuern. Alles komme von außen; es gebe gar kein Innen, kein Subjekt. "Die Welt ist ganz und gar Form. Es gibt keinen Inhalt!" - Mit anderen Worten: Der Prof. lehrt einen "Monistischen Materialismus". Diese Philosophie hat allerdings einen "Haken", nämlich das "Sehrindenparadoxon".

Freilich gibt es noch ein paar Haken mehr, die den MM widerlegen: Die für die Quantentheorie so wichtige Beobacherposition - das Subjekt! - sowie das Paradox der >verzögerten Entscheidung< und das ERP-Paradoxon https://de.wikipedia.org/.../Einstein-Podolsky-Rosen...
Verwalten

Einstein-Podolsky-Rosen-Paradoxon – Wikipedia
DE.WIKIPEDIA.ORG

02.04.2018 Wir werden auf einen Krieg gegen Russland vorbereitet

Was können wir tun? Würden wir den Herren der Welt NICHT auf den Leim gehen und uns NICHT von ihrer Kriegs-Propaganda anstecken lassen, würden sie Terroristen ins Land holen und zu Terroranschlägen gegen uns ermutigen, bis das Volk über die zunehmende Gewalt in den eigenen Straßen so entsetzt ist, dass es wieder bereit ist, den Herren der Welt zu folgen. Wir haben keine Chance. Die Herren können auf den permanenten Krieg nicht verzichten, denn in einer friedlichen Welt könnten sie ihre Herrschaft nicht ausüben. Wären die Herren ehrlich, käme das einem Machtverlust gleich. Sie können sich weder Frieden, noch Wahrheit leisten.

Ebensowenig können sie sich charakterlich starke Bürger leisten; ihre Schulpädagogik muss auf Schwächung des Bewusstseins der Bürger abzielen. Die Zwänge, denen die Herren der Welt ausgesetzt sind, ergeben sich einzig aus ihrem Willen, die Geschicke der Welt zu steuern. Sie sind überzeugt, eine steuerungslose Welt würde ins Chaos stürzen. Überall würden kleine dumme "Warlords" aufstehen und die Welt in noch mehr Chaos lenken, als die erfahrenen, klugen >Herren der Welt< es tun. Also akzeptieren wir das kleinere Übel.

Ich fasse das gesamte Szenario wie folgt zusammen: Die Welt gehört dem Teufel. Sie kann nicht reformiert und nicht verbessert werden. Alle weltlichen Mühen sind vergeblich.

Trotzdem habe ich einen gangbaren Weg gefunden! Würden ihn viele Menschen gehen, könnte sogar die teuflische Welt entgegen ihrer eigenen Logik gerettet werden, aber da ich nicht verstanden werde, auch nicht von Christen, werde ich diesen Weg alleine gehen müssen.

Ich habe - wie mehrfach erklärt - meine Lebensphilosophie und meine Weltsicht um eine Dimension erhöht und habe mit diesem Schritt eine höhere Ordnung ins Chaos gebracht.

Während meines Philosophiestudiums an der Universität Mainz sollten wir Studenten ein reduktionistisches Weltmodell lernen. Nur wer das reduzierte Weltmodell akzeptierte, durfte das Studium mit dem Versprechen, sein Brot mit dem Gelernten verdienen zu können, abschließen. Wer sein Bewusstsein NICHT reduzieren ließ, dem wurde vorausgesagt, dass er kein Bein auf den Boden bekommen würde.

Die Reduktion des Bewusstseins ging so vonstatten: Alles ehemals Geistige (mythische Rest aus dem Christentum) wurde auf die Physik zurückgeführt. Begriffe wie Willensfreiheit, das Ichgefühl, Bewusstsein, Farbe, Klang, Kultur, Liebe usw. wurden auf rein physikalische Hirnfunktionen zurückgeführt und damit wegreduziert. Wenn Gedanken als physikalische Nerveninteraktionen interpretiert werden, verschwinden die Gedanken. Mit einemmal gibt es niemanden (kein "Ich") mehr, der denkt, sondern es "denkt". Wir treffen dann auch keine Entscheidungen mehr, sondern wir werden von Nervenaktivitäten gesteuert, und diese Aktivitäten werden vom Genom und von der Außenwelt determiniert. Wir nehmen dann auch nichts mehr wahr, denn wir sind unabgegrenzte Teile eines determinierten Reizreaktionsmechanismusses. Wer von uns Studenten diesen Selbstauflösungskeim nicht in sich einpflanzen ließ, dem wurde eine düstere Zukunft prophezeit. Nicht gesagt wurde, dass, wer sich auflöst, den Tod als Zukunft hat.

Ich fragte mich angesichts dieser Erlebnisse, was da wirklich abgeht und kam - GOTT SEI DANK - auf die richtige Idee: Dass wir Studenten geistig um eine Dimension reduziert werden sollten. Wir sollten zu Monistischen Materialisten umerzogen werden, um zu vergessen, was Willensfreiheit, Bewusstsein und Leben sind. Wir sollten zu Maschinen gemacht werden. Wir sollten unser Subjekt verlieren und ganz zum Objekt werden.

Ich drehte den Spieß um und entwickelte ein Weltmodell, das eine Dimension mehr aufweist, als das offiziell gelehrte. So kam ich auf die Idee, mir das Universum als vierdimensionale Kugel mit dreidimensionaler Oberfläche vorzustellen. Der Monistische Materialismus würde dann auf der Oberfläche stattfinden. Die von den Professoren wegerklärten Größen wie Wille, Bewusstsein, Ich, Subjekt usw. würden dann nicht in der materiellen 3-d- Welt existieren, sondern im Innern der Kugel. Wir Studenten HATTEN ja (noch) einen Willen und Bewusstsein, aber uns wurde gelehrt, unser Sein mit Hilfe eines Paradigmenwechsels auf die Oberfläche der Kugel zu transferieren. Dort angekommen, würden wir uns als tote Maschinen wiederfinden.

Nun zurück zum ersten Absatz dieses Aufsatzes. Die Herren der Welt (und auch ich!) diskutieren oben die Probleme der Welt reduktionistisch und damit unlösbar, denn die Lösung liegt nicht auf der 3-d- Oberfläche, sondern im Volumen der Kugel. Im Volumen finden wir all das, was die Philosophieprofessoren und Hirnforscher uns Studenten auszureden versucht hatten. Gedanken, Bewusstsein usw. sind NICHT im Gehirn, sondern das Gehirn ist in unseren "Gedanken", besser in unseren Geistseelen.

Ich als fühlendes Wesen HABE die höhere Dimension, und die Schulen reduzieren uns um diese. Bei vielen Studenten leider erfolgreich; bei mir zum Glück erfolglos. Karrierepläne konnte ich selbstverständlich begraben, denn die Herren der Welt finanzieren ausschließlich ihnen dienende Sklaven, keine lebendigen, freien Menschen.

Statt mich reduzieren zu lassen, erforschte ich die Tiefe des Kugelvolumens und fand im Kugelzentrum den superintelligenten, multidimensionalen Gott. Gott ist identisch mit meinem eigenen Unterbewusstsein, und ich verstand mit einemmal Jesu Worte: "Ich im Vater und der Vater in mir!" Gott erscheint unendlich groß und unendlich kleine zugleich, weil er außerhalb von Raum und Zeit lebt und deshalb keine Größe hat (weder groß, noch klein , bzw. groß und klein zugleich ist). Das materielle Universum ist in ihm, und trotzdem ist er im Zentrum einer jeden Seele.

Menschen, die von Gott nichts wissen, haben den Zugang zu ihrem Unbewusstssten, zu ihrem wahren Willen und Leben, verloren. Sie kennen nur das oberflächliche "Leben" als Maschinen -. so wie es die Herren der Welt für sie geplant und durchgeführt haben. Ich habe mein >Ich< während meiner Suche nach der Tiefendimension und Gott insofern umgewandelt, dass ich nun bewusst im Volumen der Kugel leben kann. Wenn nun mein oberflächlicher Leib stirbt, bleibe ich im Volumen auf ewig lebendig, denn im Volumen gibt es nicht dieselbe Zeit, wie es sie auf der Oberfläche gibt.

Dieses Wissen ist den Herren der Welt derart unangenehm, dass sie eines jeden Menschen Karriere bedrohen, der mit seinem Ich ebenfalls ins Volumen abtauchen und unsterblich werden will. In der Vergangenheit hat die Inquisition alle Menschen, die das Geheimnis des ewigen Lebens fanden, ermordet: Sollen sie ewig im Reich Gottes leben, aber in ihrer materiellen oberflächlichen Hölle soll es ausschließlich sterbliche Sklaven geben.

Jeder Mensch kann leicht überprüfen, ob er die Unsterblichkeit hat oder nicht. Wer von Gottes Existenz überzeugt ist und sie zumindest ansatzweise begriffen hat, wer also den Heiligen Geist hat, - GEGEN die Macht der Evolutions- und Urknalltheorie und GEGEN die Wissenschaft, - wer einen Zugang zur großen Weisheit der Bibel gefunden hat, hat gute Karten. Besiegelt wird die Rettung der Seele vor dem Zugriff des Satans allerdings erst, wenn man bewusst Gott anruft und sich in seine Liebe und seinen Dienst stellt.

Gott ist keine unpersönliche, abstrakte Kraft, die gewisse Esoteriker manipulieren zu können glauben ("Nutze die Macht deines Unterbewusstseins!") Gott ist Geist, und Teilhabe am Geist ist Erkenntnis der Wahrheit. Materialistisches Wissen, also ALLES Schulwissen und ALLES, was im Fernsehen läuft, ist definitiv Illusion, also falsch. Wahrheit kann man nicht im Selbstgang finden. Wahrheit findet man ausschließlich durch Liebe zu Gott, dem wahren Herren des Universums und durch die Einwilligung, sich von IHM leiten zu lassen. Dann kommt der Heilige Geist und weiht dich ein!

Willy Wimmers Erkenntnisse führen zu nichts. Rettung bringt allein die Gewinnung der sog. "Tiefendimension" - der Glaube an Gott und die Verbindung mit Gott durch Liebe und den Heiligen Geist. Die sinnvollste weltliche Tätigkeit ist das Studium der Bibel, denn sie ist von Gott inspiriert - zu unserer Rettung ins Ewige Leben.

Ja, ja, unsterblich wollen sie alle sein! Und machen sich lustig über das Christentum und die Bibel! Und merken nicht, dass ihr eigenes rudimentäres Bewusstsein ihnen im Wege steht, dieses große Ziel zu erreichen. Es ist das Hauptanliegen des Christentums und der Bibel, uns einen realen Weg zur Unsterblichkeit zu zeigen. Kein Wunder, dass die Herren der Welt und ihr Boss, der Satan, alles tun, das Christentum zu verfälschen. Diese Verfälschungen lehren sie in Schulen, Universitäten und von den meisten Kirchenkanzeln. So können selbst die meisten Christen nicht verstehen, was ich hier geschrieben habe.

Jeder Mensch hat die Willensfreiheit, sich zu entscheiden. Die Satanisten entschieden sich, ihre Freiheit zur Errichtung einer unfreien Welt zu nutzen. Ich nutze meine Freiheit, mir mein Leben und meine Freiheit in Gott zu erhalten und wo sie verloren war, wiederzufinden.


Willy Wimmer: Man muss sich an den Kopf fassen, was Herr Ischinger da von sich gibt!
YOUTUBE.COM

04.04.2018 Papst fordert "Evolution des Christentums!"

Die drei letzten Päpste glaub(t)en an die Urknall- und die Evolutionstheorie, und daran, dass der biblische Kreationismus und diese beiden Theorien miteinander vereinbar seien.

Papst Franziskus geht noch weiter: Er plädiert für eine "evolutionäre Weiterentwicklung des Christentums", hält Adam und Eva und viele andere biblische Geschichten für nette Mythen, und er ist zudem der Ansicht, dass alle Religionen zum Ziel (welchem?) führen können. Papst Benedikt kritisierte die Ev.-Theorie noch etwas, indem er ihre wissenschaftliche Unbeweisbarkeit ins Feld führte, aber im Grunde ist auch er nicht in der Lage, die Falschheit dieser Theorien klar zu erkennen; er ließ sich leicht von "Evolutionsexperten" einschüchtern.

Es gibt im Youtube-Kanal >Studio Janash< viele sehr gute Vorträge von Markus Blietz, in denen die Unhaltbarkeit der Evolutionstheorie von einem Experten leichtverständlich erklärt wird. Dazu muss ich mich nicht weiter äußern.

Interessant aber ist die Aussage von Papst Franziskus, auch das Christentum müsse sich evolutionär weiterentwickeln, müsse modernisiert (dem Zeitgeist angepasst) werden und so weiter.

Nun, das überrascht mich nicht im Geringsten, denn das Papsttum stellt schon seit Jahrhunderten seine eigenen Ideen, "Tradition" genannt, gegen die Bibel, wobei derjenige, der sich über die katholische Tradition informiert, leicht herausfindet, dass es sich zum Teil um Traditionen anderer Religionen handelt und zum Teil um eigenwillige Ideen aus dem Vatikan. Der Katholizismus nähert sich bereits seit Jahrhunderten dem Heidentum an, ja mehr noch: er IST durch und durch heidnisch! Die katholische "Tradition" ist mit der Bibel nicht vereinbar, und es wundert nicht, dass ein ernsthaftes Bibelstudium im Katholizismus unerwünscht ist.

Es ist festzuhalten, dass es entgegen öffentlicher säkularer Statements der Katholizismus ist, der sich offen für (langfristige!) Modernisierungen zeigt, und dass sich der (echte) Protestantismus konservativ an die unveränderliche Bibel klammert. (Die schnellebigen Wirrungen der Moderne macht der Katholizismus freilich nicht mit.)

Der Vatikan stellte dem Gottvater eine (fast) ebenbürtige Gottmutter (Maria) an die Seite; er machte Anleihen vom babylonischen Heidentum, indem er "Gottes Mutter" sogar zur Himmelskönigin erhob und vieles andere mehr. Der Protestantismus der Staatskirche (EKD), der mit dem 500. Reformationstag im Jahr 2017 heimlich den Protestantismus beerdigte und sich weitgehend im Rahmen der Ökumene dem Vatikan unterwarf, beeilte sich, eine neue "Lutherbibel" herauszugeben, in welcher es statt "Brüder" nun "Brüder und Schwestern" heißt, und wo ein Mann zu einer "Junia" umgefälscht wurde - und man übernahm gerne einen von den Wissenschaftlern Nestle und Aland geschickt missinterpretierten, gefälschten/gekürzten "Urtext", der eindeutig die Tendenz aufweist, aus Gottes Sohn >Jesus Christus< einen möglichst normalen Menschen >Jesus< zu machen, indem man ihm alles Göttliche/Transzendente aberkennt, was "wissenschaftlich" nicht haltbar sei. Die N.A. - Fälschungen sind allerdings noch einigermaßen moderat; das sei gern eingestanden. Aber sie relativieren das absolute Wort Gottes, und hauptsächlich darauf kam es den "Experten" vorerst an!

Den völligen Wiederanschluss an den Vatikan trauen sich die ev. Bischöfe noch nicht, weil die "Reformation zum Wiederanschluss" (Gegenreformation) noch nicht in der Basis angekommen ist. Die ev. Freikirchen pochen noch weitgehend auf das lutherische "sola scriptura", wonach ausschließlich die Bibel und der unmittelbare Kontakt mit Gott gilt und sonst gar nichts! Der Vatikan hält wie gesagt die Bibel für überholt und warnt davor, dass die Gläubigen auf eigene Faust den Kontakt mit Gott suchen. Sie hat eine machtvolle Hierarchie zwischen dem Gläubigen und Gott installiert; der "Dienstweg" zum Heiligen Geist sei unbedingt einzuhalten.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die >Herren der Welt<, die hauptsächlich im Vatikan sitzen, nicht bestens Bescheid wissen über die "Multidimensionalität" Gottes, über die Raum- und Zeitlosigkeit = Ewigkeit des Heiligen Geistes Gottes, über die rückwirkende Projektion des Materiellen aus dem Geist heraus, dass also Urknall und Evolution bloß rückscheinende Projektionen aus der Allgegenwart Gottes sind. Ich bin mir fast sicher, dass im Vatikan oder sonstwo Eingeweihte sitzen, die sehr viel mehr wissen, als ich! Aber sie halten sich geheim! Ihre Ratlosigkeit in Sachen Evolution ist sicher bloß gespielt!

Völlig sicher bin ich mir darin, dass der Vatikan nicht JHWH als Gott anbetet, sondern Satan. Es gibt Bischöfe und Theologieprofessoren, die offen bekannt haben, dass der Sündenfall Adam und Evas für die Menschheit ein Segen gewesen sei, denn ohne ihn gäbe es nicht diese schöne Welt, in der der Mensch das Sagen und habe und sein Entwicklungspotential ausschöpfen könne. Mit einem Wort: Der Monistische Materialismus hat die Menschen bis hoch zum Vatikan durchseucht. Die meisten Menschen, besonders die Hierarchen, haben den Kontakt zu Geist und Gott verloren. Von wirklich Eingeweihten ist nicht das Geringste zu bemerken. Aber es muss sie doch geben! Wo sind sie?

Sind Prediger wie Roger Liebi und Derek Prince die höchsten Spirituellen auf Erden? Gibt es keine Eingeweihte, die mehr oder weniger hoch über ihnen stehen? Gibt es keine hoch Eingeweihte, die zB täglichen Umgang mit dem Heiligen Geist und den Engeln Gottes haben und die mit ihren Gebeten die Geschicke der Welt tatsächlich lenken, statt es mit weltlicher Macht wie der Vatikan es versucht?

Ich ergänze, dass das konservative Christentum, also der echte bibelbasierte Protestantismus, kein Hindernis für technischen und kulturellen Fortschritt, sondern im Gegenteil ein Motor des Fortschritts, ist, wie der große Soziologe Max Weber beweisen konnte. Alle evangelischen Nationen liegen technisch und kulturell vorne; katholische Länder liegen überall zurück. Das ändert sich erst seit einigen Jahrzehnten, seit die evangelische "Elite" das Ende des Protestes und damit das Ende des wahren Christentums, beschlossen hat. Seitdem geht es, besonders in evangelischen Gebieten, wirtschaftlich bergab.

Symptombehandlung

Nach einem Zitat, in dem ein Arzt im Ruhestand sagt, man solle Ärzte soweit als möglich meiden, wenn man gesund bleiben wolle, schrieb ich: Ich ergänze: Die obengenannten "Erkenntnisse und Tipps" reichen nicht. Man muss etwas haben, das einen gegen die bösen, verlogenen Manipulationen der Welt - Politik, Schule, Fernsehen, Zeitungen - immunisiert! Man baucht ein Immunsystem! Und dies kann nur eine gesunde, feste, spirituelle Basis, ein starkes Fundament der Seele und des Bewusstseins, sein, das nicht von fremden Mächten manipuliert werden kann! Sonst sind wir wie trockene Blätter, die vom Wind hilflos hin und her geweht werden. Nur das wahre auf einer unveränderlichen Bibel beruhende Christentum (Luthers "Sola scriptura!"), kann von den Betrügern der Welt nicht mehr manipuliert werden. Eine Kirche, die von fehlbaren Päpsten "modernisiert" oder anderswie verändert werden kann, ist kein Schutz gegen Manipulation! Nur wer sich auf die Bibel beruft, kann der Desinformation der Päpste, Bischöfe, Lügenjournalisten usw. etwas entgegenstellen und hat damit ein gesundes Immunsystem gegen das Böse.

Aber nicht nur das Papsttum will unser Immunsystem zerstören; auch die Bosse von der EKD und den Landeskirchen wollen ständig irgendwas modernisieren. Alle paar Jahre bringen sie eine neue und aus Prinzip weltlichere Bibelübersetzung auf den Markt. Mit hohem Werbeaufwand werden sogenannte >Verdrängerbibeln< auf den Markt geworfen, die das unveränderliche wahre >Wort Gottes<, das wir noch in den Lutherbibeln bis incl. 1912 fast unverfälscht finden können, an den Rand drücken sollen.

Glücklicherweise werden in kleinen Verlagen diese echten Bibel noch gedruckt. Wer also sein Immunsystem stärken will, sollte sich eine ungefälschte Bibel besorgen: Luther1545 und Luther1912 (gut lesbarer Druck vom Verlag der Lutherischen Buchhandlung Groß Ösingen), Schlachter2000 (Großdruck oder Studienausgabe) und NeueLuther2009 vom La Buona Novella Verlag (Taschenausgabe reicht). Alles andere ist modernisiert und ist dadurch den Interessen der Betrüger ausgesetzt.

05.04.2018: Himmel und Hölle

Vielleicht unterscheidet sich meine Vorstellung der Hölle von der anderer Christen. Das könnte hier geklärt werden.

Bereits DIESE Welt, in der wir gerade leben, hat die starke Tendenz, das Bewusstsein des jeweiligen Menschen widerzuspiegeln, ohne dass die Menschen das merken, denn jede Widerspiegelung ist weitgehend, aber nicht vollständig, ein selbstbestätigendes System.
Nach dem Tod des Leibes wird die Seele des Menschen in eine Welt inkarniert, die ihrer eigenen geistigen Struktur entspricht. Es wird also die Tendenz dieser Welt in der jenseitigen Welt verstärkt manifestiert. So kommen Materialisten in eine Welt ohne Gott, in der sie also ohne göttliche Führung ihren eigenen Interessen folgen können. Manche Menschen wünschen sich genau dies, aber ich nenne diese Welt "Hölle".

Ich habe herausgefunden, dass Geist raum- und zeitlos (ewig) ist. Alles ist UNMITTELBAR mit allem verbunden. Das heißt, es gibt nur EINE Wahrheit und EIN Bewusstsein. Das erkannte auch Erwin Schrödinger, als er die Quantenphysik entdeckte. Ein Wahrheitssucher findet, wenn er Wahrheit sucht, dieses eine Bewusstsein, das Gott ist. Man kann also nicht Wahrheit suchen und gleichzeitig Gott verleugnen. Deshalb habe ich dem Materialismus abgeschworen. und suche ersehne mir eine nichtmaterialistische Welt, die meinem Bewusstsein entspricht. Glücklicherweise fand ich in der Bibel eine Wegbeschreibung, wie ich diese ersehnte Welt erreichen kann. Ich stimme mich bereits JETZT auf das Leben in der nächsten Welt ein, und diese Einstimmung nenne ich "praktiziertes Christentum". Das hat freilich nichts mit den Staatskirchen zu tun.

Der fundamentale Unterschied von Hölle (materialistische Welt) und Himmel (Gottes Reich) ist der, dass im Materialismus Notwendigkeit (Determinismus) und Zufall herrschen, und im Reich Gottes der Wille Gottes. Eine materielle Welt kann empirisch erforscht werden, da in ihr physikalische Naturgesetze gelten. DIESE Welt funktioniert physikalisch. Im Reich Gottes gelten diese Gesetze nicht, und deshalb kann sie nicht wissenschaftlich erforscht werden. Um sie kennenzulernen, ist man auf Offenbarungen Gottes angewiesen, und als eine solche Offenbarung bezeichne ich die Bibel.

Damit wir ins Reich Gottes kommen, müssen wir JETZT schon die Gesetze jener Welt kennenlernen und uns danach richten (Gericht). Was sind die Gesetze Gottes? - Ich habe lange darüber nachgedacht, und als ich die Antwort gefunden hatte, war ich erstaunt über ihre Einfachheit. Man braucht bloß die Bibel zu studieren, und wenn man sie versteht und man sich von allen Dogmen, Traditionen und Ritualen freigemacht hat, hat man seine Seele soweit umstrukturiert, dass man reif ist für die Höhere Welt.

Mit dem, was wir HEUTE lernen, bereiten wir uns auf unser nächstes Leben vor: auf Himmel oder Hölle.

06.04.2018 Christentum und Wiedergeburt

Christentum und Wiedergeburt

Wiedergeborene Christen soll es ja viele geben, aber jene Christen, die sich vom weltlichen Leben zur Jesusnachfolge bekehrt haben, sind hier nicht gemeint. Ich meine >Reinkarnation<!

So gut wie alle Christen behaupten: Ein Leben, dann das Gericht! Wer Anderes glaube, sei kein Christ.

Nun, alle Christen, die ich bisher kennengelernt haben, sei es persönlich oder über irgendwelche Texte, haben das ewige Leben in Gottes Reich nicht verstanden.

Es ist so: Die Menschen stellen sich Reinkarnation als eine endlose Abfolge irdischer Leben als Mensch vor, die durch leibliche Tode unterbrochen wird: Leben, Tod, Leben, Tod, Leben, Tod usw.., wobei die Lebensphasen zeitlich aufgereiht sind, zB ein Leben in der Steinzeit, eines in der Antike, eines im Mittelalter, eines in der Neuzeit und so weiter. So stellen sie es sich vor, um es dann pauschal abzulehnen, entweder, weil es nicht in der Bibel stehe (!) oder weil es sich mit der Wissenschaft nicht begründen lasse.

Die Kritiker beider "Fachrichtungen" wissen nicht, dass man nach dem leiblichen Tod in eine zeitlose Existenz eingeht, die die obengenannte Kausalkette unterbricht. Es entsteht also definitiv NICHT die kausale Abfolge Leben, Tod, Leben, Tod, usw., denn im Tod ist keine Zeit, also keine Kausalität.

Aus Gottes ewigem, zeitlosen "Standpunkt" aus gesehen sind alle Inkarnationen zusammengenommen EIN Leben in zeitlichen Leibern, und dieser EINE MENSCH (Seele, Bewusstsein, Charakter, definitiv NICHT die Leiber!) kommt vor Gottes Gericht.

Zum Schluss sei angemerkt, dass es in der Bibel etliche Stellen gibt, die die Reinkarnation als allgemeines Wissen darstellen. Dem Bibelkenner sind diese Stellen bekannt. Die christlichen Reinkarnationsleugner ignorieren gern diese Stellen, weil sie sie mit jenen Stellen, die scheinbar die Reinkarnation leugnen, nicht in Einklang bringen können.

08.04.2018 Gleichnisse

Ich dachte, Jesus erzählte vom geistigen Reich Gottes in weltlichen Gleichnissen, um weltliche (materialistische) Menschen zur Erkenntnis der Existenz des Geistes zu führen. Und dann las ich etwas, das ich ein halbes Dutzend mal zuvor wohl überlesen hatte: Markus. 4,11+12: "Ihnen wird alles in Gleichnissen gesagt, damit sie sehen und doch nicht erkennen, und hörend hören und doch nicht verstehen, damit sie sich nicht bekehren und ihnen ihre Sünden vergeben werden."

Dieser mich verstörende Satz erinnerte mich an Calvins Prädestinationslehre, die besagt, dass kein Mensch bekehrt werden könne, dem es nicht von Gott vorausbestimmt sei.

Gestern fand ich dann bei Jesaja 6,9+10, wo Gott Jesaja zum Propheten beruft und sagt: "Geh hin zu diesem Volk und sage: Hört und versteht es nicht, seht und erkennt es nicht! Verstocke das Herz dieses Volkes und lass ihre Ohren hart sein und blende ihre Augen, damit sie nicht sehen..."

Auch hier verstörende Worte! In Matt. 13,12 gibt Jesus einen Hinweis: "Wer hat, dem wird gegeben werden, sodass er die Fülle hat; wer aber nicht hat, von dem wird auch das genommen, was er hat." Diese Aussage wird in einem besonderen Gleichnis aufgegriffen und erklärt: ab Matt. 25,14 und ab Luk. 19,11.

Auch in der alttestamentarischen Geschichte der 10 Plagen über Ägypten kommt das Thema vor: Gott verstockte dem Pharao das Herz, damit er keine Einsicht zeige.

Ich vermute, diese Verstockungen haben etwas mit einer Entscheidung des betreffenden Menschen zu tun. Wer sich gegen Gott entscheidet, hat sich gegen die Wahrheit "immunisiert". Wer einen Panzer GEGEN die "Tiefendimension" des Geistes errichtet, die über das eigene Subjekt, das sog. "Unterbewusstsein", erreicht werden kann, kann nicht mehr die Wahrheit erkennen und nicht mehr die biblische Lehre verstehen lernen. Es gibt vermutlich eine Grenze, die kein Zurück mehr erlaubt, wenn man sie überschritten hat.

Nach dem ich dies als Vermutung niedergeschrieben habe, fällt mit ein, dass die Sache zwingend ist! Denn gäbe es dieses "Nicht-mehr-zurück", diese Verstockung des Herzens, ausgelöst von Gott nach vielen menschlichen Freveltaten und falschen Entscheidungen, nicht, könnte es keine Trennung zwischen Himmel und Hölle geben, denn spätestens in der Hölle würden alle Menschen sich bekehren, Sündenvergebung erlangen und in den Himmel kommen.

Es gibt auch hierzu ein Beispiel, nämlich die Geschichte des Reichen in der Hölle und des Lazarus in Abrahams Schoß: der Reiche bereute seine Sünden, aber er konnte die Grenze zur höheren Welt nicht überschreiten.

Die Logik des wahren Universums ist immer wieder bestechend genial.

Ich hatte in einem Gespräch einem gewissen Wesen gesagt, ich fürchte, früher oder später von Facebook und/oder der Firma, bei der ich meine Webseite www.hanjoheyer.de betreibe, gesperrt zu werden, weil meine Texte den Herren der Welt und ihren Angestellten, den Schlapphüten und Politikern, mit Sicherheit missfielen; er aber antwortete, ich müsse mir da keine Sorgen machen, denn die Personen, die von den Herren der Welt manipuliert und unter Kontrolle gehalten werden, würden mit Sicherheit meine Texte nicht lesen. Ich stimmte ihm zwar zu, fragte mich jedoch später, warum diese Personen immun gegen das Geistige sind. - Ich versuchte alles Mögliche, aber bis heute ist es mir nicht gelungen, auch nur einen Menschen aus meinem persönlichen Umfeld für Geist und Gott zu gewinnen. Ich brachte mein Anliegen im Gebet vor Gott und erhielt als Antwort, ich solle weitermachen, IHM vertrauen und geduldig sein.

10.04.2018 "Schule für Lebenskunst" veraltet

Gestern schrieb ich in den Anfang der Startseite meiner Webseite: "Aufgrund neuer Erkenntnisse und meiner Bekehrung zum Christentum betrachte ich diese Webseite als veraltet. Ausnahme: meine Aktuelles-Seiten ab etwa September 2015: Aktuelles 87 ". Was bedeutet "veraltet"? - Es bedeutet, dass ich alles, was ich vorher geschrieben habe, nicht für falsch halte, jedoch in einem neuen Licht sehe. Irgendwann im Sommer 2015 vollzog sich in mir eine Art Perspektivwechsel, eine innere Umkehr vom Ego-haften (von der immer noch zu starken Ego-Anhaftung) zum Ich der geistigen Perspektive. Ich informierte nicht mehr nur mich und die Welt über Gott; ich begann, mit Gott zu leben. Der Begriff "Lebenskunst" hat einen neuen Inhalt bekommen. Ich bin sicher, auch vor dem gewissen Stichtag inspiriert gewesen zu sein, aber nach ihm begann ich mich als >Kind Gottes< zu erkennen. Ich erkannte, dass ich bekehrt war und ich erkannte, dass die sog. "Kirchenelite" einen erbitterten Krieg gegen Gott und sein Wort, die Bibel, führt, um die Menschen von einer echten Bekehrung abzuhalten. Gefälschte Verdrängerbibeln werden in Massen auf den Markt geworfen, die Theologenausbildung wurde "verwissenschaftlicht" (um die geistige Dimension auf den Materialismus reduziert), das Christentum wird aggressiv mit Pseudowissenschaft wie Evolutions- und Urknalltheorie bekämpf und die Menschen werden mit verweltlichten Pseudopredigten desinformiert. Die großen Massen, die großen Bewegungen, sie laufen allesamt Richtung Verderben! Aber ich fand auch eine, wenn auch kleine, Gegenbewegung. Ich entdeckte echte Bibeln (zuerst die Schlachter2000), und ich entdeckte bei Youtube echte Prediger und Bibellehrer wie Walter Veith, Roger Liebi, Derek Prince, Werner Gitt und etliche andere mehr, die mir beim Brechen der Versiegelungen der Bibel halfen.

Die Welt ist ein Spiegel des Bewusstseins. Das materialistische Bewusstsein ist eine Programmierung zum Tod, denn der vollendete Materialismus ist tot. Er ist rein mechanisch, eine Maschine. Der vollkommene Materialismus kennt weder Leben, noch Bewusstsein, noch Geist, noch Ziel, Sinn und Zweck. Wer sich ihm unterwirft - die große Masser der Menschen! - marschiert schnurstacks in den Tod. Das Bewusstsein, das man sich als Wahrheitssucher und Gottesfinder im Verein mit intensivem Bibelstudium bekommt, ist das Gegenteil von der obengenannten "Philosophie zum Tode": Es ist das Bewusstsein des Ewigen Lebens. Alle modernen Schulen und das Fernsehen betreiben eine intensive Verschmutzung der menschlichen Seele bis hin zur ihrer Zerstörung. Bibelstudium und die Suche nach Gottes Wegen bewirkt eine echte "Gehirnwäsche" - die Säuberung der Gedanken von Wissensmüll und modernem Unrat aller Art. Der Beruf des Politikers ist die Lüge und die Niederhaltung des Volkes. Mein Beruf ist die Wahrheit und die Erhebung der Menschen, die nicht länger dem Satan, sondern Gott, folgen wollen.

Wer der modernen materialistischen Lehre folgt, transformiert sein Ich und seine Seele in den Materialismus, und da der Materialismus Willensfreiheit, Alternative, Liebe, Leben und Hoffnung nicht kennt (die Wissenschaft beweist die Leerheit dieser Begriffe), verliert der materialismusgläubige Mensch den Zugang zu diesen Eigenschaften und Fähigkeiten. Der Mensch verliert die Fähigkeit, die Welt zu verstehen; er kann nicht erkennen, dass es den Mächtigen um die Seele, um das Bewusstsein, geht. Er wird stets denken, man müsse sich der gegebenen faktischen Umwelt anpassen, und man wird alternativlos ferngesteuerten Interessen folgen und Liebe und Leben werden weichen. Leben und Denken der Materialisten sind in drei Raum- und einer Zeitdimension gefangen. Echte Christen verfügen über mindestens eine weitere Dimension, die ich >Tiefendimension" nenne. Sie ermögliche die Erkenntnis des Geistes und das Leben im Geist, erlebbar durch das sichere Gefühl und das Wissen, dem Tod der Seele entronnen zu sein. Bewuisstsein kann Zeit wahrnehmen, weil es selbst ohne Zeit ist. Viele moderne Menschen HABEN noch Bewusstsein, weil sie Zeit wahrnehmen können, aber sie haben kein Selbstbewusstsein (Bewusstsein des Bewusstseins), das sie ihre Zeitlosigkeit (Ewigkeit) erkennen und verstehen lässt.

Die Tiefendimension des Denkens und Wahrnehmens lässt uns die geistige Realität wahrnehmen. Das eröffnet Gefahren und Chancen. Die Gefahr ist, von Dämonen angegriffen zu werden wie es bei vielen Esoterikern der Fall ist. Wer sich jedoch am Leitfaden der Bibel ins geistige Reich begibt, wird sicher zur Wahrheit geführt.

Gestern sagte ich jemandem, ich würde die Bibel studieren, statt Fernsehen zu gucken. Er lachte mich aus, weil ich mich mit Märchen abgeben würde, statt mit der Realität. Er behauptete (und ich bringe es auf den Punkt), die Fernsehnachrichten würden ein stark verkürztes, aber doch realitisches Bild der Realität abliefern, welches jene Infos bringe, an die der normale Mensch sich anzupassen habe! Ich: Dann lässt du dich also bereitwillig von der Russlandhetze anstecken und bist bereit, jene zu unterstützen, die Europa in einen Krieg gegen Russland führen wollen? Nun, er meinte, Putin müsse gestoppt werden. Wenn die Tagesschau die vielen NATO-Basen um Russland und die mehr als 20-fache militärische Überlegenheit der NATO gegenüber Russland nicht meldet, gibt es das nicht und Russland bleibt in den Augen der Konsumenten der Aggressor, der gestoppt werden müsse - samt der Folge der Zerstörung Europas und Russlands. Kannst du dir nicht vorstellen, dass die Tagesschau genau die Informationen und Falschinformationen bringt, die die normalen Menschen dazu bringt, das zu tun, was die Mächtigen wollen?

12.04.2018 AT- Bibelgott Jahwe ist nicht der Vater von Jesus sondern sein Widersacher Luzifer

https://www.youtube.com/watch?v=sqAe8yXKT6s&feature=share

In diesem Video wird ein Grundmissverständnis des Christentums aufgezeigt, welches wahrscheinlich das größte Hindernis vieler Menschen war und ist, sich zum Christentum zu bekehren. Dieses Grundmissverständnis ist wahrscheinlich für ein Millionenheer von Atheisten "verantwortlich". Die meisten Atheisten, die sich immerhin ein wenig mit Christentum und Bibel auseinandergesetzt haben, lehnen das Christentum genau aus jenen Gründen ab, die in diesem Video genannt sind. Auch ich fühlte mich einige Jahrzehnte von dem Gott des Alten Testamentes JHWH so sehr abgestoßen, dass ich eine tiefere Beschäftigung mit der Bibel für mich ausschloss. Erst vor zwei Jahren begann mir zu dämmern, dass mehr als bloße Blutrünstigkeit das Motiv für Gottes Handeln war. Versuchen wir also, zu verstehen, bevor wird verurteilen!

Gott hatte die Erde und die Menschen geschaffen und gab den Menschen in 1 Mose 1, 28 den Auftrag, sich die Erde untertan zu machen. Es gab keine Sünde, also kein Leid und keinen Tod unter den ersten Menschen. Aber Gott gab ihnen die Möglichkeit zur Sünde, denn er gab ihnen den freien Willen, welcher die Menschen zur Missachtung der ewigen Gesetze Gottes befähigte. Es kam, was kommen "musste": Der Satan, der bereits lange vor der Erschaffung des Menschen sündig geworden war, weil er selber ein Schöpfergott sein wollte, verführte Eva zur Sünde, und diese bewirkte die Sterblichkeit der Menschen. Zwar lebten die ersten Menschen noch beinahe 1000 Jahre, aber je mehr die Verstrickungen in die Sünde zunahmen, desto mehr nahm die Lebensspanne der Menschen ab: mit Zunahme der Sünde rückten Tod und Elend immer näher an die Menschen heran.

Was ist Sünde? - Sünde ist in allererster Linie der Verlust der Herrschaft über die Welt! Dieser Verlust hat zur Folge, dass die Welt nun umgekehrt Herrschaft über den Menschen gewinnt: der Mensch wird zum Sklaven der Welt: er glaubt immer stärker, sich der Welt anpassen zu müssen! Er wird Materialist. Materialisten sind Kinder des Todes, denn sie glauben, dass alles (inclusive sie selbst) tote Physik sei. Sie glauben, sie bestünden aus toten Atomen, und wenn der Leib stirbt, hören die Hirnfunktionen, die so etwas wie Geist erzeugen, auf, und alles sei aus! Der reine Materialist ist eine bewusstlose tote Maschine. Glücklicherweise gibt es keine reine Materialisten. ABER: Wir werden in unseren Schulen, Universitäten und durchs Fernsehen zu solchen erzogen! Aufgrund dieser Falschlehre verlernt der Mensch sein gottgegebenes Bewusstsein; er verliert seine Seele, denn eine unbewusste Seele löst sich im Weltgeist auf. Der Materialist denkt und handelt angepasst. Er hat sich der Welt untergeordnet und hat damit in seiner Seele einen Teufelskreis in Gang gesetzt, den wir vom Fotokopieren her kennen, wenn wir von einem Originalbild eine Kopie machen, von der Kopie wieder eine Kopie und so weiter. Am Ende dieses Prozesses haben wir eine undifferenzierte Kopie mit lauter braunen Flecken. Wer glaubt, was er sieht, verliert die Tiefendimension, die den Unterschied von Materialismus und höheren Philosophien, die den Geist kennen, ausmacht. Der Materialismus ist ein Reduktionismus, der die Welt, die Leben, Liebe, Sinn, Ethik usw. kennt, auf die reine mechanische Physik reduziert, die all diese Qualitäten leugnet, ja auflöst! Reine Physik und Technik KÖNNEN deshalb keinen wahren Fortschritt bringen, denn sie bringen jene, die ihre ihnen zunehmend unbewusster werdenden Seelen physikalisch umstrukturieren, den Tod.

Sünde ist tödlich. Nun gab Gott den Menschen Gesetze, die sie vor Sünden bewahren sollten, aber die Juden schaffen es nicht, diese Gesetze einzuhalten. Sie bekamen zusätzlich ein schlechtes Gewissen, was noch mehr Sünde in ihre Seelen brachte. So erfand Gott das Stellvertreteropfer, welches besagt, dass "eigentlich" der sündige Mensch sterben müsste, aber für diese Sünde soll ein unschuldiges Tier, auf welches die Sünde symbolisch übertragen wurde, geopfert werden. So sollte das schlechte Gewissen besänftigt werden, aber trotzdem bestand das Gebot, die Gesetze zu halten, weiter: die Menschen sollten sich bemühen, die Gesetze zu halten. Aber die Menschen missbrauchten das Tieropfer, weil es ihnen in ihrem falschen Verständnis der Zusammenhänge das Sündigen erleichterte. So verstickten sich die Menschen trotz ihrer Tieropfer immer mehr in Sünden und damit in Elend und Tod. Die Menschen verfielen immer mehr dem Materialismus und dem Herren der dieser Philosophie entwachsenen Welt, dem Satan. Jesus stellte mit Recht fest, dass die Juden seiner Zeit dem Satan dienten und nicht mehr Gott JHWH.

Der Autor des Videos baute an dieser Stelle einige massive Fälschungen ein. Die Beinahe-Opferung Isaaks durch Abraham wurde als Beleg für Menschenopfer genommen, statt als Beleg des Endes der Menschenopfer, die Abraham noch von seinen Stammvätern des heidnischen Zweistromlandes her kannte. Auch betrügt der Autor seine Zuhörer, indem er den Anspruch Gottes auf die Erstgeborenen bewusst falsch interpretiert als Forderung, das erstgeborene Kind einer jeden jüdischen Frau als Menschenopfer zu töten. Der Auto lügt, weil klar aus dem Zusammenhang der biblischen Geschichte hervorgeht, dass die Erstgeborenen durch ein Tieropfer ausgelöst werden mussten. Gottes Anspruch auf den Erstgeborenen leitet sich daher, dass es in der sündlosen Welt ohne Tod keine sexuelle Vermehrung gibt. Die sexuelle Vermehrung der Menschen breitet die Sünde aus und stabilisiert die materielle Welt, die dem Satan gehört.

Nun zur Blutrünstigkeit Gottes: Halten wir fest: Materialisten sind des Todes, weil sie den lebendigen Geist in sich selbst zerstören. Sie anerkennen von sich selbst ausschließlich den Schatten; ihre wahre Substanz hingegen leugnen und bekämpfen sie. Die Kanaaniter und die meisten anderen heidnischen Völker waren hoffnungslos dem Materialismus verfallen. Sie hatten sich selbst zum Tode verurteilt. Statt den wahren Gott - den Weltgeist - anzubeten und Herren über die Materie zu bleiben, machten sie sich materielle Götzen, die sie anbeteten und mit diesem Schritt verfielen sie dem tödlichen Zirkel, den ich oben erklärte. Die Menschheit war dem Untergang geweiht, weil sie die geistigen Gesetze verloren hatte. Gott erwählte sich ein kleines Volk, um es zu ihm, dem Geist, zurückzuführen. Er wollte es lehren, als geistbewusstes Volk in geistloser Welt zu leben und zu herrschen, aber leider versagten die Juden fast auf ganzer Linie. Bis Jesus kam, der die große Wahrheit lehrte und seinen Leuten sagte, dass sie längst nicht mehr ihrem Gott JHWH dienten, sondern dem Satan. Der Autor des Videos "vergaß" zu erwähnen, dass die 10 Gebote des Gottes JHWH Gebote wie "Du sollst nicht töten, nicht lügen, nicht begehren usw.!" beinhalteten. Der Autor lügt, da er behauptet, Jesus habe JHWH mit Satan gleichgesetzt.

Die Ausrottung ganzer Völker, ja aller heidnischen Nationen, war und ist beschlossene Sache, weil der Materialismus den Tod enthält. Wer diese Ideologie annimmt, nimmt seinen eigenen Tod an. Ich erinnere mich deutlich an Gespräche mit Materialisten, die mich davon zu überzeugen versuchten, dass mit dem Tod des Leibes "alles aus" sei. Ich erinnere mich an meine Lektüre der Bhagavad Gita, die ja auch Wahrheiten enthält. Dort steht klar geschrieben, wie Krischna Arjuna ermutigt, in den Krieg zu ziehen, denn er töte dort nur Schatten - Menschen, die sich selbst aufgrund ihres Materialismusses (Götzendienerei) bereits zu Schatten gemacht hatten. Ganz so krass ist's in der Bibel nicht formuliert, aber gemeint ist es dort ebenso.

Freilich existiert die These, dass zwar alle materialistischen Menschen des Todes sind, aber doch nicht materialistische Völker, denn in ihnen gibt es die sexuelle Vermehrung. ABER: Jeder Einzelne dieses Volkes forciert aufgrund seiner Ideologie das Elend, die Krankheit und den Tod. Das gilt besonders für die Elite, die folglich nichts besseres kann, als sich und ihre Völker in den Untergang zu führen. So war es und so ist es bis heute. Mach einfach die Augen auf und siehe!

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 128 // Aktuelles 130